Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

150 Jahre alte Stühle reparieren

23.12.2011, 20:17
Janinez  
Habe uralte Stühle und bei einem geht die Lehne aus dem Leim. Er hat geschwungene Beine, sodaß ich trotz Keilen keine Schraubzwingen ansetzen kann. welche Möglichkeit habe ich zum spannen, damit das Ponal anziehen kann????
 
Ponal, reparieren, Schraubzwingen, Stuhl Ponal, reparieren, Schraubzwingen, Stuhl
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Spanngurte, die man kennt um Ladungen zu sichern.

Die gibt in verschiedenen Breiten Längen usw.

Davon kann man eigentlich gar nicht genug haben, gerade für solche Fälle, wo man Zwingen nicht ansetzen kann.

Vielleicht hilft Dir dieser Tipp ja weiter.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	705033.jpg
Hits:	0
Größe:	37,5 KB
ID:	7349  

 

Janinez  
uups da muß ich nachsehen irgendwol dachte ich ich hätte so Dinger mal gesehen. Vielen Dank, ich möchte die Stühle nicht schon wieder einem Restaurator geben.

 

Ich hatte in meinem Nikolausstiefel einen Wolfcraft 3681000 Einhand-Bandspanner 5m
Den kann ich für diesen Zweck sehr empfehlen.

 

Janinez  
Zitat von kindergetuemmel
Ich hatte in meinem Nikolausstiefel einen Wolfcraft 3681000 Einhand-Bandspanner 5m
Den kann ich für diesen Zweck sehr empfehlen.
Scheint genau das zu sein, was ich brauche, danke Kindergetuemmel und ein schönes Fest

 

Ein stinknormaler Ratschenzurrgurt für ein paar Euro aus dem Baumarkt tut es für Deinen Zweck auch (Siehe Bild von Michael). Wenn der Gurt abrutschen sollte, wickel einfach Klebeband drum und zieh damit die Verbindung ordentlich fest. Nimm keinen Expressleim sondern lass die Verbindung lieber über Nacht unter Spannung.

Gutes Gelingen!

 

Das gute an dem Einhand-bandspanner von Wolfcraft ist, dass das Band aufgewickelt wird und nicht rumfliegt.
ich habe auch noch andere Bandspanner, aber die habe alle jeweils andere Nachteile. Die Variante mit Ratsche verklemmt bei mir ständig, dafür scheine ich zu **** zu sein.

 

Zitat von TischlerMS
Spanngurte, die man kennt um Ladungen zu sichern.

Die gibt in verschiedenen Breiten Längen usw.

Davon kann man eigentlich gar nicht genug haben, gerade für solche Fälle, wo man Zwingen nicht ansetzen kann.

Vielleicht hilft Dir dieser Tipp ja weiter.
Würde an den Stellen, wo der Spanngurt auf das Holz trifft, vorsorglich noch einen weichen Putzlumpen dazwischen legen, damit es keine Abdrücke gibt.

 

Janinez  
danke an alle , habe doch tatsächlich in meiner Werkstatt einige solcher Gurte gefunden (dachte zwar daß ich einen habe, aber gleich mehrere??) werde das die Tage versuchen, gebe euch dann Bescheid

 

Frage: Womit leimst du? Früher hat man solche Stühle mit Perlleim (Heißleim) geleimt, Leime auf PVAC-Basis waren unbekannt.
Diese Leime haben etwas die Fugen "gefüllt", notfalls wurde dünne Stoffbahnen um die Zapfen gewickelt.
Die heutigen Leime (Weißleime) füllen nicht.
Es soll aber einen Leim geben, der füllend ist, speziell für alte Leimverbindungen gedacht. Vielleicht kennt den jemand?
Gruß
waulmurf

 

Von Pattex gibt es einen Spaltfüllenden 2 komponenten Kleber. Der ist glaub ich auch für Holz geeignet.

 

Ich kenne für solche Anwendungen nur PU Leim. Aber für einen Zapfen extra ein Gebinde davon kaufen? Hoffen wir mal für Janinez, dass die Altvorderen den Stuhl passgenau gearbeitet haben.

 

Zitat von Janinez
danke an alle , habe doch tatsächlich in meiner Werkstatt einige solcher Gurte gefunden (dachte zwar daß ich einen habe, aber gleich mehrere??) werde das die Tage versuchen, gebe euch dann Bescheid
Da kommt doch der Verdacht auf daß mann mal in der Werkstatt einen Tag aufräumen sollte.

 

Janinez  
so wie ich das sehe, sind da keine Zapfen drin, sondern die Lehne mit den hinteren Stuhlbeinen ist einfach angeleimt...Ja das Aufräumen, die Heinzelmännchen finden mich einfach nicht...........

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht