Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

3D - Drucker von Dremel

20.09.2014, 09:14
Funny08  
Mit dem Modellnamen "Idea Builder" soll der erste 3D Drucker von Dremel an den Start gehen. Leider vorerst nur in Nordamerikanischen Baumärkten.

Mit einer maximalen Druckgröße von 23 x 15 x 14 Zentimetern, können die Kunden ihre Objekte Schicht für Schicht aus Kunststoff selber drucken lassen.

Der Preis für den Drucker liegt derzeit bei etwa 1000 US-Dollar.

Weitere Infos gibt es hier: http://3dprinter.dremel.com/

- Was haltet Ihr davon?
- Würdet Ihr ihn bei uns im Baumarkt sehen wollen ? Evtl auch Kaufen?
- Was würdet ihr damit anstellen ?
 
3D Drucker, Dremel 3D Drucker, Dremel
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
34 Antworten

Die besten Antworten

Mittlerweile lassen sich eine Vielzahl von Materialien drucken. Das gängigste heißt ABS und ist der Kunststoff, aus dem Legosteine sind. Die Festigkeit eines gut gedruckten Legosteins ist sicher nicht wesentlich geringer als ein gekaufter! Danben gibt es das kompostierbare PLA, Polystyrol. Aber auch druckbares Holz, oder nachtleuchtendes Material habe ich schon verwendet. Spezielle Drucker verarbeiten Metalle, Zucker, Schokolade. Teig oder Marzipan ist auch realisierbar.
Auf Thingiverse.com gibt es unzählige Vorlagen und mit einem Plugin für Sketchup lassen sich beliebige Modelle aus Sketchup exportieren und drucken.
Je nach Verwendung und gewünschter Festigkeit gibt man an, wie stark das Modell gefüllt sein soll (in %, die Software rechnet ein entsprechendes Wabenmuster für die Füllung aus), die Schichtdicke etc und kann so Material und Zeit sparen.
Vorsichtig sollte man bei günstigen Druckern wegen der Stabilität sein. Bei bestimmten Verfahrwegen in höheren Geschwindigkeiten schaukeln sich manche Konstruktionen auf und das Ergebnis wird ungenauer.
Ebenso die Kombination eines Druckers mit Lasergravierer UND Fräse! Fürs Fräsen benötigt man schon einige Kraft in den Achsen. Das ist nicht günstig zu realisieren! Wechselkopf mit Laser allerdings sollte machbar sein.
Neben den selbsterstellten Dateien oder heruntergeladenen aus dem Internet lassen sich auch Teile scannen. Hier gibt es Selbstbauanleitungen für Scanner, die mit einem Laserpointer, einer Webcam und einem Sektglas auskommen.
Entscheidend für den komfortablen Umgang mit 3D-Drucker und -Scanner ist allerdings die Software. Die gibt es zwar auch als Freeware, die kommerziellen Programme sind allerdings meist etwas leistungsfähiger.
Da die Qualität eines 3d-Drucks von ganz vielen Faktoren abhängt (Ich las schon von stets versauten Drucken, die sich durch das Schließen eines gekippten Fensters vermeiden ließen) bedarf es auch bei besteingestellten Druckern immer wieder die Justierung der Parameter. Wie bei vielen Aktivitäten hilft hier Erfahrung...
Ich bin Heimwerker mit Leib und Seele und sehe den 3D-Drucker als tolle Ergänzung meiner Möglichkeiten. Gerade Ersatzteile oder bewegliche Verbindungsstücke lassen sich schneller und besser drucken!
Was ich damit soll: weis ich nicht Aber trotzdem: haben will!

 

Für den Modellbauer bestimmt eine Überlegung wert sich das Teil zu leisten. Anschauen würde ich mir das schon mal, doch kaufen???? Neeeeee

 

Funny08  
Also ich würd mir auch einen zulegen - wenn die Teile nur nicht so teuer wären.
Ideen dafür hätte ich sicher genug.
Was ich interessant finde, ist dass der Dremel in Baumärkte kommen soll - bisher sieht man solche Geräte ja eher in Laboren oder Computerzeitschriften.

 

Janinez  
ich denke dass das die Zukunft ist, in den Haushalten unserer Kinder werden 3 D Drucker Normalität sein

 

vielleicht könnte man damit ja fehlende Lego-Bausteine "ausdrucken", insbesondere diese Sonderbausteine und Technikelemente

 

Hm, kommt mir etwas Teuer vor. Für weniger Geld bekommt man schon welche mit größerem Druckbereich (Gut. meist als Bausatz. Aktuell 500 Euro als Bausatz mit 20x20x20cm Druckbereich z.B. bei Pollin). Über die Druckqualität kann ich allerdings nix sagen. Reizen würde mich so ein Gerät schon, nicht nur um LEGO-Steine aus zu drucken. Conrad hat einen Drucker Entwickelt, den man in zukunft auch als Fräse und zum Gravieren umrüsten können soll. (Dann kann man z.B. Platinen selber fräsen). Der kostet als Bausatz allerdings dann schon 1400 Euronen...

 

ich schon haben wollen - aber bei dem preis doch noch weit entfernt vom sogenannten volksdrucker

 

Oooh jaaaa, ich würde mir auch einen hinstellen wenn die nicht so teuer wären. Allein schon um irgendwelche Ersatzteile zu erstellen die es nicht mehr zu kaufen gibt. Beim Spielzeug der Kinder oder so

 

Zitat von Janinez
ich denke dass das die Zukunft ist, in den Haushalten unserer Kinder werden 3 D Drucker Normalität sein
du meinst, wir kaufen z.B. kein Brot mehr, sondern nur noch Mehl, schütten es oben in den Drucker rein und unten kommt dann Brot raus?

 

Zitat von Ommama
du meinst, wir kaufen z.B. kein Brot mehr, sondern nur noch Mehl, schütten es oben in den Drucker rein und unten kommt dann Brot raus?

Pffft, sowas hab ich schon seit ewigkeiten.... nennt sich Brotbackautomat

 

Zitat von sugrobi
Pffft, sowas hab ich schon seit ewigkeiten.... nennt sich Brotbackautomat
dann müßte die Umfrage erweitert werden um den Punkt "wer hat schon einen"
aber meine nicht ganz enrst zu nehmende Frage war wohl eher die nach den Grenzen eines solchen 3D-Druckers und damit nach der Sinnigkeit, jedem Haushalt so ein Gerät als sinnvoll zuzuordnen.
Im Sience Fiction Genre heißt es wohl Replicator und keiner außert sich dazu, aus welchem Rohstoff repliziert wird

 

Funny08  
YMMD
Zitat von sugrobi
Pffft, sowas hab ich schon seit ewigkeiten.... nennt sich Brotbackautomat

 

Wir haben bei uns auf der Arbeit einen 3D Drucker in Gebrauch. Der kann schon interessante Sachen machen, allerdings nur aus Kunststoff. Mittlerweile gibt es sogar welche, mit Metall. Funktioniert mit Lasertechnik.
Die Drucker sind interessant, aber für dem Heimbereich sind die meiner Meinung nach nichts, zu wenig Verwendung. Und das Verbrauchsmaterial ist auch recht teuer dafür.

 

Zitat von Winnie
Wir haben bei uns auf der Arbeit einen 3D Drucker in Gebrauch. Der kann schon interessante Sachen machen, allerdings nur aus Kunststoff. Mittlerweile gibt es sogar welche, mit Metall. Funktioniert mit Lasertechnik.
Die Drucker sind interessant, aber für dem Heimbereich sind die meiner Meinung nach nichts, zu wenig Verwendung. Und das Verbrauchsmaterial ist auch recht teuer dafür.
Ich hab auch schon von druckbarem Holz gelesen...
Und sooo Teuer finde ich das Material nicht unbedingt 35 Euro oder so für 1Kg, wenn ich da meine LEGO-Steine wiege, bezahlt man heute für 1 Kg LEGo wohl mehr...
Und was es da alles für Anwendungen gibt, da kommt es halt auf die Fantasie jedes einzelnen an. Man kann sich ja vom Eierbecher, über Handyhüllen, Zahnräder als ersatzteile, Schachfiguren oder personalisierte Mensch-Ärger-Dich-nicht-Püpchen, bis hin zum Esstäbchen und Kocktailspieschen, oder Knöpfen für die Lieblingsjeans alles mögliche drucken.....von Modelbau ganz abgesehen. In zukunft kauft man keine Modelbausätze mehr von Rewel und co. man läd sich nur die SLT-Dateu runter und druckt sich alles selbst aus...

 

Janinez  
Ommama wenn wir in einigen Jahren soweit sind, dann wird das auch gehen. Nein jetzt mal im Ernst - als wir Kinder waren dachte doch kein Mensch daran, daß es küftig in jedem Haushalt mehrere Autos und auch Computer geben wird.

 

Umfrageergebnis anzeigen

Würdest du einen 3D Drucker haben wollen ? (32 Teilnehmer)

Ergebnisse

  • Ja 62,50% (20 Stimmen)
  • Nein 25,00% (8 Stimmen)
  • Egal 12,50% (4 Stimmen)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht