NEXT
Verstellung mit Rändelschraube 0,2 mm/ 1/4 Umdrehung
1/15 Verstellung mit Rändelschraube 0,2 mm/ 1/4 Umdrehung
PREV
Werkstatthelfer
von chapchic
08.01.16 19:19
964 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 3030,00 €

Auf vielfachen Wunsch hab ich bei den Bildern mal genau erklärt wie man den Zirkel benutzt.

Ich wollte einen Fräszirkel mit präziser Verstellung, mit dem M5 Gewinde kann ich so fast 1/10 mm genau verstellen und das ohne die Fräse abnehmen zu müssen. 
Abnehmen ist aber kein Problem da die Zentrierung über eine M4 Inbusschraube statt findet, der 7mm Kopf schaut unten raus.

Der mittlere Teil ist fest mit dem Mittelpunkt der zu fräsenden Scheibe verbunden. Die äußeren Profile können über die Verstellschraube hinten bewegt werden und somit auch die Entfernung des Fräsers zur Mitte. Die Oberfräse wir voreingestellt, auf den nötigen Durchmesser, mit M5 Schrauben in den Nuten fixiert.
Nach dem Verstellen klemme ich den Mechanismus mit dem Spanner der eigentlich für nen Fahrradsattel bestimmt ist fest. 


Fräszirkel, Feineinstellung, verstellbar, präziese, 1/10, 0,1 mm
3.8 5 12

26 Kommentare

zu „Verstellbarer Fräszirkel“

Leider fehlt auch hier die Bauanleitung.
2016-01-08 19:42:10

Ok, wenig beschrieben aber das Teil ist so einfach, dass die Bilder eigentlich schon alles erklären. Was man nicht sieht sind 2 x5 mm Holzplatten die den mittleren Teil längs zwischen den äußeren Profilen führen.
2016-01-08 19:55:08

hier das gleiche dilemma wie bei den anderen projekten. sehr knapp beschrieben und rätsel über rätsel
2016-01-08 20:12:41

hatte mir alle 3 angesehen und kann bis jetzt nur 1 D geben, ich versteh das alles nicht, es sagt mir nichts
2016-01-08 20:19:31

Stimme den anderen zu. Als Leihe hört sich das an wie Bahnhof. Sorry
2016-01-08 20:30:04

Ok, das mittlere Profil ist gleitend zwischen den Äußern gelagert und über die Schraube hinten lässt sich die Position verändern.

Die Oberfräse ist also auf den äußeren Profilen befestigt und der Zentrierpunkt ist auf dem inneren Profil an dem kleinen Winkel befestigt ( gleich neben der Gewindestange die quer durch geht) über die hintere Rändelschraube lässt sich jetzt also der Abstand der Oberfräse zum Zentrierpunkt verstellen. Maximal 6 mm, die Voreinstellung des Radius muss erst grob über die Position der Oberfräse eingestellt werden.

Hoffe das ist verständlicher, wenn nicht einfach genauer nachfragen.
2016-01-08 20:53:10

Man merkt, das du ein Profi bist und tgl. mit deinem Werkzeug unterwegs bist.
Das alles hast du bestimmt gut beschrieben, aber leider nur für Fachleute.
Ich bin nur Hobbyhandwerker und auch Hobby Schrauber. Da sind manche Begriffe und Bezeichnungen nicht so geläufig. Schade für dein Projekt, ich gebe dir wirklich gut gemeinte 3 Daumen
2016-01-08 21:53:46

Schade ums Bewertungssystem wenn ich für meine Wortgewandtheit bewertet werde und nicht fürs Projekt.


Was ist denn nicht verständlich? Leider hat keiner ne Frage zum Thema gestellt.
2016-01-08 22:01:56

Mit Deiner vorletzten Erläuterung glaube ich, Dein System verstanden zu haben. Ist gut gelöst, da sich das Maß sehr präzise über die Verstellschraube und die Gewindestange einstellen läßt. - Aber warum nur 6mm?
Wie ist die OF an den Profilen befestigt? Mit Nutsteinen?
Die Profile sind m.E. mindestens 20x40mm, d.h. Dir gehen dadurch mindestens 20mm Frästiefe verloren. - Das ist recht viel. - Welches Maß haben die Profile?
Der von Dir verwendete Spanner ist nicht für einen Fahrradsattel bestimmt (dafür ist er zu lang). Das ist ein Schnellspanner für eine Achse. - Ist aber hier ein gutes Feature, um Deine Vorrichtung zu klemmen.
Hier wird natürlich nicht Deine Wortgewandheit bewertet, zumindest nicht von mir. Aber es geht auch darum, ein vorgestelltes Projekt so zu beschreiben, dass es die anderen - die sowas zum Teil noch nie gesehen haben - verstehen. Das ist Dir leider mit der Projektbeschreibung nicht ganz gelungen. Ein paar mehr Fotos hätten sicher geholfen.
Von mir für alles 4D.
2016-01-08 23:55:21

Nur 6mm, weil die Rändelschraube nicht länger ist. +/- 3mm reicht aber locker da man die Grundeinstellung locker in diesem Bereich einstellen kann.
Die Oberfräse wird mit Nutensteinen befestigt dadurch lässt sich jedes Maß auf dem Profil einstellen.
Das Profil hat 20x40 und das in der Mitte 20x20
Es gibt Schaftfräser mit ca. 60 mm Länge, so einer muss dann halt in die Werkzeugkiste.
Die Schraube im Spanner war nur 6-7cm lang, für ne Achse etwas kurz!? Ist aber auch egal, Spanner aus den Fahrradladen sind günstig und schnell verfügbar.

Bei den Fotos ist es schade dass sie recht klein sind, da geht einiges an Auflösung verloren.
Mal sehen, morgen mach ich vielleicht mal mehr Fotos.
2016-01-09 00:18:22

Danke für Deine Erläuterungen.
Dann habe ich das mit der Rändelschraube doch noch nicht verstanden. - Wie ist die mit der Spindel verbunden? Die Spindel bewegt doch das mittlere Profil und damit den Zentrierpunkt.
2016-01-09 00:28:45

Hättest du das alles gleich geschrieben, wäre das eine richtig runde Sache geworden. Das Projekt selber finde ich klasse und die 1/10 genaue Einstellmöglichkeit ist Super. Sehr schön umgesetzt.
2016-01-09 10:18:56

Der mittlere Teil ist doch mit der Zentrierbohrung im Werkstück verbunden, dementsprechend bewegt sich der äußere Teil.

Wichtig ist dass die Feder viel Druck ausübt, bei Hornbach gibt es zwei stärken, davon die stärkere mit 6-7mm Durchmesser.

Schade dass die Fotos auf dieser Seite so klein sind, so gehn viele Infos flöten.
2016-01-09 10:25:10

So, jetzt mit besserer Beschreibung bei den Fotos.....
2016-01-09 11:36:36

Entschuldigung, ich sehe nicht wie das geht, werde immer von den Bildern geblendet, ist mir alles Kreuz und Quer... nicht Böse gemeint....
2016-01-09 17:32:36

OK, viel besser. - Jetzt habe ich auch den Trick mit der Rändelschraube und der Feder verstanden.
2016-01-09 18:40:03

@schnurzi
Sag doch mal genau wo es klemmt?
2016-01-09 18:55:25

ich komm mit den Schienen nicht klar, kann mir kein Bild davon machen, alles durch einander, wie bei 3/15, das sagt mir nichts, ich versteh das nicht !
2016-01-09 19:31:08

Die mittlere Schiene und somit der Zentrierpunkt, ist beweglich zwischen den äußeren Schienen gelagert.Nicht sichtbar, In den Nuten zwischen äußeren und innerem Profil ist jeweils ne Platte die verhindert das die Profile nach oben oder unten wegklappen, also ne längsführung. Die Rändelschraube greift in ein Gewinde in dem mittleren Profil und wird durch die Feder vom Blech, das fest mit den äußeren Profilen verbunden ist, weg gedrückt.

Somit verändert sich durch drehen der Schraube der Zentrierpunkt und dementsprechend der Durchmesser der Fräsung. Auf den Bildern 9/15-11/15 ist das zu sehen.
2016-01-09 19:57:26

Gute Lösung. Und mit der nachgelieferten Beschreibung ist es auch verstädlicher geworden.
2016-01-09 22:49:04

Clevere Lösung
2016-01-10 14:56:26

Auch hier ein sehr schönes Projekt, was durch deine nachträglichen Erleuterungen dann auch verständlich ist. Gefällt mir sehr. Man merkt, das du sehr viel mit diesen Profilen arbeitest. Und die Aussage, das du hier nicht wegen deinem handwerkliches Geschick, sondern für die nicht vorhande Wortgewandheit bewertet wird, ist einfach falsch. Es ist nicht die fehlende Wortgewandheit, an der wir scheitern. Es ist vielmehr so, das du wahrscheinlich ein Profi auf diesem Gebiet bist (lieb gemeint) und voraussetzt, das andere User den Wissensstand von dir haben. Und dabei kommt es zu dem Problem, das viele eigentlich nicht wissen, was du ihnen sagen willst. Stell dir nur mal vor, das es hier auch User gibt, welche das Profilsystem und seine Komponenten gar nicht einmal kennen. Die gar nicht wissen, was man damit macht. Die können dann die Arbeitsschritte, die deiner Meinung nach Logisch sein müssen, gar nicht erkennen
2016-01-10 15:43:27

Fast richtig, so ein Profil hatte ich das erste mal in der Hand als kurz vor Weihnachten die erste Lieferung für den Tisch kam. Die Planung hat im Kopf und nen Blatt Papier statt gefunden.
2016-01-10 15:51:05

Ich habe es jetzt verstanden. So gesehen genial, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass man dafür a) eine Fräserverlängerung benötigt b) viele keinen eigenen Fräskorb haben. Trotzdem sehr viel Gehirnschmalz drin (gerade die Feineinstellung ist klasse).
2016-01-11 07:15:44

Zu a) Wer die Kosten für einen langen Fräser scheut, kann auch nur so tief fräsen wie es geht und kann den Rest grob durchsägen und den Überstand dann von der anderen Seite mit dem Bündigfräser entfernen.
Zu b) Ich hab in meinen Fräskorb 2 Löcher gebohrt und schon passt es, das ist mit jeder Oberfräse möglich.
2016-01-15 20:04:48

schade dass du keine ausführliche Bauanleitung schreibst
2016-11-27 09:36:30

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!