Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Altes Holz haltbar machen

16.12.2014, 00:48
Habe alte Holzbalken und Bretter, die haben die beste Zeit schon hinter sich, sie sind morsch und von Holzwürmer zerfressen aber gerade das gefällt mir. Wie kann ich das Holz behandeln damit es seinen alten Charme behält.
Bitte nicht schreiben dass ich es verbrennen soll
Danke vorab
 
Holzrecycling Holzrecycling
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
36 Antworten
Würde zunächst die Holzwürmer bekämpfen, damit die nicht noch mehr Schaden anrichten können. Dann würde ich es mit einer farblosen Lasur oder ähnliches behandeln. Das kommt aber sicher auch darauf an, was du damit machen willst, sofern diese Teile noch verwendbar sind.

 

Servus Berthold,

wie schnell schon geschrieben hat - zuerst die Holzwürmer entfernen.

Zu dem "was willst du damit machen" kommt noch das " wo soll das verwendet werden"
sprich drinnen oder draußen usw.

Denke auch daran, das verwurmtes Holz weniger bis gar keine Tragkraft mehr hat...

 

Die Bretter sollen mal ein Tisch geben wenn sie noch fest sind, alles andere soll nur überarbeitet werden und zu Deko verwendet werden. Alles im Innenbereich.

 

Wenn es sich nicht um einen Raucherhaushalt dreht, brauchst du für Dekostücke gar keinen Schutz - so bleibt der Charakter des alten erhalten.

Die Tischplatte muss natürlich versiegelt werden...

 

da Du auch einen Tisch usw. daraus machen willst, kann ich Dir nur empfehlen, dieses
Material bei einer Schreinerei in den Trockenofen bei 80°C ( einige Std. ) zwecks
Holzwurm und anderes Ungeziefer abzutöten, hinzubringen !
denn mit div. Holzwurm Injektions-Spritzen wirst dabei nicht froh.... und es
ist GIFT... auch für Menschen !
Gruss.......
Natürlich gibt es auch div. Holzveredelungen, welche auch für alte Schiffswrackteile
zum Konservieren verwendet werden, das ist daß sogenannte G 4 und G 8 von der
Voss-Chemie... ist aber nicht für Wohnraum-Nutzteile geeignet... und
wird nur an Fachbetrieben verkauft !

 

Geändert von Hazett (19.12.2014 um 09:51 Uhr)
Wie tragfähig die Bretter noch sind, hängt ja von der Beschädigung und den Befall ab.

Ich habe es selber mit einer alten Eichenbohle gemacht, welche heute in unserem Freisitz/Eintergarten als Deko hängt.
-als ersten Schritt die Würmer abtöten, zB mit anti-Insekt von Remmers, ausdünsten und abtrocknen lassen.
-als zweiten Schritt die Bohle mit einer groben Körnung und Exenterschleifer angeschliffen
-mit einem Brenner über das Holz gegangen und anschließend nochmals angeschliffen
-zuletzt das ganze mit Osmo-Hartwachsöl versiegelt.

Die Strukturen vom Gatter kommen durch das anbrennen und anschleifen unterschiedlich hell bzw dunkel hervor, sieht klasse aus!

 

Wolfman  
Je nachdem wie groß oder wie du den Tisch machen willst kannst du auch im Backofen trocknen.
Kannst es auch mit Öl probieren (wenn der Befall nicht zu stark ist).
Wenn nur wenige Löcher sind, geht das mit einer Spritze.

 

Janinez  
Wenn er eine Sauna hat, kann er die Bretter auch eine Zeitlang da reinstellen

 

Du kannst die Bretter gegen Holzwurm auch mit Isopropanol - behandeln, Vorsicht mit den Mitteln die es im Handel gibt, nie ohne Schutzmaske verarbeiten und nicht in geschlossenen Räumen benutzen.....

Am besten ist die Behandlung mit Wärme in einer thermokammer falls Gelegenheit oder jemanden hast bei dem du sie einstellen kannst ..
Die Bretter dürfen nicht zuviel Hitze bekommen, wenn die Würmer mit Wärme bekämpfst muss eine gewisse Feuchtigkeit der Umluft vorhanden sein..

Nach der Bekämpfung schleifst sie ab, den Schleifstaub fängst du auf und bindest ihn mit Knochenleim,.. Diesen natürlichen Kitt der daraus entsteht, nutzt du um die Holzwurmlöcher zu schließen .
Das ganze lässt du trocknen und schleifst das ganze anschließend ab.. Um das Holz zu stabilisieren gibt es im Handel sogenannte Holzfestiger, sind zwar nicht günstig , aber sie binden die Kabilare und fasern, somit wird sogar aus einem vermoderten Stück mit richtiger Behandlung wieder ein festes Stück Holz ..
Nochmals beachte bitte grundsätzlich bei solchen arbeiten den Schutz der Atemwege und halte dich an die Sicherheitsbestimmungen und spätere Gesundheitsschäden zu vermeiden.. Leider nutzen viele Mittel die sie im Freien Handel zu kaufen bekommen falsch und wundern sich anschließend das sie Ausschlag oder sonstige Dinge bekommen.....
Als Endfinish kannst du das Holz entweder mit einer Lasur - Lack oder ballenmattierung einlassen oder es Ölen ..
Je nachdem wie die Patina werden soll....

 

Nachtrag:
Bitte bedenke das du das Holz nach Behandlung mit Holzwurmmittel im Freien ausdünsten lassen musst , NICHT SOFORT NACH DER ARBEIT SCHLEIFEN...

Redtaurstionsarbeit , egal für welches Objekt oder Stück braucht Zeit ...
Wenn mir Kunden Möbel zum restaurieren bringen, schaue ich mir jeden Arbeitsschritt an und Plane so, dass kein Schritt den anderen behindert und alle Arbeiten ausreichend Zeit haben bis ich daran weiter arbeite ..

Leider gibt es auch immer wieder Kunden die haben entweder versucht ihr Möbel selbst zu restaurieren oder es von Leuten vorher machen lassen, die leider keine Ahnung davon hatten, schnell, schnell dann ist das gute Stück dann kaputt ..
Man sieht dann genau das sie die Mittel falsch aufgetragen haben oder auf Verkäufer oder Leute gehört haben die leider absolut die Materie nicht kennen oder nur von lesen oder hören .
Was ich damit sagen will , lass dir Zeit für die Arbeit an deinen brettern dann bekommst du auch einen schönen Tisch ..

 

Danke Euch allen für die Antworten.
Da ich auf alte Sachen stehe und es urig mag soll mein Tisch aussehen als ob er in der Burg Frankenstein aus dem Fenster gefallen ist .
Nur muss ich leider das Vorhaben noch etwas zurückstellen wegen div. Umbaumaßnahmen

 

Bine  
Berthold , ich hänge mich mal mit an deinem Threat mit dran .

Ich habe eine alte Holzkarre vom Sperrmüll gerettet . Auch schon sehr mitgenommen , Holzwürmer , morsches Holz , teilweise schon in den Rädern ein paar Zwischenstücke durchgebrochen obwohl noch Metallringe um die Räder sind .

Naja , ich habe jetzt die ganze Karre vorsichtig auseinander bebaut und alle Teile in blaue dicke Müllsäcke mit einer Schale 25 %igen Ammoniak gepackt . Ich habe hier mal irgendwo gelesen das man sie so auch ausgasen kann
Die Teile sind nun schon 2 Wochen in den Säcken , meint ihr das es reicht ?

 

Bine, amoniak musst aufpassen, damit kannst auch das Holz zerstören im schlimmsten Fall außerdem ist es sehr mit Vorsicht zu genießen ... Ich nutze unter anderem amoniak nur zum bleichen der Möbel...

Für die Bekämpfung der HW empfehle ich es absolut nicht...
Wenn du dir wie schon geschrieben, gerade für kleinteile in der Apotheke oder im Freien Handel, Isopropanol oder Ethanol holst ist das völlig ausreichend und belastet die Umwelt nicht ...
Die befallenen Teile gut mit dem Alkohol tränken, wir Restauratoren sprechen von Einlassen, dann das ganze in eine Folie schlagen oder Tüte , diese gut verschließen und es ca. 5-6 Tage drinnen lassen... Danach das ganze aus Verpackung nehmen und noch einmal gut einlassen, dann in der Luft so 1-2 Tage trocknen lassen... Anschließend kannst du mit bloßen Augen sehen ob auf dem Holz noch Bohrmehl oder feiner Staub ist.. Wenn nichts mehr zu hören ist, dann sind sie Weg .
Bitte passe mit amoniak auf... Nicht zu spaßen auch wenn es frei käuflich ist ..

 

Holzwürmer hört man auch ...
Es knistert im Holz wenn sie arbeiten..
Wichtig bei einer Restauration ( wieder Orginal in den Ursprung der Epoche oder der Herstellung zurücksetzen ) ist das man auch die Holzart beachtet, nicht jedes Holz verträgt die Behandlung mit gewissen heutigen Mitteln ...
Der Bund der Restaurstoren schreibt uns vor, jedes zu restaurierdes Stück für die Nachwelt zu erhalten genau so wie es die alten Meister hergestellt haben .. Ich arbeite bei der Restauration in der Hauptsache mit alten Rezepten der Meister , genau wie sie die Sachen hergestellt haben ..
Stelle mein öl meine beize mein Kitt usw alles selbst her..dadurch greife ich auch sehr selten zu den käuflichen Substanzen ...
Genau wie ich in kleinster weise mit Maschinen beim restaurieren arbeite ...
Wird durch die Gutachter oder bei Verkauf eines Möbelstückes fedtgestelkl das nicht auf die alte Art und Weise gearbeitet wurde , ist ein tausend Euro Möbel nichts mehr wert..
Aktuell restauriere ich im Moment eine Schreibtischtruhe aus der Gründerzeit , diese Truhe hat bei dem Besitzer einen Wasserschaden erlitten und wird auf dem Antik Markt trotzdem mit einem Wert von über 500 Euro in dem Zustand gehandelt..

Bei der Truhe ging die Bekämpfung der HW nicht ohne thermokammer ...

 

Bine  
Hallo Jürgen
danke für deine ausführliche Erläuterung . Habe gehofft das du dich meldest .
Isopropanol kenne ich von meinen Kois. Musste mal eine Kiemenprobe mit Isopropanol in ein Institut schicken .
Ich passe mit Ammoniak auf Versprochen . Dann werde ich morgen mal die Säcke bei guter Belüftung wieder öffnen und mal hören ob noch Würmer drin sind oder gucken wenn ich schäles Huhn überhaupt die kleinen Viecher sehen kann .
Sollte nochwas da sein werde ich mit Isopropanol behandeln .
Meine Karre kommt wieder in den Garten , da ist es nicht so schlimm wenn es nicht wie vom Meister gemacht Mag halt wie viele andere auch die alten Dinge .
Sehr interessant was ein Restaurator so alles beachten muss .
Wir hatten hier mal irgendwo vor laaanger Zeit einen Threat über Leim u.s.w selbst herstellen , finde ihn aber leider nicht mehr

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht