Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Achtet Ihr beim Holzkohlekauf auf die Herkunft?

11.05.2012, 07:27
Die Grillsaison ist ja wieder im vollen Gange.

Beim gestrigen Holzkohlekauf musste ich leider feststellen, das bei sehr vielen Händlern die Holzkohle z.B. aus Paraguay kommt.
Erst beim vierten Laden habe ich Kohle aus deutscher Produktion bekommen.

Somit hat sich mir die Frage gestellt, wie haltet Ihr das mit der Holzkohle?

Kauft ihr einfach die billigste, ohne Rücksicht auf Nachhaltigkeit und Herkunft?

Oder schaut Ihr auch, dass die Holzkohle wenigstens aus dem eigenen Land kommt?

Nicht der Zwischenhändler ist hier gemeint, sondern die tatsächliche Herkunft!

In meinen Augen kann es doch nicht sein, dass aus Gründen der Sparsamkeit zum Teil sogar Tropenhölzer in den entferntesten Regionen dieser Welt zu Kohle verarbeitet werden, um dann noch um den halben Erdball verschifft zu werden...

Wie sind Eure Meinungen dazu?

mfg Dieter
 
grillen, Herkunft, Holzkohle, Nachhaltigkeit grillen, Herkunft, Holzkohle, Nachhaltigkeit
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
56 Antworten
Stimme ich dir voll und ganz zu,hab durch einen Bekannten mal Holzkohle von einem Köhler aus dem Harz bekommen,Handgemacht als hobby.Die war klassen besser als die Retortenkohle aus dem Baumarkt,aber nur begrenzt zu kriegen,leider.

 

Ja, das ist natürlich was ganz besonderes!

Ich hab mir jetzt die Kohle aus dem Pen** geholt.

So einen (Holzkohle-)Kontakt sollte man unbedingt pflegen...

 

Ich achte schon darauf.
Nehme meistens Buche Holzkohle.
Habe mal billige Holzkohle getestet, geht gar nicht, verbrennt nicht richtig, wird nicht richtig heiss usw.

Nene, da kommt mir nur gutes Zeug rauf auf den Grill.

 

Würde die ja nur nehmen,aber 150 km anfahrt,und nur in der Saison wenn die Meiler für die Touristen rauchen zu kriegen.Und begrenzte Mengen,der rest ist für den Eigenbedarf.

 

Mh, selber herstellen?
Das wäre doch mal eine Idee

 

...gleich ein Projekt daraus machen...

 

Eigentlich ein wichtiges Thema, aber ich gestehe, dass ich nicht darauf achte. Ich habe aber mal nachgesehen und das, was wir noch rumstehen haben, ist aus Deutschland.

 

Hatte gestern zuerst ein Pack in der Hand, wa auf den ersten Blick nur eine deutsche Adresse draufstand, bei genauerem Hinsehen stand unten am Falz ganz klein: made in Paraguay...da hab ich die gleich zurückgelegt...

 

froschn  
Hmmm....hab ich noch nie drauf geachtet....danke für den Tipp!!!

 

Hallo,
ich achte immer darauf, dass ich immer ein und dieselben Grillbrikett für meinen Weber bekomme.
Auf die Qualität achte ich daher sehr, aber woher die Brikett kommen, darüber habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht.

In jungen Jahren, durch die Mangelwirtschaft geboren, haben wir aus dem Holz von Kabeltrommeln in einem riesigen Stahlfass selber Holzkohle geköhlert.

Gruß vom Daniel

 

Wir haben in dieser Grillsaison auf Holzkohle von einem Köhler aus unserer Gegend umgestellt, manchmal verwenden wir auch die Grillbriketts von Weber.

 

Mein Schwiegervater hat sich aus seiner alten Heimat irgendwo bei Leipzig spezielle Holzkohle vom Köhler besorgt. Ganz doll. Sagt er.

Mag sein, aber vielleicht ist es auch Einbildung. Objektiv sehe ich da nicht so den großen Unterschied. Könnte aber auch ein Stück Heimat für ihn sein...

Mir persönlich ist der Herkunftsnachweis sehr wichtig: Von ALDI muss die Kohle sein! Die Holzkohle-Briketts sind recht preiswert, machen wenig Dreck, und halten sehr ordentlich.

Für eine vergleichbare Qualität kann man deutlich mehr ausgeben. Habe aber auch schon deutlich teurere Kohle gehabt, die nicht für in die Bohnen taugte...

 

Hier im Solling gibt es einige die Meiler betreiben die reichlich Holzkohle erzeugen.

 

Ich gestehe: ich hab nie drauf geachtet - ich geh mal eben gucken: steht drauf, Made in Germany mit homepage

 

Tja... das mit Holzkohle und Herkunft ist bei mir keine Frage... ich nehme hochwertiges Gas zum Grillen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht