Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Alter Dielenboden sanieren

22.06.2015, 22:26
Hallo,

beim Ausbau des Dachbodens bin ich auf einen alten Dielenboden gestoßen. Diesen möchte ich gerne wieder aufmöbeln da die Dielen noch gut mit den Balken verbunden sind.

Es scheinen 4-5cm dicke Nut- und Feder-Dielen zu sein die auf die Balken genagelt sind. Zwischen den Dielen haben sich im laufe der Jahrzente teilweise Fugen (1 - 6 mm) gebildet die ich gerne nach dem 2. Schleifgang verschliessen möchte. Die Dielen werde ich sauber verschrauben und die Nägel versenken um späteres Knarren zu vermeiden.

Schleifen, Nageln, Schrauben - alles kein Problem, aber wie bekomme ich die Fugen zu.

Habe mir schon verschiedene Verfahren angelesen:
- Holzkeile einleimen
- mit Schleifstaub-Kleber-Gemisch füllen
- mit Spritzkork füllen

Was haltet ihr von den verschiedneen Methoden, oder womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Woody  
Die gängigste Methode ist mWn die Schleifstaubvariante. A la long gesehen aber nur dann wirklich haltbar, wenn der Boden nicht schwingt und sich diese Spalten nicht doch wieder irgendwann öffnen. So geschehen bei meinem Parkettboden - und das sieht dann eher wieder bescheiden aus.

 

Janinez  
aber bei einer Breite von 6mm glaub ich nicht dass das wirklich haltbar ist............................

 

Mein Kumpel hat das zusammen mit seinem Schreiner so gemacht:
- Dielen rausgerissen und nummeriert
- Zwischen den Balken neu dämmen
- Dielen wieder wie vorher rein (mit Spanngurten immer fest aneinander gezogen)
(und wo die Nägel waren sind jetzt Schrauben)
- Schleifen (restlichen Lücken gelassen wie sie sind)
- Ölen

@ Wenn ich richtig lese willst Du die Bretter nicht rausreisen und zusätzlich zu den Nägeln Schrauben befestigen. Ich weiß nicht, ob das sauber aussehen wird (doppelt so viele Löcher und lauter ausgebesserte Keile..)
=> Aber wenn, dann würde ich Holzstreifen schneiden und rein leimen. Nach dem Schleifen wird man davon nichts mehr sehen. (hat ein anderer Bekannter gemacht - dort waren es aber verklebter Parkett und recht wenige Macken)

 

Geändert von StepeWirschmann (23.06.2015 um 07:36 Uhr) , Grund: @
Woody  
@Stepe: nach dem schleifen sieht man meistens sehr wohl die ausgebesserten Stellen, da es nahezu unmöglich ist, die gleiche Holzart und -farbe und -abnutzung einzusetzen.

Deine Version ist sicher die schönste und sauberste Lösung. Ob man aber angenagelte Dielen in dieser Stärke mackenfrei rausreißen kann?

 

Janinez  
Vielleicht in die größten Lücken so eine Holzmasse reingeben, trocknen lassen, dann alles schleifen und oben drüber mit dem Schleifstaub abdecken.............

 

@all: Danke für euer Feedback..
Dielen rausreisen geht nicht da im Laufe der Jahre schon 2 kleine Trennwände drauf gebaut wurden.
Ich habe mal erste Tests mit eingeleimten Leisten gemacht - mäßiger Erfolg da sich die Dielen immer etwas bewegen. Da kommt aus meiner Sicht nur was Dauerelastisches in Frage.
Hat jemand Erfahrung mit Spritzkork?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht