Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Akkugeist ist kurzlebig

16.03.2014, 19:40
Hallo zusammen, habe im November 2013 einen Akku-Rasenmäher Rotak 43 Li erworben und nur einmal benutzt. Ging ganz prima. Jetzt im März 2014 sind aber beide Akkus defekt.
Lagerung der vollgeladenen Akkus in meinem trockenem Keller ca 17 C. Ist das normal??
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Habe seit ~ 2009 den Rotak 37 Li mit 4 Akkus. Bei mir klappt noch alles. Nach dem Winter sind sie halt nicht mehr ganz voll, aber sonst alles o.k.
Hast Du den Akku nach dem letzten Mähen wieder geladen?

 

Woody  
Woern er schrieb doch.........Lagerung der vollgeladenen Akkus.............


@Georg: empfehle dir Kontakt zu Bosch aufzunehmen oder das Gerät beim Händler, wo du es gekauft hast, zu reklamieren. Garantie hast ja noch.

 

Zitat von Woody
Woern er schrieb doch.........Lagerung der vollgeladenen Akkus.............

Sorry, nicht richtig gelesen. Auf jeden Fall ein Fall für den Bosch-Service.

 

Hallo, LI Akkus sollte man nicht voll geladen so lange lagern. Ca. 50% sind dafür ideal.

Dennoch sollten die Akkus noch funktionieren!

 

Ekaat  
Zitat von HQ_seppel
Hallo, LI Akkus sollte man nicht voll geladen so lange lagern. Ca. 50% sind dafür ideal.

Dennoch sollten die Akkus noch funktionieren!
Dein Hinweis ist nicht sehr hilfreich: Ich habe eineb Indego, den man geladen frostfrei einlagern soll. Ich habe nicht die Möglichkeit, zu überprüfen, geschweige denn, die 50% herzustellen.

 

Zitat von Ekaat
Dein Hinweis ist nicht sehr hilfreich: Ich habe eineb Indego, den man geladen frostfrei einlagern soll. Ich habe nicht die Möglichkeit, zu überprüfen, geschweige denn, die 50% herzustellen.
Nun, den Indego besitze ich nicht und kann daher nichts direkt dazu beitragen.
Wenn dieser keine Ladestandsanzeige besitzt, bzw. dass Ladegerät keine Anzeige enthält, dann sollte dies bei der nächsten Generation nachgeholt werden.

LI-Akkus, egal von welchem Hersteller, sollten wenn mäglich mit ca. 40-50% Akkukapazität und ca. 0°C über einen längeren Zeitraum gelagert werden um Schäden, bzw. nachlassender Kapazität entgegen zu wirken.

Damit LI-Zellen Schaden durch Frost nehmen, sind mind. -30C° notwendig. Aber ich kann hier natürlich nicht von der restlichen Elektronik sprechen, die in aktuellen Geräten verbaut wird!
Meine LI Akkus lagern immer im Garagenkeller bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und ich hatte bisher noch keine Probleme bisher.

Gruß Sebastian

 

Hallo georgnusche,

setze Dich bitte in diesem Fall mit unserem Service in Verbindung

Robert Bosch GmbH
Servicezentrum Elektrowerkzeuge
Zur Luhne 2
37589 Kalefeld-Willershausen

Tel.: 0711 / 400 40 480
Fax: 0711 / 400 40 481

Taste 2 für Reparaturen und Garantien

Mo - Fr: 8 – 20 Uhr; Sa: 8 – 16 Uhr

Thomas_H

 

Zitat von HQ_seppel
Nun, den Indego besitze ich nicht und kann daher nichts direkt dazu beitragen.
Wenn dieser keine Ladestandsanzeige besitzt, bzw. dass Ladegerät keine Anzeige enthält, dann sollte dies bei der nächsten Generation nachgeholt werden.
Wozu, er lädt sich doch wenn nötig selber auf? Mir kann es im Grunde egal sein, wie voll der Akku ist.


Zitat von HQ_seppel
LI-Akkus, egal von welchem Hersteller, sollten wenn mäglich mit ca. 40-50% Akkukapazität und ca. 0°C über einen längeren Zeitraum gelagert werden um Schäden, bzw. nachlassender Kapazität entgegen zu wirken.
Ich halte es für angebracht lieber auf die Bosch-Experten zu hören.

Zitat von Markus_H
.....,
Lithium-Ionen-Akkus sollten mindestens teilgeladen eingelagert werden. Dabei spielt es keine Rolle ob sie fest verbaut oder zum Entnehmen sind. Desweiteren sollten sie trocken und nicht kühler wie 10° C aufbewahrt werden.
Markus_H

 

Funny08  
Oder man kann zB auch mal bei Wikipedia reinschauen
...
Lagerung /Selbstentladung
Der Akku altert schneller, je höher seine Zellenspannung ist, daher ist es zu vermeiden, einen Li-Ion-Akku ständig 100 Prozent geladen zu halten.

Der Ladezustand sollte 55–75 % betragen, kühle Lagerung ist vorteilhaft. Ältere Quellen nennen eine Selbstentladung bei 5° Celsius von etwa 1–2 % pro Monat, bei 20° Celsius etwa 30 % pro Monat Aktuelle Angaben geben eine Selbstentladung von 3 %/Monat auch bei Zimmertemperatur an.

Hersteller empfehlen eine Lagerung bei 15 °C bei einem Ladestand von 60 % – ein Kompromiss zwischen beschleunigter Alterung und Selbstentladung.

Ein Akku sollte etwa alle sechs Monate auf 55–75 % nachgeladen werden. Lithium-Ionen-Akkumulatoren dürfen sich auch bei Lagerung nicht unter 2,5 V pro Zelle entladen. Eventuell flüssige oder gelförmige Elektrolyte in der Zelle dürfen nicht gefrieren, was einer Mindesttemperatur um −25 °C entspricht.
Quelle Wikipedia

 

Danke Funny

 

Ekaat  
Hi Funny! Grau ist alle Theorie... Ich habe bei keinem einzigen Li-Ion-Akku eine Füllstandsanzeige. Aber im Sommer werde ich mir ein Lagerhaus bauen, welches temperiert auf 15°C ist

 

Zitat von Ekaat
Hi Funny! Grau ist alle Theorie... Ich habe bei keinem einzigen Li-Ion-Akku eine Füllstandsanzeige. Aber im Sommer werde ich mir ein Lagerhaus bauen, welches temperiert auf 15°C ist
So abwegig finde ich dass nicht. Ich lagere meine LI Akkus immer im Garagenkeller wo dass Ganze Jahr Temperaturen zwischen 5 und 15C° herrschen. Meine LI-Geräte zeigen mir alle den groben Füllstand des eingelegten Akkus an (außer der PKS 18 LI).

Ich kenne beispielsweise auch einige Modellflieger, die für ihre lipoly-Akkus einen extra Kühlschrank betreiben um diese zum lagern auf ca. 10C° zu kühlen. Den Kosten-Nutzenfaktor lasse ich hier mal außer acht.

Gruß Sebastian

 

Geändert von HQ_seppel (17.03.2014 um 18:42 Uhr)
Danke für Eure Antworten und Ratschläge. Sobald ich von der Firma Bosch mein Gerät zurück erhalten habe und das Ergebnis feststeht, melde ich mich zu dem Thema.
Beste Grüße, Georg

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht