Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Acryl-Holzlasur nicht für Möbel? Was meinen die damit?

09.05.2014, 15:56
Hi!

Ich versuche mich gerade an meinen ersten Schritten im Möbelbau. Bisher habe ich nur geübt und ohne Lasur gearbeitet. Das soll sich ändern.

Bei Hornbach habe ich eine Acryl-Holzlasur gekauft, mit der ich Kieferleimholz lasieren möchte. Auf der Dose steht aber: Nicht für Möbel verwenden. Was meint Hornbach damit? Dass man es nicht auf bereits lackiertes Holz auftragen soll? Das Holz ist ja unbehandelt und dafür ist die Lasur doch eigentlich gemacht oder nicht?

Wäre wunderbar, wenn mir das jemand erklären könnte.

LG

Lilalauneber
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Woody  
Ich weiß es zwar nicht, aber ich vermute der Satz "nicht für Möbel geeignet" bezieht sich eventuell auf den Gebrauch als Möbelpflegemittel.

 

gehe mal davon aus, dass bei Möbeln... Marke IKEA usw. eine harte Schicht drauf ist, welche nicht mit dem Acryl harmoniert, d.h. der Lack könnte nach Durchhärtung wieder abblättern !
Für Deine Eigenkonstruktion ( Fichte-Stabverleimt ) reicht das allemal, nur den Erstanstrich mit ca. 20 % Wasser verdünnen.... 2-3 Tage trocknen lassen, mit ca. 400er Schl.papier anschleifen... und dann nochmals , geht auch unverdünnt, lackieren , kleine Schaumrolle oder kurzflorige Rollen, sowie gute Pinsel verwenden !
Gruss.........

 

Geändert von Hazett (09.05.2014 um 16:30 Uhr)
Oder könnte das etwas mit den Inhaltsstoffen zu tun haben... Stichwort: Schweiß- & Speichelresistenz?

 

... ich frage mich ernsthaft, warum Du diese Farbe überhaupt erst gekauft hast ...

 

Zitat von Lilalauneber

Nicht für Möbel verwenden. Was meint Hornbach damit?
Das ist ganz einfach.
Hornbach meint, dass die Lasur nicht für Möbel verwendet werden darf!

Vermutlich ist die Lasur weder Schweiß noch Speichelresistent.
Eine andere Erklärung wären mögliche Ausdünstungen.

Und nein, der Hersteller rechnet nicht mit versiegelten Oberflächen.
Also ist Hazetts Antwort auch hinfällig.

Bring die Lasur zurück und kauf dir ein vernünftiges pigmentiertes Wachs oder Öl von OSMO etc.

 

Wahrscheinlich enthält die Lasur auch einen Bläueschutz (Biozide), welche dann langsam in den Wohnraum abgegeben würden.

 

Genau das vermute ich auch. Steht da nichts von wegen "Außenbereich" oder "Wetterschutz" drauf? Bzw. Für was soll die Lasur denn dann geeignet sein? Neben Möbeln gibt es im Haus nicht viele Anwendungsmöglichkeiten: Boden scheiden aus, also Holzdecken, Holztüren? Also nur Dinge, auf die man nichts abstellen kann. Oder? Das Zeug ist so gut wie überflüssig, tausch es um ...

 

Vielen Dank für eure Antworten. Ich war am Samstag ein wenig vorschnell und habe die Dose natürlich gleich geöffnet und verwendet für ein Holzbrett, das als Arbeitstisch in der Küche verwendet werden soll. Heißt: Kommt in Kontakt mit Feuchtigkeit und Lebensmitteln.

Hier der Link zum Produkt: http://www.hornbach.de/shop/Acryl-Ho...vl=artikel_img

Da steht, dass sie auch für innen und für Kinderspielzeug geeignet ist. Gesundheitlich also eher nicht bedenklich. Meint ihr, das ist eine schlechte Idee, die bereits lasierte Platte in der Küche einzusetzen? Dann kommt die ins Arbeitszimmer oder als Tischplatte auf den Balkon.

Bliebe nur die Frage: Womit behandle ich eine Arbeitsplatte für die Küche im besten Fall? Es darf natürlich gern günstig sein, da mein Budget wirklich eng ist.

 

Mit Lebensmitteln würde ich die nicht in Berührung kommen lassen.

Das ist eine Dickschichtlasur, vornehmlich für den direkt bewitterten Bereich.
Fenster, Türen, Gartenhäuser und Gesimse wären der eigentliche Einsatzzweck.

Kauf dir, wie oben schonmal gesagt, ein vernünftiges Öl.
Clou und Osmo sind da eine gute Wahl.

 

Diese beiden Absätze finde ich Interessant.
Der Schreiber hat wohl nur irgendwelche Daten eingefügt.

"Produktinformationen zu HORNBACH Acryl Holzlasur
Die Lasur eignet sich für alle nicht-maßhaltigen Holzbauteile im Innen- und Außenbereich aus Laub- oder Nadelholz. Auch für tropische Holzarten bestens geeignet. Ideal für Holzbalken, Verkleidungen, Verbretterungen, Dachuntersichten etc. Bitte beachten: Die Lasur ist nicht für horizontale Flächen, wie z. B. Holzböden, geeignet."

Und
"Dickschichtige Lasuren sind die beste Empfehlung für maßhaltige Teile wie Fenster, Türen und konstruktive Teile."

Ich denke das eigentliche Problem liegt in dem Begriff Lasur.
Alle mir bisher bekannten Lasuren haben eine eher weiche Oberfläche.
Egal ob als Arbeitsplatte in der Küche, oder Tisch auf dem Balkon.
Ein paar Teller mal drüberschubsen und schon sind die ersten Schrammen da.
Aus meiner Sicht für beide Anwendungen nicht geeignet.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht