Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Abfluss in der Küche Undicht.

24.11.2012, 14:28
In meiner Küche war die Ablaufgarnitur Verstopft,hab dann eine neue geholt,nun krieg ich eine Überwurfmutter nicht dicht,trotz Dichtung.War schon fast soweit das ganze mit Silikon einzusetzen,aber dann krieg ich das nie wieder auseinander wenns mal sein muss.
Gibts da irgend ein Hausmittelchen oder was ist verkehrt.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Funny08  
Sitzt die Dichtung denn Sauber ? Manchmal sind so Gummis bissel Eckig und verdrehen sich oder verziehen sich bein Aufziehen, da hilft einreiben mit etwas Spüli oder Vaseline vor dem Aufstecken damit sie besser rutschen

 

Das Problem ist eher das die neue Garnitur etwas locker sitzt,hab jedenfalls alles mit Spüli zusammenbekommen ohne wie Üblich zu zu fluchen.Abgesehen davon ist die Quallität auch nicht mehr das was es mal war.

 

Funny08  
Jo das kannste laut sagen - heutzutage gibts echt fas tnur noch Billigschrott oder sauteuren Krams, musste bei mir in der Küche ne Gummireduzierung reinmachen für den Abfluss, sah ähnlich aus wie die Muffe von der WC Spülung.

 

Die Ablaufganitur im Bad war letztes jahr drann,nach 15 J war das blech so dünn geschliffen von der Zahnpasta vermutlich,beim lösen wegen Verstopfung zerbröselte alles.In der Waschküche sitzt sowas auch,seit 50 Jahren,und immer noch keine probleme,bei täglichem gebrauch.

 

Meine Empfehlung ist eine andere Dichtung zu versuchen. Habe mittlerweile eine größere Auswahl griffbereit, da die beigelegten Dichtungen meist eine wirklich schlechte Qualität haben. Eine war so spröde, dass sie beim festziehen zerbröselt ist.

 

So,hab den mist jetzt mit Silikon eingesetzt,wenn ich da mal wieder rann muss dann mit der Säbelsäge.Aber erstmal Dicht wenns trocken ist.

 

Beim nächsten Mal versuchst du´s vielleicht mit Teflonband auf bzw. in der Verschraubung. Das Silikon denke ich bekommst du sicher bei Bedarf wieder ohne große Gewaltanwendung auseinander, weil dies auf Kunststoff oder ähnlichem nicht so besonders haftet. Hauptsache du hast dein Problem gelöst und die Sache ist dicht und hält.
Ansonsten viel Glück damit und schönes Wochenende!

Gruß Erich

 

Hallo Hoppel,
ich weiß - ich bin spät dran. Wir haben früher Gummidichtungen, die nicht richtig abdichteten, mit etwas Sanitärkitt umwickelt. Danach war jede undichte Gummidichtung dicht.
Silikon ist ja was für fast die Ewigkeit.

 

Zitat von Electrodummy
Hallo Hoppel,
ich weiß - ich bin spät dran. Wir haben früher Gummidichtungen, die nicht richtig abdichteten, mit etwas Sanitärkitt umwickelt. Danach war jede undichte Gummidichtung dicht.
Silikon ist ja was für fast die Ewigkeit.
das wollte ich grad vorschlagen...FERMIT...kneten...drumwickeln...ansc hrauben...dicht...und einfach wieder lösbar

 

^^ mönsch, jetzt wollt ich ganz wichtig das Teflonband einwerfen ... und dann steht das schon da
Das wär nämlich sogar mir eingefallen (vor dem Silkon)

 

Hab mal, nachdem das weise Zeug nicht dicht zukriegen war, HT-Rohre und Bögen eingebaut. Ist dicht und läßt sich wieder lösen.

 

Am besten dichtet immernoch Sanitärhanf ab. Das musste ich lernen als ich bie mir unterm Dach neue Heizkörper aufgehängt habe.Was hab ich mich mit dem üblichen Dichtungszeug gequält.
Hab dann Hanf genommen , und siehe da alles war Dicht.

 

Ok,Teflonband,da hätt ich auch selbst drauf kommen können.
Hanf und Kitt bei einem Kunstoff abfluss ? das nimmt man doch zur Gewindeabdichtung bei Verschraubungen.
Hier ist es aber an einem glatten Kunstoffrohr undicht und ich kann die Überwurfmutter nicht so stark anziehen das die konische Dichtung genug angepresst wird ans Rohr.

 

Ich kenn das Problem mit der Keildichtung. da kannst manchmal zigmal auf und zuschrauben bis es einmal dicht ist. Ist ein doofes Patent. Leider noch keiner was besseres erfunden.

 

Zitat von HOPPEL321
Ok,Teflonband,da hätt ich auch selbst drauf kommen können.
Hanf und Kitt bei einem Kunstoff abfluss ? das nimmt man doch zur Gewindeabdichtung bei Verschraubungen.
Hier ist es aber an einem glatten Kunstoffrohr undicht und ich kann die Überwurfmutter nicht so stark anziehen das die konische Dichtung genug angepresst wird ans Rohr.
Habe selbst schon alte Abwasserrohre vom Küchensifon mit dem Kitt abgedichtet, weil die Dichtung hin war und nichts anderes verfügbar war. Einfach eine Kittwulst um die konische Dichtung legen, die Verschraubung drüber ziehen und anschrauben.
das Drückt sich in die kleinste Ritze.
Mir fällt da gerade ein, das manche Verschraubungen zusätzlich zur konischen Dichtung einen zusätzlichen Kunststoffring benötigen, um beim Festschrauben dicht zu werden.
Könnte es sein, das du den vergessen hast??

 

Geändert von RedScorpion68 (25.11.2012 um 12:14 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht