Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Abplattfräsung/Rahmen mit Füllung

22.10.2012, 10:44
Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal eure hilfe.

Ich möchte einen Holzrahmen (70cm x 70cm) bauen. In die mitte kommt eine Holzbrett als Füllung.

Ich dachte mit das der Rahmen aus 28 mm starken brttern besteht und in die Innenseite wollte ich eine 8 mm Nut fräsen.

Die Füllung soll ein 18 mm starkes Brett sein, welches an den Seiten mit dem Abplattfräser geschmälert wird.

Die Fräsung mit dem Abplattfräser soll auf beide Seiten des Brettes.

Das ganze ist ähnlioch einer Schranktür mit Füllung. Dient später als Kopf- und Fußteil eines Kinderbettes

Kann ich die Füllung in die Nut Leimen oder sollte ich dies lassen?

Ist mein Plan bei der Füllung auf jeder Seite der Holzplatte 5 mm abzuplatten mit der Oberfräse realistisch?

Viele Dank schon mal
 
fräsen, Holzbearbeitung, Oberfräse fräsen, Holzbearbeitung, Oberfräse
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
31 Antworten

Die besten Antworten

Hallo,
Massivholzfüllungen bitte nicht einleimen und auch nicht stramm einpassen. Das Holz muss in der Breite arbeiten, also bei unterschiedlicher Luftfeuchte ungehindert quellen und schwinden können. Leimholz aus dem Baumarkt ist stark heruntergetrocknet. Gerade hier besteht die Gefahr, dass die Füllung sich ausdehnt und schlimmstenfalls den Rahmen sprengt oder dieser sich verzieht. Je Breite die Füllung ist, desto mehr Luft
musst Du dem Holz zum Arbeiten lassen. Auch bei Sperrholz lasse ich etwas Luft, damit sich die Füllung beim Verleimen des Rahmens besser einschieben lässt.

Welchen Fräser möchste Du zum Fräsen der Abplattung verwenden? Wenn ich Multiprofilfräser für Abplattungen einsetze, gibt die "Profilhöhe" des Fräsers die Höhe (bei Dir die 5mm) der Abplattung vor. Ansonsten sieht das später suboptimal aus. Die Kanten der Füllung gute brechen. Dann lässt sich die Füllung leichter in die Nut einschieben.

Wie willst Du Deinen Rahmen konstruieren? Bei stumpf gestossenen Rahmenkonstruktionen mach ich die senkrechten Stollen (Bettpfosten) etwas dicker als die Querfriese. Dann kannst Du sowohl an die Bettpfosten als auch an die Querfriese ein Profil (Rundung / Fase) anfräsen. Der Versatz muss dann natürlich mindestens die Profitiefe sein. Z. B. Pfosten 50x50mm, Querfriese 28mm. Bei Interesse kann ich heute Abend Bilder einstellen, die das verdeutlichen.

Find ich übrigens klasse, was Du vor hast. Welche Holzart willst Du verwenden?
Viele Grüße
Olli
Hallo,

auf dieser Seite:
http://heiko-rech.de/grundlagen/fuel...zentrieren.php

habe ich die Methode mit den vier Dübeln noch einmal etwas ausführlicher erklärt.

Gruß

Heiko
Soviel ich weiß, soll man die Täfelung nicht einleimen. Sie soll streng sitzen. Du kannst schon 5 mm auf jeder Seite abfräsen. Nur nicht auf einmal. Also öfters fräsen. beim letzten Fräsgang nur mehr ganz wenig wegnehmen dann bekommst du eine saubere Oberfläche

 

dausien  
Spontan würde ich sagen wenn die Füllung Massivholz ist dann nicht einleimen - Das Holz muss ja Arbeiten können.
Bei einer Sperrholzfüllung kannst Du diese ohne Probleme einleimen.

 

Hallo,
Massivholzfüllungen bitte nicht einleimen und auch nicht stramm einpassen. Das Holz muss in der Breite arbeiten, also bei unterschiedlicher Luftfeuchte ungehindert quellen und schwinden können. Leimholz aus dem Baumarkt ist stark heruntergetrocknet. Gerade hier besteht die Gefahr, dass die Füllung sich ausdehnt und schlimmstenfalls den Rahmen sprengt oder dieser sich verzieht. Je Breite die Füllung ist, desto mehr Luft
musst Du dem Holz zum Arbeiten lassen. Auch bei Sperrholz lasse ich etwas Luft, damit sich die Füllung beim Verleimen des Rahmens besser einschieben lässt.

Welchen Fräser möchste Du zum Fräsen der Abplattung verwenden? Wenn ich Multiprofilfräser für Abplattungen einsetze, gibt die "Profilhöhe" des Fräsers die Höhe (bei Dir die 5mm) der Abplattung vor. Ansonsten sieht das später suboptimal aus. Die Kanten der Füllung gute brechen. Dann lässt sich die Füllung leichter in die Nut einschieben.

Wie willst Du Deinen Rahmen konstruieren? Bei stumpf gestossenen Rahmenkonstruktionen mach ich die senkrechten Stollen (Bettpfosten) etwas dicker als die Querfriese. Dann kannst Du sowohl an die Bettpfosten als auch an die Querfriese ein Profil (Rundung / Fase) anfräsen. Der Versatz muss dann natürlich mindestens die Profitiefe sein. Z. B. Pfosten 50x50mm, Querfriese 28mm. Bei Interesse kann ich heute Abend Bilder einstellen, die das verdeutlichen.

Find ich übrigens klasse, was Du vor hast. Welche Holzart willst Du verwenden?
Viele Grüße
Olli

 

dausien  
Auf der Webseite von Heiko Rech gibt es einen Baubericht zu einem Kinderbett vielleicht hilft sie Dir bei Deinem Vorhaben.
Er tut die Füllungen nur in der Mitte fixieren.

 

Erstmal vielen Dank für die vielen schnellen Antworten.

An holz wurde ich am liebsten Eiche nehmen. Das übersteigt jedoch das Budget.

Die zweite Wahl war Kiefer. Dabei bekomme ich jedoch nicht die richtige Stärke im Baummarkt und im Holzhandel ist der Preis doch recht saftig.
Da wäre ein Seitenbrett des Bettes schon 50 Euro.

Also blieb mir nur die Fichte übrig. Die ich im Anschluss durch Hartwachsbalsam etwas goldgelb bekommen möchte.

Die Rahmen für Kopf- und Fußteil wollte ich mit Schlitz und Zapfen verbinden.
Wollte mir dazu eine Japansäge gönnen.
Bei der Masserichtung der Rahmenteile Schwanke ich noch. Da der Rahmen mit dem Pfosten gezapft werden soll.
Heisst ich möcchte an dem Rahmen Zapfen stehen lassen. Wenn die Maserung nun senkrecht ist, habe ich bedenken das es leichter bricht.


Zur Rahmen und Füllung. Ist das ohne verleimen stabil genug? Falls da doch mal der Kleine in der Wut dageben stampft




Zur Grundkostruktion. Die vier Ecken bestehen aus 80 x 80 Pfosten auf die eine 80 mm Holzkugel kommt. Seitenteile und Rahmen aus 28 mm Fichtenleimholz. Füllung aus 18 mm Fichtenleimholz.
Seiten- und Stirnteile werden mit Zapfen in die Balken geleimt.

@Hobbyholzwerker: Bilder wären wirklich sehr toll.
@dausien: sehr schöner link. Das mit den Dübel zum tzentrieren der Füllung werd ich auch machen.

 

Hallo,

auf dieser Seite:
http://heiko-rech.de/grundlagen/fuel...zentrieren.php

habe ich die Methode mit den vier Dübeln noch einmal etwas ausführlicher erklärt.

Gruß

Heiko

 

Danke Holzbastler.

Deine Seite ist spitze. Hab mich auf diese schon oft verirrt

Versuche heute mal einen Zeichnung hochzuladen. Hab nämlicjh beim Plan machen schon wieder die nächste Frage im Kopf.
Wie bekomme ich in eine Rundung eine Nut gefräst?

 

So dies soll das Kopfteil werden.

Wie bekomme ich in den Rahmen die Nut. Dieser ist ja oben mit Rundungen innen.

Und reicht es wenn ich den Rahmen mit den Balken mit 15 mm Dübel verleime?
Angehängte Grafiken
 

 

Hallo,

am einfachsten machst du die Nut mit einem Scheibennutfräser mit Anlaufkugelager.

http://www.gerschwitz.net/gerschwitz...54a69ffb7528a2

Gruß

Heiko

 

Vielen Dank.

Zum Abplatten wollte ich den nehmen:
http://www.sautershop.de/products/Ob...ttfraeser.html

Da die mit Kugellager zu nah am Rand sind und ich die Abplattung etwas weiter innen machen wollte. So bei 5-6 cm ungefähr

 

Wie willst Du mit diesem Fräser ohne Anlaufring die Abplattung im Bereich der Rundung anfräsen?

Leistungsfähige Oberfräse im Frästisch mit 12mm Spannzange hast Du?

Wie willst Du die Kontur der Rundung ausgehend von der Zeichnung aufs Holz - Rahmen und Füllung - bringen?

Willst Du die Zapfen nur allein mit der Japansäge anfertigen?

 

Oh die erste Frage hatte ich nicht bedacht. Dann neuer Plan.



Ich baue mir eine Schablone aus Sperrholz. An dieser fahre ich dann mit der Kopierhülse und diesem Fräser

http://www.sautershop.de/products/Ob...dfraeser1.html

Lang. Wird dann eine Nut quasi.

Danach fräse ich den Rest bis zum Brettrand weg und schleif alles schön sauber. Da hätte ich dann auch eine Art Abplattung. Oder ?



Ich habe die Bosch POF 1400. Leistungsfähig ja aber keine 12mm Spannzange.



Die Rundungen wollte ich auch mit Schablonen aus Sperrholz/MDF machen. An diesen dann mit Kopierhülse oder Kopierfräser langfahren. Danach dann abrunden mit Anlaufring.



Zapfen wollte ich mit Japansäge und Stechbeitel arbeiten.

Werd dann gleich mal alle Skizzen reinstellen. Vielleicht gibt es auch einbe bessere Verbindung. Sollte jedoch nicht sichtbar sein.



Langsam hoffe ich das ich mich mit dem Projekt nicht zu sehr übernehmen.

 

Hab hier mal ein paar Skizzen.

1. Seitenteil
2. Fußteil
3. Kopfteil
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	seite.jpg
Hits:	0
Größe:	6,0 KB
ID:	14960   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	fuß.jpg
Hits:	0
Größe:	4,1 KB
ID:	14961   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kopf.jpg
Hits:	0
Größe:	4,1 KB
ID:	14962  

 

Gute zwischen den Zeilen gelesen. Anderer Vorschlag ähnlich Skizze in der Mitte:
Rahmen rechteckig ausführen, die Querfriese gehen durch. Das obere Querfries etwas breiter lassen.
Nut für die Füllung breiter fräsen 10 - 12mm. Die Füllung bleibt stabiler.
Füllung nur auf einer Seite abplatten. Zum Abplatten einen Multiprofilfräser oder Nutprofilfräse verwenden, Am Frästisch oder OF mit Parallelanschlag.
Profilfalz nach Belieben nach innen erweitern.
Zapfen mit OF nach Schablone oder am Frästisch oder mit TKS.
Rahmen verleimen. Danach an das obere Querfries eine sanft geschwungenen Bogen nach Schablone anfräsen.
Rahmen mit Dübeln oder Flachdübeln mit den Pfosten verbinden.
In die Füllungen Verzierungen einfräsen, Sonne Mond und Sterne. Oder Muster z. B. mit Milescraft Design Inlay Kit.
Viel Erfolg
Olli

 

Meinst du so
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	b.jpg
Hits:	0
Größe:	7,8 KB
ID:	14963  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht