Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

3D Schneidebrett, benötige Hilfe.

29.11.2015, 15:47
Hallo zusammen und einen schönen 1. Advent!

Es hat mich mal wieder gepackt und ich habe ein etwas größeres Projekt vor. Gerne möchte ich bereits Zwichen "den Tagen" damit starten.
Allerdings bin ich mir noch nicht wirklich sicher wie man jetzt genau vorgehen muss.

Hier ein Video wo fast alles beschrieben wird, nur der Anfang ist mir so noch nicht ganz schlüssig.
https://m.youtube.com/watch?v=sGcQVRZGzsY
Ich brauche eure Hilfe wieviel Holz ich benötige, in welcher Form ich es am besten kaufen soll, was mich das ca. kosten wird und wie man die Klötze nun genau sägt.
Da ich leider keine Tischkreissäge habe, werde ich dafür in meine Heimat fahren um dort die Klötze zu schneiden.
Kennt ihr vielleicht irgendwoher eine gute Anleitung für dieses Projekt, aus einem Buch oder so?

Es wäre super wenn ihr mir etwas unter die Arme greifen könntet bei diesem herrlichen Projekt, dieses Schneidebrett gefällt mir derart gut das ich es kaum erwarten kann damit anzufangen.
Viele Grüße
Stefan
 
3D-Effekt, Holzschneidebrett, Schneidebrett 3D-Effekt, Holzschneidebrett, Schneidebrett
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
35 Antworten

Die besten Antworten

11. Die beiden Dreiecke in Ihre Einzelteile auflösen
12. Die Mittellinie löschen, evtl. alle Führungslinien löschen
13. Alles Markieren und Gruppieren
14. Umschalten auf Perspektive, Gruppe bearbeiten und ziehen
15. Kontrolle der Maße

Viel Spaß. Bei Fragen nochmal melden oder PN schicken.
Ich habe das in Sketchup nachgestellt und reichlich bebildert. Ich nutze SketchUp Make 2015.
Eine Raute besteht aus 2 gleichseitigen Dreiecken. Jeder Innenwinkel im Dreieck beträgt 60 Grad, in Summe 180 Grad.
1. Auf Zweipunktperspektive umstellen
2. Führungslinie erstellen (Höhe der Leiste)
3. Führungslinie mit 60 Grad Winkel ausgehehend von der roten Linie erstellen
4. Dreieck: erste Seite zeichnen; ausgehend vom Nullpunkt bis zum Schnittpunkt der beiden Führungslinien
5. Führungslinie mit 60 Grad Winkel ausgehend von der ersten Seitenlinie erstellen
6. Dreieck: zweite Seite zeichnen; vom Endpunkt der ersten Seite bis zum Schnittpunkt der Führungslinie und der roten Linie
7. Dreieck schliessen
Jetzt hast Du ein gleichseitiges Dreieck mit 3 60 Grad Innenwinkeln
8. Die Elemente gruppieren
9. / 10. Mit dem "Drehen-Werkzeug" eine Kopie des Dreiecks erstellen. Das Dreieck wird um den Mittelpunkt einer Seitenlinie gedreht.

... weiter im nächsten Post, da nur 10 Bilder erlaubt
Also eigentlich ist in dem Video alles erklährt. Du benötigst rautenförmige Teile, die Du aus einer Leiste sägst. Das Sägeblatt wird so verstellt, das du auf der rechten Seite 120° zwischen Tisch und Sägeblatt hast (oder 60° auf der linken, kann man aber mit einer Bevelbox schlechter messen ;-)). Dann sägst Du ein Teststück und misst, wie lang die Schnittkante ist. Den Parallelanschlag stellst Du dann genau auf dieses Maß ein, damit Du im Ergebniss Rautenförmige Stücke bekommst, bei denen alle 4 Seiten gleich lang sind.(Eigentlich eine Grundvorraussetzung für eine Raute ;-))

Wieviele Teile Du brauchst, hängt zum einen davon ab, wie groß das Brett werden soll und zum anderen, welche Kantenlänge Du gewählt hast.
Einmal die Tischkreissäge eingerichtet, sägst Du Dir aus 3 verschiedenen Hölzern die gleiche Anzahl an Teilen. Anschließend verleimst Du immer 3 unterschiedliche Teile miteinander und danach kannst Du die "3er-Sets" miteinander verleimen. Dann "nurnoch" schön schleifen und fertig ist der Hingucker...

 

solch ein schneidebrett würde mir auch gefallen, das sieht ja sowas von geil aus. leider kann ich auf deine frage keine antworten geben, aber hier sind soviel holzwürmer unterwegs die haben sicher eine lösung - nur ein wenig gedult

 

Woody  
Sugrobi hats schon erklärt. Bildlich nochmal dargestellt findest du genau das als Wandbild unter meinen Projekten. Es war sogar mein erstes hier vorgestelltes Projekt: KLICK

 

als Deko- Element ist das schon ein schickes Teil... aber als Schneidebrett... dann
müsste das in Glasklar Acryl oder Epoxi eingegossen werden.... und für solche Bretter
ist eigentlich nur Holz oder PE geeignet, außerdem verkratzt das leicht, wäre also schade für die filigrane Arbeit !
Zeichne Dir mal die Seitenansicht von den Stufen auf, dann siehst am Besten, welchen
Winkel Du z.B. bei 20er Quadrat-Leisten brauchst... aber achtgeben, auch Buche-Leisten
sind nicht sehr maßhaltig... bei so vielen Trapez-Klötzen summiert sich jedes Zehntel-mm !
Gruss.....
Nachtrag... habe mir jetzt das Projekt von Woody angeschaut.... da kann man wenigstes was drauf erkennen... auf dem verzerrten Handy-Foto schaute das nach einem ( sogenannten ) Fluchtpunkt aus.. hat das Plateau aber nicht.... deshalb gibt's zu den Winkeln nix hinzu zu fügen !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (29.11.2015 um 18:01 Uhr)
Ich danke für eure Antworten, das scheint ja gar nicht so kompliziert zu sein.

Habe ich es richtig verstanden das ich nun Holzleisten mit einer breite von 2,5 cm besorgen muss? Die Dicke müsste ich ja frei wählen können oder?
Dann stelle ich die 60 Grad an der Kreissäge ein und stelle den Anschlag auf genau die selbe breite, also 2,5 cm ein.
Dann alles verleimen (danke für den Tipp mit dem Faserverlauf).

Könnt ihr mir Bezugsquellen nennen wo ich solche am besten schon passenden Holzleisten herbekommen kann?
Gibt es da Händler im Netz, oder kann ein Schreiner bei so etwas helfen?

Wie kann ich mir vorher errechnen wie viel Holz ich benötige?

Ich danke euch

 

Woody  
@Hazett: der Winkel ist immer 60 Grad. Da braucht er nichts aufzuzeichnen Hab ich aber auch so in meinem Projekt erklärt.

 

Zitat von Lumpenjunge
Habe ich es richtig verstanden das ich nun Holzleisten mit einer breite von 2,5 cm besorgen muss? Die Dicke müsste ich ja frei wählen können oder?
Dann stelle ich die 60 Grad an der Kreissäge ein und stelle den Anschlag auf genau die selbe breite, also 2,5 cm ein.
Ne, so stimmt das nicht. Du mußt den Parallelanschlag auf das selbe Maß einstellen, das auch die abgesägte Schnittkante hat. Wie kommst Du denn auf die 2,5cm? Das Maß ist eigentlich frei wählbar. Die länge der schrägen Schnittkante hängt halt davon ab.

 

Woody  
Vermutlich durch mein Projekt sugrobi. Ich hatte 2,5cm Klötzchen.

@Lumpenjunge: ich hab die Leisten damals von meiner Tischlerin bekommen.

 

Funny08  
Das Teil sieht ja schon derb aus - das wär mir hinterher viel zu schade um drauf zu schnippeln

 

Woody  
In diesem Video wird dir das zuschneiden anhand einer Bandsäge schön erklärt. Ist genauso auch auf die TKS anwendbar.

 

Funny08  
Danke Woody gutes Video - muss morgen mal Siri fragen welcher Song/Musiker das ist

 

Ich habe eben, nachdem ich Woodys Video angeschaut habe, dieses hier hinterher verschlungen:

22:00 Minuten eschte Jefühle!

War auf einmal in der Hitliste!

 

Ich finde diese Schneidbretter auch wirklich klasse und hab schon das Jucken in den Händen. Ich habe dazu zwei Fragen:
1. Wie teuer, denkt Ihr, ist das Holz (Ahorn, Walnuss, Kirsche) für so ein Brett (z.B. 40 x 30 cm)
2. Benötigt man unbedingt einen Hobel oder kann man das auch schleifen (z.B. mit einem PSM 18 LI) ?

Ich freue mich auf Eure Antworten :-)

 

Na toll! - Da bekomme ich gleich Lust, das auch mal zu probieren.
Ähnliche Videos habe ich mir schonmal angeschaut. Da war meist ein Dickenhobel mit von der Partie (den ich nicht habe), deshalb kam ich nie auf die Idee sowas auch mal zu versuchen. - Mit verschiedenfarbigen Leisten vom gleichen Format, scheint es aber durchaus machbar zu sein.
Kennt jemand eine gute Bezugsquelle im Internet für Quadratleisten, vor allem aus dunklen Holzarten (Nußbaum, Teak, Wenge etc.)?

 

Zitat von firstofnine
Ich finde diese Schneidbretter auch wirklich klasse und hab schon das Jucken in den Händen. Ich habe dazu zwei Fragen:
1. Wie teuer, denkt Ihr, ist das Holz (Ahorn, Walnuss, Kirsche) für so ein Brett (z.B. 40 x 30 cm)
2. Benötigt man unbedingt einen Hobel oder kann man das auch schleifen (z.B. mit einem PSM 18 LI) ?

Ich freue mich auf Eure Antworten :-)
Jetzt komme ich mal mit meinem Halbwissen um die Ecke:

Zu 1) keine Ahnung. Je nachdem, an welchen Holzhändler oder Tischler du gerätst. Im Baumarkt wird es diese schönen Sorten an Holz niemals geben.

Zu 2) da ein Schneidebrett relativ hohen Anforderungen ausgesetzt ist (ja, neben den scharfen Messerklingen kloppen wir uns auch gerne mal'n Schnitzel mit'm Schnitzelhammer rund!), sollte es sich schon um hartes Holz handeln. Ich habe auch schon das ein oder andere Stirnholzbrett gesehen. Da ist nix mit Anschleifen. Beziehungsweise "mal eben" sowieso nicht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht