Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Amazon oder Baumarkt - Wo kauft ihr eure Tools? [Usertalk]

31.03.2016, 10:03
Welche Anbieter sind für Konsumenten relevant, wenn sie Artikel zum Heimwerken und Gärtnern kaufen und sich darüber informieren?



(Customer Journey bedeutet: Alle Berührungspunkte eines Konsumenten mit einer Marke, einem Produkt oder einer Dienstleistung.)

In einer aktuellen Studie des IFH Köln ist Amazon (auch) im Bereich „Heimwerken und Garten“ die wichtigste Anlaufstelle für Konsumenten. Die Zahlen beziehen sich auf Online-Einkäufe, die aktuell ein Viertel der Käufe im Bereich „Heimwerken und Garten“ ausmachen. Noch (?) werden ca. 75% der Einkäufe stationär getätigt.

Tendenz steigend?

Macht man sowas: Im Baumarkt anschauen und Online kaufen? Reichen Bilder und Videos, um sich ein "Bild" zu machen? Wie gefällt euch das digitale Einkaufserlebnis? Kann das Online-Shoppen den Besuch im Baumarkt ersetzen?

Ich bin auf eure Meinungen gespannt, da man ja die letzten Jahre in vielen Branchen erlebt hat, wie sich der Markt ins Internet verschiebt. Was denkt ihr ist die Zukunft des DIY-Handels?

(Quelle)
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
121 Antworten
Auweh! Amazon und Beratung - Fehlanzeige, und Bewertungen kann man sich kaufen. Ich will ein gerät in der Hand halten, und es sogar testen. In den Baumärkten versuche ich aber auch keine Geräte mehr zu kaufen, da diese teilweise das Uraltzeug versuchen an den Heimwerker zu bringen...
Ich kaufe die meisten Geräte in speziellen Werkzeugfachgeschäften (was für ein Wort...), vor Ort, und wenn ich im Internet bestelle, dann sicherlich nicht bei Amazonien....
Selbst da kaufe ich nur in Fachgeschäften mit Onlinehandel...
Das einzige was ich im Baumarkt kaufe sind Verschleißteile, wie Schleifscheiben, Bänder... und billige Geräte, die ich genau für eine Anwednung benötige (wie. z.B. eine billige Handkreissäge für Rigips, ich versau mir doch nicht die besseren Maschinen mit so etwas...)

 

Hallo MathiasD,

schönes Thema hast du dir da ausgesucht ;-)

Ich kaufe Werkzeuge seit einigen Jahren überwiegend bei Amazon. Gelegentlich wird auch im Baumarkt oder Aldi und Co. gekauft je nachdem was gerade im Angebot ist.
Wenn ich Informationen über ein Werkzeug vor dem Erwerb benötige beginnt die Recherche fast immer im Internet. Meine erste Anlaufstelle wenn ich mich bereits auf eine bestimmte Marke festgelegt habe Amazon. Dort werden die Rezensionen studiert.
Wenn ich mich noch nicht auf eine bestimmte Marke festgelegt habe dann werden die Websites der Hersteller, Online-Testberichte usw. bemüht.
Wenn ich wissen will wie sich ein Werkzeug in der Hand anfühlt dann ist ein Besuch im Baumarkt oder Fachhandel unausweichlich. Wenn die Preise dort mit OK sind dann kaufe ich auch dort.
Ich kaufe am Ende dort wo ich mich am wohlsten fühle. Nicht immer ist der Preis das entscheidende Kaufkriterium und ich gebe gern auch mal ein Euro mehr aus wenn mir dafür eine bessere Qualität und Service geboten wird.
Ich habe überhaupt keine Probleme damit mir ein Artikel im Baumarkt anzusehen und anschließend Online zu kaufen. Ich biete allerdings dem Baumarkt an es dort zu kaufen wenn sie mit den Onlinepreis mithalten möchten.

 

Zitat von George1959
...
Ich kaufe am Ende dort wo ich mich am wohlsten fühle. Nicht immer ist der Preis das entscheidende Kaufkriterium und ich gebe gern auch mal ein Euro mehr aus wenn mir dafür eine bessere Qualität und Service geboten wird.
Ich habe überhaupt keine Probleme damit mir ein Artikel im Baumarkt anzusehen und anschließend Online zu kaufen. Ich biete allerdings dem Baumarkt an es dort zu kaufen wenn sie mit den Onlinepreis mithalten möchten.
Da stimme ich Dir voll und ganz zu, lieber 10€ mehr gezahlt als eine Kröte in der Tasche....
Habe dies bei meiner Bandäge gesehen, die hat mich 15 € mehr gekostet, dafür ist der Händler nur 5 km entfernt, als ich sie beim Spiral bekommen hätte. ist mir gut angestanden, als ich eine Garantiesache hatte... lieber man fährt 5 km als 120...

 

Mal hier, mal da. Sehr gute Qualität gibt es nicht mit Service gepaart im Baumarkt. Bei Amazon auch nicht. Also, Fachhandel. Ausnahmen sind da allerdings drin. Z. B. den IXO V bei Ebay, die Einhell-Lamello-Fräse bei Amazon. Eben halt, weil es diese Sachen günstiger oder hier gar nicht in Bremen gab.

Ansonsten quäle ich mich zum Testen in "meinen" Bauhaus und "mein" Werkzeugmann" berät mich schon sehr gut (da kommt auch mal der Hinweis "lass die Finger davon"). Wirkliche Fehlkäufe hatte ich bisher nur bei Handwerkzeug. Aus dem Internet. Konnte ich also vorher nicht anfummeln. Grabbeln ist wichtig!

 

Stimmt das angabbeln ist sogar sehr wichtig! Habe dies bei meiner Oberfräse gesehen, wollte mir zuerst die POF1400 kaufen, aber nach der ersten Handhaltung wusste ich, dass es diese nicht wird; ist schließlich eine Makita geworden....

 

Wenn ich die Wahl habe,dann kaufe ich am liebsten
bei meinem örtlichen Fachhändler.
Einige Schnäppchen von Bosch habe ich bei OBI gemacht.
Ansonsten zur Preisorientierung schaue ich bei Amazon oder Ebay

 

Leider ist oft die Preisspanne zwischen Baumarkt - Fachhändler - Online sehr groß. In den seltensten Fällen bietet mir ein Fachhändler wirklich einen Mehrwert, so dass ich durchaus preis-sensitiv einkaufen kann. Dabei fällt meine Wahl überwiegend auf Amazon, aber auch andere Onlinehändler, die einen vertrauenserweckenden Eindruck hinterlassen (Bewertungen, etc.).
Eine Ausnahme ist die Hornbach Tiefpreisgarantie, ich ab un an mal nutze.

 

Die ersten Antworten zeigen schon sehr schön, wie unterschiedlich das jeder für sich handhabt.
Ohne euer Alter zu kennen, würde ich vermuten, dass (vor allem) die jüngere Generation auf das "Fachgespräch" verzichten kann und sich die Informationen lieber zusammen sucht.

btw
Eine Studie über Amazon (ich bekomme sie leider nicht mehr ganz zusammen) hat mal herausgefunden, Frauen lassen sich von den positiven Bewertungen zum Produkt leiten bzw. machen ihre Kaufentscheidung davon abhängig und Männer schauen sich größtenteils die negativen Bewertungen an und wägen dann ab, ob sie diese "Mängel" bzw. Kritikpunkte stören. Fand ich sehr interessant, zumal es auf mich zutrifft.

 

Dier Sache mit der Preisspanne relativiert sich hin und wieder. Ich habe eine PPS7 im Baumarkt für 330€ erstanden, so günstigst gab es die im Internet nirgends. Meinen Makita Akkuschrauber habe ich bei Amzon gekauft - im Baumarkt nihct erhältlich, beim Werkzeugfachhandel doppelt so teuer. Ähnlich verhält es sich sehr oft mit Handwerkwerkzeug, wenn im Baumarkt dann ist es dort manchmal preislich ok, aber versucht mal im Baumarkt Hazet zu bekommen.

Bei Holz hole ich es wegen der Einfachheit im Baumarkt, hin und wieder auch beim Fachhändler, der meist günstiger ist, aber der Transport ist da wesenltich teuer.

 

Dog
Das einzige Werkzeug das ich "Online" kaufe sind Werkzeuge bei Ebay Kleinanzeigen oder in einer Auktion, ansonsten Baumarkt oder Fachhandel.Wenn ich hier in der Nähe kaufe habe ich sehr gute Chancen bei Problemen schnellen Ersatz zu bekommen und die jeweils passenden Verschleiß / Verbrauchsmaterialien bekomme ich auch eher.

 

Interessantes Thema, evtl. kannst Du noch eine Umfrage mit einbinden.
Von mir allerdings glaube ich, dass ich zu einer aussterbenden Spezies gehöre, obwohl ich erst Anfang 20 bin, kaufe ich 99% meiner Sachen (nicht nur Werkzeug) nicht online. Ich habe bisher einmal ein Werkzeug (kleiner Kombi-Winkel von Baco) bei Amazon bestellt und dies nur, da ich einen 20€ Gutschein hatte. Ich gehe gerne in Läden, habe den zwischenmenschlichen Kontakt und kaufe dort auch ein. Ist wohl auch eine Erziehungssache, denn meine Eltern handhaben es genauso. Bei Werkzeug wird wohl die Prozentzahl bei 80% liegen, da ich ein paar Kleinigkeiten über Katalog oder online bei Dictum bestelle. Hätte ich jedoch die Möglichkeit einen der beiden Shop's zu besuchen, dann würde ich dies vorziehen. Ich persönlich kaufe aus mehreren Gründen nicht online, die meisten sind eine Prinzipienfrage. Ich kann mich nicht darüber echauffieren, dass die Innenstädten immer leerer werden, Märkte schließen müssen, Menschen arbeitslos werden, wenn ich online einkaufe. Es ist ja wohl klar, dass oft Geschäfte nicht mit dem Online-Preis mithalten können, da diese viel höhere Ausgaben habe. Neben mehr Ausgaben für die Räumlichkeiten, Dekoration, Servicekräfte ist meines Erachtens ein wichtiger Punkt der, dass in Geschäften die Mitarbeiter nach dem geltenden Tarif des Einzelhandels bezahlt werden. Jedoch bezahlen die Onlineanbieter, Amazon ganz besonders, einen ganz anderen Tariflohn, nämlich den der in der Logistikbranche üblich ist. Hier möchte ich mich auf ein Zitat von George1959 beziehen.
Zitat von George1959
Ich habe überhaupt keine Probleme damit mir ein Artikel im Baumarkt anzusehen und anschließend Online zu kaufen. Ich biete allerdings dem Baumarkt an es dort zu kaufen wenn sie mit den Onlinepreis mithalten möchten.
Ist es verwunderlich? Wenn ich sehe, wie viele Auflagen ein Laden, nicht unbedingt ein Baumarkt, sondern ein kleines Werkzeugfachgeschäft, welches wir lange Zeit in unserer Stadt hatten, zu erfüllen hat oder wieviele Steuern es zahlen muss, dann stimmt etwas nicht. Ich erläutere es mal genauer. Ein Logistikunternehmen, dazu zähle ich jetzt mal Amazon, werden oft von den Kommunen bei ihrer Ansiedlung subventioniert, da immer noch dieser "welche Kommune unterbietet die Andere"- Wettstreit existiert. Dadurch sparen die Konzerne oft Gewerbesteuer auf Jahrzehnte und bekommen obendrein Grundstücke noch günstiger. Leider sitzen diese Konzerne meist auch noch im Ausland, sodass sie noch nicht einmal die anderen Steuern hier zahlen.
Meine Meinung zum " im Laden anschauen und wo anders/online kaufen" ist die, dass ich es persönlich nicht in Ordnung finde. Wenn ich online kaufen muss, jeder nach seiner Fasson, sollte ich mich auch nur online informieren. Wenn ich Verkäufer wäre, empfände ich es wie einen Schlag ins Gesicht, wenn einer sich bei mir informiert ich viel Zeit in eine Beratung investiere und er dann online einkauft. Ich habe das Gefühl, dass die Onlinehändler sich darauf verlassen, nach dem Motto: "Wir brauchen keine Beratung, es gibt ja die doofen Einzelhändler, die machen das schon." Somit sparen sie eine Menge Geld.
So genug von meiner persönlichen Meinung, als Abschluss würde ich nur noch sagen, dass jeder sich mal in die Lage der anderen hineinversetzen sollte, bevor er etwas macht und sich einfach mal Extreme anschauen. Wie fände ich es, wenn jeder online einkauft und mein Baumarkt oder meine Geschäft nebenan, sei es ein Bekleidung- oder Technikgeschäft, deswegen schließen muss? Natürlich sind auch Menschen bei Amazon beschäftigt, aber in welchem Verhältnis? Wie viele Arbeiter braucht Amazon um 10.000 Kunden zufrieden zu stellen und wie viele Arbeiter bräuchte der Einzelhandel in deiner Stadt, in deinem Dorf um 10.000 Kunden zufrieden zustellen?

 

Woody  
Ich bin ebenso wie HB überhaupt nicht der Onlinekäufer - außer bei ebay hab ich noch nie im Netz was gekauft. Grapschen - auja, ich will die Maschine auch vorher sehen, angreifen und für mich selbst entscheiden, liegt sie mir überhaupt gut in der Hand.

Vorentscheidungen werden anhand von Internetrecherchen getroffen, die endgültige fällt aber immer vor Ort beim Händler. Wobei ich mich allerdings sehr selten von einer einmal getroffenen Auswahl abbringen lasse: Motto: das will ich haben, aus basta

@Mathias: ich lese auch vorwiegend die neg. Rezensionen.

 

Ich kaufe kaum Werkzeug im Baumarkt, nur wenn ich es für irgendwas in letzter Sekunde noch brauche und vergessen habe. ansonsten oftmals nur Verbrauchsmaterial, wobei ich auch diese schon vielmals online (Amazon) kaufe. da hier die Preise einfach gut sind. Auch Maschinen kauf ich meistens da, schließlich gibt es im Garantiefall in der Regel einen 1:1 Austausch an der Haustüre, ohne wenn und aber (meine Erfahrung) und selbst dass erhalte ich im Fachgeschäft meistens nicht, hier muss das Gerät eingeschickt werden.
In sagen wir 90% der Fälle in dem ich mich zum Kauf einer Maschine entschlossen habe, benötige ich keine Beratung mehr, darum gehe ich auch ins Fachgeschäft, sage das hätte ich gerne zu dem Preis (online) wenn er mir den Preis gibt, gut, wenn nicht, dann eben Online.

Holz, abhängig ob Klein oder Großmenge im Baumarkt oder Holzfachhandel da meistens Günstiger bei Großmenge.

 

Woody  
@Stellmacher: schade, dass es für deinen Post keine D zu vergeben gibt. Deshalb hier dafür .

Da ich selbst im Dienstleistungsgewerbe tätig bin und auch sehr viel Zeit in Beratung und persönl. Kundengespräche stecke, empfinde ich es ebenso als "Gemeinheit", mich die Kalkulations- und Planungsarbeit machen zu lassen und dann mit genau dem Angebot einen anderen Dienstleister zu beauftragen. Und nichts anderes ist Beratung im Fachgeschäft aber Kauf online.

jm2c

 

Wie gesagt, jeder nach seiner Fasson, also meint Statement ist kein Angriff auf Online-Einkäufer. :-)

 

Umfrageergebnis anzeigen

Wo kauft ihr eure Tools (vorwiegend)? (41 Teilnehmer)

Ergebnisse

  • Amazon 46,34% (19 Stimmen)
  • Ebay 14,63% (6 Stimmen)
  • Baumarkt online 7,32% (3 Stimmen)
  • Sonstige online 29,27% (12 Stimmen)
  • Baumarkt stationär 70,73% (29 Stimmen)
  • Fachgeschäft 53,66% (22 Stimmen)
  • Sonstige stationär 14,63% (6 Stimmen)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht