Waschtisch im Gästebad tauschen Beton,Bad,Waschtisch,Badezimmer
1/1
Küche und Bad
von jeggers
01.01.15 11:21
1109 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 200200,00 €

In unserem Gäste WC hatten wir vor kurzem ein neues WC gesetzt. Jetzt fehlte noch ein passendes Waschbecken. Also zwischen den Weihnachtsfeiertagen eine Rabattaktion ausgenutzt und los gings.


BetonBadWaschtisch, Badezimmer
3.9 5 12

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Bolzen  Stahl  10 x 150 
Waschtisch  Keramik  30 x 50 cm 
Gummimuffe  Gummi  47 mm x 1, 1/4 Zoll 
Ablaufset  Verchromter Stahl   
Fallrohr für Ablauf  Verchromter Stahl  1 1/4 Zoll x 20 cm 
Dübel  Kunststoff  14 x 80 mm 
Wasserhahn Grohe Starter  Messing   
SDS Bohrer für Uneo  Stahl  8 mm 
SDS Plus Boher  Stahl  14 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Bohrhammer
  • Bohrhammer
  • Multifunktionswerkzeug
  • Gabelschlüssel 8 mm
  • Gabelschlüssel 17 mm
  • wasserpumpenzange

1 Abnehmen des alten Waschbeckens

Das Becken ist ab, die Löcher für die Bolzen sind zu sehen
1/1 Das Becken ist ab, die Löcher für die Bolzen sind zu sehen

Das alte Waschbecken war schnell abgenommen. Der Erbauer hatte es allerdinge mit Silikon an der Wand festgeklebt. Hier musste ich ein wenig wackeln, um es abzubekommen.

Die Wasseranschlüsse sind noch ok und können bleiben.

Allerdings sind die Löcher vom neuen Becken in einem anderen Abstand von 135 mm dicher zusammen.

2 Löcher in die Fliesen bohren

NEXT
Vorbohren
1/2 Vorbohren
PREV

Die Positionen der Löcher sind markiert. Dann auf die Löcher kreuzweise Test aufgeklebt.

Dann ohne Schlag mit einem 8er Steinbohrer durch die Fliesen in den Gasbeton.

3 Löcher aufbohren

NEXT
Aufbohren mit 14er
1/2 Aufbohren mit 14er
PREV

Dann die Löcher mit dem Bohrhammer ohne Schlag auf 14 mm Durchmesser aufbohren. Dabei nur mit mäßigen Umdrehungen.

4 Dübel einsetzen und kappen

Mit PMF Dübelüberstand kappen
1/1 Mit PMF Dübelüberstand kappen

Dann die Dübel einsetzen und die überstehenden 5 mm kappen.

5 Haltebolzen eindrehen

NEXT
Haltebolzen eindrehen
1/2
PREV

Jetzt die Bolzen in die Dübel eingedreht. Dabei beim Eindrehen auf Rechtwinkligkeit geachtet.

6 Waschtisch ausrüsten

NEXT
Wasserhahn festschrauben.
1/2 Wasserhahn festschrauben.
PREV

Die Dichtung unter dem Wasserhahn eingesetzt und dann von der Gegenseite die Mutterangezogen.

7 Waschtisch anschrauben

Ansetzen des Waschtisches und Ausrichten
1/1 Ansetzen des Waschtisches und Ausrichten

Dann den Waschtisch an der Wand festschrauben und ausrichten. Muttern nur handfest ziehen, damit man weiter ausrichten kann (Ablauf).

8 Pop-Up Stopfen einschrauben

Ablauf
1/1 Ablauf

Wir haben für das Waschbecken nicht den Standardablauf des Wasserhahns genommen, sondern einen sog. Pop-Up Ablauf genommen.

Dieser wird einfach nur gedrückt, rastet ein. Erneutes Drücken öffnet diesen wieder.

9 Finales Ausrichten

Ausrichten für den Ablauf
1/1 Ausrichten für den Ablauf

Jetzt noch einmal Ausrichten des Beckens für den Ablauf.

10 Anbringen des Ablaufes

Ablauf
1/1 Ablauf

Das senkrechte Fallrohr war zu kurz und ich habe ein längeres eingesetzt und zugesägt. Das Anschlussrohr in er Wand hat einen Durchmesser von 45 mm, hier haben wir eine 47 mm Gummimuffe eingesetzt.

11 Fertig

Fertig
1/1

So, das war es dann.

25 Kommentare

zu „Waschtisch im Gästebad tauschen“

Gut gemacht
2015-01-01 11:42:04

Fachlich richtig gemacht da ich vom Fach bin hätte ich aber die alten Löcher noch verschlossen am besten mit silikon gehe davon aus das du für die Dübel der Wandstärke wegen, nicht tiefer bohren kontest und sie deswegen abschneiden mustest
2015-01-01 12:37:00

Klasse geworden und gemacht .....
2015-01-01 13:53:30

Hi pedi011,

danke für die Blumen und Tipps. Ich dachte wirklich, man kann die Löcher offen lassen. Dazugelernt :-) In der Tat ist die Wand nicht dick und da habe ich nicht so tief gebohrt. Sicher ist sicher....
2015-01-01 13:55:16

Gut gemacht und gelöst
2015-01-01 14:03:02

Klasse gemacht 5d
2015-01-01 16:38:08

Ja in großen und ganzen richtig gemacht. Aber ! Erstens werden die Becken nicht an der Wand angeklebt sondern die Fuge zwischen Wand und Becken wird mit Sanitärsilikon verschlossen. Dabei ist es hilfreich wenn man Silikon in der Fugenfarbe nimmt. Außerdem verhindert diese Silikonfuge das dahinterlaufen von Spritzwasser. Zweitens wird das Becken mit Plastemuttern festgeschraubt. Diese Muttern haben eine größere Auflagefläche. Das verhindert das ausplatzen der Sanitärkeramik, welches im schlechtesten Falle zum Bruch führt. Drittens. Bei Gasbeton sollte man doch solche Dübel benutzen die für Yton zugelassen sind. Die 0/8/15 Plastedübel aus dem BM erfüllen diese Anforderungen nicht. Ferner ist hier der Hinweis angebracht das die Bolzen und die Dübel natürlich bezüglich des Durchmessers und der Tragkraft aufeinander abgestimmt sein sollten. Hier gibt es fertige Befestigungssets für Waschtische. Nichts ist schlimmer als wenn bei Gebrauch des Waschb. dieses plötzlich abbricht.
2015-01-01 18:42:13

Noch eine Sache. Eigentlich hätte ich von einem Mann vom Fach (pedi011) diese Hinweise erwartet.
2015-01-01 18:44:20

Ach ja - pedi . Die alten Löcher verschließen ist ja in Ordnung. Aber man sollte zumindest versuchen die Dübel zu entfernen. Wie gesagt versuchen manchmal geht es nicht. Und dann nicht nur oberflächig verschließen sondern mit der Spitze tief ins Loch und das Loch ganz ausfüllen. Ob man da Silikon nimmt oder Acryl kann jeder selbst entscheiden. Vielleicht findet man auch zwei Plastekappen die vom Durchmesser her passen.
2015-01-01 18:53:41

Vielen Dank fuer die Tipps. Bei den Bolzen habe ich die gleiche Dimension genommen wie beim Vorgängerbecken. Das war ähnlich gross, eher etwas grösser. Sollte passen denke ich. Die Duebel waren nicht aus den Löchen zu bekommen. Grummel.

Das Becken ist auch nicht an der Wand festgeklebt, das alte war es aber. Ich ziehe noch eine Silikonfuge oben am Wandschluss. Ich habe da noch etwas mehr Fuge zu machen.

Jeder Tipp hier hilft mir beim nächsten Mal.
2015-01-01 19:48:11

Prima. Es ist eigentlich nicht üblich ein Waschbecken an der Wand anzukleben. Ich kann mir nur vorstellen das dein Vorgänger kein Vertrauen in die Dübel hatte. Nach dem Motto: Ehe hier was abbricht schmiere ich lieber nochn bißchen Silikon drann. Ich hab ja geschrieben man sollte versuchen die Dübel aus der Wand zu bekommen. Aber das klappt eben nicht immer. Ach ja- das blaue was auf der Rosette ist kannst ruhig abknuppeln. Das ist nur eine Schutzfolie um das Chrom/V2a bei der Fertigung vor Kratzern zu schützen. Da fällt mir ein, ich hab doch auch ein neues Becken gesetzt. Schnell mal die Kamera klarmachen und ein Text schreiben
2015-01-01 22:15:53

Ein durchaus gelungenes Projekt mit interessanten Hinweisen, auch in den Kommentaren. Für jemanden, der sowas noch nie gemacht hat, sicher hilfreich.
2015-01-01 22:52:27

Ja, das ist sehr hilfreich. Diese Arbeit steht mir auch noch bevor. LG
2015-01-02 00:41:53

für einige sicherlich ein interessantes Projekt, zusammen mit einigen Kommentaren
2015-01-02 07:34:06

Sehr gut geworden.
2015-01-02 16:52:16

Heuze habe ich die Fuge zur Wand oben mit einer Silikonfuge agbedichtet. Da waren noch eine weitere Fuge am neuen Klo im Gästebad und oben im Bad zu machen. Damit ist das Projekt abgeschlossen.

Vielen Dank für die ganzen positiven Rückmeldungen :-)
2015-01-02 17:01:04

Haste gut gemacht . Das mit dem gasbeton kennich auch nur zu gut . Schlimmer ist aber Rigips.
2015-01-02 19:41:39

Schön und nachvollziehbar beschrieben. Sowas muss ich den Profis überlassen!
2015-01-02 20:44:55

Hi Rainer,

es ist nicht so schwer. Trau Dich :-)
2015-01-02 21:07:05

Gute Beschreibung und vielen Dank für die hilfreichen Kommentare. Ich habe so ein Projekt auch schon auf der Liste und da ist es gut, wenn man Fehler vermeiden kann.
2015-01-05 19:15:03

Ja, das stimmt. Ich trau mich jetzt auch daran. Gruß, Peter
2015-01-05 21:14:18

Hi Paul,

finde ich gut. Trau Dich!

Wichtig:

Beim Bohren der Löcher durch die Fliesen einen Tesastreifen kreutweise aufkleben. Vorher mit Bleistift markieren. Dann mit kleinem Bohrer langsam (!) vorbohren. Ich habe einen 8 mm Steinbohrer genommen. Dann auch langsam mit dem großen, bei mir 14 mm, aufbohren.

Das klappt schon!

Gruss aus Henstedt-Ulzburg
2015-01-05 21:43:20

Nachdem die Silikonfuge drann ist, ist das Waschbecken sicherlich auch mit der Wand verklebt, da das Silikon üblicherweise je nach Fliesenbündigkeit zum Waschbecken tief zwischen Waschbecken und Fliesen eindringt. Zur Befestigung, es gibt üblicherweise (oft) einen Befestigungssatz zum WT, der enthält die Stehbolzen, Dübel, Kunsstoffbuchsen mit großer Auflagefläche, sowie Scheiben und Muttern. Die Ausrichtung des WT erfolgt natürlich Mittig zum Abfluß wenn möglich und ins Wasser..... PS: Ich kenne keinen einzigen Handwerker, der die Löcher verschlössen
hätte, da das sowieso frühestens erst der Nächste sieht, der das
Waschbecken wieder abnimmt....
von Akryl rate ich im Nassbereichereich grundsätzlich ohne Anstrich wegen Schimmelgefahr ab, wenn ihr davon ausgeht ihr müßt die Löcher wegen Feuchtigkeit abdichten.
Aber sollte da Feuchtigkeit hinkommen, ist die Silikonverfugung nicht dicht, was ja nahezu unmöglich ist...
2015-01-06 02:02:01

@Joachim, meine neuen (gerbraucht gekauften) Badmöbel bestehen links aus einem Wandshrank 33cm breit, dann kommt der Waschtischunterschrank mit Waschbecken 100cm brreit (Spiegelrückwand wird aufgesetzt) und auf der rechten Seite wieder ein 33cm breiter Wandschrank. Über Kopf ist eine Abschlussplatte die den Spiegel und die beiden Wandschränke verbindet. Somit komme ich auf eine Gesamtbreite von 166cm. Da der linke Wandschrank genau an meine Dusche stösst habe ich keine Möglichkeit nach links auszuweichen. Nach rechts geht auch nicht. Deshalb vermute ich das bei mir eine Ausrichtung mittig zum Abfluss nicht möglich ist. Einen Befestigungssatz versuche ich noch zu kaufen. Was mache ich wenn der Auslauf und die Abflussmitte 10cm differieren? Gruß, Peter
2015-01-06 09:14:27

Hast du super montiert,die Beschreibung ist gut ,sowas habe ich auch noch vor.
2015-02-09 11:01:33

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!