Wäscheschrank im Flur
1/1
Möbel
von Rincewind70
11.12.09 10:06
2707 Aufrufe
  • 3-4 TageMittel
  • 3-4 Tage3-4 Tage
  • 00,00 €


Bettwäsche und Handtücher sind in unserem Haushalt ein echtes Problem: In rauen Mengen vorhanden aber nirgendwo ist Platz dafür. Im (winzigen) Flur im ersten Stock ist der richtige Platz. Dort sind Kinder- und Elternschlafzimmer und das meist genutzte Bad. Eine Kauflösung kam nicht in Frage, weil die gewünschten Maße nirgendwo zu kriegen waren.

So habe ich einen Schrank aus Buche Leimholz gebaut, der die Nische genau ausfüllt und alle Handtücher und die gesamte Bettwäsche aufnimmt.

Ich wollte ihn in der Höhe zweigeteilt und mit je 2 Türen. Er sollte keine aufgesetzten Griffe haben, damit man sich nicht daran stoßen kann. Schließlich toben die Kinder täglich durch diesen Flur.

4.8 5 4

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Türen  18mm Buche Leimholz  120x55 
Seiten  18mm Buche Leimholz  245x53 
Boden, Deckel, Einlegeböden  18mm Buche Leimholz  110x53 
12  Topfscharniere     
  Exzenterverbinder     

Benötigtes Werkzeug

1 Konstruktion

Konstruktion
1/1

Die Seiten gehen bis zum Fußboden durch, der Deckel liegt auf und die Bodenplatte liegt auf 2 Querhölzern. Alle Verbindungen sind mit Exzenterverbindern ausgeführt, was ein rasches Zerlegen, aber vor allem das wieder Aufbauen ermöglicht.

Die Türen sind jeweils aus einem Stück Leimholzplatte gefertigt. Mittlerweile weiß ich, dass man Türen in dieser Größe besser als Rahmen mit Füllung umsetzt. Bislang (3 Jahre) hat sich allerdings noch nichts verzogen. Voraussetzung dafür ist allerdings eine sehr gewissenhafte Oberflächenbehandlung – und zwar auf beiden Seiten exakt gleich!!!

Ich habe die üblichen Topfscharniere in das durchgehende Raster 32 geschraubt und einzelne Türdämpfer Blumotion verbaut. Die lassen sich bequem per Schraubenzieher einstellen.

2 Bau

NEXT
Bau
1/2
PREV

Nach dem Zuschnitt der Schrankteile habe ich die Seiten mit einer durchgehenden Lochreihe 32 versehen. Das ist die übliche Lochreihe im Möbelbau mit 32mm Abstand von Loch zu Loch. Hierzu gibt es jede Menge Hilfsmittel, eine solche Bohrreihe zu erstellen. Ich selbst besitze den Dübelprofi (den ich allerdings für andere Aufgaben nutze) und die hier verwendete Wolfcraft Raster 32-Schiene. Die ist sehr einfach in der Anwendung Wer auch nur ab und zu Möbel/Schränke baut sollte sich eine Schablone für das Raster 32 besorgen. Es hebt die Qualität und die Variabilität der Möbel unheimlich.

Anschließend habe ich die Griffmulden in die Türen geschnitten – zu groß wie ich im nachhinein finde. Dann gings an die Oberfräse. Alle Kanten runden und eine Nut für die Rückwand fräsen. Da der Schrank an der Treppe steht, ist er auch teilweise von hinten zu sehen und hat deshalb eine Rückwand aus Sperrholz mit Buche Lasur. Entweder kann ich mit Lasur nicht umgehen, oder das schmiert das schöne Holz teilweise zu. Beim nächsten Mal wird wieder gebeizt…

3 Designelemente

NEXT
Designelemente
1/2
PREV

Der Schrank war zwar passend, aber auf Grund seiner klotzigen Statur und der geometrischen Aufteilung zu wuchtig. Darum fräste ich mit dem Halbrundfräser je 2 Linien und einen Punkt in jede Tür. Auf den Bildern nicht richtig zu sehen, aber wenn man davor steht ergeben sich optisch 2 auf der Spitze stehende Quadrate.

Die entstandene Ausfräsung habe ich versilbert (Echtsilber ist wie Schlagmetall aufzubringen) und dann Rundstäbe mit abgeschrägten Enden eingeklebt.
In den gefrästen Punkt habe ich eine passende Holzperle eingesetzt. Die Stäbe und Perlen sind abwechselnd schwarz und blau. Die Farben vom obere Motiv zum unteren vertauscht.

4 Endbehandlung

NEXT
Endbehandlung
1/2
PREV

Da ich die Einlegeböden (18mm) mit einem Abrundfräser mit Kugellager und 9,5mm Radius oben und unten bearbeitete, musste ich für den zweiten Durchlauf den Parallelanschlag nutzen, weil der Anlaufring keine Auflage mehr findet. Aber das Ergebnis einer runden Kante in Kombination mit sehr feinem Schliff beim lackieren ergeben eine sehr edle Oberfläche. Im Bereich des Griffes habe ich auch immer noch ein bis 2 Körnungen höher geschliffen. Es fühlt sich samtig weich an, das Holz des Schrankes zu berühren.

Die Oberflächenbehandlung waren 3 Schichten Klarlack mit Vorschliff 180, dann erste Lackschicht, Zwischenschliff 240, 2. Lackschicht, Zwischenschliff 320 (Im Griffbereich höher), 3. Lackschicht dünn und verdünnt aufbringen.

Ich arbeite meist mit dem Aqua Clou Holzlack, mit dem ich auf diese Weise tolle Ergebnisse erziele.

9 Kommentare

zu „Wäscheschrank im Flur“

schöne Arbeit, tolles Ergebnis
2009-12-12 06:22:58

Hallo Ricewind! Ein schönes Projekt. Vor allem die eingelassenen Türgriffe sind eine super Idee. So gibt es in der Tat keine Verletzungsgefahr für die Kinder. Und es sieht auch noch gut aus.
2009-12-12 16:00:10

hmmm, das wäre was für uns
2010-02-12 22:03:42

Echt Tool! - ungewöhnlich auch das Design mit den Querliegeenden Lamellen der Buche Leimholzplatte bei den Türen.
2011-05-30 23:45:20

Da der Schrank sehr hoch und schmal ist, dachte ich mir, dass die quer liegenden Lamellen den Schrank optisch auseinander ziehen, während stehende Lamellen den Schrank optisch gestreckt hätten.
Hmm, warum ich dann die eingesetzten Stäbe nicht quer setzte? Keine Ahnung - fällt mir grad erst auf ;-)
2011-08-31 10:25:08

Super Anleitung. Danke
2012-06-20 12:01:57

Gute Arbeit
4D
2013-11-24 13:25:55

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!