Wordclock

Elektrik/Elektronik
Wordclock Bauanleitung zum selber bauen
von galjuergen
02.10.11 19:12
  • Mehr als 4 TageSchwer
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 8080,00 €

Ich habe vor einiger Zeit eine Wordclock im Internet gefunden. Das Original (http://qlocktwo.com/) war mir jedoch mit ca. € 900,-- viel zu teuer. Daraufhin habe ich zwei solche Uhren selber gebaut. Die Uhr mit dem silbernen Rahmen und der orangenen Schrift habe ich für jemanden anderen gemacht. Die mit dem schwarzen Rahmen hab ich selber behalten. Die Anleitung bezieht sich daher auf diese Uhr...

Die Uhren basieren auf einem Atmega Microcontroller. Die einzelnen Buchstaben werden jeweils durch eine LED beleuchtet. Die Uhrzeit wird auf 5 Minuten genau als Text dargestellt. Die Minuten dazwischen werden durch 4 LEDs an den Ecken angezeigt.
Ich habe mich für die englische Variante entschieden, da mir diese persönlich besser gefällt. Natürlich ist es auch möglich die Uhrzeit auf deutsch anzuzeigen (dabei müssen jedoch Buchstaben doppelt verwendet werden).

NEXT
Wordclock LED,Bilderrahmen,Zeit,Uhr,Wordclock,Clock,Microcontroller,Mikrocontroller
1/2
PREV

LED Bilderrahmen Zeit ,  Uhr ,  Wordclock ,  Clock ,  Microcontroller ,  Mikrocontroller
Facebook ist nicht aktiviert und überträgt keine Daten. Zum Aktivieren auf den Schieberegler klicken.
Google+ ist nicht aktiviert und überträgt keine Daten. Zum Aktivieren auf den Schieberegler klicken.
Pinterest ist nicht aktiviert und überträgt keine Daten. Zum Aktivieren auf den Schieberegler klicken.
Twitter ist nicht aktiviert und überträgt keine Daten. Zum Aktivieren auf den Schieberegler klicken.

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
3-5  Overheadfolien    A4 
färbige Folie    20x20cm 
dicker Karton    ca. 2mm dick 
  sehr viel Sekundenkleber     
Netzteil    mind. 1A, 7.5-12V 
Alublech    Reststück 
102  LED weiß    3mm 
102  Widerstand    120 Ohm 
Spannungsregler 5V    z.B. µA7805 
Atmega32u4 Breakout Board+    Adafruit Industries 
ULN2803      
HCF4094     
Buchse für Netzteil     
Lochrasterplatine    Euro 
Streifenrasterplatine    Euro 
  sehr viel Litzen     
  Lötzinn, Lötpaste, usw.     
  diverse Schrauben zum Fixieren     
Buchsenleiste    1x15 Pins 
Buchsenleiste    1x5 Pins 
Taster     
Objektrahmen    20x20cm, Innentiefe mind. 24mm 

Benötigtes Werkzeug

  • diverse Zangen
  • Schraubenzieher
  • Puksäge
  • Dremel
  • Cutter
  • Lötkolben
  • Entlötpumpe
  • 3. Hand

1 Einführung

Einführung
1/1

Um diese Uhr nachzubauen, ist es vorteilhaft, wenn man Vorkenntnisse in Elektronik, sowie Microcontrollerprogrammierung hat.
Wie man später noch sieht basiert meine Schaltung auf einem Breakout-Board für den Atmega32U4. Solche Boards haben den Vorteil, dass sie direkt verwendet werden können - man muss den Microcontroller z.B. nicht mehr extern mit einem Quarz beschalten, da dieser schon am Breakout-Board vorhanden ist. Natürlich ist es auch möglich einen einfachen Microcontroller zu verwenden. Dabei muss man jedoch auf die externe Beschaltung, sowie auf die korrekte Programmierung der Fuse-Bits achten.

2 Logik-Platine

NEXT
Logik-Platine
2/2
PREV

Als erstes wird die Logik-Platine erstellt. Diese Platine ist das Herzstück der Uhr, sie verbindet den Microcontroller mit den LEDs.
Zuerst wollte ich diese Platine ätzen lassen. Die Kosten dafür sind jedoch sehr hoch, weswegen ich mich dann doch für folgende Variante entschieden habe:
Ich habe ein 3x26cm großes Stück Lochrasterplatine verwendet und darauf die einzelnen Bauteile (siehe vereinfachter Schaltplan) verlötet.

Dabei dienen die Schieberegister (HCF4094) zur Ansteuerung der einzelnen Wörter. Man könnte die einzelnen Wörter auch direkt vom Microcontroller aus ansteuern, da jedoch nicht genügend Pins zur Verfügung stehen, muss man diese Schieberegister verwenden. Damit die LEDs nicht zu viel Strom vom MC ziehen, habe ich 3 Transistorarrays (ULN2803A) eingebaut.

Zusätzlich habe ich aus 2 einreihigen Buchsenleisten einen Sockel für das Breakout-Board eingelötet. Daneben befindet sich eine, aus 5 Pins bestehende, Buchsenleiste zur Ansteuerung der LEDs in den Ecken. Die Taster zur Einstellung der Stunden, Minuten, sowie der Helligkeit befinden sich auf der Unterseite der Platine, um später darauf zugreifen zu können. Sie werden mit den Interrupt-Leitungen INT1-3 des MCs verbunden. Am unteren Ende befindet sich noch ein Spannungsregler, welcher die Eingangsspannung des Netzteiles auf 5V reguliert.

Hinweis: Da die Formate der beiden Bilder etwas unglücklich gewählt worden sind, sind die Bilder nur sinnvoll, wenn man sie vergrößert!

3 Overhead-Folien

NEXT
Overhead-Folien
1/2
PREV

Für die "Wörter" erstellt man eine gespiegelte Schablone (siehe Bild), welche auf eine Overhead-Folie gedruckt wird. Je nach Art der Folien, bzw. Drucker müssen 3-5 Folien übereinander gelegt werden, sodass später auch wirklich nur die Buchstaben leuchten.

Tipp: Schöne Ergebnisse werden mit einem Laserdrucker erzielt!

Um später das Licht zu färben habe ich hinter die Overhead-Folien eine blaue (bzw. orange) Folie gelegt. Dabei ist darauf zu achten, dass man ein Material auswählt, welches das Licht gut streut. Gut bewährt hat sich dafür ein einfärbiges Plastik-Sackerl. Möchte man weißes Licht, muss man zumindest ein Blatt weißes Papier dazwischen legen, da man sonst die einzelnen LEDs sieht, bzw. das Licht nicht gestreut wird.

Achtung: Verwendet man einen zu großen Rahmen, muss man die Schablonen auf A3-Folien drucken!

4 LED-Platine

LED-Platine
1/1

Da es keine Streifenraster-Platinen in der Größe 13x14cm gibt, habe ich 2 Euro-Platinen zusammengefügt.Streifenraster-Platinen sind dadurch gekennzeichnet, dass jeweils alle Pins einer Reihe miteinander verbunden sind. Genau das wird für die LED-Matrix benötigt.

Zuerst müssen die LEDs mit den Widerständen verlötet werden. Anschließend formt man die Beine so, dass die LED mit dem Widerstand einen rechten Winkel einnimmt.

Im nächsten Schritt muss man die Positionen der einzelnen Buchstaben auf der Platine markieren. Dazu vermisst man die Abstände der Buchstaben auf der Overhead-Folie und überträgt diese auf die Platine. Zuletzt werden die LEDs auf der Platine verlötet. Man muss darauf achten, dass in einer Reihe nur LEDs eines Wortes gelötet werden. die Widerstände einer Zeile werden aber alle in die selbe Reihe gelötet. Alle "Widerstands-Reihen" werden schlussendlich miteinander verbunden (rote Litzen im Bild).

5 Montage der beiden Platinen + Stromversorgung

NEXT
Montage der beiden Platinen + Stromversorgung
1/4
PREV

Nun habe ich die beiden Platinen miteinander verbunden. Jedes Wort (bzw. die dazu gehörende Reihe der Streifenrasterplatine) wird mit einem Ausgang von einem der 3 ULN2803A verbunden. Anschließend werden die verbundenen Platinen auf der Rückwand des Objektrahmens verschraubt. Dabei muss man aufpassen, dass die Schrauben keinen Kontakt mit etwaigen Leitungen haben! In meinem Fall besteht der Objektrahmen aus 2 Rückwänden. Ich habe die Platinen auf der inneren Rückwand befestigt und die Äußere als Abdeckung verwendet.

Außerdem habe ich die Strombuchse auf der Logik-Platine verlötet. Um die Strombuchse zu fixieren, habe ich eine Halterung aus einem Stück Alublech hergestellt. Um später das Stromkabel einstecken zu können, ohne die Uhr zu öffnen, habe ich eine kleine Aussparung dafür in die beiden Rückwände gemacht. Außerdem habe ich für die drei Taster Löcher gebohrt.

Tipp: Die Aussparung könnte man ruhig etwas größer machen - in meinem Fall benötigt man kleine Finger um das Kabel ein- und ausstecken zu können...

6 Unterteilung aus Karton

NEXT
Unterteilung aus Karton
1/2
PREV

Um zu verhindern, dass benachbarte Wörter beleuchtet werden, habe ich eine Unterteilung aus Karton hergestellt. Dazu habe ich den Karton mit einem Cutter in 24mm breite Streifen geschnitten (das entspricht genau dem Abstand zwischen Rückwand und Vorderseite des Objektrahmens).Die Einzelteile habe ich mit Sekundenkleber zusammengeklebt.

Tipp: Auf dem Breakout-Board befindet sich eine LED. Um ein Durchscheinen auf die Oberseite zu verhindern, kann man diese mit etwas Isolierband abkleben.

7 Abstandhalter mit LEDs für einzelne Minuten

NEXT
Abstandhalter mit LEDs für einzelne Minuten
2/3
PREV

Der im Objektrahmen enthaltene Abstandhalter war in meinem Fall "etwas im Weg". Daher musste ich auf einer Seite eine Aussparung für die Logik-Platine machen. Zusätzlich dient der Abstandhalter als Halterung für die "Minuten-LEDs" in den Ecken. Dazu habe ich in den Ecken Dreiecke aus Karton eingeklebt. In den Dreiecken befinden sich 3mm-Löcher zur Befestigung der LEDs.

Alle 4 LEDs haben eine gemeinsame Masse (blaues Kabel), werden jedoch von getrennten Pins am Microcontroller angesteuert. Die LEDs werden in die Löcher gesteckt und von Hinten mit Isolierband fixiert.

8 Programmierung

Der Microcontroller wird mit C programmiert. Da der Atmega32U4 auf dem Breakout-Board direkt per USB programmiert werden kann, wird hierfür kein eigener Programmer benötigt. Zur Programmierung habe ich WinAVR in Verbindung mit avrdude verwendet.

Das Herzstück des Programms ist ein Timer, der jede Minute eine Änderung der Ausgabe vornimmt.

Um den ausgegebenen Text zu ändern, werden die Schieberegister mit (Software-) SPI angesteuert. Die LEDs in den Ecken werden direkt über einzelne Pins am MC angesteuert.

Bei Interesse kann ich die Firmware gerne zur Verfügung stellen.

9 Zusammenfassung

NEXT
Zusammenfassung
1/3
PREV

Im letzen Schritt wird die Uhr zusammengebaut. Gestellt wird die Uhr über zwei Tasten - je eine für Minuten und eine für Stunden. Die dritte Taste regelt die Helligkeit - je Tastendruck wird die Anzeige um 10% heller (via Pulsweitenmodulation) - nach 100% folgt wieder 0%.

Um noch das Geheimnis der Stromversorgung für die orangene Uhr zu lüften: Das Kabel wird durch ein Loch in der Wand in das dahinter liegende Zimmer geführt. Dort befindet sich eine Steckdose hinter einem Kasten :-)
Meine eigene Uhr steht auf einem Kästchen, so dass das Kabel dahinter verschwindet.

61 Kommentare

zu „Wordclock“

Das ist so eine Sache wo ich null Ahnung habe und wenn ich es hundertmal durch lese
Was mir am meisten gefällt ist natürlich der Preis von 900 Euro auf 80 Euro.
2011-10-02 19:32:16

Ja ist schon gewaltig, was manche Leute so für Designerstücke bezahlen :-)
2011-10-02 19:36:14

cool ,viel Arbeit um viel Geld zu sparen.. da muss man aber auch ne Menge von Elektronik verstehen..haste jetzt für beide zusammen 80,00 euro bezahlt??
5 Gute von mir
2011-10-02 19:47:06

Ich sag da nur ..... GENIAL ....
2011-10-02 19:49:05

WOW!!!! Allein die Anleitung wäre etliche Daumen mehr wert, als wir hier zur Verfügung haben! Danach könnte selbst ich mich daran trauen (naja, fast... ;-) Aber wenn man den Aufwand betrachtet, dann erscheinen mir 900 Euro für so ein cooles Teil sogar durchaus angemessen. Nur: Zahlen würde ich's auch nicht wollen. Zumal Du uns gezeigt hast, wie's für weniger als ein Zehntel geht...... :-) Die Dinger sehen wirklich unglaublich gut aus! Sag mal, die Größe hat sich mir noch nicht ganz erschlossen: Etwa 20 x 20?
2011-10-02 20:39:20

SUPER!
2011-10-02 20:43:17

Oder?! Ich musste es mir auch gleich noch einmal anschauen, werkstattbuch! :-)
2011-10-02 21:19:43

Coole Uhr. Hab gestern erst eine deutsche Version davon auf Flickr (User: eok.gnah) gesehen. Steht bei mir als Projekt an, wenn ich mal wieder Luft haben sollte.
Bisher kannte ich diese Uhren nur als App für das iPhone/iPad.
2011-10-02 23:40:36

Danke für eure Kommentare :-)

@greypuma: der Preis pro Uhr setzt sich wie folgt zusammen: ca. €20 für den MC, €15 für die LEDs inkl. Widerstände, ca. €20 für den Rahmen, €15-25 für den Rest

@Susanne: die Uhren haben ein Innenmaß von 20x20cm. Die gesamte Breite ist etwas größer, da ja der Rahmen noch dazu kommt.

@Sven_L: Ja diese Apps hab ich auch schon gesehen - die sind aber erst entwickelt worden, nachdem die qlocktwo auf den Markt kam...
2011-10-02 23:53:06

für mich immer noch ein böhmisches Dorf... trotzdem - genial...
wohl dem, der's kann :) allein fürs können und erklären 5 D
2011-10-02 23:53:31

Wow, völlig genial!!! Gefällt mir wahnsinnig gut, galjuergen! Und die Anleitung ist so was von super! Hab allerdings davon überhaupt keinen Schimmer, daher würde sie mir nichts nützen, auch wenn sie total toll beschrieben ist ;)
Solltest Du mal in Serie gehen, lass es mich wissen :)
2011-10-03 06:18:49

ja serienproduktion wär schon verlockend *g*
aber dann würde ich die Logik-Platine ätzen lassen - wird ja mit zunehmender Stückzahl billiger...
2011-10-03 08:28:44

Schönes Projekt mit Stylischer Retro Anzeige.
Der Takt wurde von den 16MHz abgeleitet ?
Oder wurde auch noch ein 32768 kHz verbaut ?

5D vom Bastelfuchs
2011-10-03 09:25:42

Jetzt habe sogar ich begriffen, wie soetwas aufgebaut ist, super! Alle meine D´s für dein Projekt.
2011-10-03 09:32:43

Das ist ja unglaublich. Ich stehe auf, verbeuge mich und ziehe meinen Hut.

Aber mal im Ernst: Das ist wirklich toll geworden. Scheinbar hast du total viel Ahnung von Elektronik. Also wirklich genial. HUT AB!!!!
2011-10-03 09:35:32

@Bastelfuchs: nein der Takt wurde von den 16Mhz abgeleitet - ich hab keinen eigenen Uhrenquarz verwendet...
Ich hab jedoch noch einen kleinen Stecker vorgesehen, um später mal ein DCF77-Modul (Funkuhr) anschließen zu können. Da die Genauigkeit bis jetzt aber ausgereicht hat, hab ich das noch nicht gemacht :-)
2011-10-03 10:00:15

Supergeiles Projekt!!!!
5 superhelle Dioden natürlich auch von mir!
Das schreit nach Nachbau!
2011-10-03 10:46:58

Wäre nie auf die Idee gekommen, solch eine Uhr nachzubauen! Ich habe leider nur wenig Ahnung von Elektronik, aber die Anleitung hat mich durchaus motiviert, die Sache auch mal zu probieren.
2011-10-03 11:54:45

@starcke67: Wenn du noch nie etwas mit Microcontrollern bzw. der Programmiersprache C gemacht hast, würde ich dir erstmal raten die ersten Versuche an einem Dev-Board (das sind Übungsboards, bzw. Boards zum Erstellen von Prototypen, usw.) auszuprobieren. Da kannst du sicher sein, dass die Hardware funktioniert :-)
Gerade bei solchen Projekten ist es bei der Fehlersuche oft nicht ganz klar ob die HW oder die SW fehlerhaft ist. Dazu kommt noch, dass man bei einem MC nur sehr begrenzt debuggen kann...
Empfehlenswert ist auch die Seite www.mikrocontroller.net
2011-10-03 12:06:12

Wahnsinn... Und sieht auch noch gut aus. 5 Daumen
2011-10-03 12:08:30

Coole Sache. Ich finde die Umsetzung und Beschreibung echt super.
2011-10-03 12:59:28

Ist ja richitg genial, das wäre genau das richtige für unsere nächste Bastelwoche (falls wir dieses Jahr noch eine haben, könnte aufgrund anstehender Prüfung auch ausfallen) hast Du evtl. weitere Informationen wie Schaltpläne, Zeichnungen etc. die Du uns zur Verfügung stellen würdest falls wir das als Klassenprojekt machen würden???
Werde morgen gleich mal in der Schule fragen wer da alles Interesse dran hätte.
Aber vorerst mal 5 Daumen für Dich und dein Projekt.
2011-10-03 13:19:42

Gerne kann ich dir noch einen genaueren Schaltplan erstellen - gib mir einfach Bescheid, wenn das Projekt zustande kommt :-) Sollten Fragen auftauchen, stehe ich natürlich gerne zur Verfügung!
Um welche Schule handelt es sich?
2011-10-03 13:29:14

Wir sind eine Umschulungsklasse zum Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik im BBZ in Petersberg bei Fulda.
Das Projekt würde also recht gut zu unserem Umschulungsziel passen, ist nur die Frage ob sich finanziell da alle so weit mit beteiligen, von der Schule kommen da meist nur so um die 20,-- € Zuschuss bei solchen Bastelwochen.
2011-10-03 13:48:16

Wenn ihr einen Programmer (z.B. AVR ISP 2) zur Verfügung habt, dann könnt ihr das ganze auch etwas billiger machen: Man kann statt dem Breakout-Board direkt einen Microcontroller (z.b. Atmega8) mit externer Beschaltung verbauen. Schaltplan kann ich gerne auch für diese Variante zur Verfügung stellen :-)
2011-10-03 15:37:09

Cooles Teil. Das wär was für meinen Sohn. Leider bin ich nicht in der Lage sowas nachzubauen noch würde ich 900 Euro für ein Geschenk ausgeben. Deshalb Hochachtung von mir und die volle Daumenpracht. Mehr habe ich leider nicht.
2011-10-03 17:53:35

Ist alles schon gesagt. Tolles Projekt - verständlich beschrieben. D.h. verstanden habe ich es - nachbauen könnte ich es aber nicht. - Bleibt mir nur noch 5 D. dazulasssen.
2011-10-03 18:54:21

die ganze Elektronik ist für mich wie Böhmische Wälder
aber eine super Sache
5 LEDs von mir :)
2011-10-03 19:25:33

Sehr gut erklärt und beschrieben. Dafür hast Du Dir 5 Meter Lötzinn verdient. Wir sollten eine extra Elektronik-Abteilung hier einrichten.


Gruß

Michael
2011-10-03 20:02:25

Sehr gut erklärt und beschrieben. Dafür hast Du Dir 5 Meter Lötzinn verdient. Wir sollten eine extra Elektronik-Abteilung hier einrichten.


Gruß

Michael
2011-10-03 20:02:27

Mann o Mann - mir geht's wie vielen hier: die Ahnung von der Materie ist ungleich kleiner als die Begeisterung für das Ergebnis. Definitiv 5 Daumen von mir...
2011-10-03 22:02:49

@TischlerMS: Die Elektronik-Kategorie gibt es auch schon :-) Hab das Projekt auch dort rein gegeben. Zu finden ist sie unter Heimwerken->Elektrik/Elektronik
2011-10-03 23:10:34

Klasse Teil, sehr gut "Nach"- Gebaut :) 5 LED´s für dich
2011-10-04 06:37:15

Interessantes Teil. Toll gebaut.
2011-10-04 07:49:29

P E R F E K T !
Wirklich wunderbares Projekt. Leider nix für mich. Schließe mich Holzharry an.
Kann die leider nur 5 Daumen geben.
2011-10-04 09:36:16

Ist eine nette Idee, Mal eine etwas andere Uhr ;)
2011-10-04 11:35:39

Jeah das Gerät ist der Wahnsinn!!! Wenn ich mehr von Programmierung verstehen würde könnte ich mir vorstellen auch so ein ding zu machen!!!!

lg aus Kärnten
2011-10-04 12:36:47

Klasse Umsetzung einer tollen Idee - ich würde das ganze dann noch um einen Akku oder Batterie für den Mikrocontroller ergänzen damit das ganze auch einen Stromausfall überlebt. - oder das schon geplante Funkuhr Modul anschließen.
2011-10-04 13:11:45

@dausien: ja Batterie wär auch eine Idee, aber ehrlich gesagt haben wir hier in Linz bzw. in Wien schon einige Jahre keinen Stromausfall mehr gehabt :-)
2011-10-04 14:01:44

Der absolute Hammer! RESPEKT!!!!!!!!
2011-10-04 18:40:23

DIESE UHR IST-------------------------------
---------- ----WIRLICH TOLL GEWORDEN---
----------DAS TEIL KÖNNTEST--------------
--------------------- ---------------DU---------
BESTIMMT AUCH------------------GUT ALS
-------------BAUSATZ VERKAUFEN----------
2011-10-05 14:24:01

@benedikt_xvi: ja es gibt sogar einige bausätze dafür zu kaufen - diese sind aber auch nicht gerade billig. außerdem ist es ja dann nicht mehr komplett selbst gemacht :-)
2011-10-05 19:53:32

Super Ausführung, gute Anleitung.
dafür gebe ich gerne 5 LEDs, mehr gehen ja leider nicht :-)
2011-10-05 22:49:12

Ohne Worte

3 Dioden und 2 Widerstände also 5 Daumen
2011-10-06 06:29:54

Sehr klasse - ich habe (irgendwann) auch eine DIy-Qlock2 vor.

Aber mich würde es fast reizen, einen Arduino dazu zu verwenden - diese Platinen gibt es schon fertig und brauchen nur etwas passende Programmierung ;)
2011-10-07 17:08:22

@BomBaer: ja arduino würde auch funktionieren - ist aber im prinzip nix anderes als ein breakout-board (welches halt einfacher programmierbar ist). der arduino hat jedoch auch zu wenig i/o-pins, wodurch du auch die schieberegister benötigst. außerdem würdest du in jedem fall die transistor-arrays benötigen, da beim atmega (auch ein arduino ist im prinzip ein atmega) der max. strom pro output-pin begrenzt ist ...
2011-10-08 11:25:25

Für mich ist es immer wieder erstaunlich, was so geht. Aber ehrlich, an so ein Projekt würde ich mich nicht trauen!
2011-10-28 19:20:00

Wow, ich habe mir dieses Jahr selber ne Schaltung auf Lochrasterplatinen gelötet, um mit einer Fernbedienung Relais (Für mein Heimkino. Gesteuert werden verschiedene Lichtkreise mit Dimmern, Lüftung, und Leinwandmaskierung) schalten zu können. Daher kann ich ganz gut einschätzen, wie aufwendig sowas ist.

Hast Du super hinbekommen. Sowohl von der Elektrik her, als auch vom Handwerklichen.
ganz klar 5D :-)
2011-11-02 08:52:23

@SpeedyRS2: lochrasterplatinen sind schon praktisch - aber fürs nächste mal spiele ich echt mit dem gedanken, eine platine entweder selber zu ätzen oder ätzen lassen...
gerade be größeren projekten wird eine lochrasterplatine schnell unübersichtlich bzw. auch fehleranfällig...
2011-11-02 13:36:46

Toll, wer so was bauen kann ist echt im Vorteil. Mir liegt sowas leider nicht:(
2011-11-04 22:27:42

könnte ich nie, bewundere ich
2011-12-19 15:55:48

Hallo Jürgen.
Besteht die Möglichkeit, von dir einen schon programmierten Prozessor zu kaufen? Den Rest traue ich mir zu, den Prozessor nicht.
Super-Beschreibung! Gefällt mir sehr gut.
2012-01-04 14:26:48

Super!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !
Alles Andere ist schon gesagt.
2012-04-10 11:42:37

Auch ich wollte einmal eine solche Uhr nachbauen!, scheiterte aber an der Buchstabenschablone. ich versuchte es mit einer gefrästen Kunststoffplatte - war aber nix - :)
Zu der restlichen Hardware kam es nicht mehr!
Diese Beschreibung ist GENIAL!!
VIELEN DANK für die Zurverfügungstellung!!!!
5 sind eigentlich zu wenig..........
2012-05-23 23:20:32

@mkkirchner: danke für dein lob :-) mit der schablone hab ich es mir einfach gemacht: ich habe, wie ich oben beschrieben habe einfach mehrere overhead-folien übereinander genommen! Habe auch schon von anderen gehört, dass sie eine so genannte backlit-folie drucken lassen haben - damit solls sogar mit nur einem layer funktionieren. bin aber noch nicht dazu gekommen das auszuprobieren...
2012-05-23 23:29:45

Hi galjuergen, erstmal vielen vielen dank für die Inspiration und deinen Beitrag es selbst gemacht zu haben. Die Uhr im original haben wir gestern Abend bei unserem Designer gesehen und ... Für 880 Glocken mächtig böse;) nee nee das muss man selbst machen ;) da ich Werbemittelhersteller und Designer bin kann ich zu Hause alles herstellen in allen farben und formen ... die Front mit schneidplott hinter glasspladde gespiegelt oder auf Acryl vorn raufkleben in allen Größen ;) ich habe wirklich geile Ideen ... Nur happert es an der Technik und Programmierung wenn das Ding in PHP & MySql zu proggen wäre würde ich es glatt selbst machen. Welche Möglichkeit bestände ohne hintergrundwissen von Elektrotechnik & epromprogrammierung es selbst hinzubekommen. Löten kann ich, eBay mein bester Freund was LEDs angeht ;) aber ohne dich um Hilfe zu bitten werde ich nicht rumkommen ... Vll hast du ja ne Idee und mein Arrangement is gross ;) Gruß aus Bärlin
2012-05-26 14:45:28

@mcvice: danke für dein interesse :-) ich habe dir eine pn geschickt!!
2012-05-26 17:01:36

Das ist der Hammer, ich habe keine Ahnung von solchen Dingen. Die Uhr hat mir auch schon gefallen, aber der Preis hat mich abgeschreckt. 5 Daumen. Ich hab´s auch gleich "gebookmarkt". Vielleicht trau ich mich mal ran.
2012-10-13 11:15:41

Supper Uhr =) nur habe ich Probleme mit der Verdrahtung und Programmierung des Adafruit Atmega32u4 Breakout Board. Könnte mir da jemand behilflich sein?

Vielen dank.

5 Daumen für dich ;)
2012-12-27 23:57:11

@fynn09: Danke!! Hab dir eine PN geschrieben ;-)
2012-12-29 11:36:43

schönes Projekt
2013-07-29 11:32:09

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!