Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

AKE 30 LI - Ein Auslaufmodell?

28.10.2013, 20:51
Nun...obwohl meine Erfahrungen mit den Gartengeräten von Bosch in letzter Zeit nicht sehr positiv waren (teilweise auch hier im Forum beschrieben)...habe ich doch den Entschluss gefasst mir eine AKE 30 LI zuzulegen. Selbst die vielen negativen Urteile brachten mich davon nicht ab. Im Grunde schlägt mein Herz eben immer noch für den Anker.

Leider aber stellte sich die im Grunde gute und leistungsfähige AKE 30 LI als Problemkind dar. Das erste Gerät hatte ein Problem mit der Schmierung. Da kam Nichts. Kein Kettenöl zu sehen auf der Kette. auch aus der Öffnung kam Nichts, wenn die Maschine lief.

Nachdem das nun behoben worden ist...habe ich jetzt ein Modell, welches wohl an Inkontinenz leidet. Wenn man da keine Windeln...äh...Lappen drunterpackt, dann ist alles versaut. Das die Sägen alle etwas nachölen und auch mal ein wenig tropfen ist mir klar. Machen meine Stihl auch. Aber das Ding...suppt richtig. Sie verbraucht auch fast das Doppelte an Öl was eine 40er Stihl benötigt.

Ist das Normal oder habe ich mal wieder ein Gerät erwischt das Macken hat? Würde mich jetzt nicht wirklich wundern nach den Erfahrungen der letzten Zeit.

Ansonsten ist sie gut. Will sie auch nicht mit anderen Akku-Sägen vergleichen. Sie hat ausreichend Kraft und auch die Ausdauer ist gut.

Einzig der Kettenschutz ist viel zu lang...aber da passt auch der deutlich kürzere vom Hochentaster und was nicht gut gelöst ist ist der Späneauswurf. Der verstopft ständig. Da werde ich für mich persönlich mal ein paar Sachen probieren.

Gruß GW
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
Schau mal meine Frau hat bei Ihrem ersten USA Urlaub im Steak Restaurant Nudeln bestellt und sich dann geärgert, dass diese nicht schmeckten.

Das gleiche Thema mit dir. Es gibt vielleicht 3 Hersteller für Kettensägen auf der Welt die man kaufen kann. Stihl und Dolmar aus Deutschland und Husqvarna. Da Dolmar nun zu Makita gehört werden die Makita Sägen bestimmt Dolmars in einem anderen Kleid sein.

Deine Probleme mit einem deutschen Markengerät finde ich mehr als traurig.

 

Naja Solo Kettensägen wüsst ich noch.
Kann man an der AKE 30 LI die Kettenölfördermenge nicht einstellen?

 

Ich weiss nicht ob Dir das weiterhilft. Aber schau mal:
http://www.bosch-do-it.de/media/medi..._201110pdf.pdf

 

Also...es ging mir nicht darum den besten Hersteller zu kaufen, sondern ich wollte die Bosch. Sie reicht völlig aus. Es ist kein Gerät für den Profi-Einsatz und dazu wird sie auch nicht benutzt. Ich kaufe auch im Falle von Akkugeräten nicht mehr einen bestimmten Hersteller...sondern eine Akku-Linie. Darauf kommt es mir (und vielen Anderen) an.

Ich habe auch nirgendwo geschrieben dass sie mir nicht "schmeckt"...aber wenn...um bei dem Beispiel zu bleiben...die Nudeln kalt gewesen wären...dann hätte man sie auch zurückgehen lassen. Und wenn in einem Steak-Restaurant Nudeln auf der Karte stehen, dann darf man auch erwarten dass diese in Ordnung sind. Ob die dann auch so schmecken wie man es erwartet sei dahingestellt. Ein Steak muss auch in einem Steak-Restaurant nicht zwangsläufig schmecken ;-)

Nur sollte die Säge ordnungsgemäß funktionieren. Das erwarte ich von der Säge...und dazu gehört halt auch die Kettenschmierung.
Im Übrigen kochen die anderen Hersteller auch nur mit Wasser. Als damals nach 2 Monate nach Ende Garantie die Kettenschmierung bei meiner Stihl 026 defekt war...kostete die Reparatur umgerechnet knapp 300,-€. Auch wenn die Säge zu dem Zeitpunkt nicht wirklich oft benutzt worden ist...war da bei Stihl nicht mal ansatzweise ein Entgegenkommen.

Allerdings frage ich mich grad was ich mit der Bedienungsanleitung soll? Die kenne ich und liegt hier in gedruckter Form vor.
Die Kettenschmierung kann man übrigens nicht einstellen. Das sind mittlerweile alles Automatikschmierer. Gab es aber bei Bosch auch schon.

Gruß GW

 

Wenn du eine Kettensäge willst, die eine gleichmäßige Ölversorgung liefert, und nicht nachsuppt, wenn die Kettensäge nicht läuft, dann solltest du dir eine Profisäge mit Kettenschmierungsabschaltventil kaufen. Die kriegst du allerdings nicht für das Geld der AKE 30 Li.

Also wirst du dich entscheiden müssen: Entweder - oder...

Der Fall mit der Stihl läuft unter "D.u.m.m. gelaufen". Der Hersteller ist nicht verpflichtet, nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungsfrist Kulanz zu gewähren. Da hättest du mit dem Verkäufer geschickt verhandeln müssen, um ohne Kosten da raus zu kommen.

Kleines Beispiel gefällig? Ein Kunde reklamiert nach 20 Monaten einen defekten BOSCH-Akku. (Gewährleistungszeit bei Akkus: 6 Monate) Geschicktes Verhandeln hat dazu geführt, daß BOSCH ihm einen neuen Akku aus Kulanz zukommen ließ.

 

Geändert von Electrodummy (30.10.2013 um 01:18 Uhr)
Vielleicht sollte man meinen Eingangstext mal etwas genauer lesen...und nicht das lesen was man lesen will. Da steht nirgendwo dass ich eine Säge haben möchte die nicht "nachsuppt".
Ich habe kein Problem damit wenn die Sägen "nachsuppen". Steht da übrigens auch, denn meine Stihl machen das ebenso.

Es geht darum dass die Säge ausläuft...wenn sie nicht benötigt wird und das tage nach dem Gebrauch....
...und dass die AKE 30 LI kein Ventil drin hat...das glaube ich nicht. Wird nur nicht so hochwertig sein wie das einer Profisäge.

 

Hallo Higw65, ich habe gerade mal im Keller geschaut, da liegen eine Benzin-Stihl, eine Elektro-Dolmar und die AKE sauber aufgereiht auf einer Pappe. Ich kann nicht unbedingt feststellen, dass die AKE mehr suppen würde, unter allen dreien sind relativ gleichmäßige Ölflecken.

 

Es gibt ein Produktvideo von Bosch, da wird empfohlen nach dem Betrieb das Öl wieder zurückschütten.

 

Hallo HIGW65,

wie von dir und Hauptsache_Bosch beschrieben ölen die Kettensägen immer ein wenig.
Das ist normal und hört letztendlich auch erst dann auf, wenn der Tank leer ist.

Wenn das Gerät bei dir jetzt einfach mal zu viel ölt, bleibt nix anderes übrig als es noch einmal ins Servicezentrum abholen zu lassen. Lege doch einfach zur Säge den Forumsausdruck mit bei damit die Kollegen Bescheid wissen.

Gruß Robert

*Ergänzung* deswegen wie von 2011jes von Bosch der Hinweis auf das Entleeren des Öltanks.

 

Zitat von Electrodummy
...
Kleines Beispiel gefällig? Ein Kunde reklamiert nach 20 Monaten einen defekten BOSCH-Akku. (Gewährleistungszeit bei Akkus: 6 Monate) Geschicktes Verhandeln hat dazu geführt, daß BOSCH ihm einen neuen Akku aus Kulanz zukommen ließ.
Hallo zusammen,

bei den grünen und Gartengeräten mit Li-Ion-Technik gibt es bei Bosch immer 6 Monate Garantie + 18 Monate Kulanz.

Gruß Robert

 

Woody  
Meine persönliche Meinung ist einfach die, dass BOSCH im Gartengerätebereich nicht wirklich seine Kernkompetenzen hat. Wie Steffen schon andeutete gibt es einige Firmen, die wirklich auf diesem Gebiet spezialisiert sind. Und der Vergleich mit dem USA-Aufenthalt ist gar nicht mal so abwegig.

Was ich bei dir aber absolut nicht nachvollziehen kann ist, warum kaufst du dir ein Gerät, welches ohnehin schon etliche negative Erfahrungsberichte vorweisen kann?

Im Handwerkerbereich zählt BOSCH für mich zu den führenden Herstellern, ich käme aber nie auf die Idee, mir von BOSCH eine Motorsäge oder einen Rasenmäher zu kaufen

Nachtrag: für mich ist Kulanz oder Garantieabwicklung nicht der kaufentscheidende Punkt, das Gerät muss funktionieren und nicht beim Hersteller (öfters) repariert werden.

 

Den Akkurasenmäher kann ich empfehlen.....

 

Da ist ja auch kein Öl Drinn.

 

Es ist immer wieder herrlich wie so manche Dinge interpretiert werden ;-)

@Robert_E
Die Maschine ist schon längst weg. Das ist eben nicht normal und daher geht sie auch in den Service. Ich hatte auch nur aus dem Grund das Thema aufgemacht, weil sie eben erst gar nicht geölt hat...und nun eben deutlich zu viel :-)

@Woddy
Also das Bosch da keine Kompetenz hat sehe ich nicht so. Ganz und gar nicht. Man darf aber immer Folgendes nicht vergessen: Die Geräte sind für den reinen Privatgebrauch.

Nicht für den Profieinsatz...und genau so sehe ich das auch und kann es unterscheiden. Da ich die Maschine auch nicht für den gewerblichen Einsatz benötige...habe ich sie mir gekauft. Aber auch so einen Maschine muss in Ordnung sein. Da ich aber in letzter Zeit des Öfteren Montagsgeräte erwische wollte ich eben wissen ob es bei Anderen auch so ist.
Warum ich sie mir trotz der negativen Berichte gekauft habe? Weil ich mir grundsätzlich meine eigene Meinung bilde und viele negative Dinge aus falscher Herangehensweise erfolgen. Ganz oft wird hier die Maschine mit doppelt so teuren Profimaschinen verglichen...und wenn sie da negativ abschneidet...dann auch zerrissen. Das ist aber...sorry für den Ausdruck...völlig bescheuert.

Ich schreibe es gerne noch Mal...für den Preis ist die Maschine top!
Leistung, Haptik und Verarbeitung sind deutlich besser als in den meisten Beiträgen beschrieben. Mit ein paar Änderungen könnte das Ding auch Blau sein.

...und da sind wir auch gleich beim Thema. Auch im Handwerkerbereich ist nicht alles toll. Könnte dazu genug Geschichten erzählen, eigentlich zu etwa der Hälfte der Geräte die Vor- und Nachteile...oder einfach mal selbst im dazugehörigen Forum nachlesen.



Was mich hier im Forum übrigens oft sehr stört ist die Tatsache, dass in diesem von Bosch ins Leben gerufenen Forum viele User extrem oft andere Hersteller empfehlen und Bosch extrem schlecht machen. Das wäre so als ob ich bei VW ins Autohaus gehe und alle Kunden die dort eine Reparatur ausführen lassen wollen davon überzeugen würde lieber Mercedes oder BMW zu kaufen.
Das geht hier quer durchs Forum. Weiß nicht ob das noch mehr Leuten so auffällt.

Gruß GW

P.S. ...und die Rasenmäher und Heckenscheren sind gut...für den Privatgebrauch.

 

Woody  
Für mich ist der Unterschied Profigerät zu Privatgebraucheinsatz lediglich in den zu leistenden Betriebsstunden! Egal, ob ich nun gewerblich nutze oder meinen Handtuchgarten pflege, die Maschinen müssen funktionieren.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht