Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Außenlampe anbringen bei Wärmedämmfassade

26.07.2012, 11:21
Hallo,

wie würdet Ihr eine ca 1kilo Schere Außenlampe anbringen wenn es eine Wärmedämmfassade mit 10cm Styropor ist.

Mit langen Dübeln (160er) oder Styropordübel. Mein Problem mit den Styropordübeln ist, das die so dick sind und ich Angst habe das der Scheibenputz außen großflächig abplatz wenn ich die nehmen würde.
 
Außenlampe, Dübel, Scheibenputz, Wärmedämmfassade Außenlampe, Dübel, Scheibenputz, Wärmedämmfassade
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Ich würde da doch zu den langen Dübeln tendieren,hab da ähnliche probleme mit meiner GFK Fassade.

 

Ich würde je nach Position entscheiden. Wenn die Lampe dort hängt wo sie Wind abbekommt würde ich die 160 Dübel nehmen. Ansonsten hätte ich Angst das mir die Lampe durch Vibrationen den Putz großflächig wegbricht.

 

Wie groß ist denn die Anlagefläche der Lampe? Eventuell lohnt es sich auch das Styropor darunter zu entfernen und durch Styrodur zu ersetzen. das ist etwas stabiler und man kann mit langen Schrauben auch mal etwas fester anziehen.

Ich stehe noch vor dem selben Problem. Bei mir sind es etwa 13cm, dafür aber Neopor, was etwas fester ist.

 

Also ich habe bei uns alles (Lampen, Briefkasten etc.) mit Dämmstoffdübeln verbastelt Einzig "tragende" und dichtende Teile, wie z. B. das Balkongeländer und die Wandabschlüsse der Balkonabdichtung wurden durch Putz und Dämmung ins Mauerwerk geführt. Bisher gab's da keine Probleme. Bei den Dübeln habe ich "so groß" wie möglich gewählt, wobei ich auch 'ne 140er Dämmung und somit etwas mehr Luft habe.

An den Lampen selbst hängt ja auch kein Gewicht. Du musst halt nur vor dem Eindrehen der Dübel den Putz entsprechend "groß" durchbohren, sonst macht der Dübel schlapp.

 

Funny08  
Schaut euch mal das Styrofix System an: Link

 

Zitat von Ricc
Eventuell lohnt es sich auch das Styropor darunter zu entfernen und durch Styrodur zu ersetzen. das ist etwas stabiler und man kann mit langen Schrauben auch mal etwas fester anziehen.
Passgenau unter der Lampe den Dämmstoff zu tauschen, so dass man es hinterher nicht sieht stelle ich mir schwierig vor. Wenn das Haus frisch verputzt ist, kann man zur Not hinterher nochmal ein bisschen Beiputzen - so wie man es mit den Bohrlöchern des Gerüsts ja auch macht. Das sieht man hinterher eigentlich nicht mehr wirklich.

Was es wohl auch gibt, sind spezielle Dämmstoff-Dosen. Diese sind wie Unterputzdosen und werden entsprechend der Stärke der Dämmung unter die Lampe gesetzt. Die Teile sind formstabil, so dass man durch diese "Dose" ins Mauerwerk schraubt, sich aber keine Gedanken ums Drehmoment machen muss, weil die Dose die Kraft aufnimmt. Gesehen habe ich das Teil allerdings noch nicht. Mein Elektriker meinte nur, dass es sowas gäbe. Ist aber wohl auch nicht ganz billig...

 

Mit so einer Dose fehlt an der Stelle dann aber die Dämmung und man hätte eine Kältebrücke. Wäre nicht mein Fall. Darum habe ich schon meine Satschüssel an die Sparren und nicht an die Wand geschraubt.
Ich hoffe ja immer noch, dass ich mir ein Vordach auf Ständer baue und daran dann die Beleuchtung anbringen kann. So lange baumelt halt das Kabel

 

Funny08  
Was der Kollege Elektriker wohl meinte sind sogenannte Geräteträgerdosen für den Außenbereich - die sind aber nur dann sinnvoll, wenn sie VOR dem Verputzen eingesetzt werden. Siehe Da

 

Strucki  
Ich würde einen Thermodübel benutzen.Die gibt es in verschiedenen Größen und verhindern Wärmebrücken.

Guckst du

http://www.baulinks.de/webplugin/2009/0492.php4

 

Zitat von Funny08
Was der Kollege Elektriker wohl meinte sind sogenannte Geräteträgerdosen für den Außenbereich - die sind aber nur dann sinnvoll, wenn sie VOR dem Verputzen eingesetzt werden. Siehe Da
Ah, ja genau sowas meinte ich.... bzw. er. Hatte jetzt nicht mehr auf dem Schrim, dass man die vor dem Verputzen anbringen muss - macht aber irgendwie Sinn ;-)

 

Zitat von Strucki
Ich würde einen Thermodübel benutzen.Die gibt es in verschiedenen Größen und verhindern Wärmebrücken.

Guckst du

http://www.baulinks.de/webplugin/2009/0492.php4

Mit so was hab ich meine Leuchten und den Briefkasten auch montiert und es gibt keine Probleme damit!

Gruß Thomas

 

Ich habe auch die Dämmstoffdübel mit dieser großen Spirale verwendet um Brifkasten, Hausnummer und Lampe anzubringen. Wurde auch vom Bauträger empfholen.

Bisher hälts ohne Wackeln!

 

vermute mal, daß das Problem mit der Kabelverlegung zus. gelöst werden muss,
was nützt Dir eine Superlösung auf Distanz-Elementen usw., wenn da eine Strippe
herum baumelt ? also wäre erst mal das Kabel ( unterhalb der Isolierung? ) zur
gewünschten Lampenposition zu führen... event. durch die Wand hindurch, kommt
halt darauf an, wie die Strippe im Haus weiter geht , zum Schalter muss diese auch hin !
Gruss von Hazett

 

Also bei uns war das Kabel schon an der entgültigen Position vor dem Verputzen. dann die Dübel rein, der große Teller drückt den Putz großflächig an, da bricht nichts weg, den Putz habe ich vorher durchbohrt, dann mit nem Schraubendreher mit ein wenig Gefühl den dübel hineingedreht und die Dinger sitzen wie ne eins.

 

Auf jedenfall lange schrauben und um es kostengünstig zu halten abstandshüsen aus rohr.
Es gibt aber extra eine vorrichtung um die dämmung nicht zu unterbrechen kostet aber.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht