NEXT
Das Ergebnis
4/4 Das Ergebnis
PREV
Holz
von DerFalke
02.10.10 16:41
21170 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 8080,00 €

Werkbank, 1,60 x 0,60 cm Arbeitsfläche, höhenverstellbar.

Meine alte Behelfslösung (Modell "Schwerlastregal, auch als Werkbank verwendbar") sollte abgelöst werden. Her musste eine Lösung, die a) kostengünstig ist, b) den wenigen Platz im Keller sinnvoll ausnutzt und c) kein Problem mit dem sehr unebenen Boden hat.

Die fertigen Lösungen im unteren Preissegment haben mich allesamt nicht überzeugt, deshalb war recht schnell klar, dass ich selber Hand anlege.

In diesem Projekt beschreibe ich die "Basis-Werkbank", habe aber schon drei Erweiterungen in Planung:
Erweiterung 1: Vorderzange
Erweiterung 2: Schublade unter der Arbeitsplatte
Erweiterung 3: Werkzeugwand an der Rückseite

Sobald die Erweiterungen umgesetzt sind, werde ich die entsprechenden Bauanleitungen ergänzen...


4.8 5 13

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Beine  Kantholz  60 x 80 x 830 mm 
Längsstreben  Kantholz  60 x 80 x 1.480 mm 
Querstreben  Kantholz  60 x 80 x 440 mm 
Regalböden  Fichte  300 x 800 x 18 mm 
32  Schrauben    6,0 x 100 
Arbeitsplatte  Buche massiv  1.600 x 600 x 27 mm 
Sockelverstellfüße  Kunststoff  Durchmesser ca. 60 mm, Höhe ca 100 mm 
16  Schrauben    6,0 x 70 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Schlagbohrmaschine
  • Stichsäge
  • Holzbohrer, 4 mm
  • Wasserwaage
  • Schraubzwingen
  • Tischlerwinkel

1 Holz zuschneiden

Kantholz auf die richtigen Längen zuschneiden. Mit den von mir verwendeten Maßen benötigt man 6 Kanthölzer von 2 m Länge; 2 für die Beine und 4 für die Streben (jew. eine Längs- und eine Querstrebe pro Kantholz).
Die Regalböden auf 60 cm Länge kürzen. Einen Regalboden auf 28 cm Breite kürzen.

2 Sockelfüße anbringen

Höhenverstellbarer Sockelfuß
1/1 Höhenverstellbarer Sockelfuß

Mittelpunkt auf den Unterseiten der Füße markieren. Vorbohren. Den "Kopf" der Sockelfüße anschrauben (ich habe 6,0 x 70er Schrauben verwendet und einen 4mm-Bohrer zum vorbohren).

3 Seitenteile montieren

NEXT
Position der Schrauben
1/2 Position der Schrauben
PREV

Jeweils zwei Beine mit der oberen Querstrebe verbinden. Ich habe einfach stumpfe Eckverbindungen gewählt; jede Verbindung habe ich mit zwei 6,0 x 100er Schrauben fixiert. Zum ausrichten hat sich ein eingespannter Tischlerwinkel und ein ebener Untergrund als äußerst hilfreich erwiesen :)
Löcher für die Schrauben vorbohren (4mm). Bei der Position der Schrauben daran denken, dass später auch noch die Längsstreben verschraubt werden müssen. Auf dem Bild habe ich skizziert, wie ich die Schrauben positioniert habe.

4 Seitenteile verbinden

Tischlerwinkel zum ausrichten einspannen
1/1 Tischlerwinkel zum ausrichten einspannen

Ab jetzt bietet es sich an, an der Stelle weiter zu arbeiten, an der die Werkbank später stehen soll.
Seitenteile parallel zueinander mit der Vorderseite auf den Boden legen, so, dass die obere vordere Längsstrebe genau dazwischen passt. Die beiden noch nicht verbauten Querstreben als Abstandshalter darauf positionieren und die obere hintere Längsstrebe auflegen. Wiederum Tischlerwinkel zum rechtwinkligen ausrichten einspannen (diesmal zwei pro Verbindung - siehe Bild). Löcher für die Schrauben vorbohren, anschließend verschrauben.
Mit der auf dem Boden liegenden Längsstrebe genauso verfahren.

5 Untere Längsstreben montieren

Querstrebe als Anschlag
1/1 Querstrebe als Anschlag

Jetzt werden die unteren Längsstreben montiert. Im Gegensatz zu den Zeichnungen mit den Maßangaben oben habe ich mich spontan für eine andere Position entschieden, und zwar habe ich einfach eine der beiden noch nicht verbauten Querstreben als Abstandshalter verwendet (am Bein entlang an der oberen Längsstrebe anlegen und mit Schraubzwingen fixieren).
Damit musste ich nicht ausmessen und anzeichnen, sondern konnte die unteren Längsstreben direkt positionieren und verschrauben. Ansonsten ist das Vorgehen wie zuvor - mit Tischlerwinkel ausrichten, vorbohren, verschrauben.

6 Untere Ablagefläche "beplanken"

Vor dem Schrauben verkeilen, damit die Bretter sich nicht abheben
1/1 Vor dem Schrauben verkeilen, damit die Bretter sich nicht abheben

Die Zugeschnittenen Regalböden nebeneinander über die unteren Längsstreben legen und verschrauben. Die Verschraubung kann wahlweise von oben oder unten erfolgen, von unten hat den Vorteil, dass man die Schrauben später nicht sieht.

7 Untere Querstreben montieren

Die fertige Unterkonstruktion
1/1 Die fertige Unterkonstruktion

Jetzt werden die unteren Querstreben montiert. Prinzipiell hätte das auch schon vorher gemacht werden können, in dieser Reihenfolge haben wir aber den Vorteil, dass wir a) die Streben ohne abmessen zu müssen bündig mit den zuvor montierten Regalböden ausrichten können und b) die Regalböden einfacher von unten verschrauben konnten (für die Querstreben müssen wir die Unterkonstruktion aufstellen).
Vorgehen wie gehabt.

8 Arbeitsplatte montieren

NEXT
Die Schraube kommt zwischen die Zwingen
1/3 Die Schraube kommt zwischen die Zwingen
PREV

Zum Abschluss die Arbeitsplatte auf die Unterkonstruktion legen und ausrichten. Prinzipiell sollte alles bündig sein - sowohl Kanten als auch Auflageflächen. Vor dem Verschrauben den Tisch in der Höhe ausrichten - eine Wasserwaage dürfte hierbei besser funktionieren als Augemaß :)
Da die Arbeitsplatte aus deutlich härterem Holz ist als die Unterkonstruktion, unbedingt vorbohren und Platte und Unterkonstruktion mit Schraubzwingen fixieren. Von unten verschrauben.

Damit ist die Werkbank fertig und kann verwendet werden. Viel Spaß :)

15 Kommentare

zu „Werkbank“

Sieht super aus! Eine Ständerbohrmaschine noch drauf und ran ans weiter werkln!!

lg zlaner
2010-10-02 20:26:12

Ist echt gut geworden, spornt mich an meine Hobelbank mal endlich zu bauen.
2010-10-03 10:47:46

Sehr gut! Plane auch noch meinen alten umfunktionierten Küchenschrank zu ersetzen, vielleicht greif ich diese Idee dabei auf.
2010-10-04 07:47:33

Hi @ DerFalke.
Da ich gerade dabei bin mir eine Hobelbank zu bauen, würde mich interessieren, welche Erfahrungen Du zwischenzeitlich bzgl. Stabilität (Biegesteifheit etc.) gewonnen hast. Bin am schwanken, ob ich Guenters Untergestell oder ä. umsetze, was natürlich sehr aufwendig ist, aber schon auf den ersten Blick sehr viel Stabilität verspricht. Daher würde mich interessieren, wie das ohne viel Zwischenhölzer wie bei Dir (bestimmt um einiges Kostengünstiger) in der Praxis funktioniert.
Von der Umsetzung bin ich begeistert!
Hoffe meine wird auch so gut, mit den Holzverbindungen hapert es bei mir noch ein wenig, aber Übung macht den Meister...
Danke schonmal im voraus.
Marco
2012-02-10 07:39:21

Hi @ DerFalke.
Da ich gerade dabei bin mir eine Hobelbank zu bauen, würde mich interessieren, welche Erfahrungen Du zwischenzeitlich bzgl. Stabilität (Biegesteifheit etc.) gewonnen hast. Bin am schwanken, ob ich Guenters Untergestell oder ä. umsetze, was natürlich sehr aufwendig ist, aber schon auf den ersten Blick sehr viel Stabilität verspricht. Daher würde mich interessieren, wie das ohne viel Zwischenhölzer wie bei Dir (bestimmt um einiges Kostengünstiger) in der Praxis funktioniert.
Von der Umsetzung bin ich begeistert!
Hoffe meine wird auch so gut, mit den Holzverbindungen hapert es bei mir noch ein wenig, aber Übung macht den Meister...
Danke schonmal im voraus.
Marco
2012-02-10 07:39:38

Hi @ DerFalke.
Da ich gerade dabei bin mir eine Hobelbank zu bauen, würde mich interessieren, welche Erfahrungen Du zwischenzeitlich bzgl. Stabilität (Biegesteifheit etc.) gewonnen hast. Bin am schwanken, ob ich Guenters Untergestell oder ä. umsetze, was natürlich sehr aufwendig ist, aber schon auf den ersten Blick sehr viel Stabilität verspricht. Daher würde mich interessieren, wie das ohne viel Zwischenhölzer wie bei Dir (bestimmt um einiges Kostengünstiger) in der Praxis funktioniert.
Von der Umsetzung bin ich begeistert!
Hoffe meine wird auch so gut, mit den Holzverbindungen hapert es bei mir noch ein wenig, aber Übung macht den Meister...
Danke schonmal im voraus.
Marco
2012-02-10 07:39:39

Super gemacht .
2012-11-26 12:37:12

Sehr gut geworden :)
5 Points
2013-01-13 20:23:29

Schlicht und gut.
2013-08-11 23:07:49

Der arme Tischlerwinkel so eingespannt, das tut mir ja richtig weh... Ich empfehle da eine Verleimhilfe von rogsch:
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Werkstattau sstattung-Winkeltraeger---Verleimhilfe-fuer-r echten-Winkel/bauanleitung-zum-selber-bauen/7 062/
Ansonsten sehr schöne Arbeit

2013-10-17 19:39:04

Einfach aber spitze
2014-01-09 10:44:28

Gut gemacht 5d
2014-01-09 21:40:42

Hast du Wirklich gut gemchat! Mit ner Tischbohrmaschine und nem Bohr-Schleiftisch würde ich es mir sofort in meine Werkstatt stellen :)
2014-03-05 12:41:39

Nette Arbeitsbank. Unter die Füsse würde ich Filzgleiter kleben.

Nach dieser Gewaltbehandlung dürfte der Tischlerwinkel nicht mehr exakt rechtwinklig sein...
2014-06-04 09:25:30

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!