Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Änderung einer vorhandenen Türzarge

07.03.2011, 20:53
Hallo Leute

Ich habe im zweiten Stock eine Tür einzubauen.

Leider ist die vorhandene Türzarge um zwei Zentimeter zu dick.

Die Zarge hat also deutlich zu viel Luft an der Wand.

Ich muß aus kostengründen diese vorhandene verwenden.

Welches Werkzeug würdet Ihr mir zum abrennen der 2 Zentimeter empfehlen?
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
31 Antworten
Mach mal ein paar Bilder von der Türzarge weil da gibt es sehr viele unterschiede Arten 

 

Werde ich machen.
Ist eine standard Türzarge.

d.H. man steckt die Innenseite durch die Wand. Fixieren und einschäumen,

Dann muß man noch die Abdeckung auf der anderen Seite mit Holzleim in eine Nut
einleimen bzw. mit Stiftnägeln befestigen.

Aber mein Problem ist, das das Mittelteil zwischen den Wandabdeckungen um 2 Zentimeter zu breit ist. Nennt man glaube ich Wange oder so.

Mit ner Stichsäge wäre es schon möglich aber wie das dann halt aussieht.

 

Das selbe problem hatte ich auch mal weil der Baumarkt falsch bestellt hat. Hab dann die Tür für den halben Preis genommen. Zuhause hab ich mir dann einen Rahmen gemacht um das Türloch weil bei mir waren es auch 2cm . Hab an den Rahmen ein schönes Profiel gefräst und weiß lackiert weil der Türrahmen ist auch weiß. Sieht ganz gut aus.

 

Wie wäre es entweder auf beiden Seiten oder nur einseitig die Zarge mit Leisten aufzufüttern?

 

Das würde aber ein bisschen komisch aussehen,
wenn die Zarge weiter von der Wand absteht.

Ich wollte eigentlich schon die Zarge etwas schmäler machen.

 

Dann bin ich mal auf die Bilder gespannt viellicht kann man dann noch ein paar Tips geben. Aber auf keinen fall mit der Stichsäge an der Leibung rumsägen weil damit bekommst du keinen geraden Schnitt hin ;-)

 

Nee Nee

Falsch bestellt hat niemand.

Die Tür wurde an anderer Stelle im Haus entfernt und durch offenen Durchgang an anderer Stelle ersetzt.

Die Zarge ist schon vorhanden.
Nur halt einfach nur 2 Zentimeter zu große Wandstärke.

Sprich ringsrum müßten die überschüssigen Zentimeter sauber entfernt werden.
und dann noch die Kerbe für den Abdeckrahmen auf der Stirnseite reinsägen.

 

Dachte ich mir schon, das ne Stichsäge zu stark ausreißt.

Außerdem würde ich ja nicht bis in die Innenecke der Zarge sägen können, da das Sägeblatt nicht ganz vorne ist.

 

Hast du eine Tischkreissäge und eine Oberfräse? aber eigentlich würde schon eine Tischkreissäge reichen mit der man verdeckte Schnitte machen kann.

 

Handkreissäge ist vorhanden.

Mit der komme ich aber noch weniger in die oberen Innenecken.

 

Ach ja.

Oberfräse habe ich noch keine. Wobei wäre denn die beim kürzen zu verwenden.

Dachte damit kann man nur Profile an Leisen und Brettern ranfräsen.

 

Kannst du die Zarge nicht zerlegen?

 

Sehr schlecht zu zerlegen, da die Zarge mit Holzleim geklebt ist.

Vermutlich wäre die nach zerlegen reif für den Ofen.

Ich habs auch noch nie anders gesehen.

 

Mmmmmh..... Das macht die Sache nicht einfacher. Mit einer Oberfräse kannst du auch Nuten fräsen und noch vieles mehr :-). So bin für heute erst mal weg viellicht hast du dann morgen mal ein Bild drin.

 

Zitat von Ferlix
Das würde aber ein bisschen komisch aussehen,
wenn die Zarge weiter von der Wand absteht.
Das meinte ich mit Einseitig auffüttern.
Ich nehme an auf der einen Seite ist ein Flur, auf der anderen ein Zimmer.
Wenn im Zimmer nur diese eine Tür ist stört es doch nicht ob die Zarge 2 oder 4 cm absteht. Fuge zuspachteln und Lackieren, dann sieht es aus wie Absicht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht