NEXT
Zwei einfache Kisten Holzbearbeitung,Dekoration,Verstauung
1/15
PREV
Holz
von Kourosh
03.04.11 17:20
2957 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 5050,00 €

Meine Wohnung ist klein und ich habe nicht genügend Platz um mein Werkzeug in meinem Werkbereich zu verstauen. Deswegen habe ich mir mehrere Werkzeugkisten gebaut die problemlos in der Wohnung stehen können und teilweise sogar dekorativ wirken.

Hier stelle ich zwei simple Kisten aus Fichtenleimholz ein die ich unterschiedlich oberflächenbehandelt habe um die jeweilige Wirkung zu testen. Ansonsten sind sich die Kisten sehr ähnlich sie wurden beide verleimt und verschraubt. Die große Schraubenanzahl habe ich wegen der Optik gewählt ich mag diesen Look nunmal.

Kiste 1 wurde für meine Schleifgeräte gebaut, da 2 von ihnen ohne Koffer geliefert wurden und ich die Teile nicht ständig rumstehen haben wollte. Ich habe dazu den Innenbereich mit 4mm Sperrholz getrennt. Die Trenner sind in Nuten eingelassen die ich gefräst habe. Insgesamt sind das 3 Fächer für meine Schleifer und ein weiteres Fach für meine Schleifklötze und sonstiges Schleifpapier.
Auf den Trennern wird ein ebenfalls aus 4mm Sperrholz gebautes Sortierfach für die einzelnen Schleifblätter einfach abgelegt.
Diese Kiste wurde in einer Farbe gebeizt die sich Siena nennt, sich aber als kräftiges Orange herausstellte. Da ich diese Kisten auch zum üben gebaut habe, wurde die Angelegenheit trotz des etwas komischen Farbtons zu Ende gebracht. Nach dem Beizen habe ich insgesamt 3 Schichten Antikwachs aufgetragen. Das Ergebnis sieht relativ gut aus und fasst sich hervorragend an.

Kiste 2 wurde für meine Beizen, Lacke, Öle, etc. gebaut. Sie wurde in dunklem Nußbaum gebeizt und dann mit einem seidenmatten Klarlack lackiert.

Unter beiden Kisten wurden kleine Füße aus 10mm Buchensperrholz angeschraubt und diese dann mit Filzgleitern gesichert. Dadurch kann man die Kisten aufeinander stapeln ohne die Oberfläche der Kiste darunter zu beschädigen. Die Stabilität der Kisten ist hoch genug um sie auch als Sitzgelegenheit zu nutzen falls einem mal die Stühle ausgehen. Beide Kisten haben diesen Dienst ohne ein ächzen vollbracht.

In der Bauanleitung werde ich nicht den Bau einer dieser Kisten, sondern den bau solcher Kisten im Allgemeinen beschreiben.


Holzbearbeitung, Dekoration, Verstauung
4.9 5 8

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
  Fichtenleimholz    Maße nach Anleitung 
30  Senkschrauben    4x40 
Senkschrauben    3x20 
10mm Sperrholz    5x5cm 
  Holzleim     
  Beize    Farbe nach Wunsch 
  Klarlack oder Antikwachs     
Scharniere    nach Wunsch 
Griffe    nach Wunsch 
  4mm Sperrholz    Optinal für Trenner oder Einsatz 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber
  • Schwingschleifer
  • Multischleifer
  • Handkreissäge
  • Oberfräse
  • passende Bohrer und Bits
  • Winkelspanner
  • Beizpinsel
  • Lackrolle

1 Das Prinzip und die Maße

NEXT
Das Prinzip und die Maße
1/2
PREV

Im Bild seht ihr das ziemlich einfache Prinzip nach dem diese Kisten aufgebaut sind.

