Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Algenproblem mit Mauer

06.03.2015, 10:06
Geändert von Gozmar (06.03.2015 um 10:18 Uhr)
Hallo,

kann mir jemand sagen, welches Problem an meiner Gartenmauer besteht?
Es gibt einen Algenbefall nach nur einem Jahr. Natürlich ist die Mauer unten dicht (Sperre).
Auf beiden Seiten der Mauer kann Regen abfließen.
Ich habe Fotos gemacht. Alle anderen Mauern, verputzte Gartenhäuser haben keinerlei Probleme seit Jahren. Nur diese Mauer.

Bei einem Bild ist erkennbar, dass unterhalb der Splittschicht, der Putz wieder weiß ist.
Ist das das fatale, dass der Putz bis zum Bosen reicht?

Vor allem weiß ich nicht, was ich tun soll, um es abzustellen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	GVS_9107.jpg
Hits:	0
Größe:	935,0 KB
ID:	32146   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	GVS_9108.jpg
Hits:	0
Größe:	743,6 KB
ID:	32147   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	GVS_9109.jpg
Hits:	0
Größe:	110,9 KB
ID:	32148   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	GVS_9110.jpg
Hits:	0
Größe:	730,6 KB
ID:	32149  

Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Wolfman  
Ich sprühe solche Stellen mit "Nell" ein, danach verschwindet der Belag nach ein paar Tagen

 

Ich würde an der Mauer frei graben und eine Noppenfolie stellen. Dann davor das ganze mit einer Drainageschicht aus Split auffüllen. Für mich sieht das so aus als würde das Mauerwerk die Feuchte aus dem Boden ziehen.

 

Woody  
[QUOTE=finki8681;862837...... Für mich sieht das so aus als würde das Mauerwerk die Feuchte aus dem Boden ziehen.[/QUOTE]

für mich auch..........

 

Janinez  
Für mich auch, das siehst Du auch schon an dem abblätternden Putz, mach es so, wie finki es sagte, evtl. den unteren Teil noch mit Bitumen einstreichen...........

 

Das ist aufsteigende Feuchtigkeit. Der Putz zieht Bodenfeuchte hoch und das ist der Nährboden für Algen. Falls Du nicht aufgraben möchtest, 2 andere Möglichkeiten:

  • Mit der Flex bodennah bis auf den Grund (Beton, Mauerstein) einschneiden und mit Bausilikon wieder auffüllen. Zumindest die Kapillarwirkung im Putz wird unterbrochen, es sollte besser werden, wenn auch nicht komplett.
  • Verfliesen. Mit der Flex Putz einschneiden, darunter Putz abschlagen/abkratzen. Tiefgrund streichen, Felexkleber aufziehen, Fliesen oder Verblendersteine anbringen, Anschluss an Putz mit Bausilikon. Dürfte dauerhafter sein und beim Fegen ist das auch besser, gerade Kante, Putz wird nicht mehr beschädigt. Dieses muss ich an meinem Haus auch machen.

 

http://www.1-2-do.com/de/mybosch/#project/3938
Bei mir sah es ähnlich aus,hab mit Verkieselung gemacht,hat geholfen.
Ich wollte ja immer noch eine Dämmung machen aber jetzt plane ich da einen etwas Umfangreicheren Umbau.(Behindertengerecht)

 

Als erstes muß die Mauer unter der Erde mit Bitumen gestrichen werden.

 

Welchen Putz verwendest Du? Es gibt von manchen Firmen Putz der aufgrund der alkalischen Stoffe Algenwachstum verhindern

 

Bild 4 sieht man wer der Verursacher ist, das hatte ich Auch, da das Wasser von den Ziegeln tropft und an die Mauer spritzt, ich hab in einer Höhe von 80 cm eine Wasser abweisende Farbe aufgetragen, aber vorher noch ca. 40 cm Tief an der Mauer ausgeschachtet und Isoliert

 

Oder pflanz einfach etwas davor. Ist ja keine Wohnhauswand.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht