Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Alle Pll 5 (Laserwasserwaagen) ungenau? PDO Multi defekt oder irgendwelche Tricks?

12.01.2011, 23:35
Hallo,

Ich hab mir das aktuelle Bundle PDO Multi und PLL 5 gekauft. Die Libellen der Laserwasserwaage PLL 5 sind offensichtlich falsch eingepasst, denn sie machen höchst ungenaue Angaben. Liegt die PLL5 so auf dem Tisch, dass man BOSCH lesen kann, schwingt die horizontale Libelle nach links; dreht man die PLL5 um 180°, sodass BOSCH auf dem Kopf steht, zeigt die Blase der Libelle nach rechts. Ihr werdet mir Recht geben, dass dies so sicher nicht Sinn der Sache ist und auch nicht mit "Heim"werkerqualität/-genauigkeit begründet werden kann. Auf einen Meter gerechnet macht das locker einen Zentimeter aus, eher mehr.

Das "Hinterteil", dort wo die Klammer rauskommt, muss um einen knappen Millimeter angehoben werden bzw. dort etwas untergelegt werden, damit die Libelle in jeder Richtung stimmt. Da die PLL5 mit ~13cm sehr kurz ist, macht der knappe Millimeter halt auf einen Meter schon sehr viel aus.

Jetzt frage ich mich natürlich, ob das bei euch auch so ist?

Das Prinzip der PLL5 ist grundsätzlich ja nicht schlecht (sonst hätte ich es ja nicht gekauft), nur kann ich sie in dem Zustand halt nicht verlässlich anwenden.

Das PDO Multi konnte mich in Sachen Leitungsprüfung auch nicht wirklich überzeugen. So haben wir einige Steckdosen, die offenbar überhaupt keine Leitung außenrum haben. Sehr witzig ist auch, dass die Ergebnisse äußerst flexibel sind und durch Auflegen der zweiten Hand auf die Wand neben dem Messgerät ins Gegenteil umgekehrt werden können. Piept es also an einer Stelle, legt man einfach seine zweite Hand an die Wand (20cm neben das Messgerät) und schon ist die gefundene Stromleitung wieder verschwunden und nichts piepst mehr. Das klappt auch manchmal andersrum.

Entweder gibt es hier irgendwelche Tricks oder ich habe diesmal wirklich Pech gehabt mit meinen neuen Bosch Werkzeugen. Das wären meine ersten beiden mehr oder minder Reinfälle. Ich habe 2 Stichsägen, 1 HKR, Bohrmaschine, Akkuschrauber und die 125er Flex. Dazu Bitsätze und massig anderes Zubehör. Bandschleifer demnächst. Viele User wird es hier nicht geben, die in den letzten Jahren mehr (grüne) Bosch Werkzeuge als ich gekauft haben :-). Alles wirklich sehr tolle Geräte ...

Ich weiß jetzt halt nicht, ob ich die PLL5 + PDO Multi ganz zurückgeben oder wegen Defekts austauschen lassen soll .

Was meint ihr?

Danke!
 
Bosch Produkte, Fehler, Mangel, PDO Multi, PLL5, Qualität, Rückgabe Bosch Produkte, Fehler, Mangel, PDO Multi, PLL5, Qualität, Rückgabe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Na, ich würde sie sogar ganz sicher umtauschen. Schließlich hat jeder mal einen garuen Tag und auch Boschgeräte "dürfen" mal Mängel haben. Überzeugt das Austauschgerät auch nicht, kann man natürlich die Rückgabe in betracht ziehen.

 

Also, wenn Dein Tisch zu 100% waagrecht steht, würde ich die Wasserwaage auch zurückgeben. Vorher vielleicht nochmal nen Quercheck irgendwo anders machen :-)

Gruss
Ralf

P.S.: Ich bin einer der mehr gekauft hat

 

das kann immer mal vorkommen.
allerdings hab ich mein pdo multi auch zurückgegeben, da die holzkonstruktionen nicht entdeckt wurden

 

@Ricc220773: (PLL5) ja, ich werde es wohl dann umtauschen. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass es für den Preis evtl gar nicht besser geht / gewollt ist. Bosch Laser kannte ich bisher nur von der Stichsäge und da ist es - wenn wir ehrlich sind - bestenfalls überflüssig, um nicht zu sagen fast unbrauchbar. Die Tage hole ich mir allerdings noch den PLR 50 .


@kasperleralf: (PLL5) klar, zuerst suche ich natürlich den Fehler bei mir :-). Ich habs überall versucht, auf Tischen, Fensterbänken und am Boden. Das Ergebnis ist absolut wasserdicht. Auf der "Klammerseite" müsste das PLL5 ca. einen Millimeter aufgebockt werden, damit die waagrechte Libelle von beiden Seiten zuverlässig wird. Siehe auch das Bild.


@Thorsten2501: Holz zeigt mein PDO Multi überhaupt nicht (mehr?) an, selbst wenn ich es direkt auf einen relativ starken Holzbalken lege. Ich kann nicht sagen, ob es kurz nach dem Auspacken gestern ging, auf jeden Fall geht es momentan nicht und auch die manuelle Kalibrierung bringt rein überhaupt nichts. In Tests kam der PDO Multi v.a. bei der Leitungssuche eigentlich immer ganz gut weg (im Gegensatz zum kleineren Modell), deshalb überrascht mich das auch so . Dass Holz auch nicht geht, macht die Sache natürlich nicht besser. V.a. aber stört mich das "Hand auflegen". Entweder ist eine Leitung da oder es ist keine da. Kann nicht angehen, dass wenn ich zufällig mit der zweiten Hand an die Wand komme, das Ergebnis völlig anders ausfällt. V.a. welches ist denn nun richtig? Ich habe versucht Bilder zu machen, nur ohne dritte Hand, die das Foto macht, ist das nicht sooo einfach


(Profil aktualisiert )
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PLL5-02.jpg
Hits:	0
Größe:	120,3 KB
ID:	3216   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PDO-Multi-Holz.jpg
Hits:	0
Größe:	101,9 KB
ID:	3217  

 

Geändert von romeon (13.01.2011 um 09:57 Uhr)
die Abweichung ist schon ganz schön stramm.

Leitungssuche hab ich mit dem PDO gar nicht mehr probiert...mir gings eigentlich nur ums Holz. Dass du direkt auf Holz nichtzs findest ist glaub ich normal. Es findet nur die Holzunterkonstruktion. Ich meine dass eine Trennschicht dazwischen sein muss

 

Ich bin jetzt durchs ganze Haus und konnte praktisch kein Holz aufspüren. Gelegentlich fängt er zwar beim Überfahren schnell rot zu blinken an, was laut Anleitung bedeutet, man muss die Messung wiederholen, aber dann wird auch kein Holz gefunden, obwohl meines Wissens welches in der Wand ist. Ein Kumpel hat Trockenbauwände, da könnte ich auch nochmal gucken, aber eigentlich war ich mehr am Aufspüren von Leitungen interessiert.

Hier zwei Fotos vom "Hand auflegen". Klappt natürlich auch, wenn die Hand weiter ist, aber für das Foto mit Selbstauslöser wollte ichs nicht zu kompliziert machen
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PDO-Hand-01.jpg
Hits:	0
Größe:	180,2 KB
ID:	3218   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PDO-Hand-02.jpg
Hits:	0
Größe:	189,9 KB
ID:	3219  

 

Hallo Romeon,

die Anwendung zum Überprüfen von Waagerechten oder Senkrechten muss wie folgt ausgeführt werden:
PLL 5 mit der Aluminium-Auflagefläche auf die zu prüfende Oberfläche legen.
Beim Auflegen auf waagerechte Oberflächen muss die Aluminium-Auflagefläche
nach unten, beim Anlegen an senkrechte Oberflächen die Laser-Austrittsöffnung
nach oben zeigen. Das Nivellieren sowie es von Dir durchgeführt wurde ist nicht möglich und wird auch in der Bedienungsanleitung ( Abb E ) nochmals dargestellt.
Mit dem PDO Multi wird das elektromagnetische Wechselfeld gemessen (also die 50Hz, die sich um ein Stromkabel bilden, wenn es an das örtliche Spannungsnetz angeschlossen ist), um elektrische Leitungen zu finden.
Dabei schalten wir beim Einschalten auf volle Empfindlichkeit, um ja keine Leitung zu übersehen...und wenn es ein 50Hz-Feld gibt, wird nach mehrmaligem Überfahren der Spannungsleitung die Empfindlichkeit der Sensorik soweit abgesenkt,
dass Du die Leitung sicher und exakt lokalisieren kannst. Würden wir dies nicht so machen, hättest Due 1-2 Meter von einer Leitung ein Dauersignal, wie dies in fast allen üblichen "Billiggeräten" zu finden ist
(unsere Technologie ist patentiert).
Das heißt aber auch, dass der PDO Multi nur das messen kann, was physikalisch vorhanden ist, nicht mehr und nicht weniger - eine Fehlfunktion Deines Gerätes schließe ich eigentlich aus, es liegt an Deiner Umgebung.
Du hast aber ein Dauerpiepsen selbst mit unserem Gerät, und dies lässt mehrere Vermutungen zu (aus der Ferne ist das leider schlecht zu beurteilen, welcher dieser Punkte nun genau zutrifft):- Du hast in Deinem Haus / in der Nähe
Maschinen stehen, die starke elektromagnetische Felder erzeugen (Elektromotoren, Generatoren etc oder es sind SEHR VIELE elektrische Leitungen verlegt. In beiden Fällen hättest Du "Elektrosmog",
welcher unser Gerät empfängt und daher Dauersignal anzeigt.
-Du hast etwas Leitfähiges in Deinen Wänden. Das kann z.B. ein vom Gipser verwendeten Drahtnetz sein oder auch magnetisch wirksame Partikel in den Baustoffen (kommt oft bei Poroton und Fliesen vor; die rötliche Farbe kommt tw.
von Eisenoxid-Partikeln, aber auch von Rigips oder Holz, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist - in diesem Fall saugen sich die Materialien voll Wasser und werden elektrisch leitfähig). Dadurch wird von einer irgendwo verlegten
elektrischen Leitung das 50Hz-Feld auf der gesamten Wand verteilt und erzeugt so bei Annäherung des Gerätes an die Wand ein Dauersignal. Falls Du auch ein Dauersignal im Metallmodus (große Balkenanzeige) bekommst,
so hast Du auf jeden Fall magnetische Partikel in den Wandmaterialien und Du solltest hier für die Metallsuche mit gedrückter Zoom-Taste messen.
Die 50Hz-Sensorik im PDO-Multi beinhaltet Dich selbst als Person als "Ableiter": Das 50Hz-Feld wird so gemessen, indem Du selbst (über Deine Hand in den Körper und von dort in den Boden, sozusagen als "Masse")
die Ableitung darstellst. Du kannst dies mal selbst ausprobieren, indem Du das Gerät auf den Boden legst und angefasst lässt. Falls es hier piept, so ist ein 50Hz-Feld in der Nähe. Lasse nun das Gerät los - das Piepen müsste nun aufhören. Falls nicht, hast Du ein extrem starkes Feld in der Nähe oder das Gerät ist tatsächlich defekt!
Zur Verbesserung der Messung solltest Du wissen, dass es nicht egal, ist wo Du das Gerät anfässt (bitte immer am Griffbereich und nie oben im Sensorbereich!!!),
ob Du Handschuhe trägst und ob Deine Schuhe gegenüber dem Boden isolieren (z.B. Gummisohlen) oder leiten. Daher schlage ich folgendes vor:
Messe einmal so, dass Du NUR das Gerät, NICHT die Wand mit einer Fingerkuppe oder der anderen Hand berührst
Oder im Gegenteil: Messe so, dass Du die ANDERE Hand flach auf die Wand auflegst, während Du misst. Beide Möglichkeiten können in einem "50Hz-verseuchten" Umfeld Vorteile bringen.
Ich hoffe, Dir einen kleinen Einblick in die Problematik gegeben zu haben und dass einer der obigen Tipps zum Erfolg führt. Falls nicht, so ist (das muss man dann leider so klar sagen), aufgrund der physikalischen Gegebenheiten in Deinem Haus keine Messung mehr möglich, da das überall vorhandene 50Hz-Signal die Stromleitung überdeckt.

