Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ausgerissene Bohrlöcher vermeiden

18.01.2016, 00:01
Hallo,

ich habe kürzlich mit meinen neuen Hammerschlagbohrer fleißig gebohrt. Die Wand ist verputzt. Ich denke, die Wand selbst ist aus Beton. Aus den Tipps hier im Forum habe ich mir gleich einen 4-Schneiden-Bohrer (6 mm) gekauft, deshalb geht es so leicht rein, dass ich nur an der grauen Farbe annehme, dass es Beton ist. An schwierig erreichbaren Stellen (d.h ich kann nicht unbedingt den nötigen Druck in Bohrerrichtung ausüben), rutscht ab und zu der Bohrer weg und das Loch reißt aus. Was könnt ihr mir empfehlen, dass so etwas grundsätzlich nicht mehr passiert?

Viele Grüße
 
Bohrlöcher, Hammerschlagbohrer Bohrlöcher, Hammerschlagbohrer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
3 Antworten
Wenn auf der Beton Wand Putz ist, würde ich mal versuchen ohne Schlag anzubohren und dann das Schlagwerk zuschalten. Oft wird die Maschine durch den Schlag auf den Bohrer, bei zu wenig Gegendruck weggestoßen und dann verreißt man den Bohrer.
Um das Ausbrechen des Putzes zu vermeiden, da gibt es viele Vorschläge, aber nicht immer helfen sie, würde behaupten das es da kein Patentrezept gibt.

 

Bohrhammer oder Schlagbohrer?

Bohrhammer: Lass das Gerät ohne Druck schlagen. Nur mit den Händen am Loch fuxieren und hämmern lassen. Oft ist dort ein fester Kiesel, der erst gesprengt werden muss. Wenn du drückst, rutschts Du ins weichere Material daneben und der Bohrer verläuft. Klappt nicht immer, aber besser.

 

kjs
Das hängt m.E. auch etwas von der Maschine ab. Bei meinem uralten AEG Bohrhammer bohre ich den Anfang des Loches mit ganz niedriger Drehzahl. Da schlägt er fast nicht und macht nur den Anfang des Loches als Führung der Spitze. Wenn er dann durch den Putz ist drücke ich erst richtig durch (aber nicht auf die Maschine sondern den Knopf) und er zieht sich rein.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht