Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Anregungen für L-BOXX Schrankregal

21.10.2013, 08:17
Hallo Bosch- und Heimwerkerfreunde,

die Elektrogeräte in meiner Werkstatt stehen bisher nur chaotisch unter dem Tisch herum. Deswegen möchte ich mir ein Schrankregal zur sauberen und übersichtlichen Aufbewahrung der Elektrogeräte bauen.

Die meisten meiner Geräte liegen in Bosch L-BOXXen. Ein paar in grünen Bosch Koffern und wenige in anderen Plastikkoffern.

Nachfolgend möchte ich meine Planungen erläutern. Vielleicht kann mir der / die ein oder andere Anregungen oder Verbesserungsvorschläge geben. Speziell bezüglich Material und Materialstärke bin ich mir unschlüssig. Ich habe noch keinerlei Erfahrung.

Um zu beginnen: Das Schrankregal soll in etwa so aussehen wie dieses hier: http://www.rmf-moebel.com/tl_files/rmf_design_01/images/04_06.jpg

Als Material für den Korpus habe ich 24 mm Birke Multiplex geplant.
Der Schrankboden steht auf zwei 44 mm Kanthölzern als Stützen.
Die beiden Seitenteile gehen bis zum Fußboden.
In der Mitte soll die Trennwand auf dem Schrankboden stehen.
Auf den beiden Seitenteilen und der Trennwand liegt die Decke auf.
Als Rückwand soll eine MDF / HDF Platte dienen.

Die Korpusteile werde ich wohl mit Dübeln und Schrauben miteinander verbinden.

Die Gesamtmaße des Schrankregals werden ca. 2024 x 1022 x 500 mm sein.
Die beiden Abteilungen sind jeweils etwas breiter als eine L-BOXX + Zugabe für die Auszüge (457 + 24) und auch etwas tiefer (480).

Geplant sind unten 2 Fächer für L-BOXX 4, darüber 2 oder 4 für L-BOXX 3 und die restlichen L-BOXX 2 Fächer.

Angedacht habe ich, die untersten beiden Ebenen (also 4 Fächer) ausziehbar zu gestalten um bequem an die Boxen zu kommen. Die Fächer der kleineren Boxen, speziell die oberen, sollen nur eingelegt werden.

Für die Regalböden habe ich 18mm Leimholz Fichte geplant.
Eventuell möchte ich auf halber Höhe noch eine oder zwei Ebenen mit 2 bzw. 4 Schubladen anbringen für Kleinzeug.

Zunächst wollte ich den Schrank komplett aus 28mm Leimholz Fichte bauen. Habe aber Befürchtung dass sich dies verzieht. Deswegen bin ich zu Multiplex gekommen. Für die Regalböden habe ich trotzdem Leimholz geplant, da ich nicht weiß, ob es so gut ist, die Schienen seitlich am MPX zu befestigen.

Ich freue mich auf Anregungen, Verbesserungen, Kritik.

# UPDATE #
Ach und weil wir gerade dabei sind:
Von meinem Holzbaubetrieb um die Ecke habe ich ein Angebot für 24mm Birke Multiplex BB/BB zu 28 € / m². Ist das ein akzeptabler Preis? Da ich noch keinerlei Erfahrung beim Kauf von Multiplex habe, möchte ich lieber auf Nummer sicher gehen.

Danke und Gruß
Flo
 
L-Boxx, Schrankregal, Werkstattregal L-Boxx, Schrankregal, Werkstattregal
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten

Die besten Antworten

Habe mir auch ein Regal selber gebaut. Alles ausgemessen, Handskizze gemacht und ab in den Baumarkt. Rumgerechnet, welche Bretter wie passen würden, ohne viel Verschnitt. Und siehe da, räng, alles zusammen, wären wir bei 180 € gewesen, normale FiTa Bretter. Also anders. Ab in die Bucht, IKEA Schrank für 11 € geschossen, nur ein paar Km von mir entfernt. Danach nochmal neu gemessen und eine ganze Platte Multiplex 3x2 m auf meine Maße sägen lassen, Preis "nur" 90 €. Zuhause alles zusammen geschraubt und fertig war mein Kofferregal. Wegen der Stabilität, keine Panik, hält bis Erdbeben Stärke 8 stand.
Hallo flechler,

eventuell hilft dir mein L-Boxx Regal weiter bei deiner Entscheidungsfindung.

Da ich nicht die L-Boxxen ständig in der Hand haben wollte wenn ich sie rausziehe, hab ich im unteren Bereich für die vorwiegend schwereren Boxen Auszüge gemacht.
Das hat den Vorteil, dass man auch mal bequem nur ein Gerät entnehmen kann bzw die Boxx an Ort und Stelle bestücken kann.

Daher auch gleich die Lochblechwand und die Schublade für das Zubehör.

Meine GCM 8 musste da auch noch untergebracht werden, diesen Tisch hab ich auch ausziehbar gemacht.
Munze1  
Im Holzwerken ist von Guido ein schöner Schrank beschrieben. Für die Systainer, die Masse kannst du für L Boxen ändern. Er baut alles im Ikea Stil mit modernen Schrankverbindern.

 

Munze1  
Material aus Multiplex ist sicher besser als Leimholz, und auch seitlich zu schrauben. Du kannst auch Auszugsschienen verwenden, die von unten angeschraubt werden.

 

Bei den Projekte gab es mal einen Werkstattwagen für die Boxen. Vielleicht hilft das auch als Anregung.

 

Hallo flechler,

eventuell hilft dir mein L-Boxx Regal weiter bei deiner Entscheidungsfindung.

Da ich nicht die L-Boxxen ständig in der Hand haben wollte wenn ich sie rausziehe, hab ich im unteren Bereich für die vorwiegend schwereren Boxen Auszüge gemacht.
Das hat den Vorteil, dass man auch mal bequem nur ein Gerät entnehmen kann bzw die Boxx an Ort und Stelle bestücken kann.

Daher auch gleich die Lochblechwand und die Schublade für das Zubehör.

Meine GCM 8 musste da auch noch untergebracht werden, diesen Tisch hab ich auch ausziehbar gemacht.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Gesamt.jpg
Hits:	0
Größe:	153,5 KB
ID:	22600   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Auszüge unten.jpg
Hits:	0
Größe:	168,7 KB
ID:	22601   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	L-Boxx offen Regal.jpg
Hits:	0
Größe:	172,9 KB
ID:	22602   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Reagl Seite Schublade.jpg
Hits:	0
Größe:	154,7 KB
ID:	22603  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Regal unten gesamt.jpg
Hits:	0
Größe:	169,8 KB
ID:	22604   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Regal unten gesamt ausgezogen2.jpg
Hits:	0
Größe:	169,0 KB
ID:	22605   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Reagl Seite Schublade vorher.jpg
Hits:	0
Größe:	132,8 KB
ID:	22606   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Regal Schublade Einteilung1.jpg
Hits:	0
Größe:	102,8 KB
ID:	22607  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Auszug groß.jpg
Hits:	0
Größe:	261,6 KB
ID:	22608  

 

Das Regal steht übrigens auf Rollen und ist daher sogar bedingt mobil.

Auch die eine Seite wird genutzt (SDS-Max Zubehör und Schienenzubehör).

HIER gehts zum Beitrag, dort stehen auch alle wesentlichen Infos drinnen.

Bei meinem Regal hab ich auch strak auf das Gewicht und den Preis geachtet, daher hat es eine offene Bauweise.
Aber natürlich kann man das auch geschlossen bauen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Aufhängung Schienen Regal,jpg.jpg
Hits:	0
Größe:	93,8 KB
ID:	22609   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Regal SDS-Max.jpg
Hits:	0
Größe:	101,7 KB
ID:	22610   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Regal Säge groß.jpg
Hits:	0
Größe:	174,5 KB
ID:	22611   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Säge-Regal.jpg
Hits:	0
Größe:	281,9 KB
ID:	22612  

 

Zitat von Hermen
Hallo flechler,
eventuell hilft dir mein L-Boxx Regal weiter bei deiner Entscheidungsfindung.
Hallo Hermen,

sieht toll aus. Genau sowas in der Art stelle ich mir auch vor. Welche Stärke haben Seine Böden?

Wenn ich Dein Regal so sehe, komme ich echt ins Grübeln, ob ich meinen Korpus tatsächlich komplett aus 24mm Birke Multiplex bauen soll. Preislich läge ich da nämlich bei weit über 250 Euro Materialkosten - wie ich gerade festgestellt habe - das lässt mich etwas schlucken. Eventuell wäre eine Konstruktion wie Deine, mit einfachen billigen Kanthölzern, besser für mich. Zur Not könnte ich die Seiten dann noch mit billigerem und dünnerem Sperrholz verkleiden.

Immer diese vielen Möglichkeiten.

 

Also alles in allem hat mein Regal wohl so um die 80-100€ gekostet.

Als Holz für das Skelett hab ich ganz normale Sägerauhe Fichtenlatten (glaub 24x44mm) genommen (aber vorsortieren, da du gerade Latten brauchst ;-)).
Das Zusamenschrauben war auch einfach (hab eine Schablone zum Schrägbohren).
Die Böden sind günstiges Fichtenholz 18mm Stark.
Da hab ich dann gleich 2,00m geholt und zugesägt (müsste nachmessen, waren glaub 500mm Breite).
Die Schienen greifen unten an, der Umbau war sehr simpel.

Auch die oberen Böden sind mit einem einfachen Trick entnehmbar, aber dennoch fest (da kann ich gerne noch ein Bild machen).

Bisher hat das alles ohne Probleme gehalten (seit ca. 2 Jahren). Da hat sich nichts verzogen, obwohl im Keller.

 

Der Vorteil meiner Konstruktion, du kannst jeden Querriegel einzeln ausbauen und Umbauen (da auch massiv).
So lässt sich z.B. in einem Querriegel Bohrungen zur Bohreraufbewahrung unterbringen ect.

Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Die Dachlatten (24x44mm) hab ich letztlich auch erst wieder gekauft für 0,69€/lfd. Meter.
Benötigen tuest du für so ein Regal ca. 12-15m......also kein Geld.
Die Vollauszüge (haben auch einer ausreichend hohen Traglast von 30Kg) kosteten mich 2,42 € pro Stück.
Die Aluleisten die ich verbaut hab insgesamt vielleicht 20-25 €....und so weiter......

Wobei ich schon einiges davon zu Hause hatte und nur wenig nachkaufen musste.

Also günstiger gehts nur noch schwierig.

 

Das Regal ist vorne fast überhaupt nicht zusammengeschraubt.
Angefangen habe ich mit den Seitenteilen.

- Zuerst den Rahmen, dann die Querriegel eingesetzt (so kann man immer die beiden Seitenteile vergleichen).

- Dann die Auszüge befestigt (hier auch auf gleiche Höhe achten).

- Dannach die Seitenteile hinten mit Querträgern verschrauben, hier hab ich auch noch ein Metallkreuz von IKEA eingesetzt (=1€).

- Die Böden einsetzen und vorne noch ein paar wenige Querstreben eingesetzt wo sie nicht stören (z.B. oberhalb der Schublade).

 

Zitat von Hermen
Die Vollauszüge (haben auch einer ausreichend hohen Traglast von 30Kg) kosteten mich 2,42 € pro Stück.
Darf ich fragen wo man die zu dem Preis bekommt? Ich finde zu dem Preis nur diese bei Amazon aber die haben nur 350mm was für die L-Boxen doch eigentlich zu kurz sein müsste

 

Geändert von Heimwerker_der_Herzen (21.10.2013 um 14:37 Uhr)
Steht alles im verlinkten Beitrag (z.B. Seite 4).

Amazon ist da eigentlich eher die falsche Anlaufstelle (dein Link geht übrigens bei mir nicht).

Ich hab meine von www.so-handel.de

die 45er mit 400mm Länge kosten sogar nur noch 2,20 €..also sogar ein paar Cent billiger und haben eine höhere Traglast von 35Kg.

Ich hab übrigens noch mal nachgesehen, ich hab nur 400mm Böden.


Ach ja, hier auch noch ein Link wie mein Undercoverjig von Wolfcraft aussieht ---- KLICK

 

Geändert von Hermen (21.10.2013 um 13:41 Uhr)
Eventuell hilft dir noch dieser Thread aus dem Blauen Forum, dort hatten wir auch schon mal eine Diskussion über L-Boxx Aufbewahrung.

Klick

 

Habe mir auch ein Regal selber gebaut. Alles ausgemessen, Handskizze gemacht und ab in den Baumarkt. Rumgerechnet, welche Bretter wie passen würden, ohne viel Verschnitt. Und siehe da, räng, alles zusammen, wären wir bei 180 € gewesen, normale FiTa Bretter. Also anders. Ab in die Bucht, IKEA Schrank für 11 € geschossen, nur ein paar Km von mir entfernt. Danach nochmal neu gemessen und eine ganze Platte Multiplex 3x2 m auf meine Maße sägen lassen, Preis "nur" 90 €. Zuhause alles zusammen geschraubt und fertig war mein Kofferregal. Wegen der Stabilität, keine Panik, hält bis Erdbeben Stärke 8 stand.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_4984.jpg
Hits:	0
Größe:	63,4 KB
ID:	22624   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_4985.jpg
Hits:	0
Größe:	94,5 KB
ID:	22625  

 

Hallo Winnie,

Dein Regal gefällt mir sehr gut.Genau so etwas will ich auch haben. Allerdings möchte ich nicht den Möbelhauslook (furnierte Spanplatte). Aber das ist Geschmackssache.

Ich habe jetzt mal einen Sketchup Entwurf meines Schranks als Bild angefügt. Die unteren 3 Ebenen sollen ausziehbar sein. 2 Fächer für die L-BOXXEN 4, vier für die L-BOXX 3 und alles weitere L-BOXX 2 Fächer. Oben kleinere Fächer.

Nun bin ich unsicher ob ich mit 24mm Multiplex für den Korpus nicht zu viel des guten habe. Was meint Ihr?

Aktueller Stand: Korpus 24mm, Fächer 18mm.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unbenannt.JPG
Hits:	0
Größe:	53,9 KB
ID:	22665  

 

dausien  
Also 24mm halte ich für zu stark- üblich im Möbelbau sind da eher 19mm Multiplex - das wird dann auch preiswerter.
Die Auszüge für meinen Frästisch habe ich auch wie Hermen von www.so-handel.de bezogen - viel preiswerter geht es als Privatabnehmer nicht.

Bauanleitungen gibt es im Netz reichlich (zum Beispiel http://www.benchworks.be/sysport.html) - allerdings meistens für die Systainer - aber wie weiter oben schon geschrieben ist es ja kein Problem die Maße entsprechend anzupassen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht