Werkstatt erneuern: Teilprojekt Werkbank und Absaugung

NEXT
Werkstatt erneuern: Teilprojekt Werkbank und Absaugung Absaugung,Werkbank,MFT,Multifunktionstisch,Moxon
1/3
PREV
Technik
von cyberman
16.07.15 14:26
2803 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 450450,00 €

Als 2. Teilprojekt ist nun die Absaugung und die Werkbank an der Reihe, damit ist der Umbau der Werkstatt erstmal beendet, es kommen noch einige Schränke die dann aber als seperate Projekte eingestellt werden. Das erste Teilprojekt findet Ihr HIER. Die Werkbank wird aus 3 Einzelteilen hergestellt die miteinander Verschraubt werden, hier soll dann auch meine Drechselbank ihren Platz finden. Auch ein MFT mit Moxon Spannbacken soll in die Werkbank integriert werden. Die Absaugung wird aus 50mm HT-Rohr, welches mit einem Gleitlack überzogen wird hergestellt.

Weiter Projekte von mir sind hier zu finden.


AbsaugungWerkbankMFT, Multifunktionstisch, Moxon
4.9 5 38

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
2m  Flacheisen  Metall  30x6mm 
2m  Winkeleisen  Metall  40x4mm 
32m  Rechteckrohr  Metall  40x30x3mm 
16  Einschweißmutter  Metall  M16 
16  Schrauben  Metall  M16x60 
40  Klemmschellen  Kunststoff  50mm 
Abzweig  HT Rohr  50mm 
13  Winkel 45°  HT Rohr  50mm 
Siphonanschluß  HT Rohr  50mm 
Reinigungsstücke  HT Rohr  50mm 
13m  Rohr  HT Rohr  50mm 
Dosen Kontakt 33   Lack  400ml 
15m  Kupferdraht  Kupfer   
Buchenplatte  Holz  2000x800x25 
16  Schrauben  Metall  M16 
Schlossschraube  Metall  M12 
Schlossschraube  Metall  M10 
Schraube  Metall  M12 
Schraubklemme  Metall  M10 
2m  Gewindestam  Metall  M16 
12  Rampamutter  Metall  M5 / M6 
20  Schrauben  Metall  diverse Grössen 

Benötigtes Werkzeug

  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Schweißgerät
  • Winkelschleifer
  • Akku-Schrauber
  • Handkreissäge
  • Lamellofräse
  • Oberfräse
  • Tischkreissäge
  • Tischbohrmaschine
  • Metallbandsäge
  • Stichsäge

1 1. Tischbeine anfertigen

NEXT
1. Tischbeine anfertigen
1/15
PREV

Die Tischbeine sowie auch den Rahmen fertige ich aus den Vierkantrohre 30x40x3mm, Flacheisen 30x5mm und dem Winkeleisen 40x3mm. Um das Eisen zu sägen habe ich mir für meine Kappsäge ein Multisägeblatt von Kaindl geholt welches für Metall geeignet ist. Die Werkbank soll Höhenverstellbar sein, dafur schweisse ich in jede Fußplatte eine Einschweissmutter M16, hier wird dann eine Schraube M16 mit Kontermutter eingedreht. Alle Profile werden so Verschweisst, das keine offenen Enden entstehen. Die Schweissnäte werden dann noch mit dem Winkelschleifer verschliffen.

2 2. erstes Teilstück anfertigen

NEXT
2. erstes Teilstück anfertigen
1/10
PREV

Die Werkbank wird aus drei Teilstücken bestehen, zwei der drei Teilstücke werden 2m lang, eines 1,1m lang. Um die beiden 2m Stücke zu verbinden werden an den Enden Winkelstücke angebracht die dann später zum Verschrauben genutzt werden. Auch hier werden die einzelnen Teile mit der Kappsäge zugeschnitten, dann verschweisst und verschliffen.

3 3. zweites Teilstück anfertigen

NEXT
3. zweites Teilstück anfertigen
1/7
PREV

Da meine Kappsäge beim Sägen vom Metall sehr Warm wurde habe ich mir noch eine kleine Metallbandsäge geholt, damit geht das Sägen etwas schneller und sehr viel Ohrenschonender. Das 2. Teilstück ist ähnlich dem ersten, allerdings wird hier eine Vorrichtung eingebaut die es mir ermöglicht die Tischbohrmaschine verschiebbar zu montieren. Um die Rohre Winklig zu verschweissen setzte ich meine Verleimhilfen ein (sind das jetzt verschweißhilfen?)

4 4. drittes Teilstück

NEXT
4. drittes Teilstück
1/8
PREV

Das 3. Teilstück wird mit M16 Schrauben winklig an das 1. Teilstück geschraubt, hierfür habe ich, wie bei den Füssen, wieder Einschweissmuttern verwendet. Zugesägt wurde alles mit der Bandsäge, das macht wirklich Spass und geht ruck zuck. Unter dieses Stück Werkbank wird später mein Schweißgerät seinen Platz finden, dadurch kann ich aber nur einen Fuß, hinten an der Wand einsetzen.

5 5. Halter für die Arbeitsplatte und Abstandhalter anfertigen

NEXT
5. Halter für die Arbeitsplatte und Abstandhalter anfertigen
1/12
PREV

Die Halter für die Arbeitsplatte habe ich aus Winkeleisen 30x3mm angefertigt. Die Winkeleisen an den Abstandshalter werden nach dem Ausrichten der Werkbank mit der Wand verschraubt, diese Halter sind aus Winkeleisen 40x4mm. Um die Winkel für die Arbeitsplatte bündig zu verschweissen habe ich sie mit Hilfe einer Klammer und eines Reststücks vom Rohr in Position gebracht und dann verschweisst.

6 6. Schibeeinlage für die Standbohrmaschine

NEXT
6. Schibeeinlage für die Standbohrmaschine
1/2
PREV

Um bei Bedarf mehr Platz um die Tischbohrmasch. zu habe wird diese über einen Schiebemechanismus in die Werkbank intergriert. Die Schibeeinlage für die Tischbohrmaschine habe ich ebenfalls aus dem Vierkantrohr angefertigt. Vorne wurden 2 Laschen angeschweisst, mit dehnen der Rahmen an der Werkbank angeschraubt werden kann. das hintere Querrohr ist so lang, das es unter die beiden Längsrohre am Tischrahmen reicht, somit kann der Rahmen nicht nach vorne/unten weg kippen, von Oben hält dann später die Tischplatte.

7 7. allers mal miteinader Verschrauben

NEXT
7. allers mal miteinader Verschrauben
1/2
PREV

Vor dem Reinigen und Lackieren habe ich alles mal mit einander verschraubt.

8 8. Zunder entfernen

NEXT
8. Zunder entfernen
1/4
PREV

Mit dem Winkelschleifer und einer Grobreinigungsscheibe wurde dann alles gereinigt und für die Lackierung vorbereitet. Nach 3 Stunden Schleifen und 3 verbrauchten Reinigungsscheiben waren die Gestelle blank und ich schwarz.

9 9. Verrohrung für die Absaugung

NEXT
9. Verrohrung für die Absaugung
1/15
PREV

Die Verrohrung für die Absaugung habe ich aus 50mm HT Rohr gemacht, die Rohre sind mit 50mm Klemmschellen auf den OSB Platten befestigt. Um die Statischeaufladung etwas zu verringern habe ich die Rohre mit einem leitenden Graphitlack lackiert und zusätzlich noch zwischen die Rohre und den Schellen einen Kupferdraht verlegt, dieser wird an die Erdung angeschlossen. Die Rohre haben nach der Lackierung einen Wiederstand von 62k Ohm auf einen Meter. Den Draht habe ich aus den Resten der Verkabelung meiner Werkstatt zusammen gelötet, dazu die NYM Leitung abisolieren und die einzelnen Adern strecken, dadurch wird der Querschnitt etwas kleiner und man kann die Isolierung leicht abziehen. Die Isolierung nicht wegwerfen, damit kann man schöne Schlüsselanhänger machen ( Siehe Hier).
Der Widerstand zwischen dem Draht und den Rohren liegt zwischen 5K und 10K Ohm.

10 10. Weitere Bilder zum Schritt 9

NEXT
10. Weitere Bilder zum Schritt 9
1/12
PREV


11 11. Lakieren

NEXT
11. Lakieren
1/4
PREV

Zuerst alles 2x mit Metallgrundierung abrollen und dann ein helles, freundliches Schwarz auftragen, ebenfalls 2 mal.

12 12. Zusammenbau und ausrichten

NEXT
12. Zusammenbau und ausrichten
1/4
PREV

In die Füsse werden M16 Schrauben mit Kontermutter eingedreht, hiermit kann dann die ganze Werkbank ausgerichtet werden.

13 13. Verschlussstopfen für die Absaugung

NEXT
13. Verschlussstopfen für die Absaugung
1/14
PREV

Die Verschlussstopfen habe ich aus MDF, mit der Oberfräse und meinem Fräszirkel, gefräst. Die Knäufe sind aus Buchenholz gedrechselt (dies sind meine ersten Drechselversuche gewesen), da die Arbeitsplatte für die Werkbank noch nicht da ist habe ich die DB erst mal auf ein Brett gestellt.

14 14. Arbeitsplatte vorbereiten

NEXT
14. Arbeitsplatte vorbereiten
1/19
PREV

Die Arbeitsplatte habe ich aus drei 25mm starken Buchen-Leimholz Platten gemacht, diese Platten waren 20000x800mm groß, da die fertige Arbeitsplatte eine Tiefe von 700mm haben soll wurden alle Platten entsprechend ein-gekürzt und auf Maß gebracht. Dafür habe ich meine HKS genutzt. In die Arbeitsplatten wurden dann noch die Ausschnitte für die Spanabsugung und die Verschiebevorrichtung für die Tischbohrmasch. eingebracht. Auf der Arbeitsplatte wird auch meine Drechselbank ihren Platz finden, diese soll allerdings verschiebbar angebracht werden, die dafür notwendigen Langlöcher, so wie den Falz für die Tischbohrmaschine habe ich mit der OF angefertigt. Die Kanten habe ich dann noch mit einem 45° Fräser mit Anlaufring etwas entschärft.  Die Verbindung der einzelnen Platten habe ich mit Arbeitsplattenverbinder realisiert, damit die Platten beim zusammenfügen bündig sind habe ich die Verbindungsstellen mit Lamellos versehen. Die Ausschnitte für die Arbeitsplattenverbinder habe ich mit einem Forstnerbohrer und der OF angefertigt.

15 15. Multifunktions-Teil anfertigen

NEXT
15. Multifunktions-Teil anfertigen
1/22
PREV

Um die 20mm Löcher im Raster von 90mm leichter und vor allem genauer anzufertigen habe ich mir einen kleinen Anschlag angefertigt. Zuerst wollte ich das mit meiner kleineren OF, einem 20mm Fräser und einem 30mm Kopierring machen und habe den Anschlag auf diese Konfiguration angefertigt, alles alles fertig war bemerkte ich das die OF mit dem Kopierring nicht mehr die nötige Tiefe erreicht. Also musste meine Grosse Triton OF aus dem Frästisch raus, die Spannzange der Triton hat glücklicherweise genau 30mm im Durchmesser, so das ich den Anschlag ohne Modifikation nutzen konnte. Die Triton OF habe ich dann an den Schraublöcher von den Anschlagsbefestigungen mit dem angefertigten Anschlag befestigt. Das Fräsen der 20mm Löcher ging mit dem Anschlag super genau. Im Anschluss habe ich dann noch die Löcher mit einem 45° Fräser mit Anlaufring angefräst, die Unterseite der Platte mit einer stärkeren Phase, damit meine Schraubzwingen besser durch die Löcher passen. Dann noch die beiden Nuten für die C-Schienen fräsen und die Schienen mit kleinen Spax befestigen.

16 16. Front und Seitenteil für MFT

NEXT
16. Front und Seitenteil für MFT
1/10
PREV

Aus den Längsabschnitten von der Arbeitsplatte habe ich dann noch die Front und Seitenschürze für den Multifunktionsteil angefertigt, auch hier wieder mit 20mm Löcher und C-Nutschiene, die Löcher habe ich diesmal mit einem Forstnerbohrer gebohrt, da die Triton OF bereits wieder im Frästisch eingebaut war. Zusätzlich habe ich in beide Seitenteile noch zwei Metallhülse mit 16mm Innendurchmesser eingeklebt, diese Hülsen werden als Führung für 2 MOXON Klemmen dienen.

17 17. Schweißtisch

NEXT
17. Schweißtisch
1/13
PREV

Um auch mal problemlos etwas schweißen zu können habe ich mir aus einem 10mm Starkem Stahlblech ein Stück abgetrennt und verschliffen. In die Arbeitsplatte habe ich dann noch mit der OF ein entsprechend großes Feld 10mm tief ausgefräst, so das die Metallplatte bündig in die Arbeitsplatte integriert ist. Für die Befestigung der Metallplatte an der Arbeitsplatte habe ich mir von unten an die Metallplatte Gewindestücke M12 angeschweißt und in die Arbeitsplatte entsprechende Löcher gebohrt, so das die Metallplatte von unten mit entsprechenden Flacheisen als Gegenhalter angeschraubt werden kann. Dadurch sind auf der Oberseite der Platte keine Schrauben sichtbar.

18 18. Oberflächenbehandlung

NEXT
18. Oberflächenbehandlung
1/9
PREV

Zuerst mal alle Bleistiftstriche mit meinem Bosch PSM160 ausradieren um dann mit meinem Excenterschleifer die Ober und Unterseite zu verschleifen. Nach dem Schleifen wurden beide Seiten mit einem auf Schellack basierendem Sandingsealer zweimal behandelt und alles nochmal mit dem Excenterschleifer und einem sehr feinen Schleifflies angeschliffen. Auf den Sandingsealer habe ich dann noch 2 Schichten Wachs aufgetragen und alles mit einer Fellscheibe und meinem Winkelschleifer aufpolliert. Jetzt ist die Oberfläche eigentlich zu schade für die Werkstatt.

19 19. Moxon Gewinde/Lager und Spindel

NEXT
19. Moxon Gewinde/Lager und Spindel
1/14
PREV

Als Gewinde für die Moxonklemme habe ich wieder auf meine M16 Einschweißmuttern zurück gegriffen, dafür benötige ich Flacheisen die ich mit meiner Metallbandsäge zugeschnitten habe. Al der Tischbohrmasch. habe ich dann die entsprechenden Löcher für die Muttern und die Befestigung der Halter an dem Multifunktionsfeld gebohrt. Die Spindeln habe ich aus Gewindestangen M16 angefertigt, um einen vernünftigen Abschluss zu bekommen habe ich an den enden ein Stück Rohr angeschweißt und alles verschliffen. Der eigentliche Griff ist ein Stück Rundeisen 10mm welches an beiden Enden ein Gewinde M10 bekommen hat. Auf das Gewinde sind dann Hotmuttern M10 geschraubt die als Knebel dienen.

20 20. Zusammenbau MFT und Arbeitsplatte

NEXT
20. Zusammenbau MFT und Arbeitsplatte
1/16
PREV

Die Befestigung der Seitenteile des Multifunktionsfeld wollte ich mit einer lösbaren Verbindung machen, hier kamen dann Pocketholes zum Einsatz. Auch hier habe ich zusätzlich noch Flachdübel eingefräst, damit beim Zusammenbau sich nichts verschiebt. beim Anschgauben der Moxongegenlager kam der IXO oan seine Grenzen (Spax 5x25mm) die Schrauben waren zwar ganz ein gedreht aber noch nicht fest, so das hier dann mein stärkere Dewalt Schrauber zum Einsatz kam. Zum eindrehen der Pocketholeschrauben habe ich dann meinen Akkuschrauber eingesetzt. Dann noch alle Platten mit den Arbeitsplattenverbinder verschraubt.

21 21. Anreishilfe für die Moxon-Spannbacken

NEXT
21. Anreishilfe für die Moxon-Spannbacken
1/2
PREV

Um die Moxon-Spannbacken genau anzureißen habe ich in eine Schraube M16 eine kleine Spitze eingeklebt welch mir beim Eindrehen eine Körnung für das Bohren vorgibt. 

22 22. herstellen der Moxon-Spannbacken

NEXT
22. herstellen der Moxon-Spannbacken
1/15
PREV

An der Vorderseite und an der Rechtenseite des Multifunktionsteil werden noch Spannbacken im Moxon Style angebracht, die entsprechenden Gewinde wurden bereits im Schritt 20 angebracht. Die Spannbacken habe ich aus den Abschnitten der Tischplatte hergestellt, dafür jeweils 2 Stücke zusammengeleimt, so das eine Spannbacke 50mm stark ist. Um die Stabilität zu erhöhen habe ich noch Flachdübel eingebracht. Nach dem Verleimen wurden die Kanten winklig gehobelt, und angefast. Dann noch alles auf Länge zu-gesägt, die beiden Enden die später die Ecke des Tisches bilden habe ich auf Gehrung gesägt, so das nach dem Zusammenbau eine 45° Schräge entsteht. Die Löcher für die Gewindestangen habe ich mit der Anreishilfe aus Schritt 21 bestimmt, hierfür die Spannbacken am Tisch mit Zwingen angebracht und dann die Schraube von hinten eingeschraubt. Die entsprechenden Löcher mit einem 18mm Forstnerbohrer gebohrt und Metallhülsen mit Epoxy eingeklebt. Auf der Oberseite der Spannbacken habe ich mir im gleichen Raster wie auf dem MFT weitere 20mm Löcher für Bankhaken gebohrt.

23 23.vordere Lagerplatte für Moxon

NEXT
23.vordere Lagerplatte für Moxon
1/15
PREV

Für die Spannbacken wollte ich von vorne noch separate Lagerplatten, diese habe ich aus Siebdruckplatten Reste an der Bandsäge zugesägt, mit dem Bandschleifer alles verschliffen und mit einem 1/4Stabfröser die Kanten abgerundet. Für die M16 Unterlegscheibe habe ich mit einem 50mm Forstnerbohrer ein Sackloch geboht und mit einem 17mm Forstnerbohrer den Durchgang. Vor dem einkleben der U-Scheibe mit Epoxi habe ich die Scheiben auf der Rückseite noch gekörnt, das soll den Halt verbessern. Die Befestigung der Lagerplatte am Spannbacken übernehmen je 2 Imbusschrauben M6, in den Spannbacken habe ich hierzu entsprechende Rampa Muttern eingedreht.

24 24. weitere Bilder zu Schritt 23

NEXT
24. weitere Bilder zu Schritt 23
1/6
PREV


25 25. Gleiter für die Drechselbank

NEXT
25. Gleiter für die Drechselbank
1/13
PREV

Die Drechselbank soll verschiebbar montiert werden, hierfür habe ich mir zwei Gleiter aus Siebdruckplatte hergestellt, in die Gleiter sind jeweils 2 Filzstreifen eingearbeitet damit die DB auch schön leicht auf der Werkbank zu verschieben ist. Die Drechselbank ist mit dem Gleiter verschraubt, der Gleiter wiederum läuft in den Nuten der Werkbank und kann mit Spannhebel befestigt werden. Damit sich beim Spannen das Gegenstück nicht dreht habe ich einfach eine 10mm Rundholz eingeklebt welches ebenfalls in der Tischnut läuft.

26 26. Schiebeelement für die Bohrmaschine

NEXT
26. Schiebeelement für die Bohrmaschine
1/15
PREV

Die Platte für die Bohrmaschine wurde auf der TKS zugesägt, am Bandschleifer die hinteren Ecken abgerundet, mit der OF im Frästisch die Falze und die Griffmulde gefräst, dann verschliffen und mit Sandingsealer und Wachs endbehandelt. Um die Platte auf dem Rahmen zu montieren habe ich vier Rampamuttern M5 in die Platte eingedreht. Dann den Rahmen in die Werkbank gelegt und die Platte verschraubt, jetzt stellte sich raus, das ich die Platte etwas zu genau gearbeitet hatte und diese an der Werkbank klemmte, also wieder alles abschrauben und mit dem Hobel einige Spähne ab nehmen dann lief es perfekt. Dei Maschine wurde dann noch mit zwei Schrauben M12 an die Platte geschraubt, auch hier habe ich von unten wieder ein Flacheisen mit angeschraubt.

27 27. weitere Bilder zum Schritt 26

NEXT
27. weitere Bilder zum Schritt 26
1/6
PREV


28 28. Fertigstellung

NEXT
28. Fertigstellung
1/15
PREV

Nun waren nur noch die Spannbacken zu montieren und schon war die Werkbank fertig. Die Werkbank ist 4100mm x 1800mm bei einer Tiefe von 700mm.

Evtl. werde ich noch unter den MFT eine Schublage anbringen, damit Kleinteile und Dreck der durch die Löcher fällt aufgefangen wird, das wird sich mit der Zeit raus stellen.
Als nächstes werde ich mich den Schränken, Hängeschränke und Rollcontainer für die Werkbank widmen.
Auch Schonbacken aus Leder und Filz für die Spannbacken stehen noch auf der ToDo Liste.

35 Kommentare

zu „Werkstatt erneuern: Teilprojekt Werkbank und Absaugung“

Wahnsinn, bei den schönen Bilder habe ich sofort das sabbern angefangen. Herrlich. Leider kann ich dir nur 5 Daumen geben.
2015-07-16 14:40:08

Eine beneidenswerte Werkstatt!!!
2015-07-16 14:58:32

alter Schwede - da hat sich jemand so RICHTIG Gedanken gemacht und auch schon für die Zukunft geplant. Mein vollster Respekt und Hut ab!

5D und Meisterstimme. Mit diesem Projekt hast du sie dir absolut verdient.
2015-07-16 16:11:21

28 Arbeitsschritte in der Doku? Wahnsinn, selbst das war bestimmt mehr Arbeit als bei vielen anderen Projekten. Und die Werkstatt sieht super aus. Respekt.
2015-07-16 16:15:32

Also vorweg ein Hammerprojekt ohne wenn und aber. Die Verrohrung der Absaugung ist gut durchdacht (Erdung, keine 90° Winkel !!!). Das komplette Untergestell aus Metall ist einfach klasse. Die Drechselbank verschiebbar - super. Der Bohrtisch ist ebenfallt verschiebbar, zwar erschließt sich bei mir nicht ganz der Grund dafür, es könnte auch durch die Flexibilität an Festigkeit leiden. ( soll keine Kritik sein ! die Praxis wird es zeigen). Dein Spanntisch mit Moxon-backen aller erste Sahne. Um auf alle tollen technischen Details hier einzugehen, würde den Rahmen sprengen.
LG Holzpaul - der mit dem Holz tanzt
2015-07-16 16:49:25

Wahnsinn, da hast Du Dir was richtig geiles gebaut. Ein Hammer-Projekt, wirklich wahr. Respekt und Glückwunsch! Sowas hätte ich auch gern.
2015-07-16 17:00:47

Ich geb' Dir keine Meisterstimme! Du hast sie schon vorher erhalten (war glaube ich für den gelben Schrank).

Hierfür bekommst Du 5 dicke, dicke, dicke Daumen! Sowohl für die Beschreibung, als auch für die Ideen, als auch für die Werkbank, als auch für die Details, als auch für die Absaugung, als auch für das Untergestell, als auch für... ich hör' ma' auf jetzt! Das dauert ewig, bis ich alles aufgezählt habe! Eine absolute Premium-Werkstatt zauberst Du Dir zurecht!
2015-07-16 17:30:48

Einsame klasse 5d
2015-07-16 17:39:38

Das ist ja echt ein Hammerprojekt. Echt saubere und gut durchdachte Arbeit. Gefällt mir sehr.
Schade, das ich dir keine Stimme mehr geben kann, sonst hätte ich das jetzt getan
2015-07-16 18:15:45

Schon allein die Absaugung und der Rest ist der Hammer , Klasse
2015-07-16 21:23:21

Absolut perfekt da freu mich auch deinen weiteren Werkstatt erneuerungen !!!
2015-07-16 21:51:56

richtig gut dokumentiert echt klasse
2015-07-16 22:15:29

Da schlägt ja jedes Heimwerkerherz 100 x schneller. Das ist der Wahnsinn...!
2015-07-16 22:20:45

Und wieder mal sprachlos... Hab ja auch gerade meine neue Werkbank angefangen und hab mir das mit der Absaugung auf jeden Fall gemerkt. Allerdings erschließt sich mir der Grund der Erdung der Plastikrohre nicht so ganz. Das müsste man mir noch erklären.
Von mir auch 5d+Stimme... was müssen unsere Partner eigentlich alles erdulden, soviel Zeit wie bei solchen Projekten draufgeht :)

PS: Auf den Punkt 300 Fotos... alleine die alle hochzuladen dauert eine Ewigkeit...
2015-07-16 22:20:54

Da Werd ich ja glatt neidisch! Richtig tolle Arbeit!!! Ich bin echt beeindruckt. Deine Arbeit wird von mir mit 5 D belohnt
2015-07-17 00:17:56

Respekt, Super Klasse W-Bank so wie die Anleitung ........
2015-07-17 05:32:42

Meisterleistung! Da kann mna nur neidisch sein! 5D
2015-07-17 06:57:51

Toll gemacht und ebenso toll beschrieben
2015-07-17 07:01:40

Super gemacht viele tolle Detaillösungen, perfekt umgesetzt, super Bericht. mich würde noch der genaue Aufbau der Spannzangen interssieren.
2015-07-17 08:01:38

Das sieht eeeeeeecht top aus cyberman! Deine Werkstatt gefällt mir sehr gut! Tolle Arbeit. 5D
2015-07-17 08:14:58

Einfach nur der Hammer!!!!!!!!!!!!
2015-07-17 08:57:49

Vielen Dank für die wirklich tollen Kommentare und die Meisterstimmen, ich freu mich riesig darüber.
Eigentlich ist das ja nur eine Werkbank.

Danke
2015-07-17 11:59:38

Super, gefällt mir auch gut *Neid* :-) 5D
2015-07-17 13:06:04

Beeindruckend, vor allem daß Du an alle Einsatzgebiete gedacht hast und die Werkbank super flexibel ist. Will auch.
2015-07-18 10:25:23

Beneide dich ob der schönen Werkstatt - nicht für die Arbeit.
Hast du toll gemacht und gute Doku. 5 D
2015-07-18 12:42:26

DAS ist allerdings Premiumklasse! Ober-WOW. Mehr als 5 Daumen und die Meisterstimme geht leider nicht.
2015-07-18 18:35:28

superklasse 5D
2015-07-18 22:18:54

Das nenn ich mal eine superklasse Werkstatt . Richtig Profimäßig , Klasse.
2015-07-19 17:19:00

Absolute Oberklasse! Sehr stabil und gut durchdacht.
2015-07-20 14:35:06

Sehr durchdachte Arbeit! Danke für den Tipp mit der Lochschablone! Toll, dass jemand so detailiert seine Arbeit beschreibt und sich Gedanken macht. 5D
2015-07-20 16:00:46

Absoluter Hammer und wahnsinnig stabil, besser geht kaum ;o) 5D
2015-07-31 18:31:15

Das ist sehr schön geworden und sieht sehr profihaft aus
2015-08-01 09:29:50

Da lässt sich´s gut arbeiten
2016-10-20 13:04:25

Respekt und Hut ab!
Frage zur erdung der absaugung: wie hast du den Draht mit dem Rohr verbunden, und wo hast diesen angeschlossen?
Danke vorab
2016-11-01 19:18:42

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!