Markus_H

 

Hallo Markus,

Danke für deine Zeilen. Du hast Recht, beim PLL5 steht tatsächlich, dass die "bemängelte" Libelle nur zum Einsatz zu kommen hat, wenn das Gerät auf der Alufläche steht. Hier sind dann aber klassische Wasserwaagen im Vorteil, denn auf deren Libelle lässt sich von oben wie auch seitlich schauen, während man dann bei der PLL5 nur von einer Seite auf die Libelle guckt, wenn das Gerät zwingend auf der Alufläche stehen muss. Ok, wenn mans weiß, mag man sich daran gewöhnen können, es ist aber vergleichsweise unüblich. Ich bin davon überzeugt, dass viele Anwender denselben "Fehler" machen werden wie ich, sofern ihre Libellen im PLL5 auf der jeweils "nicht-unterstützten" Achse ähnlich (un)präzise sind.

Ein weiterer Punkt, mit dem zwar auch nicht geworben wird, der aber zwingend missverständlich ist: der Laser schickt ja nicht nur einen Punkt, sondern baut einen relativ breiten Strahl auf. Bei unebenen Wänden ist das sehr von Vorteil, dann wird die Markierung nicht sofort unterbrochen (zB Rauputz etc). Dieser Strahl wird den Reviews nach von nicht wenigen Anwender aber dahingehend interpretiert, dass man damit eine Waagrechte oder ein Lot auf zB eine Wand in kurzer Distanz übertragen kann bzw. sich Dinge nach dem Strahl ausrichten lassen. Leider Gottes ist dieser Laser aber nur auf einer (der beschriebenen) Ebene exakt. Die andere Laser-Ebene erreicht keine 90° zu den beiden Auflageflächen.

Das aber nur nebenbei, weils mir gestern noch vor den Libellen aufgefallen war. Mir gefällt das PLL5 nach wie vor, nur habe ich in diesen 2 Punkten wohl etwas zu viel erwartet.


Mit dem PDO Multi dagegen werde ich nicht warm. Nach dem Essen war ich beim oben erwähnten Bekannten mit den Trockenbauwänden. Im Gegensatz zu meiner Hütte (BJ ~1900, vor ~15 Jahren restauriert, erweitert etc) ist sein Haus deutlich jünger und wurde vor ein paar Jahren zusätzlich aufgestockt. Er hatte noch die Pläne zu seiner Verkabelung und auch noch teilweise Skizzen vom Plan seiner Wände.

Die Messungen im oberen (aufgestockten) Stockwerk mit Trockenbau waren deutlich besser als die im unteren Stock mit im Putz/Mauerwerk verlegten Kabeln. Bei Trockenbau hätte ich keine großen Bedenken Löcher zu bohren, aber bei "normalen" Wänden ist das eindeutig zu gefährlich, wenn man sich auf das Ortungsgerät verlässt. Zu viele Kabel wurden weder beim Bekannten noch bei mir verlegt, auch hat niemand Generatoren in der Nähe und ich wüsste auch nichts von Maschinen mit elektromagnetischen Feldern. Diese schlechte Erkennung von Leitungen unter Putz scheint ja nicht unüblich zu sein, wie ich eben erst in diesem Test gesehen habe:
http://www.selbst.de/sites/default/f...tektoren_0.pdf

Wenn es in der Preisklasse nicht besser geht, ist das ja kein Problem, nur dann bringt mir so ein Gerät zumindest für Unterputz-Leitungen halt auch keinen Nutzen. Deshalb werde ich es dann auch zurückschicken. Möglicherweise ist das blaue 120 pro hier etwas weiter.

Dennoch herzlichen Dank an alle

Gruß,
Roman

 

Meine Laserwasserwaage ist mir im Dezember aus 2m Höhe hinunter gefallen und war kaputt.
Was ich festgestellt hatte, der rote Laserstrahl war beim Abstand von bereits 4m (max. 5m) etwa 5mm breit!. Darunter hat natürlich die Genauigkeit sehr gelitten.

Mein PDO Multi zeigt auch an, was er will. An den gleichen Stellen, wo nichts in der Wand war (lt. Anzeige), blinkts beim wiederholen und umgekehrt.

 

Zitat von romeon
Hallo Markus,

Danke für deine Zeilen. Du hast Recht, beim PLL5 steht tatsächlich, dass die "bemängelte" Libelle nur zum Einsatz zu kommen hat, wenn das Gerät auf der Alufläche steht. Hier sind dann aber klassische Wasserwaagen im Vorteil, denn auf deren Libelle lässt sich von oben wie auch seitlich schauen, während man dann bei der PLL5 nur von einer Seite auf die Libelle guckt, wenn das Gerät zwingend auf der Alufläche stehen muss. Ok, wenn mans weiß, mag man sich daran gewöhnen können, es ist aber vergleichsweise unüblich. Ich bin davon überzeugt, dass viele Anwender denselben "Fehler" machen werden wie ich, sofern ihre Libellen im PLL5 auf der jeweils "nicht-unterstützten" Achse ähnlich (un)präzise sind.
Deshalb wird ja eine Bedienungsanleitung mitgeliefert die, wenn man(n) nicht weiß wie das Gerät funktioniert, unbedingt lesen sollte!!

 

hahaha, weil man ja beim Draufschauen auf eine Libelle so viel falsch machen kann . Würden sie sie gleich vernünftig einbauen, damit sie von jeder Seite das Richtige anzeigt, bräuchte es überhaupt keine Anleitung .

 

Zitat von romeon
hahaha, weil man ja beim Draufschauen auf eine Libelle so viel falsch machen kann . Würden sie sie gleich vernünftig einbauen, damit sie von jeder Seite das Richtige anzeigt, bräuchte es überhaupt keine Anleitung .
Tja, in diesem Fall aber schon.

 

Das Problem mit dem PDO Multi hatte ich scheinbar auch : Die gesamte Wand um die Steckdose schien nur aus Zuleitungen zu bestehen. Bis ich merkte, dass ich der Stromzufuhr von Bohrmaschine oder Staubsauger zu nahe war. Kaum hatte ich die Zuleitungskabel von diesen Geräten weg geschoben oder aus der Steckdose gezogen, hat der (oder das ?)  PDO wieder "normal" angezeigt. Muss extrem empfindlich sein das Gerät !

 

...interessante Aussagen. Habe ich gleich einmal für meinen Schwager - dem Heimwerkerking der Familie - ausgedruckt.

 

Zitat von romeon
hahaha, weil man ja beim Draufschauen auf eine Libelle so viel falsch machen kann . Würden sie sie gleich vernünftig einbauen, damit sie von jeder Seite das Richtige anzeigt, bräuchte es überhaupt keine Anleitung .

Ich möchte nichts unterstellen, sondern nur etwas informieren und ein Beispiel nennen. Ja, auch beim Draufsehen auf eine Libelle kann man etwas falsch machen. Schaut man leicht schräg drauf (Parallaxe), wird das Ergebnis verfälscht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht