Zentrale Druckluftversorgung  Druckluft,Kupferrohr,Werkstatthelfer
1/1
Technik
von fuffy1963
30.09.13 16:15
5669 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 00,00 €

Hallo
Angeregt durch die Forumsfrage des Forumskollegen Holzleim, habe ich mich endlich aufgerappelt, um das Projekt Druckluftversorgung endlich zu veröffentlichen. Die Luftleitung besteht schon mehrere Jahre, ist also kein aktuelles Projekt. Ich versuche trotzdem so gut es möglich ist, das Projekt nachzustellen.
Als erstes muß ich euch einige Informationen im Voraus geben. Ich habe 2 Werkstätte, einen unreine "Schlosserwerkstatt", und einen reinen "Holz & Bastelraum".
Der Kompressor habe ich in der Schlosserwerkstatt aufgebaut, da ich zu 99% mich in der Holzwerkstatt aufhalte, so muß ich nicht ständig den Lärm des Kompressors aushalten.
Ich habe nun in meinem Keller ein Druckluft Rohrsystem aufgebaut, welche die 2 Werkstätten und den Außenbereich Hof abdecken. Dazu habe ich 18 mm Kupferrohr, Wandscheiben , Steckkupplungen, Manometer und Druckminderer verarbeitet.
 


Druckluft, Kupferrohr, Werkstatthelfer
4.9 5 32

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Kompressor Anschluß

NEXT
Mein BEA 2 Kolben Kompressor
1/2 Mein BEA 2 Kolben Kompressor
PREV

In einer Ecke meiner Schlosserwerkstatt, habe ich den Kompressor stehen. Mit einem kurzen selbstgemachten Adapterschlauch aus 2 Steckkupplungen,habe ich den Kompressor an das Rohrsystem angeschlossen. (Bild 1 & 2)
 

2 Rohrleitungs Aufbau

NEXT
Manometer für die Druckkontrolle
1/6 Manometer für die Druckkontrolle
PREV

In der Rohrleitung habe ich einen Manometer verbaut, damit ich eine Kontrolle über den Leitungsdruck habe.(Bild 1)
Die Rohrleitungen habe ich Mithilfe von Rohrclips (Bild 2) an der Wand oder Decke befestigt, und alle Rohrkomponenten durch Weichlöten verbunden. Alle anderen Rohrverbindungen die verschraubt wurden habe ich mit Teflon abgedichtet.  An den Entnahmestellen (insgesamt 5 Stück) habe ich ans Leitungsende eine Wandscheibe gelötet, und an die Wand oder Decke geschraubt. Zwischen Wandanschluß und Steckkupplung habe ich noch einen Kugelhahn montiert, damit die Entnahmestellen die nicht in Gebrauch sind abgesperrt werden können (Bild 3). Somit schließe ich einen unkontrollierten Luftverlust aus.
In meiner Holzwerkstatt habe ich noch zusätzlich einen Druckminderer eingebaut, damit ich die Tacker individuell mit Luft versorgen kann (Bild 4).
In der Holzwerkstatt habe ich die Luftentnahme zentral an die Decke geschraubt, (Bild 5) und kann mit einem Spiralschlauch alle Stellen in der Werkstatt erreichen. Wenn ich den Schlauch nicht brauche, hänge ich ihn einfach in den Haken an die Decke, und so stört er nicht weiter. Übrigens habe ich auch den Stromverteiler, der an einer Kette hängt an die Decke gehängt. (Bilde 6)
In gleicher Art und Weise habe ich eine Entnahmestelle durch die Hauswand in den Hof geführt. Somit habe ich die Möglichkeit, im Freien einen Filter oder sonstiges zu reinigen, Fahrräder oder ähnliches aufzupumpen oder wenn es sein muß mit der Lackierpistole im Freien arbeiten.
 

3 Externes Zubehör

NEXT
Druckminderer und Luftfilter als Zubehör steckbar
1/2 Druckminderer und Luftfilter als Zubehör steckbar
PREV

Ich habe auch noch einen Leitungsöler so Umgebaut, das ich Mithilfe der Steckkupplung den Öler direkt an das Gerät anschließen kann. So habe ich die Möglichkeit individuell zu entscheiden, ob ich einen Öler benutze oder nicht. Desweiteren vermeide ich somit, das Öl in die Luftleitung gerät, was beim späteren normalen Luftgebrauch zu Verunreinigung führen würde.
Ebenso habe ich einen Luftfilter in gleicher Weise umgebaut. Da habe ich jetzt die Möglichkeit die Luft zu reinigen, wenn ich z.B. mit der Farbspritzpistole arbeite. Außerdem brauche ich dann nicht 5 Luftfilter, sondern komme mit einem Luftfilter aus, denn die kosten ja richtig Geld.

33 Kommentare

zu „Zentrale Druckluftversorgung “

Neidisch, 2 Werkstätten zu gleich? aber klasse lösung ......
2013-09-30 18:21:07

Gute Lösung
2013-09-30 18:27:11

Wie ich mir vor 3 Jahren nochmal ein Haus gekauft habe, bin ich auf die gleiche Idee gekommen. Habe eine Kupferleitung in die Garage und eine in die Werkstatt in den Hohldecken,b.z.w. unter dem Pflastersteinen rüber in die Werkstatt verlagt. Der Kompressor steht bei mir zentral im Keller.
Hat was wenn man überall Druckluft hat ;-)
5 Daumen
2013-09-30 18:35:05

gut gemacht, Fuffy

Harry, müsste gehen - mehr als 10 bar brauchst ja eh nicht
2013-09-30 19:48:37

So ähnlich habe ich das auch - nur ist meine zweite Werkstatt die Garage, die 15m entfernt liegt. Daher habe ich an die Außenwand meiner Werkstatt eione Kupplung verlegt, in die ich Verlängerungsschgläuche einstecken kann. Somit kann ich auch am Sonntag in der Garage Farbspritzen und Sandstrahlen.
5m Schlauch von mit!
2013-09-30 20:09:04

Finde ich eine tolle Idee vor allem den Kompressor in einen anderen Raum zu verfrachten. Das Lautstärkeproblem habe ich auch deshalb werde ich deine Idee würdevoll klauen :-) 5D
2013-09-30 20:16:12

@Holzharry
Ekaat hat es ja schon vorweggenommen. Ich denke auch, das es gehen müßte die Frage bleibt bloß, ob du alles an Bauteilen bekommst, wie du sie brauchst.
@an alle
Danke für die netten Kommentare und positive Bewertung. Und wenn jemand ander Ideen hat, ruhig raus damit
2013-09-30 20:16:52

Meine Ideen willst du nicht hören! Deine Idee ist schon gut genug... 5 Bar von mir
2013-09-30 20:56:40

Servus fuffy1963!
Ganz so aufwendig werde ich es nicht brauchen da ich nur eine Entnahmestelle brauche.
Vielen Dank für die wertvolle info. die Befestigungsböckchen für Installationsrohr als Befestigung für das "kupferdruckluftverlängerungsrohr " zu nehmen ist eine absulut geniale Idee.Werde sie mit deinem Einverständnis stehlen und damit das Rohr befestigen.Auch noch mal danke für den tip mit den lötfittings.
So ich muss dann mal in den Baumarkt.:-)
2013-09-30 21:02:29

Klasse beschrieben.
2013-09-30 22:17:16

@ Holzharry:
Du machst Dir falsche Vorstellungen vom Geräuschpegel eines Kleinkompressors. Die Dinger erreichen bei weitem nich die dB eines Kompressors von AtlasCopco, der Preßlufthämmer antreibt.
Abluft braucht er nicht, aber Zuluft.
Und ja, es ist schön, so ein Diung zur Verfügung zu haben!
2013-09-30 22:29:57

Sehr schön :)
2013-09-30 22:46:16

@Elektrodummy
Warum will ich deine Idee nicht hören wollen. Bin immer offen für Verbesserungsvorschläge.
2013-09-30 22:54:57

@Holzleim
Also meine Einverständnis zum stehlen der "Befestigungsböckchen" bekommst du absolut nicht von mir. Mit dem Rest der Idee kannst du machen wie es dir gefällt. Freut mich, das ich dir etwas helfen konnte.
2013-09-30 22:57:12

Schöne Anlage, gefällt uns gut. Wie hast Du das mit den Kondenswasser gelöst.?
2013-10-01 05:11:48

Mann, fuffy, da hast Du mir mal Bilder in den Kopf gesetzt...

Mal sehen, wie ich Deine Ideen und Ausführungen bei mir umsetzen kann...

Weiter so!
2013-10-01 07:28:07

ich mußte ja lachen über eine reine Holzwerkstatt - meine ist immer voller Staub
2013-10-01 07:53:44

@MopsHeim
Meinst du das Kondenswasser das sich im Kessel sammelt, oder Kondenswasser in der Leitung.
Das Wasser im Kessel lasse ich ab wie gehabt. Über die Ablassschraube. In der Leitung habe ich bisher noch keine große Ansammlung gehabt. Das könnte eventuell schlimmer werden, wenn viel Rohr im Freien ohne Isolierung verbaut ist. Ansonsten die Druckpistole eine kurze Zeit öffnen, und das eventuell angesammelte Wasser wird durch den Luftstrom mitgerissen. Ein Wasserabscheider an der Entnahmestelle wäre ja auch noch einen Option. Den könnte man dann auch in gleicher weise bauen, wie den Luftfilter von mir.
gruß Volker
2013-10-01 08:34:09

Hallo Volker, ja wir haben in unseren Netz, nämlich immer etwas Kondensat. da wir einen recht großen doppelten Kompressor haben mit einen 200 l Kessel. Wir haben schon Wasserabscheider eingebaut an jede Entnahmestelle.
Mir mussten damals beim bauen viel mit dem Presslufthammer arbeiten , darum ist alles auch xxxl.
Grüße
2013-10-01 12:39:21

Gute Lösung mit dem Standort im Nebenraum.
2013-10-01 13:53:14

Klasse!
Interessante Arbeit!
5 D!!!
2013-10-01 18:39:42

klasse gemacht
2013-10-02 13:43:30

Die Idee ist wirklich klasse, hätte von mir sein können, denn auch ich habe vor geraumer Zeit eine Leitung vom Heizungsraum in meine Werkstatt gelegt, um 1. die Lautstärke nicht ertragen zu müssen, und 2. den Kompressor nicht immer von seinem eigentlichen Platz im Heizungsraum in die Werkstatt zu schleppen.

Die Ausführung Deiner Arbeit ist sehr gut und Du hast Dir wirklich bereits im Vorfeld Gedanken gemacht.

Von Pedder und Ronny bekommst Du 5 Daumen übersandt.
2013-10-04 02:20:40

Hallo Volker,
nun doch nicht an mir vorbeigegangen......
In meinen Augen eine perfekte Idee und wohl dem, der 2 Werkstätten hat.
Alle Achtung, dass du dich an einen solchen Zusammenbau herantraust und dann auch noch alles funktioniert.
Du hast alles perfekt beschrieben, so dass es auch für mich als Laien nachvollziehbar ist.
Besonders gut finde ich, dass du die Lärmquelle zu 99% ausgelagert hast.
5 Kompressoren von mir und liebe Grüße
2013-10-06 08:10:54

Ich danke euch für die netten Kommentare, und die positiven Bewertungen
Gruß Volker
2013-10-06 09:54:55

Klasse Idee 5d
2013-10-13 15:27:05

Gute Idee, aber schafft das ein "kleiner" Kompressor? Wie groß sollte ein Kompressor für sowas sein?
2014-01-11 12:19:00

Ich habe damit null Probleme. Aber so klein ist der Kompressor nicht. Erstens ist es ein Doppelkolbenkompressor, zweitens ein Profesioneller für die Industrie von der Firma BEA. Genauere Daten kann ich dir jetzt auch nicht sagen, da habe ich mich noch nie darum gekümmert.
Gruß Volker
2014-01-11 15:06:37

ja Druckluft in der Werkstatt ist schon ideal um Werkzeuge nutzen zu können
deine Lösung ist echt super
Daumen hoch
2016-07-16 18:22:38

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!