Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Auto mit einem Excenterschleifer polieren...

05.01.2013, 19:43
so, nachdem mein projekt 2012, ein altes fachwerkhaus komplett zu sanieren, weitestgehend abgeschlossen ist, muß ich mal wieder um mein altes hobby, mein auto kümmern.

Nun meine Frage.
Ich habe mir zum schleifen der sichtbaren fachwerkbalken einen bosch pex 220 A Exzenterschleifer gekauft und mir heute nach überlegt, ob ich damit mein auto polieren kann.
Natürlich nicht mit schleifpapier, sondern mit einen polierhaube oder polierfliess.

Hat das von euch schon jemand gemacht und was bräuchte ich alles dafür?
Hochwertige politur, die auch maschinentauglich ist, habe ich bereits.
Bisher habe ich immer mit der hand poliert, da ich mit einer billigen schleifmaschine aus dem baumarkt (extra fürs auto) nur schlechte erfahrung gemacht habe.
 
Auto polieren, Exenterschleifer, PEX 220A Auto polieren, Exenterschleifer, PEX 220A
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Also ich denke, dass ein Rotationsgerät zum Polieren besser wäre. Diese Geräte haben einen Sanftanlauf und oft eine elektronische Drehzahlregelung.

Mit einer PEX habe ich das noch nie gemacht und kenne auch keinen in meinem Bekanntenkreis der eine PEX schon mal verwendet hat.

Aber ich bin auch noch auf weitere Antworten gespannt

 

ich bin auch mal gespannt, bosch selber bietet ja polierzubehör an.
eine klassische poliermaschine wäre natürlich auch eine alternative, aber die sind mir einfach zu teuer und mit einer klassischen flex traue ich mich nicht dran, da die drehzahl meiner Meinung nach zu hoch ist.

 

Also mit der Flex wäre auch der reinste Wahnsinn

Aber wenn Bosch Polierzubehör anbietet, dann hätte ich keine Bedenken mit der PEX

 

Hallo,

Polieren ist eine Schwerstarbeit für eine solche Maschine. Bei reduzierter Drehzahl arbeitet auch die Lüftung schlechter und der Motor wird weniger gekühlt. Ich habe das mal mit einem Bosch GEX 150 versucht und es war nicht wirklich toll. Diese Exzenterschleifer vibrieren dann eigentlich nur noch, wodurch man dann nicht mehr wirklich poliert.

Ich bin aber auf deine Erfahrungen sehr gespannt, auch wenn ich skeptisch bin, das es funktionieren wird.

Gruß

Heiko

 

hier mal der link zum zubehör

http://www.bosch-do-it.de/de/de/bosc...p#tab_zubehoer

darf bestimmt gepostet werden, wenn es direkt bosch, oder?

womit poliert ihr denn eure autos?

 

Geändert von pionec (05.01.2013 um 21:27 Uhr) , Grund: ergänzung
Zitat von pionec
hier mal der link zum zubehör

http://www.bosch-do-it.de/de/de/bosc...p#tab_zubehoer

darf bestimmt gepostet werden, wenn es direkt bosch, oder?

womit poliert ihr denn eure autos?
Holzbastler´s Beitrag liest sich überzeugend und der Erfahrungswert war nicht gerade sexy...

Bei den Anwendungsbeispielen steht nichts über Autopolieren. Es steht zwar dabei, dass er sich für gewölbte Flächen eignet, aber ich denke, damit sind kleinere Flächen als ein Auto gemeint...

 

also ich würde Dir auf jedenfall von diesen Vorhaben abraten.Da der PEX 220 A
keine Elektroik hat, die Drehzahl viel zu hoch ist und der Teller zu klein ist.Nimm
nur zum Beispiel den GOP 14 CE der hat 1400 W ,die Drehzahl kann von 750-3000 min.
im Leerlauf eingestellt werden.(das heist bei Belastung geht er noch weiter hinunter)
Und macht keine Exzenterrotation ,hat einen Polierschwammteller von 160 mm.Ausserdem gibt es von Festool eine Polierfibel,vordere sie an ,daß hilft Dir weiter. Wenn Du keine bekommen
kannst ,sage es mir ,ich habe eine.

 

Munze1  
Ich habe einen PEX 400 und habe damit auch schon poliert, mit Lammfellhaube. Ging eigentlich ganz gut, wobei eine richtige Poliermaschine die besseren Ergebnisse liefert.

 

Egal mit welcher Maschine, aufpassen musst du vor zu hoher Drehzahl und zu langem Verweilen auf einer Stelle.
Im schlimmtsen Fall erzeugst du zu hohe Temperaturen und verbrennst deinen Lack.

 

ich glaube ich teste mal an einem alten auto und mache dann an meinem weiter, wenn es klappt, habe notfalls auch noch ne lackierte front von meinem auto, zum testen zur hand

 

Ich habe zum Produkttest mal mit dem PEX 400 AE poliert.
Hat nicht wirklich etwas gebracht, aber der Lack war auch völlig fertig.
Zaubern konnte das Teil da auch nicht. Es hat aber auch nicht geschadet.
Wenn der PEX 220 keine Drehzahlregelung hat bin ich aber auch skeptisch.
Könnte zu heiß werden.

 

also Du mußt nur sehr aufpassen, das du nicht seitlich (mit der Maschine verkantest) mit der Polierscheibe an den Lack kommst. Das kann häßliche Streifen geben die aufwendiger weg poliert werden müssen. aber ansonsten geht deas sehr gut. Habe es vor einiger Zeit selber ml gemacht, aber mittlerweile zu faul dafür geworden.
Da geh ich dann schnell mal in die Waschstraße und nehme eine Rundum Wäsche mit Wachs, das reicht mir dann :-)
LG Andrwas

 

Hallo zusammen,

wie geschrieben kann das Gerät grundsätzlich verwendet werden. Ist aber tatsächlich etwas schwach in der Leistung.
Es an einem weniger wichtigen Objekt zu testen ist genau der richtige Weg.
Für perfekte Arbeiten gibt es von mir ebenfalls die Empfehlung für den GPO 14 CE http://www.bosch-professional.com/de...rer/gpo-14-ce/

Gruß Robert

 

Funny08  
Erinnert mich irgendwie an meine frühe und unwissende Jugend *g - da gab es für die Flex eine Polierscheibe, das wollte ich mal am Auto Probieren... Ergebnis war ein schöner schwarzer Streifen im Lack - weil viel zu viel Reibung - seither poiere ich nur noch mit Hand *g

 

Zitat von Funny08
Erinnert mich irgendwie an meine frühe und unwissende Jugend *g - da gab es für die Flex eine Polierscheibe, das wollte ich mal am Auto Probieren... Ergebnis war ein schöner schwarzer Streifen im Lack - weil viel zu viel Reibung - seither poiere ich nur noch mit Hand *g
und genau das mit dem streifen möchte ich vermeiden! poliere seit jahren mit der hand, aber bei mehreren fahrzeugen in der familie ist das gleich immer (mindestens) 1 wochenende ohne waschen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht