NEXT
Werkzeugunterbringung 2.0 Werkzeug,Werkstatt,Werkbank,Werkzeughalter,Unterbringung,Werkzeughalterungen
1/3
PREV
Werkstatthelfer
Werkzeugaufbewahrung
von chief
10.07.16 15:44
1674 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 1515,00 €

Bereits vor einem Jahr habe ich mein Werkzeug sinnvoll unterzubringen versucht. Da zwischenzeitlich einiges neu dazu gekommen ist und einige Halterungen verbessert werden können, habe ich hier eine Überarbeitung vorgenommen. Da ich nicht aus jeder Halterung ein einzelnes Projekt machen wollte, habe ich das alles in einem zusammen gefasst.

Die besondere Herausforderung liegt in den räumlichen Gegebenheiten. Meine Werkzeugschränke sind nur 15 cm tief und auch nur rund 67 cm hoch. Ich muss also alles so konstruieren, dass ich nach oben keinen Platz verschwende, z.B. für das nach oben Herausziehen eines Schraubendrehers. Es wurde also verstärkt Klapp- und Schwenklösungen umgesetzt. An Material kam defacto nur Restmaterial zum Einsatz. Ich hatte u.a. eine recht große Sperrholzplatte, die mal eine Palette abdeckte. Diese war nicht sehr schön und auch recht verzogen, aber für kleinere Stücke taugte sie durchaus. Und geschenkten Rössern schaut man bekanntermassen nicht aufs Gebiss...
Die 15,00€ sind für ein wenig Sperrholz und Schraniere draufgegangen.


WerkzeugWerkstattWerkbankWerkzeughalter, Unterbringung, Werkzeughalterungen
5.0 5 42

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Rest  Sperrholz    diverse 
Rest  Leimholz    diverse 
Rest  Hartfaser    diverse 
  Nägel    diverse 
  Schrauben    diverse 
  Rundstab    5 mm 
Rest  Douglasie     
  Rundstab    18 mm 

Benötigtes Werkzeug

1 Zangen

NEXT
Vorheriger Zustand. Übersichtlich, aber platzraubend.
1/5 Vorheriger Zustand. Übersichtlich, aber platzraubend.
PREV

Fangen wir ganz einfach an.
Die vier wichtigsten Zangen waren bisher nebeneinander an einer Leiste aufgehängt. Platzsverschwendung pur. Auf einer einfachen Winkelkonsole aus Sperrholz hängen diese nun hintereinander und zwar nach Häufigkeit der Verwendung sortiert - also die Kombizange nach vorn. Jede Zange hat ihren festen Platz und damit sie sich auch anschmiegen können, wurden entsprechende Aussparungen eingesägt und geschliffen. Damit die Zangen beim "aufpflanzen" nicht zu sehr ausseinander gehen, sprich öffnen, habe ich links und rechts eine kleine Sperrholzbegrenzung angeschraubt. Stell- und Passprobe verliefen erfolgreich. Die endgültige Montage im Werkzeugschrank erfolgt, wenn alle Halterungen fertig sind.

2 Einhandzwingen

NEXT
Rückwand und "Dach", letzteres kam später doch wieder ab.
1/6 Rückwand und "Dach", letzteres kam später doch wieder ab.
PREV

Eine weitere simple Lösung.
Einhandzwingen sind praktisch, aber leider auch größer als normale Schraubzwingen. Bislang habe ich die immer oben am Deckel des Werkzeugschrankes festgeklemmt. Schlechte Idee, weil sich der Schrank so nicht mehr schliessen lässt. Aufgrund der Ausladung der Zwingen konnte ich diese nicht nebeneinander im Schrank unterbringen. Hintereinander jedoch passen genau vier Stück rein. Es entstand eine einfache Konsole aus Sperrholz und Rundstab.

3 Klebebandrollen

NEXT
Sketchup Entwurf
1/10 Sketchup Entwurf
PREV

Für die Lagerung von Krepp-, Panzer-, Doppelklebeband und Co gibt es hier im Forum ja viele Vorschläge, zum Teil mit Abroll- und Schneidemöglichkeit. Ich entschied mich aber für eine ganz einfache Stapellösung. Lediglich das Nuten sägen mit der HKS war da eine größere Herausforderung. Als Material kam 10 mm Sperrholz und Hartfaserplatte zur Verwendung. Der Nutenverlauf wurde angezeichnet. Die HKS nimmt ca 2,5 mm weg, die Nuten sollten ca 3,2 mm breit sein. Also einfach jede Nute einmal von links und einmal rechts sägen - fertig. Die Böden wurden eingeleimt, Boden und Deckel, ebenfalls aus Hartfaser, wurden einfach aufgenagelt. Leichte Überstände wurden mit dem Deltaschleifer egalisiert.

4 Handsägen

NEXT
So sollte man seine Sägen auf Dauer nicht lagern...
1/26 So sollte man seine Sägen auf Dauer nicht lagern...
PREV

Es wird individuell.
Meine fünf Handsägen (Fuchsschwanz, Eisen,-Rücken-, Furnier- und Japan-) lagen bislang bei Nichtgebbrauch in der Gehrungslade. Sollte von Anfang kein Dauerzustand sein, aber bekanntermassen hält ja nichts so lange wie Provisorium. Ich fertigte für jede Säge eine angepasste Halterung an, die es ermöglicht, die Sägen hochkant und mit der Schneide nach hinten (wg. Verletzungsgefahr) zu lagern. Hier am besten einfach die Bilder und Bildunterschriften anschauen.

5 Stechbeitel, Schnitzmesser und Nagelfeilen

NEXT
Dieses Werkzeug-Sammelsorium sucht ein neues Zuhause.
1/17 Dieses Werkzeug-Sammelsorium sucht ein neues Zuhause.
PREV

Ab jetzt wird es aufwendiger.
Stechbeitel, Schnitzmesser und Nagelfeilen fanden erst später ihren Weg zu mir, hatten keinen festen Platz und flogen mal hier und dort rum. Das Prinzip der schwenkbaren Schleifpapierstation hat sich bewährt und wurde hierfür übernommen.
Auch hier kam wieder Sperrholz 10 mm zum Einsatz, ergänzt durch 6 mm und Leimholz 18 mm stark. Die Halterung wurde komplett vorab in Sketchup entworfen, so dass ich in der Werkstatt gleich mit dem Sägen beginnen konnte. Die Stechbeitel liegen in einer Art Sandwich aus Leim- und Sperrholz. Für die Nadelfeilen kam ein Stück Douglasie zur Verwendung. Die Bohrungen für die Feilen machte ich am Bohrständer. Der Korpus wurde nur verschraubt, da ich ihn während des Baus noch mal zerlegen musste. Nachdem das Sandwich komplett verleimt war, habe ich die Flächen noch am Bandschleifer plan geschliffen. Für die Stechbeitel arbeitete ich mit zwei Forstnerbohrern (15 und 20 mm) Vertiefungen ein, damit diese auch bis zum Heft in die Halterung rutschen. Dann wurde dieses mit dem Korpus mit zwei sehr kleinen Scharnieren (das Sperrholz ist ja nur 10 mm stark) verschraubt. Nun hat ich einen Drehpunkt. Mit einem Zirkel übertrug ich links und rechts am Korpus einen Bogen. Die beiden Korpusseiten wurden wieder abgeschraubt, gebohrt und der Bogen mit der Stichsäge ausgeschnitten. Hier musste ich reichlich nachfeilen, bis der Klappmechanismus sauber lief. Dann kamen noch zwei 6 mm Bohrungen durch die Korpuswände in das Sandwich. Zwei Riffeldübel dienen als Führbolzen. Eingeleimt werden diese aber erst, wenn die Halterung im Schrank verschraubt wurde. Denn dafür muss ich das Sandwich noch mal ganz nach vorne klappen.

6 Schraubendreher

NEXT
Eigentlich keine schlechte Halterung. Braucht aber für die hintere Reihe nach oben Platz.
1/18 Eigentlich keine schlechte Halterung. Braucht aber für die hintere Reihe nach oben Platz.
PREV

Es klappt weiter...
Eigentlich hatten meine Schraubendreher einen guten Halter. Aber ich wollte das noch kompakter und platzsparender gestalten, indem ich mehr von der vorhandenen Tiefe nutze. Nach oben hin wollte ich Platz dadurch sparen, dass die Halterung nach vorne geklappt werden kann. Ein Entwurf in Sketchup visualisierte das ganze. Nach einigen Überlegungen entschloss ich mich die Halterung aus UK Latten 17 x 34 zu bauen, welche in mehreren Lagen übereinander geleimt werden. Warum? Um die Schraubendreher komplett einlassen zu können, brauchte ich Bohrungen, die tiefer sind als meine längsten Bohrer lang sind. Also in mehreren Etappen bohren.
Die UK Latten wurden abgelängt, die Bohrpositionen bestimmt und dann gebohrt. Anschliessend wurden die Teile zu Blöcken verleimt, welche wiederum miteinander verleimt wurden. Der hinterste Block (der für die langen Schraubendreher) musste noch partiell in der Tiefe gekürzt werden. Habe ich leider erst dran gedacht, als ich es schon verleimt hatte. Ärgerlich, denn das sprengte leider die maximale Sägetiefe meiner PPS 7. Also musste ich den Schnitt von mehreren Seiten machen. Wäre vermeidbar gewesen, wenn ich die Teile vor dem Leimen einzeln gesägt hätte... Während der Leim trocknete, habe ich aus Sperrholz 10 mm und Leimholz 18 mm die vier Teile für den Korpus zugesägt und miteinander verschraubt. Als nächstes habe ich das Sandwich an allen Seiten plan geschliffen. Dabei hinterlies die am Bandschleifer angebrachte Montageplatte (für die stationäre Verwendung) ein paar boschgrüne Abriebsspuren, siehe Bild - egal...
Das Sandwich wurde in den Korpus eingelassen und mit zwei kleinen Scharnieren verschraubt. Auch hier wurde wieder mit dem Zirkel vom Drehpunkt aus ein Bogen markiert. Anschliessend die Seitenwände wieder abschrauben, den Bogen links und rechts mit der Stichsäge aussägen, nachfeilen und wieder zusammensetzen. Noch ein wenig mit der Feile der Gängigkeit auf die Sprünge helfen, fertig. Als Führungsbolzen auch hier wieder 6 mm Riffeldübel. Und ebenso wie bei der Stechbeitelstation wird erst eingeleimt, wenn die Halterung im Werkzeugschrank verschraubt wurde.

7 Schreinerwinkel

NEXT
Um diese Winkel geht es...
1/14 Um diese Winkel geht es...
PREV

Irgendwann letztes Jahr kaufte ich mir bei Lidl ein Dreierset Messwinkel. Die flogen bislang auch nur stiefmütterlich von einer Ecke in die andere. An der Halterung habe ich länger getüfftelt. Schlussendlich entschied ich mich für eine um 90° drehbare Lösung. Diese erforderte keinen größeren Platz nach oben und ermöglicht eine Einzelentnahme der verschiedenen Winkel, ohne dass man vorher einen anderen heraus nehmen muss. Entstanden aus Sperrholz von 10 und 4 mm Stärke. Die Drehachse machte ich mit einem 5 mm Rundholz.

8 Handtacker, Steckschlüsselsatz, Gewindeschneider

NEXT
Entwurf einer Klapplösung...
1/18 Entwurf einer Klapplösung...
PREV

Selten im Gebrauch, dennoch griffbereit...
Diese drei Werkzeuge werden, mit Ausnahme des Steckschlüsselsatzes, eher selten gebraucht. Deshalb bleibt alles in den Köfferchen, die jedoch kompakt, aber leicht zugänglich verstaut werden sollen. Hier kam also eine weitere Klapplösung zum Einsatz. Der Platz über den Kleinteilemagazinen bot sich dafür an. Also wieder mit Sketchup geplant. In der Werkstatt dann alle Teile zugesägt, die Nuten mit der HKS gefräst und alles zusammengeschraubt. Und dann kam mit der ersten Stellprobe das böse Erwachen... Ich hatte die größeren Koffer nach hinten einsortiert und dabei nicht bedacht, dass aufgrund des Drehpunktes der nach oben verfügbare Schwenkraum dafür nicht reicht. Ärgerlich... also Plan B. Der schwenkbare Innenteil wird um 180° nach vorne gedreht, also gewissermassen verkehrt herum montiert. So ist der größte Koffer vorne und der vorhandene Schwenkraum reicht aus. Zum Glück ist mir der Fehler aufgefallen, bevor ich den Klappmechanismus gebaut hatte. Also zum Abschluss dieses Arbeitsschrittes noch die Scharniere angeschraubt und vom Drehpunkt aus mit einem Zirkel links und rechts einen Bogen markiert. Tipp: Damit man mit der Zirkelnadel den Drehpunkt möglichst genau trifft, am besten ein Stück Holz anlegen (siehe Bild). Dannach wieder, bohren, sägen und feilen. Diese Halterung wurde so tief, dass für die Befestigung im Werkzeugschrank keine Rückwand mehr montiert werden konnte. Also habe ich zwei Metallwinkel darunter montiert. Diese verschwinden anschliessend hinter den Kleinteilemagazinen. Dann wieder alles zusammen setzen, Funktionstest - fertig.

9 Abschluss und Fazit

NEXT
Alle fertigen Halterungen.
1/13 Alle fertigen Halterungen.
PREV

Nachdem nun alle Halterungen gefertig waren, habe ich die vorhandenen Flächen nahezu komplett leergeräumt (und auch mal durchgesaugt...). So konnte ich von Grund auf neu einsortieren.
Es blieben am Ende doch ein paar wenige Teile übrig. Aber um die werde ich mich natürlich auch noch kümmern...

Ich hoffe, Euch gefällt diese "Sammelprojekt" und Ihr könnte die eine oder andere Anregung für Euch finden.

42 Kommentare

zu „Werkzeugunterbringung 2.0“

Chief, du musst unbedingt bei mir in der Werkstatt weiter machen... du kannst das jetzt so gut... von mir 5 Bohrer mehr geht leider nicht
2016-07-10 16:25:40

Wow, tolle Detaillösungen. Mir gefällt das sehr gut, das man Teil auch schwenken kann. So kann man sie viel enger plazieren, und bekommt sie immer noch bequem raus. Werde ich mir auf jeden Fall merken
2016-07-10 16:46:19

Klasse geworden 5d
2016-07-10 16:49:29

Also, die Idee mit den klappbaren halterungen finde ich knorke. Das muss ich mir mal merken.
2016-07-10 17:53:50

Hi,
mir fehlen die worte. der schwenkmechanismus ist das "sahnehäubchen"
5 ordnungszwecken von mir :)
2016-07-10 17:58:00

Hier fällt mir auch nicht all zuviel zu ein, ausser: Hammergeil!

Was du aus deinem überschaubaren Platzangebot zauberst, ist tief beeindruckend! Die klappbaren Halterungen sind ein Genuss und werden als Lesezeichen gesetzt!

Mit einer 33 Grad-Verneigung vergebe ich 5 Platzhalter!
2016-07-10 18:38:26

Platz ist in der kleinsten Hütte.

Voraussetzung: Ein Könner ist am Werk!
2016-07-10 19:52:41

Danke für den netten Worte. Aber als Könner sehe ich mich wirklich nicht...
2016-07-10 20:47:23

Super Aufgerämt.
2016-07-10 20:47:51

Super platzsparende Unterbringung.
2016-07-10 21:00:02

Einwandfrei, Genial, super.
2016-07-10 21:12:16

Solltest du irgendwann Zeit haben, kannst du gern bei mir auch mal vorbeikommen und bei mir weitermachen. Sind paar gute Ideen dabei, dich ich bestimmt aufgreifen werde.
2016-07-10 21:38:48

Super gemacht und beschrieben! Einige der Lösungen gefallen mir so gut daß ich sie "adoptieren" werde da ich ja auch gerade im Aufbau bin.
2016-07-10 22:20:51

Klare Strukturen und Ordnung sind die halbe Miete. Sehr gut geworden.
2016-07-11 07:49:25

Gut durchdacht und alles sehr ordentlich!
2016-07-11 11:42:56

Daumen und Bookmark.
Muss nur beides in meiner Werkstatt suchen....
2016-07-11 12:20:50

der Platz ist optimal genutzt ... werkelst Du auch damit ?? sieht alles so neu aus ... ;-)))))
2016-07-11 12:30:05

super Ordnung
2016-07-11 14:51:57

Da steckt sehr sehr viel Hirnschmalz drinnen. Du erlaubst, ach was frag ich, ich machs einfach nach. Besonders die Schreinerwinkellösung hats mir angetan :) Die waren übrigens heuer beim Lidl, habs mir ja auch von Janinez besorgen lassen.

Plane den Platz für deine Zwingen gleich mal für was anderes. Denn bei dieser Minianzahl wird es SICHER nicht bleiben und dann baust erneut um :D
2016-07-11 15:55:35

Da ich das noch vor mir habe, hab ich Dein Projekt mal gespeichert.
2016-07-11 16:03:31

Hervorragende Lösungen, hätte ich einen Hut auf, würde ich ihn glatt ziehen. So gibts eben nur 5 Winkel dazu
2016-07-11 17:00:17

keine Worte nur 5 D
2016-07-11 17:20:21

Vielen Dank Euch allen. Freut mich, dass die Halterungen bei Euch so gut ankommen.
2016-07-11 20:16:40

Ich verneige mich vor diesem Ordnungssinn und seiner perfekten Manifestation :-)
2016-07-12 07:30:46

Ich bin zwar nicht so der Fan von Klapplösungen, aber in diesem Fall hast Du das ganz toll gelöst und dadurch keinen Platz verschenkt. 5 Scharniere dazu
2016-07-12 21:57:44

Das ist wirklich sehr platzsparend und praktisch
2016-07-13 12:06:04

Ordnung ist das halbe Leben!
KLasse gemacht und beschrieben
2016-07-13 13:05:22

Das Projekt finde ich sehr gut! Viele tolle Verstaumöglichkeiten und einige davon werde ich sicher schamlos kopieren. ;-) 5D
2016-07-13 22:42:28

Danke für die netten Worte und Kommentare Euch allen.
@Nekesama
Nix schamlos...Dein Schädel sollte beim Nachbauen glühen vor Schamesröte....:-)
2016-07-13 22:45:53

Gut das ich dann im Keller bin und das niemand sehen kann. :-D Ich überlege aktuell ob ich deine Konstruktion auf 30 cm aufdoppel, sprich 2 voreinander liegende Regale zum aufklappen. Mal schauen was sich bei mir am besten realisieren lässt.
2016-07-14 02:17:17

Da sind jede Menge gute Anregungen und Lösungen drin . Ich bin begeistert .
Eine super Anleitung habe ich auch gefunden . Danke .
Fünf Daumen von mir dafür .
2016-07-14 20:46:53

Chief ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Präzision und Liebe zum Detail du Lösungen findest und Projekte baust. Da ich gerade am Neusortieren bin hab ich gleich mal zwei Ideen geklaut. Merci vielmals und natürlich volle 5D.
2016-07-15 20:37:12

Tolle Ideen... da müsste ich auch mal ran...
2016-07-22 02:09:54

Da sind geniale Lösungen dabei. Vor allem die Schwenkhalterungen!
2016-08-14 16:06:48

Genial wie viel Werkzeug du da auf so wenig Fläche ordentlich untergebracht hast.
Ich liebe es ja wenn jedes Werkzeug einen passgenauen Aufbewahrungsort hat.
2016-08-21 20:18:03

Das ist Arbeitsplatzergonomie! Genau so muss das sein, nur wenn jedes Werkzeug seinen festen Platz hat gibt's kein langes Suchen und kruschteln. Und wenn Mutti einen Schraubendreher mopst merkt man das sofort.
2016-10-17 09:43:56

viele tolle Detaillösungen
2016-11-17 14:39:05

Wow das ist der Hammer! Alles so durchdacht und auf wenig Platz soviel Werkzeug untergebracht. Das Ganze dann auch noch übersichtlich.
2017-01-26 17:08:32

Klasse die Lösungen da werde ich das eine oder andere sicher übernehmen. 5D
2017-01-26 21:06:22

super Sache. gute Anleitung, welche animiert teils Sachen nachzubauen
2017-01-27 11:34:47

Ein tolles Projekt, besonder die Schreinerwinkel-Aufbewahrung hat es mir angetan. Natürlich ganz klare 5 Daumen von Ronny und Pedder
2017-01-27 14:09:30

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!