Wenn man in die Innenstadt zieht, da kann man was erleben.

Wenn man in die Innenstadt zieht, da kann man was erleben.
1/1
Dekoration und Wandgestaltung
von dirkfulda
16.02.11 15:25
1732 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageSchwer
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 500500,00 €

Wenn man in die Innenstadt zieht, da kann man was erleben.

Wir sind letztes Jahr zwischen November und Dezember umgezogen und haben dabei so einige Pannen erlebt. Unseren Mietvertrag haben wir Ende Oktober unterschrieben und auch gleich die Schlüssel bekommen da noch ziemlich viel renoviert werden musste und wir gerne Anfang Dezember schon in der neuen Wohnung sein wollten. Also, nicht verzagen, bei ebay ne Couch ersteigert und diese zusammen mit Renovierungsmaterialien im gemieteten Hänger ab in die neue Wohnung (wäre ja Quatsch die erst in die alte Wohnung zu schleifen), aber mit Hänger in Hünfeld angekommen wurde unsere Fahrt jäh gestoppt durch folgendes Schild:

Durchfahrt verboten!!!!

Wir hatten nicht gewusst das ausgerechnet an diesem Wochenende (06.+07.11.) die gesamte Innenstadt, und somit auch die Zufahrt zu unserer neuen Wohnung aufgrund des Hünfelder Martinsmarktes gesperrt wird. Also, das wichtigste zum Renovieren ausgeladen, zu Fuss durch die Marktbesuchenden Menschenmassen geschleppt und den Rest nun doch in der alten Wohnung ausgeladen damit der Hänger wieder weg gebracht werden konnte.
Die Renovierung an sich ging ziemlich Problemlos, auch Dank einiger Helfer (Helferfest steht auch noch aus, siehe Verlosung zum Umzugsfest) nur mit kleineren Pannen wie z.B. Fuss des Tapeziertisches gebrochen, Billig-Bohrmaschine gibt Geist auf, Heizen erst möglich nachdem Heizungsanlage komplett neu befüllt u.a. über die Bühne, doch dann der geplante Umzug.
Da wir ja bis Anfang Dezember in der Wohnung sein wollten, bot sich zum Umzug für uns das Wochenende 27.+28.11. an, hätten wir wohl da auch Problemlos schaffen können, wenn da nicht…, ja wenn da nicht die feierfröhlichen Hünfelder genau am Sonntag den 28.11. mal wieder die Innenstadt sperren würden um das traditionelle Anschieben der Weihnachtspyramide zu feiern, also muss der Umzug wohl am Samstag komplett über die Bühne gehen, aber wird schon klappen mit 2 – 3 Helfern.

1. Helfer - Krank
2. Helfer - Arbeitseinsatz am Samstag
3. Helfer - Termin dazwischen gekommen

So viel zu dem Thema!!!!!! Also, nicht verzagen, wir sind ja noch zu zweit, und nun aber Gas geben, den gemieteten Hänger so fot wie möglich beladen und alles mitnehmen was nicht im Auto zu transportieren ist, damit das gröbste schon mal in der neuen Wohnung ist, Zum Auspacken ist ja am Sonntag auch noch Zeit.

Das Ende von der Geschichte war, das wir bis Ende November alles noch verbliebene aus der Wohnung in die Garage schleppen mussten, damit die Wohnung schon mal geräumt ist, und wir nur noch die Garagenmiete weiterzahlen müssen.

Das restliche ausräumen der Garage hat dann auch noch bis Anfang Januar in Anspruch genommen, da in der neuen Wohnung keine Garage vorhanden ist und wir immer erst mal wieder in Abstellräumen und im Keller Platz schaffen musste um die ganzen Sachen aus der Garage zu verstauen.

4.1 5 19

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Weiteres Problem Telefonummeldung

Weiteres Problem Telefonummeldung
1/1

Da wir Kunde bei Alice sind, hat die Telekom keine große Lust gehabt nachzusehen wo unsere Telefonleitung ankommt und hat kurzerhand beschlossen "Da kommt nix an, bitte mit Alice klären, Auf Wiedersehen"
Also Alice informiert und die wollten jemand schicken der ne neue Leitung legt, es kam dann eine Woche später auch jemand, der sollte aber keine Leitung legen, sondern wie sein Vorgänger nur mal gucken ob schon ne Leitung liegt, hat aber natürlich keine gefunden.
Der 3. Termin ist dann komplett ausgefallen ohne das er abgesagt wurde.
Nun hatte ich inzwischen im Flur Laminat verlegt, und dabei die ankommende Telefonleitung 5cm neben der Dose an welcher die Telekom das ankommende Signal gesucht hat gefunden.(siehe Foto)
Also kurzerhand bei nem Kollegen (Ex-Telekomiker) ein Messgerät geliehen, Leitung geprüft, Durchgang von oben bis unten auf Durchgängigkeit geprüft und über Alice den 4. Termin mit der Telekom vereinbart.
Als die Dame von der Telekom dann hier war habe ich nur noch gesagt "Dieses Kabel bitte hier anschliessen"
Und schon funktionierte unser Telefon und Internet mit nur 4 Wochen Verspätung, sodaß wir, wenn wir schon zu Weihnachten nicht telefonieren konnten, wenigstens unsere Neujahrsgrüße los werden.

17 Kommentare

zu „Wenn man in die Innenstadt zieht, da kann man was erleben.“

Das war dann auch die Trennung von der alten Wohung mit hindernissen :-)
2011-02-16 17:48:43

Eher ne Scheibchenweise Trennung - da würd ich glaub ich Amok laufen - wenn es bei sowas kein Ende gibt.
2011-02-16 18:31:55

Eben, jetzt wäre nur noch die Krönung das wir die Kaution von der alten Wohnung wieder bekommen, aber die können wir wohl abschreiben bei dem Pleitegeier.
2011-02-16 23:07:34

An diesen Umzug werdet ihr bestimmt in 10 Jahren noch denken. Und ich hoffe doch, dass ihr den nächsten Hünfelder Martinsmarkt besucht.
2011-02-17 08:40:19

Da wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben, da wir mitten drin im Markt wohnen, wenn wir nach Hause oder weg wollen müssen wir zwangsläufig den Markt ablaufen.
2011-02-17 08:47:39

Ja die Telekom - das ist immer nen Fall für sich - die Schicken Leute zu den Kunden, die zum Teil nur einen 2 Wochen "Schnellkurs" bekommen haben ( mein Schwiegervater war da auch mal dabei) - es kommt da nicht auf Fachwissen an, sondern, wo kann man die Leute die man nicht so einfach Entlassen kann - unterbringen. Und ich glaube - bei der Art wie die Teledoof ihren Kundendienst organisiert - gehen einige von den "Altlasten" dann sicher freiwillig kündigen.
2011-02-17 09:39:50

Da muss ich Funny08 leider widersprechen. Die Außendiensttechniker der DTAG sind sehr gut ausgebildet. Das Problem liegt in der Beauftragung von Subunternehmern, diese beschäftigen Leute die oft gerade mal wissen wie man das Wort Telefon buchstabiert und dazu noch einen Akkordlohn erhalten der nicht gerade motivierend wirkt.
Die Tatsache das, egal ob Subunternehmer oder DT-Service, bei Fremdaufträgen (also z.B. Leitungsschaltungen für Mitbewerber) nur Dienst nach Vorschrift gemacht wird und das auch erst wenn die eigenen Kunden versorgt sind sollte wohl jedem einleuchten. Ein Radio- und Fernsehtechniker kommt auch nicht zum Kunden um diesem dann das Großmarktprodukt einzurichten und zu erklären und verlegt dann noch mal eben kostenfrei die Antennensteckdose.
2011-02-17 10:32:07

Da Stimme ich Dir zu Dirk, das die von der Telekom sich für Konkurrenz-Kunden nicht verbiegen ist mir auch klar, aber ein wenig Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft hätte vielleicht dazu führen können, das die Telekom wieder einen Kunden hätte zurückgewinnen können, wenn über diesen Weg die Telefonfreischaltung hätte beschleunigt werden können.
2011-02-17 10:42:57

Fortsetzung:
Mein Fast-Schwager und meine Fast-Schwägerin haben beim Einzug in die Wohnung ihre Erfahrung mit einem Akkordlohn-Auftragnehmer eines anderen großen Telekommunikationsunternehmens. 3 TAE´s in Reihe (1.TAE und davor(!) zwei Baumarkt-AE)
"Techniker" kam rein (ohne Begrüßung) sagte zu ihr wie sie das angeschlossen haben kann das nicht funktionieren das muss in die Dose hier (zeigte auf die 1.TAE) die anderen Dosen sind nicht fürs Telefon. Ohne auf das an der letzten Dose angeschlossene Endgerät zu achten (DSL Synchron! & Verbindung zum Server bestand -der Anbieter verkauft VoIP Anschlüsse als normale analoge oder wahlweise ISDNer- , nur der Aktivierungscode fehlte noch) zog er es aus der Dose und steckte es in die 1. TAE. Dann sagte er (in sehr schroffen Ton) hier sind keine Steckdosen das geht hier nicht. Nach Erhalt einer Verlängerungsleitung & einer Mehrfachsteckdose wartete er bis alle LEDs wieder leuchteten und sagte triumphierend, lächelnd : "SO, muss das aussehen!" ...
2011-02-17 10:44:07

... meine fast-Schwägerin hat ihn dann wohl etwas ratlos angesehen und ihm mitgeteilt das es vorher genauso ausgesehen hat und das immer wenn man den Hörer genommen hat eine Stimme kam die gesagt hat "Die Verbindung wird hergestellt" obwohl man gar nichts gewählt hatte ;). Da er seine Blamage jetzt wohl erkannte flüchtete er sich in "Warum lassen sie mich, wenn es funktioniert, dann noch hierher kommen? Geben sie den Freischaltecode ein und dann können sie telefonieren" und verschwand- wollte er jedenfalls leider war er nicht so schnell so dass sie ihn noch stellen konnte und ihm deutlich gemacht hat das sie bis kurz vor seinem eintreffen diesen Code gar nicht hatte und der Kundenservice mitgeteilt hat das er auf jeden Fall vorbei kommen müßte!!!!!
Interessant wurde es jedoch als eine Nachbarin fragte was der Typ gemacht habe und nachdem hören der Story erzählte das der "Techniker" eigentlich Schreiner ist und eine Woche zuvor nebenan rausgeflogen sei!!! - Nichts gegen Schreiner, aber ich würde wenn mein Arbeitgeber - der nicht DTAG heißt - mich rausschmeissen würde auch nicht als Schreiner anfangen können und bezweifele massiv das es andersherum möglich ist.
2011-02-17 11:11:09

Und warum trägst Du dann auf Deinem Profilbild so einen großen Holzklotz mit dir rum????
Aber Du hast schon recht, bei so manchen Berufen möchte ich garnicht wissen was die Leute die den Job ausführen unrsprünglich mal gelernt haben, vorausgesetzt sie haben mal was gelernt.
2011-02-17 11:32:38

;) Was man hobby- bzw. freizeitmässig betreibt muss nicht unbedingt ausreichend sein um damit Geld zu verdienen bzw. zahlende Kunden zu beglücken.
2011-02-17 11:40:00

Was Du da alles erlebt hast einfach grossartig wie Du es dann aber doch gemeistert hast also ich wäre dafür das dein Umzugsartikel gewinnt
2011-03-03 20:12:11

Da ich in meinem Leben schon so ca. 20 mal umgezogen bin, könnte ich über solche Geschichten schon fast ein Buch schreiben, aber das härtet auch ab, da kann einen so leicht nichts mehr schocken.
2011-03-03 21:31:02

Na dirk denke du bist froh das dieser kelch nun an dir vorüber gegangen ist,und was die DTAG und ihre Servicemitarbeiter betrifft" jetzt sind nur noch SPACKOS für dieses Unternehmen tätig".die guten haben das sinkende schiff schon verlassen---mit mehr oder weniger bagschisch im säckel(grins)
2011-03-07 20:46:35

Herzlichen Glückwunsch zum 2. Platz

Gruß TischlerMS
2011-03-08 20:59:40

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!