Werkstattausstattung: mobile Werkzeugbox

NEXT
Werkstattausstattung: mobile Werkzeugbox Werkstattausstattung,mini Werkstatt,mobile Werkstattbox,Mini-Werkstatt,Werkstattwagen,Maschinenwagen
1/3
PREV
Möbel
von rogsch
20.06.12 14:44
4695 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 160160,00 €

Da ich im Moment noch in einer Wohnung wohne, wo meine Werkstatt nicht so groß ist, stößt man schnell auf Platzmangel.
Daher suchte ich nach einer Möglichkeit, meine Werkzeuge / Maschinen platzsparend zu verstauen.

Im Netz wurde ich dann auch fündig und besorgte mir den Bauplan, da dies genau das war, was mich ansprach.

Dieser Werkzeugwagen nimmt in seinen Schubkästen etliche Werkzeuge, Schrauben usw. auf und zudem kann man etliche Maschinen wie Dekupiersäge, Bohrständer, Kappsäge etc. einfach auf aufgeschraubten Multiplexplatten auf das Mobilteil mit den Schlossschrauben befestigen.

Die Anleitung besteht aus zwei Projekten, einmal das Mobilteil und zum Anderen der Werkzeugschrank (Projekt folgt).

Die Idee habe ich bei selbst.de gefunden, wo es auch den Bauplan zu kaufen gibt.


Wer mit dem Gedanken spielt, sich den Bauplan zu kaufen und nachzubauen, für den sind hier die ungefähren Materialkosten (kann Baumarkt zu Baumarkt extrem abweichen) aufgelistet.


Materialkosten:
Birke Multiplex 18 mm: ca. 85,00 EUR
Birke Multiplex 9 mm: ca. 17,00 EUR
Rollschubführungen 400 mm lang: ca. 15,00 EUR
Möbelgriffe: ca. 4,50 EUR
Bockrollen: ca. 10,00 EUR
Schlossschrauben, Flügelmuttern....: ca. 9,00 EUR
Boots- / Yachtlack: ca. 20,00 EUR


Ihr wollt mehr?
Hier eine kleine Auswahl meiner weiteren Werkzeugausstattungen:
- Werkstückstopper "Bench Cookies"
- Fräszirkel für meine US-Oberfräse
- Bohrerkarussell
- Schiebeschlitten für Frästisch
- verlängerte Führungskante für Frästisch
- Einschraubhilfe für Gewindemuffen
- mobiler Frästisch für die Oberfräse
- Fräsvorrichtung für diverse Verbindungen
- Kopierfräse (Pantorouter)


Werkstattausstattungmini Werkstatt, mobile Werkstattbox, Mini-Werkstatt, Werkstattwagen, Maschinenwagen
4.2 5 101

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Festböden  Multiplex 18 mm  650 x 500 mm 
Seitenwände  Multiplex 18 mm  500 x 440 mm 
Seitenwände  Multiplex 18 mm  400 x 230 mm 
Sockelbretter  Multiplex 18 mm  536 x 110 mm 
Sockelbrett  Multiplex 18 mm  404 x 110 mm 
Sockelbrett  Multiplex 18 mm  260 x 110 mm 
Frontplatte  Multiplex 18 mm  530 x 198 mm 
Seitenteile  Multiplex 18 mm  400 x 165 mm 
Front-/Rückwände  Multiplex 18 mm  439 x 165 mm 
Frontplatten  Multiplex 18 mm  530 x 145 mm 
Seitenteile  Multiplex 18 mm  400 x 110 mm 
Front-/Rückwände  Multiplex 18 mm  439 x 110 mm 
Rückwand  Multiplex 9 mm  518 x 518 mm 
Rückwand  Multiplex 9 mm  518 x 248 mm 
Schubkastenböden  Multiplex 9 mm  475 x 400 mm 
Dreikantholz  Hartholz  404 mm lang aus 60 x 45 mm 
3 Paa  Rollschubführungen, Vollauszug  Metall  400 mm lang 
Bockrollen    Ø 75 mm, Bauhöhe ca. 100 mm 
Möbelgriffe  verchromt  ca. 130 mm lang 
Schlossschrauben  Edelstahl  M10 x 65 mm mit Flügelmuttern und Karosseriescheiben 
60  Befestigung Schubkastenböden (Spax-Schrauben)  Stahl  Ø 4 x 30 mm 
Befestigung Bockrollen (Spax-Schrauben)  Stahl  Ø 4 x 25 mm 
Griffschrauben  Stahl  Ø 4 x 45 mm 
Befestigung Blenden (Spax-Schrauben)  Stahl  Ø 4 x 30 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Flachdübelfräse
  • Tischbohrmaschine
  • Handkreissäge
  • Akku-Schrauber
  • Mess- und Anreißmittel
  • Flachdübel Gr. 20
  • wasserfester Holzleim (D3/D4)
  • Schraubzwingen
  • Ø 11 mm Holzbohrer
  • Boots- / Parkettlack
  • Ø 3 mm Holzbohrer
  • Hettich Anreiß- und Bohrschablone für Griffe
  • Ø 4,5 mm Bohrer

1 Der Zuschnitt

NEXT
Der Zuschnitt
1/2
PREV

Als erstes werden sämtliche Holzteile laut Materialliste zugeschnitten.
Wie meistens bei meinen Projekten ließ ich dies gleich im Baumarkt meines Vertrauens erledigen.

2 Das Aufbaumodul

NEXT
Das Aufbaumodul
1/2
PREV

Ich beginne beim Bau dieses Werkzeugwagens mit dem Aufsatzmodul. Ich habe mir die benötigten Werkstückteile und Werkzeuge zurechtgelegt, danach fräste ich als erstes den Falz für die Rückwand des Aufbaus.

3 Aufsatzmodul: Flachdübelfräsungen markieren und fräsen

NEXT
Aufsatzmodul: Flachdübelfräsungen markieren und fräsen
1/3
PREV

Anschließend markierte ich mir die Flachdübelfräsungen. Als dies geschehen war, fräste ich umgehend auch gleich die Verbindungen.

Die Fräsung für die Rückwand wurde nach den Flachdübeln auch gleich angezeichnet und gefräst.

4 Aufsatzmodul: verleimen, schleifen und lackieren

NEXT
Aufsatzmodul: verleimen, schleifen und lackieren
1/5
PREV

Mein nächster Schritt war nun, alle Teile vorzuschleifen und zu verleimen. Nach dem Aushärten des Leims wurde alles nochmals mit P240 Schleifpapier bearbeitet.

Danach wurde alles lackiert.
Später folgte dann die Befestigung der Rückwand.

5 Schubkasten: Flachdübelfräsungen markieren und fräsen

NEXT
Schubkasten: Flachdübelfräsungen markieren und fräsen
1/3
PREV

Wie bereits beim Aufbaumodul wurden als erstes die Markierungen angezeichnet, um die Fräsungen für die Flachdübel herzustellen.

6 Schubkasten: Passgenauigkeit prüfen

Schubkasten: Passgenauigkeit prüfen
1/1

Hier habe ich nun die einzelnen Teile mit Flachdübel versehen und zusammengesteckt. Alles passt.

7 Schubkasten: Teile schleifen

NEXT
Schubkasten: Teile schleifen
1/2
PREV

Nun wurden alle Teile für die Schubkästen geschliffen.

8 Schubkästen: Verleimen

Schubkästen: Verleimen
1/1

Nach dem Schleifen wurden nun alle drei Schubkästen verleimt.

9 Schubkasten: Oberflächenschutz

NEXT
Schubkastenboden
1/3 Schubkastenboden
PREV

Mein nächster Schritt war, alle Schubkästen mit dem Bootslack zu überziehen.
Nach dem Durchtrocknen (14 Stunden) wurde mit Schleipapier P240 die Fläche nochmals abgeschliffen und der zweite Überzug aufgetragen.

Die Schubkastenböden und -Blenden wurden auch gleich lackiert.

10 Schubkasten: Böden aufschrauben

NEXT
Schubkasten: Böden aufschrauben
1/3
PREV

Nun wurden die Schubkastenböden aufgeschraubt.
Dabei wurden als erstes alle Bohrungen markiert, mit
Ø 3 mm Holzbohrer vorgebohrt und mit dem Querlochsenker die Bohrlöcher passend des Durchmessers der Schraubenköpfe gesenkt.

Nach dem die Böden verschraubt waren, wurden die Schubkästen nochmals mit P240er Schleifpapier behandelt und die letzte Schicht Bootslack aufgetragen.

11 Schubkasten fertigstellen

NEXT
Bohrungen für Blende markieren
1/11 Bohrungen für Blende markieren
PREV

Nun wurden die Schubkastenblenden aufgeschraubt. Dabei verwendete ich Ø 4 x 30 mm Spanplattenschrauben.
Zuerst wurde mit einem Ø 3 mm Holzbohrer vorgebohrt und mit einem Querlochsenker nachgebohrt, so dass sich die späteren Schrauben sauber versenken.

Die Rollschubführungen und Griffe wurden danach auch gleich angebracht.

Die Bohrungen für die Griffe machte ich mit meiner Anreiß- und Bohrschablone von Hettich. Die Schablone ist im Raster 32 mm verstellbar. Länge und Breite einstellen und dann Körnern oder Bohren. Gebohrt wurde mit einem Ø 4,5 mm Bohrer.

Danach wurden die Griffe mit den Griffschrauben M4 x 45 mm festgedreht.

Fertig.

12 Sockel herstellen

NEXT
Sockel herstellen
1/2
PREV

Beim Sockel wiederholt sich der bereits vorherige Ablauf: Fräsungen anzeichnen, Flachdübel fräsen, verleimen usw.
Nach dem dies erledigt ist, werden die Teile verleimt.

Nach dem Aushärten des Leims wurden die Teile geschliffen und mit Bootslack überzogen. Danach folgten die Flachdübelfräsungen auf dem unteren Boden und den vorher verleimten Sockeltteil, woraus dann der komplette Sockel gefertigt wird. Als dies alles erledigt war, wurde alles miteinander verleimt.

13 Bau des Korpus

NEXT
Bau des Korpus
1/2
PREV

Nach dem der Sockel fertig gestellt war, ging es mit dem Bau des Korpus weiter.
Nun wieder Flachdübelmarkierungen anzeichnen und fräsen.

Die Seitenteile wurden hinten für die spätere Rückwand mit einem Falz versehen.

Selbe Verfahrensweise wie beim Ausatzteil!

14 Korpus verleimen / lackieren

NEXT
Korpus verleimen / lackieren
1/4
PREV

Nun werden die Seitenteile und Auflageplatte mit Hilfe der Flachdübel verleimt.

Vorher wurde allerdings alles mit P240 Schleifpapier geschliffen und entstaubt.

Danach folgte der Oberflächenschutz und Einbau der Rückwand.

15 Bockrollen befestigen

NEXT
Bockrollen befestigen
1/3
PREV

Hier habe ich nun die Bockrollen befestigt. Dabei habe ich zuerst die Bohrungen markiert und mit einem Ø 3 mm Holzbohrer vorgebohrt.

Anschließend wurden die Rollen aufgelegt und
mit Ø 4 x 25 mm Spanplattenschrauben verschraubt.

16 Rollschubführung am Korpus

NEXT
Rollschubführung am Korpus
1/2
PREV

Hier wurden nun die benötigten Rollschubführungen für die Aufnahme der Schubkästen am Korpus montiert.

17 Bohrungen für Aufnahmeplatten

NEXT
Bohrungen für Aufnahmeplatten
1/6
PREV

Da man ja verschieden Montageplatten mit montierten Geräten, Vorrichtungen usw. auf den mobilen Werkzeugwagen befestigen kann, fehlen noch die benötigten 11 mm Bohrungen.
Diese wurden nun hier gebohrt. Danach wurden die Schlossschrauben (zumindes auf der Korpusplatte) von unten durchgedrückt. Später wurde dann der Aufsatz angebracht und befestigt.

18 der fertige Werkstattwagen....

NEXT
der fertige Werkstattwagen....
3/3
PREV

Nach jeder Menge Arbeit ist nun der mobile Werkstatt- / Werkzeugwagen fertig.


Fazit:
Würde ich diesen Wagen nochmals bauen, dann ohne die Bockrollen. Man muss nämlich den Wagen ganz schön hoch heben, damit man diesen fahren kann.

Entweder nur Sockel, oder vier Bockrollen, die feststellbar sind. Die Anleitungen von selbst.de sind zwar nicht schlecht, aber erst nach einem Nachbau sieht man die Verbesserungsmöglichkeiten..

29 Kommentare

zu „Werkstattausstattung: mobile Werkzeugbox“

Respekt, das ist mal eine Bauanleitung, Klasse geworden super erklärt mit vielen Bilder, von mir ........ 5 D
2012-06-20 15:21:00

Schöne anregung! Da meine Werkstatt ein ca. 4qm² flur ist kenne ich das Platzproblem. Interessante idee zum nachbauen 5D
2012-06-20 15:49:28

Tolles und praktisches Projekt, super und kleinteilig detaillierte Baubeschreibung und absolut bestechende Arbeit !!!

full Points !!!

2012-06-20 17:51:21

wie von Dir nicht anders gewohnt, eine tolle Beschreibung mit super Bildern, zum fachlichen was bei dir zu sagen, wäre Wasser in die Isar zu schütten
2012-06-20 18:01:10

Die sehr detailierte Anleitung macht deutlich, das da auch ordentlich Arbeit drin steckt. Die hat sich gelohnt, schön geworden! Von mir 5 Forellen ...
2012-06-20 18:02:51

tolle anleitung sehr gut gemacht
2012-06-20 18:27:43

Sehr toller Werkstattwagen, aber eigentlich zu schade für die Werkstatt. 5 Rollen von mir.
2012-06-20 19:42:24

Danke Euch für die Kommentare und Bewertungen.

@MicGro: Das wäre dann ja eigentlich bei Allem so. Egal ob neu gekauft oder selbst gebaut. Auch eine Werkstatt soll ja einigermaßen "gut aussehen".
2012-06-20 19:45:36

Tolles Projekt, ektrem sauber gearbeitet und sehr gut beschrieben... klare 5
2012-06-20 20:57:28

Tolle Kiste! Schön beschrieben und gebaut.
2012-06-20 21:32:52

Astrein gearbeitet, super beschrieben. Da sieht man den Fachmann am Werk. Da komm ich noch lange nicht mit... 5 Daumen von mir.
2012-06-20 21:43:28

Einfach wieder super gemacht, rogsch, und perfekt beschrieben!!
2012-06-20 21:50:12

Eine erstklassige Schreinerarbeit und super beschrieben!
Mein respekt vor der Umsetzung
2012-06-20 23:45:21

Wie immer bei Dir sehr gute Anleitung zum gut gebauten Projekt. Natürlich 5 Daumen
2012-06-20 23:51:58

Wow, sehr Klasse. Fast zu Schade fürs Werkzeug, passt auch ins Wohnzimmer. Auf alle Fälle sehr toll, tolle Anleitung.
2012-06-21 09:52:49

wie immer ein tolles Projekt mit super Anleitung von dir,
wobei ich das Teil fast zu schade finde für die Werkstatt :)
2012-06-21 11:55:37

meine Güte, was für eine Arbeit, aber eine hervorragende noch dazu! Ich finde es sehr schön, dass man auch für seine Werkstatt solche tollen Möbel zaubert! Wenn man da noch Schränke zu baut, ist es fast ein Wohnzimmer! Tolle Arbeit, super Beschreibung, klasse Bilder! 5 dafür
2012-06-21 14:23:15

So viele Bewertungen, das hatte ich glaube ich noch nicht oft. Ich danke euch Allen nochmals dafür, auch denen, die nicht kommentiert haben.

@sonja1: Ist ja kein Weltuntergang. Habe gestern, als ich das Projekt eingestellt habe, auch ein paar Probleme. Dauerte sehr sehr lange, bis es veröffentlicht war.
Ein anderes Problem war, wenn ich Bilder mit Text versehen habe und als Entwurf abspeichern wollte, passierte nicht. Musste erst neu laden, dass es wieder ging.
Es wird zwar hier viel verbessert, allerdings schleichen sich dann immer irgendwo anders wieder Fehler ein.
2012-06-21 14:42:50

sehr schön. 5 D von mir.
2012-06-21 18:06:53

Wieder ganz toll geworden. Für die Werkstatt fast zu schade.
2012-06-21 19:23:14

Gefällt mir!

97 Bewertungen, ich glaub so viele habe ich noch bei keinem Projekt gesehen!
2012-08-04 09:39:52

Wenn´s gut ist, kann man´s ja nicht schlecht reden - also verdiente Punkte! Schade, das ich nicht nochmal 5 rein hauen kann...
2012-08-04 17:58:42

Genau so ist es Schupo. Allerdings gibt es immer wieder jemanden, die es anderen Usern nicht erlauben, wenn derjenige ein Projekt nach den Anderen raushaut, wo man wirklich Geschick und die Lust für die Projekte haben muss.
Holz ist mein Hobby und meine Leidenschaft. Deshalb hatte ich mich nach 15 Jahren daran gewagt, mein Hobby zum Beruf zu machen.
2012-08-04 19:21:33

Musst Dich bei mir nicht entschuldigen, weil Du da gut drin Bist ;-))) Auch wenn ich selbst in Sachen Holzbearbeitung keine Kernkompetenz besitze, freue ich mich über schöne Arbeiten.

Wichtig ist, das es einem selbst Spaß macht - und das sehe ich bei Deinen Arbeiten heraus.
2012-08-05 11:03:39

Da braucht man doch nichts mehr zu schreiben da ja alles schon da steht. Wie immer SAUBER und die 5.
2012-08-07 11:35:50

Meisterliche Arbeit 5d
2013-12-24 14:24:08

klasse gemacht, und sauber gearbeitet. 5 daumen
2015-01-31 14:39:09

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!