Die Maße für die Einzelteile ergeben sich aus dem gewünschten Innenmaß. Das Innenmaß ergibt sich aus der gewünschten Nutzung. Bei der Schleifkiste habe ich einfach die Breite meiner Schleifer gemessen, jeweils 1cm für etwas Luft dazuaddiert und die Stärke der Trenner (in meinem Fall 4mm) eingerechnet. Sobald man weiß wie groß die Kiste innen sein soll kann man die Maße der einzelnen Teile mit den folgenden Formeln einfach berechnen.

Wissen muss man die Länge (L), die Breite (B), die Höhe (H) und die Materialstärke (M)

Front- und Rückseite: L+2M x H+2M
Boden und Deckel: L x B
Seitenteile: B x H+2M

2 Deckel abtrennen

Deckel abtrennen
1/1

Hier kommt es sowohl auf ästhetische als auch praktische Gesichtpunkte an. Die gewünschte Höhe des Deckels mit der Kreissäge abtrennen. Der Vorteil dieser Konstuktion ist das man den gleichen Anschlag für alle Teile die rund um das Deckelteil und Boden herum gehen verwenden kann.

Ab jetzt unbedingt darauf achten das man immer im Auge behält welches Deckelteil zu welchem Kistenteil gehört, sonst gibt es unschöne Überraschungen mit der Maserung.

3 Vorbohren und Vorschliff (optionales Fräsen)

Die Verteilung der Schrauben hat rein ästhetische Gründe da es sowieso zuviele sind. Ich habe bei meinen ein Abstand von 6-8cm zwischen den Schrauben gewählt. Einfach die Breite des Werkstücks messen und eine vernünftige Anzahl wählen und diese auf den Außenteilen markieren.

Die jeweils zusammen gehörenden Teile des Deckels und des Bodens der Kiste nun mit Winkelspannern an den Außenteilen ausrichten und fixieren und dann mit einem 3er Bohrer 4cm tief Bohren.

Sind alle Löcher gebohrt nochmals die Außenteile mit einem 4er Bohrer durchbohren und die Bohrlöcher versenken.

Wenn alle Teile vorgebohrt sind kann man den Einzelteilen einen Vorschliff verpassen. Ich habe 2mal geschliffen einmal mit 150er danach einmal gewässert und dann nochmal mit 180er Papier.

Wenn Trenner hinein sollen ist jetzt der Zeitpunkt zum Nuten. Da ich keinen 5mm Nutfräser hatte habe ich einfach einen mit 6mm genommen, wenn man später beim verleimen etwas Leim in die Nuten gibt hält das hervorragend. Am Bodenteil die Nut durchgehend von einer Seite zur Anderen fräsen und bei Seitenteilen so hoch wie man die Trenner haben möchte aber nicht vollständig bis zum Bodenende durch weil man sonst ne Öffnung im Boden hat. Wichtig ist beim Fräsen zu bedenken das die Seitenteile jeweils eine Materialstärke über den Boden hinausragen. Ich sag mal besser nicht wieso ich gesondert darauf hinweise.

4 Verleimen, Feinschliff, Beizen

Da bei dieser Konstruktion auf Dübel verzichtet wird kann man einige der Schrauben als Verleimhilfe benutzen. Einfach an den Kanten Holzleim angeben und mit jeweils 2 Schrauben fixieren. Wenn ein Einzelteil fertig ist mit Schraubzwingen pressen und über Nacht trocknen lassen. Überschüssigen Leim mit einem feuchten Lappen abnehmen (also ich nehm ja immer feuchte Küchenrolle aber so stehts halt in den anderen Anleitungen ;) ).

Die Schrauben am besten nicht voll eindrehen damit sie auch später noch gut halten.

Wenn das ganze dann trocken ist die Außenseiten nochmal wässern und mit 240er Papier abschleifen. Sollten einige Maße nicht ganz stimmen kann man jetzt noch mit Bündigschleifen dafür aber besser gröberes Papier nehmen.

Nach dem Feinschliff einfach die gewünschte Beize auftragen und nach Herstellerangaben trocknen lassen (ich lese das meist garnicht und lass das ganze über Nacht trocknen hat bisher immer gepasst). Unbedingt die Schrauben vorher wieder herausdrehen weil die Beize mit dem Metall reagiert.

5 Die Füße

Die Füße werden immer parallel mitbehandelt. Sprich zuschneiden auf 5x5cm, dann jeweils zwei 3er Löcher rein und versenken. Danach einmal mit 180er Papier schleifen und Beizen.

Ein Oberflächenschutz ist nicht nötig da man die Teile eh nicht sieht und dieser die Haftung der Filzgleiter einschränken könnte.

6 Oberflächenschutz und Beschläge

Nun kann der gewünschte Oberflächenschutz drauf. Da ich bei diesen Kisten experimentiert habe, wurde eine lackiert und ein gewachst. Ist im Prinzip egal, ich persönlich finde das sich Wachs besser anfühlt aber Lack einen besseren Schutz bietet.

Wichtig ist das man den Oberflächenschutz der gewünschten Nutzung anpasst also je höher die Belastung desto strapazierfähigerer Oberflächenschutz sonst hat man später keine Freude daran. Die Kiste für die Schleifgeräte habe ich innen auch nochmal mit etwas Leinölfirnis ausgerieben damit es innen nach kurzer Benutzung nicht so reudig aussieht. Dadurch dauerte das trocknen aber ewig, ist also nicht unbedingt empfehlenswert.

Nun noch die gewünschten Beschläge und Füße anbringen und alle Schrauben eindrehen. Ich habe bei meinen Kisten auf einen Verschluß beim Deckel verzichtet da er schwer genug ist und ohnehin nicht einfach so aufgeht. Griffe und Scharniere reichen völlig.

Fazit: Diese Kisten sind einfach zu bauen aber sehr praktisch und erstaunlich dekorativ. Ich war selbst überrascht wie gut die sich in der Wohnung machen.

10 Kommentare

zu „Zwei einfache Kisten“

Eigentlich eine sehr schicke Idee und wunderbar umgesetzt. Da brauch man nicht mehr die ganzen Koffer für die Geräte mitschleppen sondern hat nur eine Kiste! Gefällt mir ;)

Ich hätte die Kiste zwar persönlich noch lackiert aber das ist ja alles Ansichts und Geschmackssache

Lg
2011-04-22 08:58:22

Sieht gut aus.
2011-05-28 20:47:15

Schöne Kiste, ich mag Kisten. Habe immer Lust mir neue Varianten auszudenken.
2011-06-27 22:43:08

Ja Kisten bzw. Truhen sind so eine kleine Schwäche von mir. Ich baue zuviele davon. Vielleicht sollte ich ein paar verschenken aber ich kann mich auch nicht so recht von ihnen trennen.
2011-06-30 21:48:37

oh ja, ich bin auch ein Kistenfreak.... :D :D :D
also, wenn du eine zuviel baust, immer her zu mir :) ...aber ich weiß wie das ist mit dem Abgeben...sie wachsen einem ans Herz wie kinder ;) mir geht es so mit den restaurierten Spinnrädern
Da ich auch immer nicht weiß, wo ich alles verstauen soll, bin ich gerade am umdekorieren und habe auch angefangen mit Kisten... Plastikkisten für die ganzen Wollknäuel, Plastikkisten für die Weihnachtsdeko, Holzkisten für Werkzeug. Meine Faschingskostüme fristen ihr Dasein schon seit Jahren in verschiedenen Kisten...vielleicht sollte ich sie aber beschriften ;)
Also meine Daumen hast du :)
2011-12-30 13:17:32

Diese Kiste ist mir im Frühjahr garnicht aufgefallen. Schön, dass die Projekte immer mal wieder auftauchen. Toll gemacht, die Werkzeugkiste. die 5 habe ich schon bereits vor diesem Kommentar vergeben. - Warum sind da nicht noch mehr von diesen Kisten aufgetaucht??
2011-12-30 22:25:03

supper
2013-02-25 19:37:32

Sehr zweckmäßig.
2013-08-19 16:47:07

Klasse gemach und umgesetzt 5d
2014-01-21 13:39:52

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!