Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Abtragsleistung der vers. Schleifer.

08.01.2014, 21:50
Ich benutze zum Schleifen den PSM 18 Li, bin mit dem auch zufrieden, kann man viel mit machen (und er läuft gut 40 Min mit einem Akku). Bei meinem letzten Projekt hab ich aber einiges an Fläche geschliffen und mir gedacht, da geht bei nem Kabelgerät wahrscheinlich alles schneller. Und so perspektivisch würd ich auch gern mehr mit sägerauen Hölzern machen.

Ich will mir aber nicht grad nen Bandschleifer leisten. Denke an den PEX 400, der sollte doch spürbar mehr Wumms haben als mein PSM 18, oder?

Wär auch der PSS 250 AE ne Alternative?
 
Abtragsleistung, schleifen, Schleifer Abtragsleistung, schleifen, Schleifer
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
13 Antworten
Also wenn ich das richtig hinbekomme:

Delta-, Multi- und Schwingschleifer haben den geringsten Abtrag. Alle "Schwingen" nur.
Excenterschleifer haben einen höhren Abtrag, dreht und schwingt.
Und Bandschleifer haben den höchsten Abtrag.

Mit der oberflächen "Güte" verhält es sich genau anders rum

Also sich einen Schwingschleifer zu holen, wenn man schon den Mutlischleifer hat, halte ich perönlich für überflüßig.
Allerdings muss man auch dazu sagen das das Schleifmittel für den Schwingschleifer günstiger ist.
Kommt halt darauf an wie oft man ihn benutzt.

Aber ich habe einen Excenterschleifer und bin hochzufrieden damit. Ist mein meist benutzter Schleifer.

Ich habe auch Delta- und Schwingschleifer, die vereinsammen aber seid ich meinen Multischleifer habe.
Allerdings alles mit Kabel. Akku hält mir nicht lang genug

 

Ich besitze den PEX 400 und den PSS 300 AE. Beide sind gute Schleifer und werden Dir einen spürbaren Zugewinn verschaffen. Meiner Meinung nach ist das Schleifbild beim Schwingschleifer besser während der Exzenterschleifer beim Abtrag deutlich punktet. Ich persönlich schleife bis 180 mit dem Exzenter und dann nochmal 180 und 240 mit dem Schwngschleifer. Als ersten "richtigen" Schleifer würde ich den PEX empfehlen da auch er ein gutes Schleifbild hinterlässt. Wenn ich den PSS nicht vorher gehabt hätte, hätte ich garnicht gemerkt dass es noch besser geht.

Wichtig ist mit Absaugung zu schleifen denn sonst hast du keinen Spaß dabei. Der Abtrag ist einfach zu hoch für die Staubbox.

 

Ich würde dir ebenfalls zu einem exzenterschleifer raten. allenfalls käme auch ein grobschliff-rutscher (5mm schwingkreis) in frage. den gibts allerdings nicht in der unteren preisklasse.

wenn du einen besonders handlichfn exzenterschleifer willst wäre der gex 125-1 ae etwas für dich. wenn du etwas grösseres möchtest käme wie gesagt pex 300 oder 400 in frage.

ich selber habe einen älteren pex 125ae, ein top-gerät.

 

Klick!

Das könnte deine Frage beantworten.

Ich würde dir auch zu einem Exzenter raten.
Ich habe einen DeWalt D26410, den gibt es auch von AEG, Mafell, Metabo usw.

Den kann ich vorbehaltlos empfehlen, der Punktet durch die verstellbaren Schwingkreise.
So hat man Fein- und Grobschliff in einem Gerät.


Ansonsten ist der PEX 400 sicher keine schlechte Wahl.
In der Firma haben wir noch einen älteren PEX rumfliegen, bei der Bezeichnung müsste ich lügen. Der ist aber mehr als grottig und nie stark benutzt worden. Der 400er ist im Vergleich eine Wohltat.

 

Zitat von Zotteltier
Ich benutze zum Schleifen den PSM 18 Li, bin mit dem auch zufrieden, kann man viel mit machen (und er läuft gut 40 Min mit einem Akku). Bei meinem letzten Projekt hab ich aber einiges an Fläche geschliffen und mir gedacht, da geht bei nem Kabelgerät wahrscheinlich alles schneller. Und so perspektivisch würd ich auch gern mehr mit sägerauen Hölzern machen.

Ich will mir aber nicht grad nen Bandschleifer leisten. Denke an den PEX 400, der sollte doch spürbar mehr Wumms haben als mein PSM 18, oder?

Wär auch der PSS 250 AE ne Alternative?
Ich muss mal klug******en. Der PEX ist kein Bandschleifer, sondern ein Exzenterschleifer. Der aktuelle Bandschleifer heißt PBS 75 A(E).

lg, frhofer

 

Zitat von Zotteltier
Denke an den PEX 400, der sollte doch spürbar mehr Wumms haben als mein PSM 18, oder?
Ja, hat er :-)

Zitat von Zotteltier
Wär auch der PSS 250 AE ne Alternative?
Ja, wäre er.

Ich habe beide Schleifer zuhause und nehme den PEX für den Grob- und Vor- ggf. auch den Zwischenschliff und den PSS für den Zwischen- und Feinschliff.

Das "Wumms"-Gefälle schätze ich nach meiner Erfahrung so ein:
PBS --> PEX --> PSS --> PSM

Zitat von frhofer
Ich muss mal klug******en. Der PEX ist kein Bandschleifer, sondern ein Exzenterschleifer. Der aktuelle Bandschleifer heißt PBS 75 A(E).
Ich denke, das weiss das Zotteltier auch. Er schrieb schließlich: "Ich will mir aber nicht grad nen Bandschleifer leisten." ... sondern einen PEX oder PSS ;-)

 

Scheinbar kommt es auch darauf an welchen Schleifer man von welchem Hersteller kauft.
Heiko Rech stellt in diesen Beitrag einen Schleifer vor und führt auch einen kleinen Test bezüglich der Planheit des Schleiftellers durch.
Vollkommen klar, ich wollte jetzt wissen was mein PEX 400 AE (ich hab den vom Produkttest vor über 2 Jahren) bringt.
Bissl Schockiert bin ich schon. Das Schleifbild ist klasse, keine Frage.
Die Auflagefläche spielt ja nur eine Untergeordnete Rolle.
Es dauert nur unnötig lang bis etwas geschliffen ist.
Und sobald man über den Rand eines Werkstückes schleift wird es ballig.
Bild 1....Der über 2 Jahre alte Schleifteller.
Bild 2....Ein neuer Schleifteller, ca. 1 sek. aufgesetzt
Bild 3....Der neue ca. 3 sek. aufgesetzt.
Der neue Schleifteller hat die Teilenummer 2 609 256 B61
Die Bilder mit Lineal sind leider nichts geworden, aber da hat sich die Schwachstelle gezeigt. Vor der ersten Montage war der neue Schleifteller recht Plan für mein Auge.
Die 4 Schrauben zur Befestigung ziehen ihn aber in der Mitte deftig Hohl.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01008.JPG
Hits:	0
Größe:	279,4 KB
ID:	24015   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01011.jpg
Hits:	0
Größe:	79,5 KB
ID:	24016   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01012.jpg
Hits:	0
Größe:	56,2 KB
ID:	24017  

 

Zitat von Michael_ZZ
Ja, hat er :-)


Ja, wäre er.

Ich habe beide Schleifer zuhause und nehme den PEX für den Grob- und Vor- ggf. auch den Zwischenschliff und den PSS für den Zwischen- und Feinschliff.

Das "Wumms"-Gefälle schätze ich nach meiner Erfahrung so ein:
PBS --> PEX --> PSS --> PSM


Ich denke, das weiss das Zotteltier auch. Er schrieb schließlich: "Ich will mir aber nicht grad nen Bandschleifer leisten." ... sondern einen PEX oder PSS ;-)
oh je, Asche auf mein Haupt, hab zu schnell gelesen. ENTSCHULDIGUNG!!!

 

Zitat von HansJoachim
Scheinbar kommt es auch darauf an welchen Schleifer man von welchem Hersteller kauft.
Heiko Rech stellt in diesen Beitrag einen Schleifer vor und führt auch einen kleinen Test bezüglich der Planheit des Schleiftellers durch.
Vollkommen klar, ich wollte jetzt wissen was mein PEX 400 AE (ich hab den vom Produkttest vor über 2 Jahren) bringt.
Bissl Schockiert bin ich schon. Das Schleifbild ist klasse, keine Frage.
Die Auflagefläche spielt ja nur eine Untergeordnete Rolle.
Es dauert nur unnötig lang bis etwas geschliffen ist.
Und sobald man über den Rand eines Werkstückes schleift wird es ballig.
Bild 1....Der über 2 Jahre alte Schleifteller.
Bild 2....Ein neuer Schleifteller, ca. 1 sek. aufgesetzt
Bild 3....Der neue ca. 3 sek. aufgesetzt.
Der neue Schleifteller hat die Teilenummer 2 609 256 B61
Die Bilder mit Lineal sind leider nichts geworden, aber da hat sich die Schwachstelle gezeigt. Vor der ersten Montage war der neue Schleifteller recht Plan für mein Auge.
Die 4 Schrauben zur Befestigung ziehen ihn aber in der Mitte deftig Hohl.
Interessanter Test. Aber ich denk, aussagekräftig ist das erst, wenn man mal noch ein paar Vergleichsbilder von anderen Geräten hätte. Hast du denn das Gefühl, mit deinem Schleifer langsam voran zu kommen?

 

Zitat von Zotteltier
Interessanter Test. Aber ich denk, aussagekräftig ist das erst, wenn man mal noch ein paar Vergleichsbilder von anderen Geräten hätte. Hast du denn das Gefühl, mit deinem Schleifer langsam voran zu kommen?
Ich wollte zwar einen Verweis auf Handwerkermaschinen vermeiden....
Aber es geht deutlich besser scheint mir.
Und auch vollkommen klar, je geringer die Auflagefläche umso langsamer komm ich vorran.
Ich fände es Interessant wenn auch andere PEX 400 AE Besitzer das mal testen.
Und ein Vergleich mit einem GEX wär auch gut.

 

Im aktuellen Werkzeugkompass von Holzwerken werden Schleifer genau so verglichen. Das Foto vom GEX 125-1 AE schaut nicht viel anders aus als das von HansJoachims PEX.

Es gibt aber scheinbar gar nicht so viele Schlieifer die deutlich besser sind: Mirka, DeWalt und Festool.

Allerdings ist das nur ein Kriterium. Der GEX wird in dem Test als einer der besten beim Schleifen und kleinen Teilen und - das scheint mir wichtiger - als einer mit dem besten Schleifbild bewertet.

 

Zitat von HansJoachim
Ich wollte zwar einen Verweis auf Handwerkermaschinen vermeiden....
Aber es geht deutlich besser scheint mir.
Und auch vollkommen klar, je geringer die Auflagefläche umso langsamer komm ich vorran.
Ich fände es Interessant wenn auch andere PEX 400 AE Besitzer das mal testen.
Und ein Vergleich mit einem GEX wär auch gut.
Du schreibst da: "Am schlechtesten Schnitt der Rotex RO 150 ab. Bei ihm ist der Teller leicht hohl und deswegen der Abtrag zur Mitte hin weniger Stark wie am äußeren Rand. Nicht perfekt, aber ich denke ganz OK." Allerdings zeigt das Bild eine saubere Schleiffläche. Da der Rotex kleiner ist, ist auch die Schleiffläche kleiner. Vom Ergebnis her ist das Schleifbild des Rotex das Beste von allen, nicht das Schlechteste. Dadurch mutet mich dieser Beitrag schon seltsam an...

 

Zitat von Electrodummy
Du schreibst da: "Am schlechtesten Schnitt der Rotex RO 150 ab. Bei ihm ist der Teller leicht hohl und deswegen der Abtrag zur Mitte hin weniger Stark wie am äußeren Rand. Nicht perfekt, aber ich denke ganz OK." Allerdings zeigt das Bild eine saubere Schleiffläche. Da der Rotex kleiner ist, ist auch die Schleiffläche kleiner. Vom Ergebnis her ist das Schleifbild des Rotex das Beste von allen, nicht das Schlechteste. Dadurch mutet mich dieser Beitrag schon seltsam an...
Ich schreib da garnix Ich verlinke nur.
Und wie der Autor zu dem Ergebniss kommt ist mir egal, teils vielleicht sogar subjektives empfinden. Und nicht verwechseln, da ist ein RO 90 und ein RO 150.
Es reicht mir aber, das Bild mit den 3 nebeneinder liegenden Schleifbildern zu sehen, damit ich weiss...es geht besser.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht