Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Alten Durchlauferhitzer ersetzen

04.05.2010, 11:57
Hallo Leute,

mein Bad wird zur Zeit renoviert und da möchte ich auch den uralten hydraulischen Durchlauferhitzer (älter als 10-15 Jahre) gegen einen modernen elektronischen Durchlauferhitzer ersetzen.
Der alte hatte 18 KW. Absicherung mit 32 A.
Meine Frage ist nun: Kann ich den 18 KW problemlos durch einen mit 21 oder gar 24 KW ersetzen lassen?

Welche Firma würdet Ihr empfehlen, mit der Ihr gute Erfahrungen gemacht habt. Bzw. von welcher Firma sollte ich auf jedenfall die Finger lassen....??

LG
hajue2000
 
Bad-Renovierung, Elektrik, Elektroarbeiten, GWS+Elektro-Installation Bad-Renovierung, Elektrik, Elektroarbeiten, GWS+Elektro-Installation
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Der Durchlauferhitzer wird mit Drehstrom betrieben und darf nur von einer Elektrofachkraft installiert werden. Lass es besser von einem Elektriker anschliessen.

Vermutlich wird die 32 A Sicherung für 21 KW noch reichen, bei 24 KW aber schon zu klein sein. Für die 24 KW benötigst Du eine Absicherung von 35 A. Außerdem stellt sich die Frage ob die Leitungen richtig dimensioniert sind.

 

Geändert von Guenter (04.05.2010 um 17:45 Uhr)
Ekaat  
Toll, Guenter, bevor ich Deinen Beitrag gelesen hatte, kam ich zu dem gleichen Ergebnis. Einfach Sicherung austauschen mit höherem Wert ist nicht. Da muß der Leitungsquerschnitt auch noch ausreichen. Dafür sind ja Sicherungen da, damit das Stromkabel nicht überlastet wird.

 

Bei uns ist unser alter 18kw gegen einen hydraulischen 21kw ausetauscht worden.
Meine Eltern haben einne 24kw elektrischen der aber schlechter wie unser hydtraulischer ist. Elektronisch heißt nicht gleich besser. Marke bei beiden ist: http://www.stiebel-eltron.de/
Wir haben bisher gute Erfahrung damit gemacht ausnahme der 24kw elektronisch.

 

Man kann wohl alte (also wirklich alte!) 18kW-Geräte, die mit 3x 32A abgesichert sind, gegen neuere mit 21kW tauschen. So wurde es uns erklärt, als die alten AEG-Schätzchen von 1968 (!) rausgeflogen sind und gegen elektronische Stiebel-Eltrons getauscht wurden. Soll etwas damit zu tun haben, dass die Leistung der alten Geräte auf 380V, die der neuen aber auf 400V berechnet sind. Jedoch wären 24kW, wie schon gesagt, jedoch zu groß für die Sicherung mit den wohl verbauten Leitungen dimensioniert!

 

Susanne  
Hallo Hajue,

leider ist es wirklich so, dass Drehstromgeräte von einem Fachmann ausgetauscht werden müssen.
Das hat natürlich den Vorteil, dass Du Dich nicht um die Feinheiten kümmern musst: Der Elektriker muss die Leitungen und Sicherungen ohnehin vor dem Anschluß überprüfen, und außerdem kann er Dich bezüglich passender Geräte individuell beraten.

Viele Grüße
Susanne

 

Hallo hajue2000,
ich würde Dir auch auf jeden Fall raten, das Du ein Fachmann zu rate ziehst! Mit Strom ist nicht zu spassen! Auch wenn man "einfach" die "Sicherungen" tauschen kann! Es kann zu einem Brand oder elektrischen Schlag - bei falscher Installation führen!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht