Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Asbestentsorgung

24.05.2012, 08:14
Im Rahmen meiner Gartenumgestaltung soll der alte Unterstand vom Anhänger verschwinden,mein Problem ist das da ca.8 qm Asbestplatten dran hängen.
Wie und wo werd ich die los ? ohne einen Kredit aufnehmen zu müssen.
 
Asbestentsorgung Asbestentsorgung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
36 Antworten
Ich denke das ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt...

In Nürnberg z. Bsp betragen die Kosten (sind relativ human):

Private Selbstanlieferung:
Kofferraum-Menge (PKW oder Kombi) .......................................15,-- €
Doppelte Kofferraum-Menge (PKW oder Kombi) .........................30,-- €
Dreifache Kofferraum-Menge (PKW oder Kombi .........................45,-- €

Asbestanlieferungen auf Paletten sind nicht möglich. Ebenso werden unverpackte und fehlerhaft verpackte Anlieferungen (wie z.B. schwächere Folie) zurückgewiesen.
Folgendes Verpackungsmaterial kann auf den Wertstoffhöfen Neunkirchen und Altdorf erworben werden:

Foliensäcke (Größe ca. 1,10 m x 0,70 m) Preis: 0,75 €/Stück
Big-Bags (Größe 0,90 m x 0,90 m) Preis: 13,-- €/Stück
Platten-Bags (Größen 2,00 m, 2,60 m und 3,20 m x 1,25 m) Preis: 13,-- €/Stück


Quelle: Aspestentsorgung

 

Funny08  
Oder schau mal hier : http://www.abfallscout.de/asbesthalt...offe-entsorgen
Am einfachsten wäre es wohl, wenn du bei deinem Abfallentsorger mal anrufst und dort direkt Nachfragst, die können dir das sicher genau darlegen was da an Kosten entsteht.

 

http://www.aws-schaumburg.de/index.p...on-asbest.html

Hier mal unsere Preise.
Auf telefonische Anfrage bekam ich nur zu hören,102 Euro je angefangene Tonne.

 

Funny08  
Naja bei uns sinds 188 pro Tonne

 

Nicht jedes EnTsorgungszentrum nimmt Asbesthaltige Abfälle an, man sollte deshalb vorher nach dem zuständigen Zentrum fragen - Auskunft erteilen die jeweiligen Entsorgungsgesellschaften, auch zu den Anlieferbedingungen . Je angefangen Tonne???? das ist eine seltsame Berechnung, da meist nur eine Waage vorhanden ist und diese auch LKW verwiegen ist die Genauigkeit im unteren bereich oft nicht gegeben, sodass bis zu einem bestimmten Gewicht nur Pauschalen angesetzt werden dürfen. Dieses Gewicht liegt jedoch in der Regel deutlich unter 1t (bei etwa 400-500kg in den mir bekannten Fällen) 

 

Man beachte,pro angefangene Tonne.
Wenn ich mit der Schubkarre komme sind das 102 Euro,weil die tonne ja soviel kostet.
Dazu müsste ich meine 8 qm auch noch in geeignete behältnisse verpacken,die werden im Endsorgungszentrum verkauft,Bigpacks.für meine 3 Platten etwas gross.
Auf kleinmengen ist man scheinbar garnicht vorbereitet.

 

Bei uns sind die Packs in den Formaten 250x150x30 & 90x90x90 erhältlich. Für den Abtransport und die Entsorgung sind die Zementplatten staubdicht zu verpacken
und als Asbestabfall zu kennzeichnen.
Die Info der Entsorgungsgesellschaft dazu:
Seit Januar 2002 gehören asbesthaltige Abfälle aufgrund ihrer Gesundheitsgefährdung zu den besonders überwachungsbedürftigen Abfällen (Sonderabfall). Alle Arten von Asbestzementabfällen dürfen nicht in den Hausmüll, sondern müssen staubdicht verpackt direkt an der Zentraldeponie angeliefert werden. Dies gilt sowohl für Privatleute als auch für Gewerbebetriebe.
Wenn eine konkrete Gesundheitsgefährdung gegeben ist, können die Aufwendungen für den Abriss und die Entsorgung eines “Asbestdaches” sowie die anschließende Neueindeckung als “außergewöhnliche Belastung” von der Steuer abgesetzt werden.

 

Das für mich zuständige Endsorgungszentrum ist keine 500 m weg,ich könnte jeden Tag
mit der Schubkarre hinfahren.
nur ist mir der Preis für 3 Platten,die ja wesentlich weniger als eine Tonne wiegen doch etwas hoch.

 

http://www.hannover.de/de/umwelt_bau...rit/index.html

Bin scheinbar nicht der Einzige mit diesem Problem,Wunstorf ist bei mir 15 Km weg,
Aber bei denen über den Zaun schmeissen ist auch keine Lösung.

 

Janinez  
bei uns mußte das Zeug fachgerecht in eine dort zu kaufenden Folie verpackt werden und ich war für einige Platten 88 € los

 

sonouno  
8 m² is ja nich viel...paar Platten... am besten einfach irgendwo eingraben...mach nen Komposter draus....
das Prob der Platten is ja nur der Staub...den kann man binden...am besten die Platten einfach lackieren ;-))

Bayern ist und war bei der Entsorgung immer schon teuer...
1 Tonne kostete mal so 500 €...jetz sind sie glaub bei "nur" noch 340 €

 

Ein paar Plattenreste die noch hinter dem Haus lagen hat mein Vater damals beim Bau des Zauns mit ins Fundament geschmissen,jetzt weis ich warum.

 

Oder du fährst kurz nach Hannover rein. Laut der aha-Seite kosten dich bis zu 13kg 12,54€ und jedes kg mehr 0,97€. Ist ja nicht so weit von dir entfernt.

 

Zitat von Sven_L
Oder du fährst kurz nach Hannover rein. Laut der aha-Seite kosten dich bis zu 13kg 12,54€ und jedes kg mehr 0,97€. Ist ja nicht so weit von dir entfernt.
Das isses,da werd ich doch gleich mal Schwiegervater anrufen,der wohnt da.
In der Region Hannover hatte ich das Problem mit der Bauschuttendsorgung,die haben mich mit dem Bauschutt vom Schwager,der in Hannover wohnt nicht auf den Hof gelassen weil ich an PKW und anhänger kein Hannover Kenzeichen hab.
Selbst als mein Schwager mit Personalausweiss nachweisen konnte das er in Hannover wohnt haben sies nicht angenommen.
Also hab ich es bei mir im Landkreis abgeliefert.

 

Zitat von HOPPEL321
Das isses,da werd ich doch gleich mal Schwiegervater anrufen,der wohnt da.
In der Region Hannover hatte ich das Problem mit der Bauschuttendsorgung,die haben mich mit dem Bauschutt vom Schwager,der in Hannover wohnt nicht auf den Hof gelassen weil ich an PKW und anhänger kein Hannover Kenzeichen hab.
Selbst als mein Schwager mit Personalausweiss nachweisen konnte das er in Hannover wohnt haben sies nicht angenommen.
Also hab ich es bei mir im Landkreis abgeliefert.
Da brauchen die sich nicht wundern, wenn die Leute das dann auf der grünen Wiese abladen :-(

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht