Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Akku vs. Blei-Autobatterie

12.05.2010, 20:48
Hallo,
hab mich heut mal so gefragt:

Warum haben normale Akkus oft einen Memoryeffekt, wenn es nicht gerade die neusten Dinger aus was weiß ich was sind, während jede beliebige Autobatterie aber mühelos ein paar Jahre mit ein bißchen Entladung, direkt wieder aufladen usw. problemlos schafft!?

Warum nimmt man dann nicht einfach für Werkzeuge auch diese Bleiakkus??
 
Akku, auto, Batterie, Memory-Effekt, Selbstentladung Akku, auto, Batterie, Memory-Effekt, Selbstentladung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Ich sach nur: Gewicht!

Blei hat eine Dichte von 11,342 g/cm³, mal nur über den Daumen gepeilt ist ein Bleiakku 4 bis 5 mal so schwer wie ein NiMH Akku gleicher Leistung.

*edit:
Ausserdem sind Bleiakkus nicht schnelladefähig.

 

ba1983 weil eine Autobatterie immer wieder aufgeladen wird sobald der Motor läuft
über Lichtmaschine und Regler.

 

Ja das Gewicht und die Bauform sind nicht sinnvoll in ein Werkzeug zu verstauen.

Selbst bei Autos ist die Zukunft des Bleiakkus fragwürdig, da sie auch sehr groß sind.

Dei Überlegung in zukünftige Elektromobile geht in neue Akkugenerationen, die langlebig, leistungsstark, relativ klein und leicht sind.

 

fällt mir eben noch ein:

Hab letztes Jahr eine neue Motorradbatterie eingebaut, eine von diesen neuen und wartungsfreien Gel Dingern. Absolut cool das Teil! wiegt mindestens 1/3 weniger als die alte Bleibatterie und hat doppelt soviel Leistung, bei gleicher Bauform. Wie üblich, obwohl fest vorgenommen, hab ich vergessen die Batterie über den Winter abzuklemmen.

Jetzt erst Ende April fiel es mir sidentheiß wieder ein und ich dachte schon ich muß erst wieder aufladen: Nix da! Motor hat beim ersten starten durchgezogen wie mit eben erst voll geladenem Bleiakku.

Die Power von dem Gel Dingens ist wirklich erstaunlich.

 

Bei Blei-Akkus gibt es noch ein ganz schlichtes Problem: Sie müssen immer in einer bestimmten Lage, also 'aufrecht', stehen, damit sie nicht auslaufen - ziemlich ungünstig für ein Werkzeug. Weniger empfindlich sind nur die Blei-Gel-Akkus.

 

Mensch, so flott schon so viele Antworten, ich bin überrascht!

Nu hab ich schon wieder was dazugelernt!!
Dachte z.B. bisher auch immer die könnten stehen/liegen wie sie wollen, weil sie zugeschraubt sind.

 

Das großte Problem besteht darin, dass Bleiakkus gefährlich sind falls eine Mischung im Akku geschieht.

Fruhere E-Werkzeuge besaßen auch Bleiakkus, aber Unhandlichkeit und die Gefahr des giftigen Auslaufens führte halt zu Innovationen.

 

Zitat von ba1983
Hallo,
hab mich heut mal so gefragt:

Warum haben normale Akkus oft einen Memoryeffekt, wenn es nicht gerade die neusten Dinger aus was weiß ich was sind, während jede beliebige Autobatterie aber mühelos ein paar Jahre mit ein bißchen Entladung, direkt wieder aufladen usw. problemlos schafft!?

Warum nimmt man dann nicht einfach für Werkzeuge auch diese Bleiakkus??
Wie kommst Du auf die Idee, das der "Bleiakku" nur weil diese im Auto oder Motorrad
verbaut ist keinem Memory Effekt unterliegt. Da ist es ganz genauso. Nur "Pflegst" Du Ihn regelmäßiger. (Laden und Entladen mit unterschiedlich starken Stömen)

Oder legst Du dein Auto auch mal für ein halbes Jahr schlecht geladen wie z.B. den
Akkuschrauber in den Werkzeugschrank?

Ein Lithium Ionen Akku hat eine höhere Leistungsdichte wie ein Bleiakku. Im Auto spielt das Gewicht keine so große Rolle. Da muß der Akku einfach billig sein.


Grüße

 

Es gibt verschlossene Bleiakkus, die lageunabhängig betrieben werden können.
Starterbatterien für Kraftfahrzeuge sind nicht für ständiges Entladen/Laden ausgelegt und deshalb für Elektrowerkzeug grundsätzlich ungeeignet.
Bleiakkus sind nicht nur zu groß und zu schwer für Elektrowerkzeuge, sondern entladen sich auch zu schnell bei Nichtgebrauch.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht