Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ausgefranste Schnitte mit Kapp- und Gehrungssäge

07.11.2011, 08:08
Hallo,
ich bin neu hier, bzw. als Jungimker auf die Holzbearbeitung gestoßen (Beutenbau).
Für ein häusliches Projekt habe ich mir vor kurzem eine Kapp- und Gehrungssäge von Bosch gekauft. Nach einigen Tagen Einsatz fransen bei dickeren Holzstärken bereits die Schnitte aus. Ist das normal, bzw. muss ich das mit der Säge mitgelieferte Bosch-Sägeblatt bereits auswechseln?

Danke für Eure Antworten!
Tasso R.
 
Kapp- und Gehrungssäge Kapp- und Gehrungssäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Servus Tasso!

Nun - nach einigen Tagen Einsatz - ist eine vage Aussage...

Aber, hast Du nur Holz gesägt, oder war darin noch z.B. ein Nagel oder Ähnliches?

Dann kann es sein, dass das Blatt an dem ein- oder anderen Zahn Schaden genommen hat und dadurch das "fransige" Schnittbild entsteht...

Normalerweise halten die Sägeblätter wesentlich länger...

 

Franst das Holz nur aus, wenn das Werkstück verlassen wird? Oder ist das unsaubere Schnittbild immer zusehen?

 

Hallo Tasso9x,

welche Säge hast Du gekauft? Welches Holz wird von Dir verarbeitet?

Bitte gib uns etwas mehr Informationen, damit wir Dir weiterhelfen können.

Markus_H

 

Herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen. Natürlich sind meine Angaben unvollständig.
Ich verwende ein Bosch- Kapp- und Gehrungssäge PCM 8 S mit dem Original-Sägeblatt (wurde mitgeliefert). Ich habe damit ausschließlich Fichtenholzbretter 18 mm und Fichtenholz-Kanthölzer 57x57 mm aus dem Baumarkt geschnitten. Ein Nagel oder sonstiges Metallstück dürfte damit ausgeschlossen sein.
Das unsaubere bzw. ausgefranste Schnittbild tritt massiv beim Schneiden von Kanthölzern (57x57) mit Gehrung 45° ein. Die beim Schneiden entstehenden Spreizen sind teilweise Millimeter-lang.

Vielleicht hat ja einer von Euch auch schon die Erfahrung gemacht!

Besten Dank im Voraus!
Tasso R.

 

Franst das Holz jetzt nur beim Austritt aus oder nicht? Beim Austritt kann man dies verhindern, indem man ein Holzstück an die Austrittsstelle anlegt und durch / rein sägt.
Fichte ist dazu sehr weich und faserig. Bei Buche dürftest du das Problem z.B. nicht haben.

 

... noch ein Nachtrag:

Damit kein falsches Bild entsteht - die Schnitte an sich sind sauber; das Ausfransen betrifft nur die Ränder und da insbesondere (beim Gehrungsschnitt 45°) die Kante mit dem Winkel 135°.

Tasso R.

 

ich nehme an tpercon schreibt treten die Fransen nur beim Sägeblattaustritt auf. Probier mal etwas darunter zu legen. ich tippe auf zu weiches holz.
kontrollier tortzdem mal deine Sägezähne. Eventuell hat sich ja doch mal etwas dazwischen geschlichen und einen Zahn gebrochen

 

Lieber @TPERCON

Danke für Deinen Tipp. Die Kanthölzer fransen insbesondere beim Austritt (das war die Kante mit dem Winkel 135° wie vorhin geschrieben) aus. Ich werde dann mein nächsten Mal ein Holzstück dazugeben!

Gruß
Tasso R.

 

Hallo Tasso9x,

danke für die Info´s.
Das verwendete Sägeblatt mit 48 Zähnen ist ausreichend für die von Dir ausgeführten Schnitte.
Verwendest Du die Säge in diesem Fall mit Zugfunktion oder ohne, also als reine Kappsäge?

Markus_H

 

Hallo Tasso,

im Baumarkt bekommst Du schnell gewachsenes, grobfaseriges Fichtenholz. Da hast Du bzw. die Säge gegen Ausrisse oftmals keine Chance.

Langsam sägen und insbesondere nicht zu schnell in das Holz eintauchen. Die Schnittstelle umlaufend mit Malerkrepp abkleben sollte auch eine deutliche Verbesserung bringen.

Viele Erfolg

 

Hallo Markus,
hallo @Hobbyholzhandwerker,

danke für die Tipps. In der Tat, das Holz vom Baumarkt (Kanthölzer) scheint mir äußerst weich zu sein. Mit der Holzbeschaffung habe ich ohnehin Probleme. Einerseits brauche ich den Zuschnittservice des Baumarkts, um das Holz im PKW nach Hause schaffen zu können. Andererseits bekomme ich im Baumarkt keine Bretter mit einer Dicke von 24 mm, wie es für die Bienenbeuten Standard ist.

Nochmals besten Dank
Tasso R.

 

Hab im Baumarkt nach Kanthölzern gesucht die halbwegs grade waren auf 3m länge,leider keine gefunden.
Beim Zimmermann am Ort war das kein Problem,und der Preis war auch nicht höher.

 

Hallo @HOPPEL321,
in der Tat, das Holz im Baumarkt ist nicht so besonders. Werde vielleicht auch zum nächsten Schreiner oder Holzmarkt direkt vor Ort gehen.
Habe von anderer Seite gehört, dass das Holz beim Schreiner oder Holzmarkt im Vergleich zum Baumarkt sogar billiger wäre.

Hallo Markus,
um Deine Frage zu beantworten: Ich verwende die Kapp- und Zugfunktion.

Beste Grüße
Tasso R.

 

Hallo Tasso9x,


bitte führe die Schnitte ohne Zugfunktion aus. Du hast ja die Möglichkeit diese zu arretieren und dann als Kappsäge zu arbeiten. Bitte langsam in das Holz eintauchen und auch entsprechend langsam den Schnitt zu Ende führen.

Markus_H

 

Oftmals hilt auch ein breites durchsichtiges Packband rum zu kleben, damit man die 

Striche noch sieht. Nach dem Sägen das Tesaband wieder abziehen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht