Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Altbau-Fenster bei Regen undicht

09.08.2016, 12:12
Hallo liebe Community,

seit ca. 6 Wochen sind meine Fenster im Wohnzimmer undicht (die einzig alten in der Wohnung). Die Hausverwaltung hat jemanden geschickt der die Dichtungen ausgetauscht hat und das Holz mit einer Paste bestrichen hat. Das hat leider nichts gebracht.

Wie auf den Fotos zu sehen sammelt sich das Wasser im Rahmen und läuft dann fleißig in die Wohnung. Bei Starkregen (gab es in den letzten 6 Wochen drei mal) läuft das Wasser in Bächen in die Wohnung und ist nur mit viel Mühe und vielen Handtüchern aufzuhalten. Das kann kein Zustand sein und bleiben!
Ich trau mich schon gar nicht mehr am Wochenende zu verreisen

Ich bin ehrlich für jeden Rat sehr dankbar!!!

Danke und lieben Gruß
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2062.jpg
Hits:	0
Größe:	92,8 KB
ID:	42247   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2063.jpg
Hits:	0
Größe:	91,9 KB
ID:	42248  
 
Altbau-Fenster, Fenster, Regen, undicht, Wasser, wetterfest Altbau-Fenster, Fenster, Regen, undicht, Wasser, wetterfest
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
das sind ja Teile aus der Steinzeit.... wie bei jedem Fenster müssten da etwas Links und Rechts längliche Löcher sein, wo Wasser nach aussen abfließen kann...
Ansonsten als Notlösung.. eine etwas stärkere Malerfolie.. U-Förmig zuschneiden ..
aussen gut 20 cm Überhängen lassen ... anders wirst den Wassereinbruch ohne
NEU-Maßnahme nicht wegbekommen !
Gruss.....

 

Bei "Hausverwaltung hat geschickt" denke ich mal an Miete.

Ich glaub, die Fenster haben schon viele bessere Tage gesehen...
Eine Radikalreinigung und Suche nach den normalerweise vorhandenen Ablaufschlitzen für Wasser nach draußen wäre jetzt mal ein erster Ansatz.
Und dann müsste der Vermieter (oder notfalls die Hausverwaltung) mal einen Fensterbauer vorbeischicken, der den Zustand der Fenster prüft und entscheidet ob eine Reparatur incl. Streichen sinnvoll ist oder ob neue Fenster rein müssen.

Auf alle Fälle würde ich diese Maßnahmen schriftlich unter Setzung einer angemessenen Frist mit Androhung von Mietkürzung und (mit zweiter, längerer Frist, ggf. auch erst im zwieten Schreiben nach fruchtlosen Verstreichen der ersten Frist) Androhung von Eigenbeauftragung auf Vermieterkosten von Fensterrep./-tausch einfordern.

Ich vermute, da kommt der Eigentümer nicht drum rum, die Fenster tauschen zu lassen.

Wasser in der Bude ist halt
a) eine Beeinträchtigung
b) ein Schimmelrisiko (Gesundheit, Bauschäden...)

 

Janinez  
Den Termin kannst Du wegen Gefahr in Verzug sehr sehr eng setzen, denn das ist kein Zustand und da muss der Eigentümer sofort Abhilfe schaffen.................

 

kjs  
Da habe ich Fenster in wesentlich besserem Zustand ersetzt. Das ist ziemlich sicher ein Fall für Austausch und der Vermieter ist dafür zuständig.
Wie Janinez schreibt ist bei den Regenfällen dieses Jahr das Risiko groß genug daß der Termin für Abhilfe ziemlich knapp gesetzt werden kann.

 

Hm, wen hat die HV denn da geschickt? Hat der die Dichtungen ausgetauscht, oder nur entfernt? Ich kann auf den Bildern garkeine Dichtung erkennen. Und wozu diese ominöse Paste an den Fentserrahmen sein soll, ist mir auch schleierhaft. Vodoo?
Wahrscheinlich hat der gute man die bereits erwähnten Ablaufschlitze mit seiner Paste erst recht verstopft...

Für mich sieht das auch nach einem längst überfälligen ersetzen der Fenster aus.

 

Die Paste sollte das brüchige Holz weniger brüchig machen. Und die Ablaufschlitze die sich außerhalb der Wohnung befinden sind frei...deshalb frag ich mich ja wie es sein kann, dass das Wasser nch innen läuft.

Und an den Außenseiten sollten auch Ablaufschlitze sein?

 

Den letzten Satz versteh ich grad nicht ganz.

Also, an der Außenseite vom unteren Teil des Rahmens sollen Ablaufschlitze sein, damit das Wasser, was auf deinem Bild den See im Rahmen bildet, nach außen ablaufen kann.

Gleichzeitig soll das Fenster natürlich so abgedichtet sein, das kein bis wenig Wasser überhaupt da hin kommt.

Das Holz deiner Fensterrahmen hat aber schon so sehr gelitten (evtl. auch weil kein Lack mehr drauf ist) dass das schon so stark geschwunden sein kann, dass da nix mehr mit Dicht ist.
Würde mich nicht wundern, wenn Du eine gut belüftete Wohnung hast. Wenn draußen Sturm dann drinnen pfeiff ;-)

Also wenn mit der Paste nicht die fehlenden Millimeter aufgespachtelt wurden kann das so nix bringen.

 

Den "Reparaturversuch" finde ich am besten - einfach mal mit Silikon einreiben. Das hilft wie Rheuma-Salbe. Aber dicht wird's wohl nur, wenn du die Silikonfuge bei geschlossenem Fenster von außen anbringst ;-)

Mal im Ernst - ich sehe da keine Rettung für das Fenster mehr. Wenn's zur Miete ist, dann sofort erneute Mängelanzeige mit Frist. Je nachdem wie gut oder schlecht der Hausverwalter ist, sitzen die solche Sachen gerne mal aus. Aber hier droht Schaden an deinem Eigentum und der Bausubstanz - also sollte das auch im Interesse des Vermieters liegen.

 

Erinnert mich an den Klemptner der beim Überfluteten Keller des Arztes zwei dichtungen ins Wasser schmeisst und sagt"Wenn es bis Übermorgen nicht gut ist melden sie sich Wieder"

 

Janinez  
wie ich schon sagte, es droht Gefahr für Dein Eigentum ( wenn da etwas beschädigt wird, genau dokumentieren denn das muss der Eigentümer ersetzen) und da kannst du einen sehr sehr engen Termin setzen mit dem Hinweis das auf Kosten des Eigentümers dann selbst in Ordnung bringen zu lassen und auch die Miete entsprechend zu kürzen.............

 

Hallo,

gibt es eine Möglichkeit mit Silikon, Epoxidharz oder dergleichen eine Barriere zu bauen oder die Rille zuzukleistern, so das da einfach kein Wasser mehr hinkommt. Es ist mir egal wie es aussieht, ob es Spätfolgen gibt oder ob es angebracht ist oder nicht.

Der Vermieter, Hausverwaltung, stellt sich quer und sagt: "Das Fenster wird im März 2017 eh ausgeweschselt, da machen wir jetzt nichts mehr". Weiterhin bieten sie mir an die Dichtung erneuern zu lassen (wurde vom "Fachmann" vor knapp nem Monat erneuert)

Eine Mietminderung von 10% nehmen sie in Kauf. Das ändert aber nichts an der Tatsache das Wasser in die Wohnung läuft.

Danke schonmal

 

Janinez  
zusätzlich zur Mietminderung kannst Du ihnen den entstandenen Schaden und auch Deine Arbeit in Rechnung stellen...............................

 

Zitat von Eisbergsalat
Hallo,

gibt es eine Möglichkeit mit Silikon, Epoxidharz oder dergleichen eine Barriere zu bauen oder die Rille zuzukleistern, so das da einfach kein Wasser mehr hinkommt. Es ist mir egal wie es aussieht, ob es Spätfolgen gibt oder ob es angebracht ist oder nicht.
Also wenns dadurch dicht werden soll könntest Du zwar an allen 4 Seiten dick Silikon draufschmieren (so 2-4 Tuben insgesamt) und dann das Fenster zu machen, aber das bleibt dann auch zu

Also besser nicht...

Bei jeder weniger krassen Version von Flickschusterei glaube ich nicht so wirklich an den Erfolg.
Wenn Du es doch versuchen möchtest würde ich am ehesten auf rings um laufende Silikndichtungen mit ner längeren Zunge setzen, die am feststehenden Rahmen da anzubringen wären, wo das Fenster dagegenschlägt und zwischen feststehendem und beweglichem Rahmen sitzen.
Aber eigentlich wäre das rausgeschmissenes Geld.

 

Danke erstmal für eure Hinweise, Tipps und Anregungen.

Wenn sich etwas getan hat, werde ich updaten

 

Hallo,

zur Not würde ich das vom Fachmann erneuern lassen, nicht das sich schimmel ansetzt oder ähnliches.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht