NEXT
Werkstattofen (Pufferspeicher) Metall, Ofen, Schweißen, Werkstatt
1/3
PREV
Winter
Innenausbau
von Mahilli86
31.01.16 20:25
2609 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 3030,00 €

Für kalte Wintertage in der Werkstatt habe ich aus einem alten Pufferspeicher einen Werkstattofen gebaut. Habe den Ofen nun schon 3 Jahre ohne Probleme im Betrieb. Der Ofen zieht ordentlich durch und frisst alles, was man ihm vorsetzt.

Letztes Jahr ist der Schlauch von meiner CO2-Flasche aufgeschmolzen, obwohl das Schweißgerät ca. 2 Meter vom Ofen entfernt stand. Es sollte also rund um den Ofen für genügend Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien gewährleistet werden.

Für mich war der Bau weitestgehend kostenfrei, da ich das Material da hatte.
Als Tipp für andere Bastler mit Materialmangel: Ich würde mir das Material vom Schrotthandel holen, die Preise sind gerade im Keller und der Bau wird dadurch kostengünstig.

Ich hoffe, ich kann anhand von Fotos und Zeichnungen den Bau für euch nachvollziehbar machen.



Metall, Ofen, Schweißen, Werkstatt
4.6 5 22

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Pufferspeicher  Metall  Größe nach Bedarf 
Flachstahl  Metall  nach Bedarf 
  Streben  Metall  nach Bedarf 
  Stahlblech  Metall  Stärke 2,5 - 4 mm 
  Winkeleisen  Metall  nach Bedarf 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber
  • Tischbohrmaschine
  • Winkelschleifer
  • Winkelschleifer
  • Akku-Bohrschrauber
  • Hammer
  • Specksteinkreide
  • Schweissgerät
  • Anreißnadel
  • Zange
  • Winkelschleifer
  • Bohrmaschine
  • Winkelmesser

1 Entkernen des Pufferspeichers

NEXT
Entkernen des Pufferspeichers
1/3
PREV

Zunächst haben wir einen alten Pufferspeicher von der Isolierung befreit. Ist der Speicher wie bei uns mit einer Schaum-Isolierung ummantelt, kann das schon etwas dauern. Wir haben es mit einer alten Axt gemacht, das erwies sich als einfachste und schnellste Methode.


Nachdem die Isolierung ab war, haben wir den Speicher an der oberen Naht aufgeschnitten und die alte rostige Spirale entfernt.

Wer einen Plasmaschneider hat, kann sich glücklich schätzen :-)

2 Ofentürrahmen

NEXT
Angeheftete Rahmen
1/4 Angeheftete Rahmen
PREV

Aus altem Stahlblech habe ich zwei Rahmen für die Ofentüren gebaut, welche an den Ofen geschweißt werden. Auf dem Bild sieht man schon die angezeichnete Rundung des Ofens. Die Rundung lässt sich leicht übertragen, indem man einfach den Deckel auflegt und dann überträgt.


Die Rundung wurde dann ausgeschnitten und die Rahmen auf den Speicher gelegt, ausgerichtet und angezeichnet.

Nun wurden die gerade angezeichneten Öffnungen für die Rahmen in den Speicher geschnitten und die Rahmen an den Speicher angeheftet. 

Zeit für den Innenausbau...


3 Ofenrost

NEXT
Ofenrost
1/2
PREV

Bei einem Auktionshaus im Internet habe ich dann günstig Flachstahl und Streben gekauft. Es darf hier ruhig etwas stärker sein, denn der Ofen bollert richtig los, ist er erst einmal an.

Einfach mit dem Flachstahl einen Rahmen bauen und die Streben einschweißen. Meiner hält jetzt schon 3 Jahre.

4 Innenausbau

NEXT
Innenausbau
1/5
PREV

Leider habe ich hier nicht so viele Bilder, wusste ja nicht, dass ich hier mal ein Projekt hochladen würde. Ich versuche es mal zu beschreiben.

Ich habe mittig als Führungsschienen für den Ofenrost zwei Winkeleisen in den Ofen geschweißt. Anschließend habe ich noch Bleche, welche von außen zum Rost hin abfallen, verbaut.

Der Ofenrost sitzt von der Höhe her nun mittig der unteren Klappe. Wichtig ist, darauf zu achten, dass der Rost noch herausgezogen werden kann. So kann, wenn nötig, der Rost ersetzt oder die Asche entleert werden.

5 Ofenrohr

Ofenrohr
1/1 Ofenrohr

Der Deckel wurde mit Flicken verschlossen und verschliffen. 


Aus einem Stahlblech habe ich dann für das Ofenrohr einen Anschluss gedengelt und an den Ofen geschweißt. Eventuell findet man etwas Passendes auf dem Schrottplatz.


6 Frischluft

NEXT
Drosselklappe zum Verständnis als 3D Grafik
1/4 Drosselklappe zum Verständnis als 3D Grafik
PREV

Für Frischluft habe ich mit 2 "Drosselklappen" gesorgt. Dafür habe ich 2 Rohre (links und rechts) an den Ofen geschweißt. 


Die Rohre haben eine Bohrung, in der ein Hebel steckt. An diesem wurde im Rohr eine Scheibe angeschweißt. So funktioniert das Rohr nun wie eine Drosselklappe. 

7 Deckel

Deckel
1/1

In den Deckel wurde noch ein Rauchgas Umleitblech eingesetzt. So wird verhindert, dass die Flammen direkt in das Abgasrohr schlagen.

Der Deckel kann dann wieder mit dem Rest verschweißt werden. Vorher rundherum heften, um Verzug zu reduzieren/vermeiden. 

8 Ofentüren

Ofen mit Türen
1/1 Ofen mit Türen

Für die Ofentüren wurden Winkeleisen auf Gärung geschnitten und verschweißt. Den Türrahmen habe ich dann mit einer Platte verschlossen.

Für die Scharniere habe ich Gewindehülsen aufgebohrt und diese an Flachstahl geschweißt.
Dann habe ich wie auf dem Bild zu sehen, das Scharnierteil (Flachstahl mit Hülse) einmal an die Ofenklappe und einmal an den Ofen geschweißt.

Der Türverschluss besteht aus einem abgerundeten Flachstahl mit aufgeschweißter Schraube. Für die Befestigung an der Ofentür habe ich in diese ein Loch gebohrt, eine Schraube durchgesteckt und diese von der Innenseite verschweißt.


9 Farbe

Farbe
1/1

Im letzten Schritt habe ich den Ofen noch mit Ofenlack angesprüht.
Nach dem Lacken muss der Ofen angeschmissen werden, damit der Lack eingebrannt wird. Ich würde es das nächste Mal draußen machen, denn es stinkt und raucht fürchterlich.

36 Kommentare

zu „Werkstattofen (Pufferspeicher)“

Sehr schön. Ich habe hier seit Jahren ein altes Ausdehnungsgefäss, dass gern mal ein terrassenofen werden möchte. So was wie deine Anleitung suche ich schon länger.
Auf jeden Fall 5 Daumen dafür von mir
2016-01-31 21:05:40

Ich finde das Projekt recht spannend und auch gut beschrieben.
In meinem 20 Fuß Baucontainer von 1983 betrieb ich einen ähnlichen Ofen aus
einer mobilen Radaranlage aus. Dieser war oben plan und ich habe darauf immer einen 20 L Wasserbehälter befeuert.
Aufpassen würde ich auf den Schornstein, heute braucht man für jeden "Pubs" einen Schornsteinfeger.
Gruß und fünf Daumen vom Daniel
2016-01-31 22:22:51

Sehr hübsch geworden, dein Ofen - er schaut gefräßig aus.
So schön Schweissen würde ich auch gern können, wie hast Du das geschweisst?
2016-01-31 22:36:46

Whow... Dein Allesfresser gefällt mir sehr gut. Sehr gute Arbeit.
2016-01-31 23:29:06

oha! Klasse Teil!
2016-02-01 00:35:53

Hut ab für diese saubere Schlosserarbeit. Man merkt, das du das drauf hast. Hast du bei diesem Projekt normalen Stahl verwendet, oder auch Hitzebeständige Teile?
2016-02-01 00:38:34

Vielen Dank für die Tipps und die netten Worte.

@Ingo_Seidel: Ich habe den Ofen zum größten Teil mit MAG (CO2) geschweißt. Nur den Deckel habe ich mit Elektrode geschweißt. Berufsmäßig habe ich das auch nicht gelernt. Alles im Eigenstudium angeeignet. Mit etwas Übung kommst du da auch schnell hin ;-)

@danielduesentrieb: Ja, da hast du wohl recht, man sollte schon aufpassen.
2016-02-01 00:39:53

@fuffy1963: Das war alles normaler Stahl. Wir haben vorher des öfteren aus diesen alten Speichern, Feuerschalen gebaut. Deswegen hatte ich auch keine Bedenken wegen Verzug. Die Wandung des Speichers ist auch recht dick.
2016-02-01 00:51:53

Sehr schön hergerichtet, viele hätten den Ofen wohl entsorgt
2016-02-01 05:33:23

Wichtig, dass einem warm wird, wenn man werkelt! Dein Ofen sieht nach guter Wärme aus! ;o)
2016-02-01 07:21:17

So ein Ofen in einer kalten Werkstatt ist ein Segen. Gut gemacht und erklärt.
2016-02-01 07:41:02

Klasse Arbeit 5d
2016-02-01 09:46:36

aus alt mach praktisch, wenn Du so viel Platz hast wegen der Hitze ist die Lösung optimal
2016-02-01 10:17:05

Tolle Beschreibung und sehr gut gebaut.
Schweißen kann ich leider nicht, brauche aber (zum Glück) auch keinen Ofen in der Kellerwerkstatt.
2016-02-01 11:43:34

Ich Schmeiß mein Alten raus und nehme dein... Klasse....
2016-02-01 16:35:49

Coole ähh ich meine heiße Sache! Toller Ofen und gut beschrieben!
2016-02-01 16:54:06

Ich will nicht klugscheissen aber du hättest ein Rauchgas Umleitblech oben in den Ofen einsetzen müssen damit die Flamme nicht ins Ofenrohr brennt.
Auch hätte ich den Ofen mit Schamotte ausgemauert, reduziert die extreme Strahlungswärme und speichert die Wärme auch die Gefahr dass der Ofen durchbrennt ist beseitigt. Aber trotzdem schön gemacht, die Ofentüren sind super gut.
2016-02-01 18:30:39

@BertholdEbert: Danke für den Hinweis. Ich hatte das Blech in der Anleitung unter dem Punkt 7 "Deckel" vollkommen vergessen. Deswegen hatte der Punkt auch kein Bild. Ich habe das natürlich gleich korrigiert.
Mit dem Schamotten hast du natürlich Recht, die Wärme würde sich dann viel länger halten. Aber da das Projekt zeitnah, mit geringen Budget durchgezogen werden sollte, kam mir das auch nicht wirklich in den Sinn. ;-)
Vielen Dank für die Kritik.
2016-02-01 19:01:28

@Mahilli86. Das war keine Kritik , nur ein Hinweis und Anregung
2016-02-01 22:25:20

So war das nicht gemeint, ich habe das schon als gute Kritik empfunden. Kritik muss ja nicht immer etwas schlechtes sein.

Dann zum Verständnis nochmal, danke für die Anregung und den Hinweis. :-)
2016-02-02 01:21:18

Klasse Arbeit von mir auch 5d
2016-02-02 06:28:40

2016-02-02 17:45:06

Hallo ich bin neu hier und übe gleich Kritik, das ist bestimmt nicht fein, darum Asche auf mein Haupt.
Erst mal möchte ich dir sagen das du dir viel Mühe gegeben hast, und schöne Arbeit geleistet hast. ABER.
Wenn ein Schornsteinfeger diesen Ofen sieht, wird er dir die Brennstelle sperren. Durch die fehlende Auskleidung ist eine erheblich Brandgefahr gegeben, das hast du ja schon an der starken Strahlungswärme gemerkt. Das das Teil niemals dem Bundes-Emissionsschutz-Gesetz entspricht ist auch klar,und darf damit in Deutschland nicht betrieben werden. Ein entsprechendes Prüfzeichen hast du auch nicht, und im Brandfall (egal ob durch den Ofen oder was anderes) wird sich deine Versicherung freuen, da Sie jede Zahlung ablehnen kann. Bei Schäden bei Anderen wird sich auch deine Haftpflicht wegen Fahrlässigkeit rausreden. Das Teil ist nur für den Export nach Rusland geeignet.
Schade um so viel handwerkliche (gut gemachte) Arbeit, anschließen und betreiben würde ich es nicht.

Gruß Jürgen
2016-02-02 19:24:12

Na dann, herzlich Willkommen.

So habe ich da noch nie drüber nachgedacht. Natürlich stimmt das was du sagst. Sollte beim Flexen durch die Funken doch mal ein Brand entstehen, könnte sich die Versicherung rausreden und den Ofen vorschieben. Danke für den Hinweis!

Aber wenn ich mich mal so umsehe, mit was andere Ihre Werkstätten und Hallen so Heizen, fühle ich mich doch recht sicher mit meinem Ofen. Natürlich mal abgesehen von der rechtlichen Lage.

Gruß Maik
2016-02-02 21:20:08

Hallo,
Betr.: Aber wenn ich mich mal so umsehe, mit was andere Ihre Werkstätten und Hallen so Heizen

Da hast du Recht, aber man weiß nie was kommt.
Was mich wundert ist, das dein Schornsteinfeger nichts sagt, oder ist der Schornstein gar nicht als Feuerstelle angemeldet, dann wird das ja Versicherungs und Baurechtlich noch schlimmer. Wenn der Schorni das Teil kennt, und nichts sagt, kannst du dich ja immer noch rausreden, das der das hätte sehen müssen. Mir wäre es aber im wahrsten Sinne des Wortes zu heiß. Neu angemeldet, bekommst du die Feuerstätte aber bestimmt nicht.

Gruß Jürgen
2016-02-02 22:15:58

An dem Schornstein hing schon vorher nen anderer Ofen dran. Der wurde durch Rost so marode, dass schnell nen neuer dran musste. Der Schornstein selbst ist als Feuerstelle gemeldet. Wenn ich mir die aktuelle Bauregelliste so ansehe glaube ich auch nicht daran ihn angemeldet zu bekommen.

Gruß Maik
2016-02-02 22:23:58

Ok, das ist im Schadensfall der Knackpunkt.
Die Feuerstelle ist gemeldet, aber es ist ein anderer Ofen dafür eingetragen.
Im Schadensfall also selber Schuld.
Beim erneuern vom Ofen muss eigentlich vorher immer der "schwarze Mann" gefragt werden, macht bloß keiner.
Wenn der Schorni jetzt den Eigenbau-Ofen sieht, müßte er eigentlich die Feuerstelle sperren. Danach ist dann eine Neuanmeldung erforderlich, wo dann alle neuen Baubestimmungen eingehalten werden müssen.
So ein Baumarkt-Ofen währe da die bessere Wahl, vorher fragen auf was der Schorni Wert legt, und dann nach der Neuinstallation ein Abnahmeprotokoll geben lassen. Dann bist du auf der richtigen Seite. Achte beim Ofenkauf darauf das der den geforderten Bestimmungen entspricht. Die haben sich (ich glaube) vor 2 Jahren geändert. Viel Händler verkaufen die alten Öfen als Deko, da die nicht mehr neu in Betrieb genommen werdren dürfen. Ich wäre Online beinahe auf sowas reingefallen. War zu billig um war zu sein :-)
Gruß Jürgen
2016-02-02 22:57:00

Hallo Lochkreis54,
danke für deine (entspannte) Aufklärung! So muss das sein.

Herzlich Willkommen bei 1-2-do!
2016-02-03 08:44:15

hallo Mathias,
Gerne, macht doch Spaß. Hier herrscht ja auch ein freundlicher Ton, das ist gut so.

Gruß Jürgen

PS off tropic
kann man hier irgendwie eine Signatur hinterlegen, habe noch nichts gefunden. gern per PN. Danke
2016-02-03 08:59:47

Nein, das geht leider nicht. Die verfügbaren Angaben, kannst du in deinem Profil machen: https://www.1-2-do.com/de/mybosch/#profile/da ta/diy
2016-02-03 09:28:56

OK dann ist das halt so, ich dacht nur ich bin zu doof es zu finden :-)

Gruß Jürgen
2016-02-03 13:26:40

Sehr geile Metallarbeit, Glückwunsch! Das gibt jawohl mindestens 5 Daumen! Das würd mir auch Spaß machen...
2016-02-04 14:45:45

Muss sagen... tolle Arbeit. 5 points für dei Projekt.
Allerdings eine Danke für die ausführliche Interpretation für Versicherungsschutz und ein herzliches Willkommen.
Was sagte mir vor einiger Zeit ein Mann des Volkes, oder man nennt diese auch Richter und und und... unwissenheit schützt nicht vor Strafe.
Würde zwar ungern 250Eus für ein Werkstattofen ausgeben, ist aber sicherlich eine gute Geldanlage.
2016-02-05 19:11:47

Sehr gut gemacht jetzt wirds warm in der Bude.
2016-02-07 10:21:53

Tolles Projekt. Echt interessant und gut umgesetzt.
2016-02-09 16:08:50

toll wenn man so etwas herstellen kann
2016-11-26 18:21:17

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!