Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Akku laden

09.03.2014, 21:16
Geändert von wuschtl (09.03.2014 um 21:25 Uhr)
Hallo zusammen,

ist es möglich, einen PSB 10,8 direkt am 12 Volt Bordnetz eines Autos zu laden?
Ich meine damit, die 12 Volt mittels Zigarettenanzünderstecker und Hohlstecker direkt in den Schrauber.
Andreas
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Sehr wahrscheinlich nicht, denn die Ladeelektronik des Akkus und / oder des Ladegerätes von Bosch haben einen abgestimmten automatischen Ladevorgang. Alle sicherheitsrelevanten Ladezyklen können über eine, hier noch über der eigentlichen Spannung liegende, Bordnetzspannung eines Autos nicht realisiert werden

 

Das wird wohl nur mit basteln gehen. Für die LiIon-Akkus bietet Bosch kein fertiges Ladegerät für den Einsatz im Auto an.

 

Na ja, so kompliziert kann es nicht sein.
Nicht das Ladegerät sondern der Schrauber selber bestimmt wann der Akku voll ist oder nicht.
Fast jeder Notebook hat nen Lithium Akku. Es gibt genug "nicht-Hersteller-Auto-Ladegeräte". Meine Frau hat nen Acer, ich nen HP. Beide haben wir Autonetzteile/Ladegeräte, allerdings nicht vom jeweiligen Hersteller der Notebooks.
Meines ist sogar LKW tauglich, verträgt auch 24 Volt Eingang. Die Autonetzteile können wir auch tauschen und alles funktioniert.
Darum glaube ich nicht, das die Netzteil irgendwas mit der Ladung zu tun haben außer den Strom zu liefern.

 

Geändert von wuschtl (09.03.2014 um 21:54 Uhr)
Um sicher im Auto zu laden würde ich einen 12 V / 230 V Wechselrichter nehmen.

In der Bucht gibt es diese Teile für wenig Geld.

 

Zitat von wuschtl
Na ja, so kompliziert kann es nicht sein.
Nicht das Ladegerät sondern der Schrauber selber bestimmt wann der Akku voll ist oder nicht.
Wie kann das der Schrauber machen, wenn man doch bei den 10,8V-Geräten den Akku aus dem Schrauber entnehmen muß zum Laden?

MfG
Marco

 

Zitat von mrburns
Wie kann das der Schrauber machen, wenn man doch bei den 10,8V-Geräten den Akku aus dem Schrauber entnehmen muß?

MfG
Marco
PS: oder meinst du die erste Generation mit festem Akku?

 

Ja genau, mit nicht schnellwechelbaren Akku.

Zur Zeit mach ich es ja mit nen Konverter. Erscheint mir aber ziemlich albern 12V==>230V==>10,8V, das muss doch einfacher auch gehen.

 

Hallo zusammen,

es gibt, wie schon geschrieben, leider kein KFZ-Ladegerät von Bosch.
Es wird auch keine Empfehlung für eine andere Lösung, als über das mitgelieferte Ladegerät geben, da Bosch die Funktion nicht garantieren kann.
Es bleibt nur der Weg über den Wandler.

Gruß Robert

 

Munze1  
Zitat von wuschtl
Ja genau, mit nicht schnellwechelbaren Akku.

Zur Zeit mach ich es ja mit nen Konverter. Erscheint mir aber ziemlich albern 12V==>230V==>10,8V, das muss doch einfacher auch gehen.
Das einzige was ich machen würde, wenn es mir so wichtig ist. Die aktuelle Ladestation zerlegen und den Netzspannungsteil (230 V) entfernen und am Eingang der eigentlichen Ladeschaltung die 12 V des Bordnetzes legen.

Dann kannst du aber nur noch im Auto laden, oder du kaufst ein zweites Ladegerät dazu.

 

Zitat von Munze1
Das einzige was ich machen würde, wenn es mir so wichtig ist. Die aktuelle Ladestation zerlegen und den Netzspannungsteil (230 V) entfernen und am Eingang der eigentlichen Ladeschaltung die 12 V des Bordnetzes legen.

Dann kannst du aber nur noch im Auto laden, oder du kaufst ein zweites Ladegerät dazu.
Hallo Munze,
das geht schief. so ein Akku ist schon teuer.
Ein Wandler wie ich es schrieb, den kann man universell verwenden.
Robert favorisiert auch keine andere Lösung.

 

Geändert von danielduesentrieb (10.03.2014 um 18:41 Uhr)
Meine Erklärung setzt voraus, dass man geschultes Fachpersonal kennt, die diese unten beschriebenen Arbeiten durchführen kann.

Netzspannung ist gefährlich - Wer keine Ahnung hat Finger weg.

Man könnte auch hergehen und das Ladegerät öffenen. Da ist meist ein kleiner Trafo drin, der die Netzspannung (230V) auf die für die Elektronik brauchbare Spannung wandelt. Wenn du Sekundärseitig (Die Seite die zur Elektronik geht) misst, weißt du wieviel Spannung du brauchst. Somit weißt du, wie hoch die Spannung sein muss. Wenn es 12V oder weniger sind brauchst nur noch den richtigen Spannungsteiler dazu. So in der Art hat es Munze1 geschrieben.

Wenn dir das zuviel ist, würde ich die Lösung mit dem Wandler machen. Somit bleibt das Ladegerät auch für 230V immer verfügbar.

 

Hab heut mal genau nachgeschaut, auf dem Ladegerät ist < OUTPUT = 13,5 Volt > aufgedruckt. Im "Leerlauf" liegen am Hohlstecker 15,3 Volt an.
Soviel erst mal zur ersten Antwort "...hier noch über der eigentlichen Spannung liegende..."
Morgen nehm ich mal ein Notebook-Auto-Netzteil mit und stell das auf 12 Volt Ausgangsspannung ein. Damit teste ich das Laden dann. Wenn das funzt bastel ich ein Kabel und lade mit 12 Volt vom Bordnetz.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht