Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Anschleifvorrichtung für Spiralbohrer - Bedienungsanleitung gesucht

11.11.2013, 08:52
Woody  
Ich habe so ein nettes Ding (siehe Bild) geschenkt bekommen, aber keinen Schimmer, wie man das richtig benützt. Hat jemand vielleicht eine Bedienungsanleitung und kann sie mir per Mail schicken (PN)?

Danke

 
Anschleifvorrichtung, Schärfen, schleifen, Spiralbohrer Anschleifvorrichtung, Schärfen, schleifen, Spiralbohrer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
29 Antworten

Die besten Antworten

Tja, wie sag' ich's.... den Schleif-Winkel einstellen , Bohrer einlegen, Schleifmaschine an, und den Bohrer an der Schneide an die Scheibe "legen" und dabei den Bohrer sachte dagegen drücken bzw. gleichzeitig eine Drehbewegung nach rechts ausführen, damit hinter der Schneide Material abgetragen wird. Das sollte man eben gesehen haben. Der Meister machte es vor und wir machten es einfach nach. Evtl hilft Dir dieses Video


Tja, wie sag' ich's.... den Schleif-Winkel einstellen , Bohrer einlegen, Schleifmaschine an, und den Bohrer an der Schneide an die Scheibe "legen" und dabei den Bohrer sachte dagegen drücken bzw. gleichzeitig eine Drehbewegung nach rechts ausführen, damit hinter der Schneide Material abgetragen wird. Das sollte man eben gesehen haben. Der Meister machte es vor und wir machten es einfach nach. Evtl hilft Dir dieses Video


 

http://www.hitmeister.de/werkzeug/sc...nit=9497671009


gefunden hab ick die Vorrichtung aber leider keine Beschreibung....sorry
lg troppy

 

Woody  
Danke Stromer, aber dein Video hilft mir nicht weiter, da es nicht den Gebrauch dieser Vorrichtung zeigt.

Troppy, was glaubst du, wie ich herausgefunden habe, was ich da überhaupt geschenkt bekommen hab?

Danke mal, vielleicht kommt doch noch was hilfreicheres

 

Nimm doch einfach diese Anleitung.

Tipp: Wenn man erst mal ein Bild hat, hilft die Bildersuche von google bei so etwas enorm.

 

Woody  
Cooool - danke Fernton - bist ein Schatz.

 

Zitat von Stromer
Tja, wie sag' ich's.... den Schleif-Winkel einstellen , Bohrer einlegen, Schleifmaschine an, und den Bohrer an der Schneide an die Scheibe "legen" und dabei den Bohrer sachte dagegen drücken bzw. gleichzeitig eine Drehbewegung nach rechts ausführen, damit hinter der Schneide Material abgetragen wird. Das sollte man eben gesehen haben. Der Meister machte es vor und wir machten es einfach nach. Evtl hilft Dir dieses Video


So wie Stromer, mach ich´s bereits schon seit 50 Jahren ohne Vorrichtung aber mit Hilfe einfacher Hilfsmittelchen, wie: Meßschieber, Winkelmesser und wenn man öfter Bohrer schleift, einer Bohrerschleiflehre (geht aber auch ohne).
So haben wir (in der Firma) Spiralbohrer von D 1,0 bis 40mm nachgeschliffen!
Diese funktionierten immer einwandfrei. Billigbohrer sind oft (ab Werk) nicht gut, und unsymetrisch geschliffen.
Das Handhaben einer Anschleifvorrichtung erfordert ähnlich viel Übung, wie Freihandschleifen.
In unserer Firma liegt noch eine ungenutzt in der Schublade rum!
Die richtige Schleifscheibe (Körnung, Bindung usw.) ist meiner Meinung ebenfalls mit am Wichtigsten!
Wenn man (oder Frau) aber so ein Ding schon hat, sollte man es auch nutzen; der Vorteil hier der Spitzenwinkel ist voreinstellbar!
Viel Spaß damit
Gruß Erich

 

Ich hatte das Ding auch mal. Da Du eh per Hand nachschleifen musst, kannst Du dir die Vorrichtung auch sparen.

 

Zitat von erichvilz
Die richtige Schleifscheibe (Körnung, Bindung usw.) ist meiner Meinung ebenfalls mit am Wichtigsten!
Was wäre denn in dieser Kategorie der Praxistipp? Auf meinen preiswerten Scheiben ist zwar noch genug drauf, aber mit dem Jahreswechsel hat sich hoffentlich das Schleifen von Meißeln erledigt und der Bock könnte anderen Aufgaben zugeführt werden.

 

Ich habe mir das Video angeschaut, aber er sagt ausdrücklich nicht drehen, nur rauf und runter;-))
Ich habe noch nie welche geschliffen;-)))

 

@Holzharry, ja... rauf und runter, kommt auf den Durchmesser an.
GESCHÄTZT: bis ca 5 mm brauchts gar kein 'rauf und runter' da reichts einmal ran-drücken und schräger Anschliff ist fertig. 5-8 mm würde ich sagen ist's auch ohne Drehen möglich, aber danach bringt 'rauf und runter' ohne Drehen nicht den richtigen Schliff.
Mit Drehen ist nicht 90° oder mehr gemeint, sondern so maximal ca 20°. Ist halt Gefühlssache, ich mach das schon automatisch ohne darüber nachzudenken.

 

nutze so ein Teil schon länger ist, doch recht einfach zu händeln, für kleine Bohrer nicht so, aber auch mal einen 13 mm Bohrer.

 

Geändert von MopsHeim (12.11.2013 um 07:33 Uhr)
Zitat von Stromer
@Holzharry, ja... rauf und runter, kommt auf den Durchmesser an.
GESCHÄTZT: bis ca 5 mm brauchts gar kein 'rauf und runter' da reichts einmal ran-drücken und schräger Anschliff ist fertig. 5-8 mm würde ich sagen ist's auch ohne Drehen möglich, aber danach bringt 'rauf und runter' ohne Drehen nicht den richtigen Schliff.
Mit Drehen ist nicht 90° oder mehr gemeint, sondern so maximal ca 20°. Ist halt Gefühlssache, ich mach das schon automatisch ohne darüber nachzudenken.
So ist es, habe die früher auch erst ab 8 mm geschliffen und auch dabei angedreht.
Erfordert schon Übung damit es was wird.

 

Woody, unbedingt an einem alten Bohrer üben !!! das geht mit dem Ding nicht so einfach, wie es beschrieben wird! Da wird schnell mal der Schneidwinkel ungleichmäßig und vom Hinterschliff ganz zu schweigen.

 

Woody  
Sowieso Muldi - hab ja eh 100e Bohrer rumkugeln, genug Futter zum üben. Irgendwann im Winter dann, wenn ich endlich Betriebsurlaub hab.

 

Zitat von Woody
Sowieso Muldi - hab ja eh 100e Bohrer rumkugeln, genug Futter zum üben. Irgendwann im Winter dann, wenn ich endlich Betriebsurlaub hab.
Hast dir aber viel vorgenommen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht