NEXT
Zwischenboden Regal,Stauraum,Zwischenboden
3/3
PREV
Innenausbau
von ichbinheimwerker
25.05.13 21:59
7581 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 4040,00 €

Da mein Werkzeug immer mehr Platz in unserer Wohnung in Anspruch nimmt, bekam ich von meiner Frau den Auftrag, einen Zwischenboden im Flur zu integrieren. Falls das jemandem nichts sagt: Früher primär im Osten (Ja, ich darf das sagen, ich komme aus und lebe dem Osten :-)) als Stauraum genutzt, um kleine Wohnungen besser auszunutzen - Ich zumindest habe das im ehemaligen "Westen" nie gesehen.

Da ich etwas Stabiles wollte, habe ich einen Rahmen aus Kanthölzern dafür gebaut, den ich dann allerdings noch mit Trägern für Regale verstärkt habe.

Gleichzeitig war das ein Projekt zum Testen des Akku-Schlagbohrers.

Ok - Nachtrag: Im Westen scheinen die Zwischenböden auch verbreitet gewesen zu sein :-)


RegalStauraumZwischenboden
4.2 5 34

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Kantholz  Massivholz  40 x 60 mm 
50  Torx-Schrauben  k. A.  4 x 20; 4 x 30 
Bodenplatte  Massivholz  60 x 180 cm 
MDF-Platte  Holz  60 x 180 cm 
Metallwinkel  Stahl  60 x 60 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Stichsäge
  • Hammer (Zum 'Positionieren' von Gardinenschienen ;-)

1 Material

Für den Rahmen habe ich handelsübliche Kanthölzer (Querschnitt 40 x 60 mm) gewählt. Dazu Winkel als Verbidungsstücke. Eine Massivholz-Platte für den Boden und eine MDF-Platte mit 3 mm Stärke als Unterboden für den Rahmen Zur Sicherheit habe ich noch Regalträger für die Wand als Verstärkung benutzt.

Wenn ich von Seitenträgern spreche, meine ich die Kanthölzer an den Seiten, die mit der Wand verschraubt sind. Die Längsträger sind die, die das Gerüst für den eigentlichen Boden bilden.

2 Der Rahmen - Seitenträger

NEXT
Held der Arbeit
1/6 Held der Arbeit
PREV

Der Zwischenboden hat eine Fläche von 60 x 180 cm.

Der Rahmen besteht aus zwei Hauptbestandteilen: Zwei Seitenträger an der Wand, die jeweils drei Längsträger halten (Breite ca. 1,80 m). Die erwähnten Winkel sind an den Seitenträgern angebracht und dienen als Lager für die Längsträger.

3 Der Rahmen - Längsträger

NEXT
Der Rahmen - Längsträger
1/5
PREV

Die Längsträger sind ca. 1,80 m lange Kanthölzer, die auf die Winkel der Seitenträger gelegt und verschraubt wurden.

4 Bodenplatte

NEXT
Bodenplatte
1/3
PREV

Als Kompromiss aus Stabilität und Gewicht wurde eine Massivholz-Platte gewählt. Die habe ich mit meinem glücklicherweise etwas größer gewachsenem Nachbarn montiert. Sie wurde dann ganz einfach mit dem Rahmen verschraubt.

5 Verstärkung

NEXT
Verstärkung
1/3
PREV

Leider waren die Kanthölzer nicht annährend so steif, wie ich gedacht habe. Zwar hätte die Stabilität in jedem Fall gereicht, aber ich wollte mich problemlos daran hängen können, ohne, dass etwas passiert :-)

Dazu habe ich einfach Regalträger für die Wand quer an die Längsträger montiert, die durch ihre U-Form im Querschnitt eine hohe Längsstabilität besitzen.

Ich habe versucht, das Prinzip von Spannbeton auf meine Konstruktion zu übertragen, indem ich die Regalträger in der Mitte nach unten gebogen verschraubt habe.

Ich hatte die Hoffnung, dass nach dem Verschrauben diese sich wieder zurück in die Waagerechte biegen und somit das Kantholz in eine leichte Bogenform nach oben zu drücken. Sie sollten damit ein Gewölbe bilden.

Das hat zwar nicht geklappt, aber Klimmzüge gehen trotzdem problemlos :-)

Auf dem letzten Bild sieht man gut die montierten Verstärkungen.

6 Unterboden und Vorhang

NEXT
Unterboden und Vorhang
1/2
PREV

Als Unterboden habe ich einfach eine 3 mm-MDF-Platte angeschraubt. Der Zwischenboden wird durch einen Vorhang (Von meine Frau selbst genäht) verdeckt, da Türen zu viel Platz weggenommen hätten und die Vorhänge besser zur Einrichtung passen.

46 Kommentare

zu „Zwischenboden“

gut gemacht und beschrieben
2013-05-25 22:07:25

Schön gemacht.

Jaja, die Kreissäge wird im Wohnzimmer nicht immer gerne gesehen von der Regierung ;)
2013-05-25 22:10:34

jut jemacht, wir haben unseren gleich komplett abgehangen, Bilder folgen! :D
2013-05-25 23:25:17

Klasse Idee, gut beschrieben u. super umgesetzt. Werde ich mir mal merken
2013-05-25 23:37:04

Klasse gemacht ;) Habe auch so einen Stauraum über den Türen für Motoradhelme u.s.w , wir haben uns es aber einfacher gemacht indem wir die Platte auf die Türrahmen gesetzt haben :) Ging wahrscheinlich auch nur weil die Diele von uns schmaler ist :)

Tolle Beschreibung , Klasse Projekt 5 Daumen
2013-05-25 23:50:47

Wunderbar gelungen. Auch ein Lob an Deine Frau, die Vorhänge sehen richtig schnucklig aus.
Gut und ausführlich beschrieben und bebildert.
Das gibt Däumchen von mir.
2013-05-26 00:00:35

Klasse gemacht und geworden ....
2013-05-26 04:23:18

Ich habe das große Glück, sehr viel Platz in unserem Haus zu haben, aber das haben nun mal nicht alle Mitglieder. Dein Projekt ist toll geworden und super beschrieben und bebildert. Die Vorhänge sehen gut aus und ich gebe Dir 2,5 Daumen für dieses Projekt. Die anderen 2,5 Daumen bekommt Deine Frau für die Vorhänge.

LG von Pedder
2013-05-26 04:42:29

Ich dachte mir gleich beim Durchlesen, dass die Konstruktion nur mit den L-Haken allein nicht stabil genug sein kann. Ich hätte zuerst die Längsträger an die Querbalken verschraubt und dann erst das ganze Konstrukt an die Wand gebracht.
Aber die Idee ist gut, und übrigens nicht nur in der ehem. DDR gebräuchlich, ich kenns auch von meiner Kindheit aus Wien.
4 D
2013-05-26 07:23:34

Auch meiner Grossmutter war so etwas ober dem Eingang montiert, wo sollte man den sonst die Reisekoffer aufbewahren,...
2013-05-26 09:13:12

Klasse Idee haste dir da einfallen lassen
2013-05-26 09:37:14

Ja, diese Zwischenböden kenne ich auch. Bei der Aktion ist dann auch noch eine neue Lampe für die Diele rausgesprungen. Gut gemacht - von euch beiden!
2013-05-26 10:17:02

Gute Lösung bei Platzmangel. Schön geueigt. 5 Daumen
2013-05-26 10:40:22

Platzproplem gelöst.
2013-05-26 11:25:03

Gute Stauraumlösung
2013-05-26 11:40:12

Lösung ist Ok. Evtl. Verblendung noch von unten, damit die Oberfläche wieder begradigt ist.
2013-05-26 11:45:32

Gute Idee und schön umgesetzt.
2013-05-26 12:44:56

Danke für die vielen Kommentare :-)

@Woodworkerin: Die Winkel sind nicht das Problem, sondern die Kanthölzer, die sich durchbiegen. Ich denke, wenn ich das jetzt noch mal bauen würde, würde ich den Rahmen komplett aus Metall bauen. Da unsere Wände hier ziemlich schief und krumm sind, wäre es riskant gewesen, den Rahmen vorher komplett aufzubauen..

@Stromer: Das ist mir auch schon in den Sinn gekommen, aber da brauche ich noch eine passende Lösung.
2013-05-26 15:10:05

toll gemacht
2013-05-26 15:29:13

sehr gut gemacht;nicht das DU dort dein Schlafplatz einrichtest ;0)
2013-05-26 16:18:37

Also ich finde die Idee klasse... schaut ordentlich aus und erfüllt seinen Zweck :)
2013-05-26 16:23:11

@ibHeimwerker:"..., aber da brauche ich noch eine passende Lösung. "
Sperrholzplatte, Spanplatte, Schrankrückwand oder mit simplem Stoff (der Gleiche von den "Türen" ) bespannt (getacker) etc., ist doch einfach odermangelts da noch an Ideen?
2013-05-26 17:16:19

Nee - Ich habe ja bereits eine MDF-Platte als Unterbodenplatte. Aber durch die Winkel biegt die sich an den Seiten leicht nach unten. Oder meinst Du etwas anderes?
2013-05-26 18:20:49

Ich glaub wir reden aneinander vorbei. Ich meine eine 2. Platte von unten anschrauben, Stoff auftackern oder ähnlich. Winkel, warum hast Du keinen "Undercover-Jig" verwendet? dann wären keine Winkel nötig gewesen.
2013-05-26 18:28:46

zum Projekt:
Schnieke Lösung!

@Stromer: Warum sollte man einen Undervoverjig nutzen? Blätter mit Verspaxxung von oben sind stabiler, günstiger und schöner.
2013-05-26 20:18:19

Klasse Lösung. Wir hatten früher auch immer die Türhöhe für Stauraumregale genutzt. Ist ja sonst verschenkter Platz.

Ich glaube, wenn du eine Multiplex-Platte gewählt hättest, dann würde sich das Kantholz nicht so stark durchbiegen.
2013-05-27 01:22:49

Mir wäre die Konstruktion undercover jigs zu unsicher. Den Kanthölzern traue ich nicht _so_ viel zu. Eine Multiplex-Platte hätte vielleicht helfen können, wobei ich das bei einer Länge von 1,80 m bezweifle. Es ist ja auch nicht so, dass sich die Konstruktion bis zum Boden durchbiegt, sondern nur ca 3 cm.
2013-05-27 07:29:26

Schön, praktisch, solide gebaut und gut beschrieben. 5D
2013-05-27 10:24:32

Sieht echt hübsch aus - aber Du täuscht Dich was den Westen betrifft, ich kann mich erinnern auch wir hatten in unserer Wohnung (ich war da so 6-7 Jahre alt) übr der Tür Stauraum, allerdings als Kästchen mit Türen und mein Vater hat da gräßliche Gelb-Schwarz gestreifte Tapete draufgeklebt.....
2013-05-27 11:25:39

Ich habe diesbezüglich mal die Produktbeschreibung erweitert :-)
2013-05-27 16:13:00

Prima Lösung.
2013-05-29 07:33:58

sehr Praktisch, aber viel Werkzeug passt da nicht mehr hin :-)
2013-05-29 17:35:37

Das ist leider richtig - Er ist auch nur 60 cm tief, da sonst der Flur sonst noch kleiner gewirkt hätte :-)
2013-05-30 07:56:46

Stauraum ist immer gut.......zumal wenn man nur eine Wohnung hat
2013-05-30 14:04:15

Ich finde es immer gut, den Platz den man hat, auch richtig zu nutzen. Habe selbst auch viel Platz über den Türen, habe mir aber direkt einen Küchenhängeschrank über die Flurtür gehangen. 5 D
2013-06-03 20:05:56

Das mit den Küchenunterschränken ist auch eine gute Idee.. Wenn man passende findet, kann man sich einen Haufen Arbeit sparen :-D
2013-06-03 20:24:51

super idee bei wenig platz :-)
2013-06-27 19:51:34

Schön dokumentiert. Ich habe in einer Westberliner Altbauwohnung auf mal einen gebaut. Die Deckenhöhe war noch höher und ich habe Nut- und Federbretter direkt auf den angedübelten Vierkantholzrahmen geschraubt. Ging auch. Vorne zugezogen mit einer Jalousie weiß, die an der Decke angeschraubt war. Wir hatten damals nicht mal einen Keller ;(
2013-06-28 00:47:10

Ich weiß, was Du meinst. Die Winkel zu benutzen, war eigentlich eine schlechte Idee - Im Nachhinein ärgere ich mich darüber..

Eine Jalousie ist eine gute Idee - Das wäre auch eine Alternative zum Vorhang gewesen. Die muss ja dann aber recht kurz gewesen sein, oder?
2013-06-28 07:16:22

gut geworden
2013-09-01 01:23:09

Warst Du beim Produkttest dabei? Warum bohrst Du dann (siehe erstes Bild mit einer Metabo-Schlagbohrmaschine die Löcher in die Wand?

Ansonsten ne tolle Idee!
2014-01-26 17:11:54

Hängt das Projekt vom Werkzeug ab?

Das sind Betonwände und die hat der Akkuschrauber nicht geschafft. Und einen Bohrhammer von Bosch habe ich nicht.
2014-01-27 08:30:53

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!