Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Arbeitsplatte freitragend?

05.02.2011, 15:03
Moin,

ich möchte in unserer Küche die Arbeitsplatte verlängern und als Tisch/Bar nutzen. Nun habe ich ein wenig Probleme, wie ich die Tischbeine aufteile.
Wie weit hält eine 40mm dicke Arbeitsplatte alleine? Also wie groß sollte der Abstand der Beine höchstens sein?
 
Arbeitsplatte, Fußabstand, Tisch Arbeitsplatte, Fußabstand, Tisch
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
30 Antworten
Hi Ricc, wir hatten im Betrieb eine Büroarbeitsplatte (40 stark) über das Untergestell ca. 40 cm überstehen - stand nur ein Drucker drauf. Nach umsstellen des Büros wurde ein Mini Tower PC auf den Überstand gestellt. Nach ~ 3 Wochen bemerkte ich, dass sich die Platte nach unten bog. Da wir danach einen Winkel zur Stütze anbrachten kann ich dir nicht sagen, wie es weiter gegangen wäre, allerdings scheinen die Platten "freitragend" nicht sehr stabil zu sein.
Hast du evtl. auch die Möglichkeit in der Mitte der Platte eine Stütze - oder einen Winkel - anzubringen, würde sehr wahrscheinlich schon genügen.

 

Geändert von Gismo (05.02.2011 um 17:34 Uhr)
Ich kenne die Örtlichkeiten nicht.
Eine Idee wäre , unter die Arbeitsplatte ne dicke Dachlatte o.Ä. als unterstützung und dann von oben mit ner zierenden Kette abhängen.
Kommt natürlich drauf an, wie es aussehen soll.
ne andere Möglichkeit wäre ein Wandausleger, wie er auch für Kabelrinnen/-schächte verwendet wird.

 

Unser Büromöbelhersteller schraubt bei übergroßen Platten wie z.B. bei
Konferenztische oder Schreibtischanbauplatten Ovalrohre zur Verstärkung unter die Platten.

 

Das würde ich dann notfalls auch machen. Momentan geht es um einen Abstand von 1,2m zwischen den Tischbeinen.

 

Ich kann die jetzt kein Maß sagen aber bei meiner Schwester hat die Arbeitplatte nur 30cm über den Kühlschrank übergestanden und die hat dich schon runter gehangen..... wie wäre es denn wenn du ein 2 schmale U Eisen unter die Arbeitsplatte schraubst.

 

bei 1,2m müssen die Teller aber sehr mager belegt sein

 

Hallo Ricc,


schau mal in die angefügte Grafik. Das löst jetzt zwar Dein Problem nicht, kann Dir aber zukünftig vielleicht helfen.  
FPY steht für Spanplatte und MDF für mitteldichte Faserplatte. Ich hab bei meinem zur Zeit laufenden Projekt (wird bald veröffentlicht) ein ähnliches Problem, warum ich auf Küchenarbeitsplatten mit MDF als Trägermaterial zurückgegriffen habe. Die sind zwar um einiges teurer, haben aber eine doppelt so hohe Biegesteifigkeit wie Spanplatten.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Biegesteifigkeit.JPG
Hits:	0
Größe:	153,5 KB
ID:	3378  

 

Der Vergleich ist wirklich gut, aber hast recht, hilft mir erstmal nicht.

Werd wohl gleich was zur Stabilisierung drunter bauen.

 

hi ricc,
ist die verlängerung frei im raum?
eine längsseite an der wand oder sind die 1,2m eine überbrückung zwischen zwei küchenelementen??

 

Das ist eine Überbrückung zwischen den Tischbeinen. Seitlich stehen nur 30cm über.

Auf den Bildern sieht man etwas die Küche und erkennt vielleicht wie es geplant ist. Es geht um die Platte wo die Barhocker stehen und wo die blauen Lampen drüber sind.

 

Geändert von [User gelöscht] (06.02.2011 um 14:57 Uhr)
Zitat von Ricc220773
Das ist eine Überbrückung zwischen den Tischbeinen. Seitlich stehen nur 30cm über.

Auf den Bildern sieht man etwas die Küche und erkennt vielleicht wie es geplant ist. Es geht um die Platte wo die Barhocker stehen und wo die blauen Lampen drüber sind.
also eine stoßkante an der wand unter dem fenster

hast du die platte schon gekauft oder planst du noch?

 

Ist noch nichts gekauft. Bin aber an der Arbeit. Sollte also in nächster Zeit passieren. Soll aber eine einfache Küchenarbeitsplatte werden, da ja rundrum die gleiche drauf kommt und dass ganz schön ins Geld gehen kann.

 

aaaa soooooo!

auch wenn es einheitlich aussieht und die platte dick ist, so ist sie die schlechteste wahl!!!!
der pressspan von arbeitsplatten ist sehr bruchanfällig bei punktbelastungen!!!
denk nur mal dran ein schwergewichtigerer mesch stützt sich mal in der mitte ab, da kann es schon knack machen! ;-)

MDF ist da massiver, da mußt du aber ohne ende arbeit in die oberflächenbearbeitung investieren ( kanten, funieren, lackieren )

für dein vorhaben würde ich mir eine hartholzplatte nehmen ( eiche, buche, gummibaum) und diese dann ev mit beize in einen farblichen kontrast setzen!!

kannst es natürlich unter der platte auch mit verstrebungen probieren ( zB buche halbrundstab ) sieht meiner meinung nach aber immer etwas gebastelt aus ;o)

 

Ich würde Vierkant VA drunter setzen. Eventuell wäre noch die Möglichkeit vorne drei Beine zu setzen und hinten nur eins (da kommt eh ein Winkel an den anderen Schrank). Dann hätte ich einen Abstand von etwa 60cm.

 

Es gibt lange Holzbohrer eventuell beim Tischler borgen, so 10 oder 12mm und 3-4
Löcher in die Platte bohren nach 2-3cm immer wieder herausziehen und Span entfernen
und anschließend Alurohr reinschieben auf länge abschneiden und mit UHU bestreichen
und wieder hinein, eventuell mit kleinem Hämmerchen und einem Stück Holz davor
einschlagen
Viel Spass Harald

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht