Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ausrichtung Unterkonstruktion für Holzbeplankung Balkon

01.03.2014, 09:59
Geändert von Fernton (01.03.2014 um 13:48 Uhr)
Ich möchte unserem Balkon endlich ein Holzdeck verpassen.

Nun überlege ich wie ich die Unterkonstruktion sinnvoll ausrichte und damit natürlich auch das eigentliche Deck 90° versetzt dazu. Der Balkon fällt von der Mitte her zu den beiden Schmalseiten hin ab. An den Schmalseiten befinden sich auch die Abflüsse. Der aktuelle "Belag" besteht aus Dämmung (Wintergarten drunter), Schweißbahn und Bautenschutzmatten (Schutz der Schweißbahn).

Richte ich die Unterkonstruktion nun parallel zum Gefälle aus damit das Wasser gut abfließen kann, oder kann / soll ich sie quer dazu ausrichten weil das Wasser ohnehin durch die Poren und Kanäle der Bautenschutzmatten sickert? Bezüglich der Optik bin ich mir auch noch nicht so ganz sicher was hinterher besser wirkt.

Ich überlege noch ob ich zu Reinigungszwecken mehrere kleiner Segmente mache die ich einzeln anheben kann, oder macht das in möglichst wenig großen Segmenten?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unbenannt.png
Hits:	0
Größe:	2,4 KB
ID:	25002  
 
Balkon, Holzboden, Unterkonstruktion Balkon, Holzboden, Unterkonstruktion
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
4 Antworten
Den Knick in der Mitte finde ich unpraktisch.
So für mich würde ich es vermutlich so wie auf der Skizze machen.
Ob in einzelnen Segmenten die aneinander fixiert werden, oder am Stück kommt auf die Matten an.
Die kenne ich nicht und weiss nicht ob das Dreckfänger sind.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Scan.jpg
Hits:	0
Größe:	37,1 KB
ID:	25001  

 

Mit dem Knick in der Mitte habe ich kein Problem, der darf von mir aus auch so bleiben. Ich würde da durchaus dem vorhandenen Gefälle folgen.

Ich hab oben mal Masse ergänzt. Bei 9m Länge müsste ein durchgehender Boden entweder sehr gerade verlaufen oder ich brauche bei einer Tür vermutlich schon einen kleinen Hocker um noch raus zu kommen wenn ich Gefälle haben will.

Mir geht's erst mal darum ob ich die Unterkonstruktion wie in deiner Zeichnung quer zum vorhandenen Gefälle des Untergrunds oder parallel dazu mache.

 

Wieviel Luft ist denn zwischen Oberkante Knick und Unterkante Türrahmen?
Wenn du dem verlauf des Gefälles folgst, egal ob längs/Quer, wird der Aufbau doch noch höher.

 

Hallo Fernton.

Ich habe mal für einen Meerschweinchenstall zwei(2) große "Deckel" bauen müssen ...
... die zu einer Seite mit Neigung befestigt wurden um Regenwasser abzuleiten.

Das ergab natürlich das Problem, dass zwischen Rahmen und Plexifolie keine Öffnung war die das Wasser durchläßt. Also habe ich an jeder Unterseite eines Deckels, zwei(2) Trichter (ca. 5mm) tief gefräst der nur in der Mitte über die gesamte Rahmenbreite (10cm) Durchgang hatte.

Der Effekt ist, dass das Regenwasser exakt in der Mitte eines jeden Deckels einen "Ausgang" findet und das klappt wunderbar.

Leider habe ich keine Detailfotos sondern nur eines vom "Wassertest" ...

Wenn Du also eine Unterkonstruktion QUER zur Neigung baust, könntest Du je nach Breite und Länge der Unterkonstruktion einen oder mehrere solcher "Öffnungen" einbringen und das Wasser würde wohl ebenfalls einwandfrei ablaufen ...

Fragen ? Ruf mich an ...!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0993.jpg
Hits:	0
Größe:	1,22 MB
ID:	25003  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht