Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Akku oder Kabel?

06.09.2015, 10:00
Susanne  
Einen fröhlichen Sonntag, liebe Community!

Heute haben wir eine echte Heimwerker-Glaubensfrage für euch, also Hand aufs Herz:

Womit arbeitet Ihr lieber: Werkzeug mit Akku oder mit Kabel?
 
Akku, Kabel, Sonntagsfrage Akku, Kabel, Sonntagsfrage
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
93 Antworten
Früher hätte ich gesagt, das ich nur einen Schrauber in Akkuversion benutzen will. Mittlerweile habe ich schon einige Geräte mit Akku (Handkreissäge, Schleifer) und möchte die für die kleinen Dinge nicht mehr missen. Natürlich schleife ich eine große Fläche nicht mit dem Akkuschleifer. Oder wenn ich sehr viel und Genau sägen muß, nehme ich nicht die Akkuhandkreissäge. Aber für viele Einsätze sind die Akkugeräte wirklich klasse. Als wenn ich sehr viel Power bnötige, dann Kabel. Wenn es schnell gehen soll, und nur kleinigkeiten sind, dann Akkugeräte.

 

Da bin ich bei Fuffy. Für viel und kräftiges Arbeiten gerne Kabel. Ansonsten kann ich auch auf das Kabel verzichten.

 

Allerdings kommt bei mir im Moment noch der Umstand dazu, das ich keine Werkstatt habe. Wenn ich in der Garage etwas werkeln will, muß ich erst 30m Kabel aus dem Keller verlegen. Da schaue ich schon, ob ich die Arbeiten nicht mit meinen Akku-Geräten erledigt bekomme.....

 

Sehe ich genauso. Ich bin voll zufrieden mit meinen Akku-Geräten und werde noch das ein oder andere in die Sammlung aufnehmen, aber es gibt Geräte, da benötigt es mehr Power und daher ist - zumindest mit momentaner Technik - das Kabel bei längeren Arbeiten unerlässlich.
Ansonsten genieße ich die Bewegungsfreiheit mit ohne Kabel ;-)

 

Bei mir kommt es auch immer auf die zu erledigende Arbeit an und natürlich wo was zum werkeln ist.

Für kurze Einsätze extra ein Verlängerungskabel zu verlegen ist halt lästig, genauso wenn dir der Akku mitten in der Arbeit ausgeht.

 

Solange es mit einem Akku genauso gut geht wie mit Kabel nehme ich ganz klar das Akkugerät. Für lange schwere Arbeiten nehme ich lieber eine Kabelversion.

 

eindeutig Kabel, klar braucht man mal Akku, aber wie oft kann ich einen Akku wirklich nutzen, bis er ersetzt werden muss. Und die Leistung ist auch nicht die selbe.

 

Wir haben gestern Abend auf einem Geburtstag noch darüber geredet: beim schrauben bleibt es für immer bei der Akkuversion! Hingegen andere Sachen können durchaus Akkubetrieben sein, wenn es eine 4Ampere-Lösung schon gibt.

 

Wenn man keinen Saugschlauch braucht und das Kabel wirklich im Weg ist, dann Akku. Ansonsten Kabel - aber ein langes, nicht das Reststück, das an den grünen Bosch-Maschinen dran ist. Ist auch die umweltfreundlichere Alternative . Doppelte Versionen kaufe ich nicht mehr.

 

Geändert von AlexG (06.09.2015 um 11:22 Uhr)
Wir reden hier nicht über Oberfräsen, TKS, Bandsägen etc. wo eine Absaugung nötig ist, oder?

 

Manche Geräte gehen nur mit kabel sonst bin ich ein freund von akku

 

Aslo alles was ich bei der WErkbank machen kann wo ich auch eine Steckdose habe mache ich mit Kabel, und das stört mich überhaupt nicht.
Ich habe allerdings einen Akku Druckluftkompressor mit dem ich Fahrräder und Luftmatratzen aufpumpe-und da geht es natürlich besser mit einem Akku.

 

Dog
Ich bleibe bei meiner Meinug, außer Akkuschrauber sehe ich Akkuwerkzeuge als unnötig für Heimwerker.Ne Heimwerkermaschine mit Kabel hält locker 20 Jahre, in der Zeit durfte man schon X-mal in Akkus investieren (wenn man die Akkus überhaupt so lange bekommt).

Selbst auf Baustelle gebe ich oft den Kabemaschinen den Vorzug.Für einen Heimwerker der zuviel Geld über hat und ein neues Spielzeug braucht ist eine Akkumaschine allerdings eine feine Sache.

 

Ich liebe Akkugeräte,wenn es sinn macht.20mm in Beton bohren geht einfach mit Kabel besser.
Aber wenn ich die endwicklung bei den Akkugeräten sehe,ist es nur eine Frage der Zeit bis auch das geht.

 

AlexGs und Nublons Aussagen kann ich unterstreichen.
  1. Bei vielen Heimwerkermaschinen mit Kabel frage ich mich manchmals, wann wir beim 20 cm Stecker á la Heckenschere angelagt sein werden. Mir stinkt es, wenn man an einer Wand ein Loch bohren will und das Kabel ist immer zu kurz. Also Kabeltrommel. Und die nimmt man dann am besten auf die Leiter. Ist das ein erzwungener Verkaufsvorteil von Akkugeräten? Was kostet ein Meter Gummileitung denn wirklich mehr, wenn ich das auf der 1000 Meter Rolle einkaufe ... Kopfschüttel. An meinem Multimaster, einem Gerät das ich seltenst auf einer Leiter nutze, ist ein Kabel, das locker für 3 Standard-Bohrhämmer in grün genügen würde.
  2. Viele kabelgebundene Geräte habe ich schon 20 Jahre und mehr - Bandschleifer und Handkreissäge sind rund 30 Jahre im Einsatz. Ob irgendeines der Akkugeräte nach solch einer Laufzeit noch seine Dienste tun wird bezweifle ich.
Akkubohrschrauber - Akkuschlagbohrschrauber - definitiv ein Must-Have. Ohne geht es nicht.
Akkusäbelsäge und Akkuwinkelschleifer ist ganz geschickt, weil man das auch öfter mal im Freien nutzt ohne ein Kabel ziehen zu müssen. Aber alle Geräte zur Holzbearbeitung wie Kreissäge oder Stichsäge, Schleifer, Fräse - das ist immer mit Dreck verbunden, zu dem ich gleich/später ohnehin einen Staubsauger brauche oder die ich eh in der Werkstatt verwende, da ist immer eine Steckdose in der Nähe. Das brauche ich nicht in Akkuversion.

Wenn die Hersteller garantieren würden/könnten, dass zukünftige Akkugenerationen oder künftige Akkugeräte auch in Jahren noch kompatibel wären, wäre das aber auch schon etwas. 18 Volt werden auch in 20 Jahren 18 Volt sein, gleich wie der Akku beschaffen sein wird. Ob in gleicher Größe nun 2 Ah oder 25 Ah drin sein werden. Man sollte aber die Bauform des Akkus für viele Jahre nicht mehr ändern oder eine Nachkaufgarantie auf 20 Jahre aussprechen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht