Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ausdauer vom PSR 18 LI 2

23.11.2011, 21:05
Ich habe heute bei mir im Betrieb ein EXTREM TEST mit meinen PSR 18 LI 2 gemacht.
Undzwar habe ich heute 120 Gewinde M8 in VA-Stahl gebohrt und die Gewind geschnitten und das alles mit nur einer AKKU LADUNG, das heist 120x mit mit 6,8 mm bohren, 240x Senken und anschließend 120x Gewinde schneiden. Bosch gibt für den PSR 18 LI 2 bis zu 300 Schrauben an ich denke mal das es sich um Schrauben in Holz gemeint ist.
 
Akku, Ausdauer, bohren, Gewinde schneiden, Leistung, PSR 18 LI 2, Stahl Akku, Ausdauer, bohren, Gewinde schneiden, Leistung, PSR 18 LI 2, Stahl
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
43 Antworten
Hallo Campo7

Also, nachdem Du Edelstahl unbekannter Dicke gebohrt hast, muß ich dir sagen, das sich VA Stahl ausgiebig schlecht/schwer bohren läßt. Speziell wenn´s erstmal
geglüht (blau angelaufen) ist.
Ich gehe mal von dünnblech bis 1mm Stärke aus.

Das Senken ist nicht so belastend.

Gewinde schneiden allerdings sehr.
Vorbohren mit 6,8mm ?
Was wird das für eine Gewindestärke ?
(Gewindestärke Metrisch *0,8 ergibt Bohrloch Größe)
6,8mm / 0,8 = 8,5mm Wird wohl was zolliges sein.

So wie Du Deinen Fall schilderst, halte ich die Leistung für weit ausreichend und OK.

Mit 300 Schrauben sind sicherlich Holzschrauben in Holz gemeint.
Ich denke mal geschätzt 5mm*50mm oder so ähnlich.

Irgendwie ist auch noch nicht ganz raus, ob Du mit der Leistung zufrieden oder
anderweitiger Meinung bist. Wäre nett wenn konkretisiert würde.

Eventuell mit genauerer Material/Arbeits Beschreibung ect.

 

Zitat von Bastelfuchs
Hallo Campo7

Also, nachdem Du Edelstahl unbekannter Dicke gebohrt hast, muß ich dir sagen, das sich VA Stahl ausgiebig schlecht/schwer bohren läßt. Speziell wenn´s erstmal
geglüht (blau angelaufen) ist.
Ich gehe mal von dünnblech bis 1mm Stärke aus.

Das Senken ist nicht so belastend.

Gewinde schneiden allerdings sehr.
Vorbohren mit 6,8mm ?
Was wird das für eine Gewindestärke ?
(Gewindestärke Metrisch *0,8 ergibt Bohrloch Größe)
6,8mm / 0,8 = 8,5mm Wird wohl was zolliges sein.

So wie Du Deinen Fall schilderst, halte ich die Leistung für weit ausreichend und OK.

Mit 300 Schrauben sind sicherlich Holzschrauben in Holz gemeint.
Ich denke mal geschätzt 5mm*50mm oder so ähnlich.

Irgendwie ist auch noch nicht ganz raus, ob Du mit der Leistung zufrieden oder
anderweitiger Meinung bist. Wäre nett wenn konkretisiert würde.

Eventuell mit genauerer Material/Arbeits Beschreibung ect.


Also das war 20mm VA 4 Vollmaterial und M8 hat eine Steigung von 1,25 mm kannst es gerne mal googeln mit was man M8 vorbohrt ich bin gelernter Schlosser.Hier noch ein Link mit Tabelle http://de.wikibooks.org/wiki/Heimwerkerhandbuch/_Bohren#Tabelle

 

Geändert von campo7 (23.11.2011 um 21:52 Uhr)
Zitat von campo7
Also das war 20mm VA 4 Vollmaterial und M8 hat eine Steigung von 1,25 mm kannst es gerne mal googeln mit was man M8 vorbohrt ich bin gelernter Schlosser.
Bin auch Metaller und ich hätte 6,5mm gebohrt. (8mm*0,8=6,4mm)
Ich gehöre halt noch zu denen, die konservativ mit drei Schneidern arbeiten.
Bei 6,8mm geht´s halt einfacher mit dem Gewindeschneiden.

Aber nun mal zu Sache.
120* 6,8mm mit Bohrtiefe 20mm VA Edelstahl
240* senken
120* Gewinde in 20mm Länge schneiden.

Das halte ich nicht nur für Ok sondern für Preisverdächtig vom Akkuschrauber mit einer Ladung.
Akkutype vermutlich 18V/1,5Ah ?

Da ergibt sich für mich nebenbei die Frage nach der Qualität der Bohrer.
Das war sicherlich nicht nur einer und auch der nicht ohne Kühlung.
Ich tippe mal auf Titan beschichtet.

Also wie ist denn nun Dein Mammuth Testergebnis aus Deiner Sicht aus gesehen.

Ach ja, hast Du die Akku Aktion bei www.couponingportal.de genutzt ?

 

Geändert von Bastelfuchs (23.11.2011 um 22:06 Uhr)
Zur Info:
Die Multiplikation mit 0,8 ist nur ein Richtwert und bezieht sich auf den fertigen Kerndurchmesser. Dieser ist bei M8 = 6,647mm was in etwa mit 6,4mm hinkommt. Die Kernlochbohrung ist etwas anderes, da dabei nicht nur geschnitten sondern auch Material nach innen verdrängt wird. Das Kernloch wird also wieder kleiner.

 

Ah so.
Vermutlich verhalten sich da die Gewindeschneider im dreier Satz anders als die
neueren Fertigschneider.

Aber warum heißen die dann eigentlich auch Schneider.
Müssten doch dann eigentlch Materialumformer heißen.
Aber egal. Gewinde wird schon nicht ausgerissen werden.

 

Former gibt es auch, da sind die Bohrverhältnisse aber wieder anders
Gewindeformer werden hauptsächlich bei Alu (kleine Gewinde) genutzt, da das weiche Material den Gewindebohrer gerne verklebt und das Gewinde ausreißt. So zumindest eigene Erfahrungen.

Ach und bei VA wird gerne auch noch größer als die angegebene Kernlochbohrung gebohrt. Miss mal eine Mutter. Du wirst Dich erschrecken, was da vom Kerndurchmesser noch ist.

 

Geändert von [User gelöscht] (23.11.2011 um 22:25 Uhr)
Das kann ich auch nachvollziehen, das sich das zähe Edelstahl ausgesprochen schwer
umformen läßt & daher ein bisschen größer gebohrt wird.

 

Wird das Kernloch größer gebohrt, kannst Du auch leichter das Gewinde einbringen. Das mache ich, wenn wir bis auf 1400 Nm gehärtetes und vergüteten Stahl bekommen. Da nehmen wir dann Precitool-Gewindeschneider für gehärtete Stähle. Rot- oder Blauring. Manchmal haben wir aber auch da Probleme mit dem zähen Material.

 

Och ...

ich dachte doch nicht, das Ihr schlimmen das Gewindeschneiden so kompliziert.

In meiner kleinen Welt hab ich´s mir so einfach gemacht und dann kamt Ihr so daher.

Wo soll das nur noch hinführen ?

 

On, wenn es dann auf große Einzelteile aus 960er Feinkorn und Sackloch geht, kann es ganz schön kompliziert werden

 

Gewindeschneiden kann so einfach sein, wenn man es täglich tut. Man will ja bloß ein wenig angeben.

 

Ich wäre garnicht auf die Idee gekommen, ein Gewinde mit dem Akkuschrauber zu schneiden. So ne ruhige Hand hab ich garnicht.

 

Hab ich heute erst gemacht. Mußte eine Kabelpritsche anbringen und dazu in Blech bohren, ca. 3 mm stark. M6 Gewinde, also 5 mm vorgebohrt, gesenkt und dann im ersten Gang mit dem Gewindebohrer rein. Kein Problem bei solch dünnen Materialien.

 

Hab nur Vollmaterial. Aludruckguss an meinem alten Moped. Möchte dort nicht zu ruppig dranngehen. Schön zärtlich. Teile unbezahlbar

 

Mal eine Frage,wo hört bei der Materialstärke Blech auf und fängt Vollmaterial an ?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht