Versuch einer kreativen Gartenmauer

NEXT
Versuch einer kreativen Gartenmauer Gartenmauer
7/7
PREV
Gartengestaltung
von MrsMisses
07.08.13 22:25
2171 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 100100,00 €

Ich nenne sie auch "Hundertmöller" :-)
Ich wollte einen Teil meines Gartens zum Haus hin abgrenzen. Aber ich hatte wirklich keine Ahnung, wie man eine Mauer baut, deswegen sage ich gleich: Dies soll kein Beipiel dafür sein, wie man eine solche baut. ABER vielleicht kann sich der eine oder andere etwas von der Verzierung abgucken oder die Idee der Konstruktion professioneller umsetzen.
Ich wollte eine beflanzbare Mauer haben, die meinem eigenen Stil entspricht.
Ich dachte mir, eine Konstruktion aus Ytonsteinen und Mörtel wird genügen. Ebenso wie Putz und normale Außenfarbe. Gefüllt wird das ganze dann mit Mutterboden.
Zwischen den Steinen wird der Rohbau mit Feldsteinen ergänzt. Ich habe verschiedene Fliesen in den Putz mit eingebaut und anschließend vorm Streichen verschiedene Elemente zum Verzieren genommen; alte Tassen, schöne Steine, Muscheln, Steinfiguren, Töpfe zum zusätzlichen Bepflanzen.


Gartenmauer
3.4 5 20

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
20  Ytonsteine  Ytong   
Mörtel  Mörtel   
Reibeputz     
außenfarbe     

Benötigtes Werkzeug

1 Sauber machen, Grund schaffen

-alle störenden Pflanzen beiseite schaffen (bei mir war es vor allem ein riesen Brombeerbusch)
-den Grund begradigen (ich habe es pi mal Auge gemacht)

2 Abmessen+Einkaufen

-die Länge, Höhe und Breite der zukünftigen Mauer abmessen
-Materialbeschaffung: Ytongsteine, Putz, Mörtel, Außenfarbe, Grundierung, Mutterboden, Steine, Dekomaterial, Pflanzen

3 Unterkonstruktion

Ich nenne es hier einfach mal Unterkonstruktion, sicherlich geht das anders, aber ich habe einfach frei Schnauze gebaut, also:
-Steine setzen; ich habe die unteren Steine einige Zentimeter in die Erde gesetzt, dann jeweils in verschiedenen Abständen mit Mörtel aufgebaut
-in die Lücken habe ich teilweise große Feldsteine und Bepflanzungsgefäße gesetzt und ebenfalls festgemörtelt
-trocknen lassen (mindestens einen Tag)

4 Verputzen

-das Ganze wird grundiert und verputzt
-ich habe alle Steine von oben bis unten mit Putz eingeschmiert
-teilweise habe ich dann Dekoelemte eingefügt, z.B. alte bunte kleine Fliesen
-trocknen lassen

5 Verzieren und Abschluss

-dann habe ich die restlichen Dekosachen mit Mörtel befestigt und natürlich wieder trocknen lassen
-zum Schluss habe ich alles mit Außenfarbe mehrfach angestrichen

19 Kommentare

zu „Versuch einer kreativen Gartenmauer“

Für mich ist die Mauer ein einziges Chaos, vielleicht aber auch unter dem Begriff "Kunst" einzuordnen.
Jedenfalls hast du dir sehr viel Mühe gegeben und warst kreativ.
Danke fürs einstellen - es muss nicht immer alles akkurat vonstatten gehen
2013-08-08 07:22:10

Ich habe 4 Jahre im Wald gewohnt, Pfanni. Jetzt, da ich ein Kind habe, wohne ich wieder etwas urbaner. Aber die Wohnung im Wald habe ich wenigstens nun als Ferienwohnung, und da lässt sich wunderbar tüfteln und ausprobieren :-)
BiggiR, danke für dein Feedback :-) Ich sagte ja, dass es eher ein kreativer Ausdruck ist ;-)
2013-08-08 08:53:39

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.
Aber ich finde es hat was, mal was anderes :-)
2013-08-08 09:57:38

Einzig artig geworden .....
2013-08-08 12:35:13

Gut gemacht 5d
2013-08-08 13:29:32

Joah, das hat was. Meins wär es nicht, aber darum geht es ja auch nicht. Du hast Dir Gedanken gemacht und die gut umgesetzt.
2013-08-08 13:50:25

Für mich ist es auch das blanke Chaos und hat irgendwas von Müllhalde an sich. Aber das ist mein persönlicher Eindruck. Mein Fall ist sowas absolut nicht, aber wie die anderen schon sagten, es steckt viel Arbeit und Kreativität dahinter. Jeder nach seiner Fasson wie meine Oma immer zu sagen pflegte ;)

paar Däumchen ist es allemal wert
2013-08-08 14:24:21

Ist doch ein schönes Unikat geworden! Jeder hat eben seinen eigenen Stil.
2013-08-08 15:29:40

auf alle Fälle ist dieser Wall Ansichtssache, was andere auf die Halde werfen, wurde eben irgendwie verarbeitet ... bissel wirr geht es aber zu
2013-08-08 19:16:24

Ytong - warum nicht Felsbrocken? Dann wäre das Chaos nicht gleich als Chaos erkannt worden, sondern würde als Kunst durchgehen. Weißgestrichener Ytong im Wald - nicht mein Geschmack...
2013-08-09 19:31:27

Mmmh, ich weiß nicht, was ich sagen soll.
Mein Geschmack wäre es nicht. Ok, der ist relativ.
Ich denke jedoch, dass du länger was von deinem Kunstwerk haben möchtest und da glaub ich, wird dir die Wittereung mit Regen und Frost, bei den gewählten Materialien, einen Strich durch die Rechnung machen.
2013-08-10 00:43:54

Ästhetik ist die Lehre des Schönen und des Hässlichen. Die Mauer ist sehr unruhig und aus verschiedensten Materialien und Formen gebaut worden. Dazu passen nicht die weißen Ytongsteine. Hier hättest du mit Farbe oder Mosaiksteinen (Hundertwasser lässt grüßen) das Unruhige, Lebhafte forführen sollen. Es muss ja - soll auch gar nicht - auf der ganzen Fläche sein. Aber so sticht das Weiß zusammen mit der ebenmäßigen Form komplett raus und lässt es wie einen Fremdkörper erscheinen. Was mir auch nicht klar ist - wozu hast du die Mauer errichtet?
2013-08-10 15:13:22

Wie sag ich immer so schön : Entdecke den Künstler in Dir . Ich finds prima . Verändern kann man es immer wieder . Einfach nach Lust und Laune .So entstehen die besten Kunstwerke.
2013-08-11 10:52:02

Sehr kreative Umsetzung und solange die Mauer hält ist doch alles gut!
2013-08-13 12:40:08

ich bin ja gespannt ob das den Winter übersteht
2013-08-14 08:06:06

OK ich bin ein Kunstbanause! Ich gebs zu!
2013-08-17 23:35:19

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!