Unterbau für die Drechselbank aus Dachlatten und einem Balken

NEXT
Der Unterbau im ersten Test
1/2 Der Unterbau im ersten Test
PREV
Holz
Werkstatteinrichtung
Werkbänke
von Pete_TGIF
31.01.13 05:18
3387 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 3030,00 €

Um meiner Drechselbank einen festen Platz in der Werkstatt zu geben und meine Werkbank nicht zu blockieren, habe ich mich entschlossen einen eigenen Tisch für die Drechselbank zu bauen.
Die beiden Projekte (Massagerolle und Baseballschläger), die ich mit der Drechselbank auf meiner Werkbank gemacht habe waren durch meine eindeutig schlechte Position zur Werkzeugauflage doch sehr verkrampft.
Da ich nicht mehr wachse, muss der Tisch also niedriger. In diesem Fall ganze 12 cm im Vergleich zu meiner Werkbank!


DrechselnDachlatten, WerkstatteinrichtungWerkbank für die Drechselbank, Balken
4.8 5 37

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
20  Dachlatten  Kiefer  2m x 24x42mm 
Balken  Kiefer  3m x 79x79mm 
Holzleim  Kleber  ca. 800 ml 
Rundstab 20mm  Buche  1m x 20 mm Durchmeser 
Quadrate Buchenrestholz  Buche  5x5 cm 
Holzschrauben  Metall  4x50 

Benötigtes Werkzeug

  • Tischkreissäge
  • Bandsäge
  • Hobel
  • Akku-Schrauber
  • Tischbohrmaschine
  • Bandschleifer
  • Handkreissäge

1 Balken abrichten

NEXT
Das rohe Stück Holz
1/4 Das rohe Stück Holz
PREV

Da die Balken im Rohformat von 79x79mm eine schlechte Oberfläche haben und die Winkeligkeit weit ab von 90° ist, hobel ich eine Seite plan. Mit dem Dickenhobel bringe ich dann den Balken auf ca. 65 mm runter (mit der TKS kann ich ja nur 69 mm hohe Schnitte machen!).
An der TKS besäume ich nun den Balken an den restlichen beiden Seiten und erhalte so ein rechtwinkliges Stück Holz.
Dann wieder mit dem Dickenhobel (bei jedem Durchgang um 90° drehen) auf das Endformat von 60x60mm (diese 60 sind nicht zwingend, hörte sich nur gut an, als ich die Maße für den Tisch festgelegt habe, müssen nur bei beiden Balken die gleiche Stärke sein, sonst funktioniert es nicht und ihr habt im Anschluss GROSSE Probleme)

2 Die einzelnen Komponenten auf Endmaß ablängen

NEXT
90°, ohne geht's nicht!
1/3 90°, ohne geht's nicht!
PREV

Da Rechtwinkligkeit bei diesem Arbeitsschritt die Voraussetzung für gutes Gelingen ist, immer mehr als einmal Prüfen!
Den Querbalken rechtwinklig auf sein Endmaß zuschneiden.
Die Ober- und Unterseiten der Beine auch auf Maß zuschneiden, dabei erst eine Seite anschneiden und im zweiten Durchgang unter Zuhilfenahme eines Stop-Blockes das andere Ende abschneiden. Alle Teile sollten jetzt die gleiche Länge haben. Damit die Balken keine Stoßkante an dem fertigen Tisch darstellen, habe ich die Enden im 45°-Winkel auf ca. die Hälfte des Balkens angeschnitten.
Die beiden senkrechten Balken genau wie vorher beschrieben auf gleiche Länge bringen (die gleiche Länge ist hier kritisch, denn sonst steht der Tisch anschließend schief und wer willl schon einen Tisch auf dem man noch nicht mal eine Kaffeetasse stellen kann ohne das diese ihren Inhalt auf den Werkstücken verteilt)

3 Zapfen und Schlitze anfertigen

NEXT
Anzeichnen
1/4 Anzeichnen
PREV

Die Position der Schlitze und Zapfen an gleichen Bauteilen auch gleichzeitig anzeichnen, sonst dauert es bei 7 Teilen 10 mal so lange!
Mit der Oberfräse die Schlitze vorfräsen (Fräserlänge max. 20 mm, Dicke des Balkens 60 mm = 20 mm Rest für den Stechbeitel).
Die Schlitze also mit dem Stechbeitel und einem Hammer rechtwinklig ausarbeiten und duchstoßen. Schöne Arbeit, wenn man auf jemanden sauer ist und nicht weiß wohin mit der Kraft.
Die Zapfen an der Bandsäge erstellen, dabei 4 Schultern anfertigen (2 kleine mit ca 5mm)

4 Dübel und Dübellöcher

NEXT
versetzte Löcher
1/3 versetzte Löcher
PREV

Aus einem 20 mm Rundholz die Dübel auf Übermaß (ca 80 mm) zuschneiden und mit Hilfe des Bandschleifers anspitzen.
Bei den Dübellöchern zuerst nur den Schlitz senkrecht in seiner Mitte durchbohren, dann den Zapfen einführen und mit Hilfe des Bohrers den Punkt auf dem Zapfen festlegen, an dem das Loch theoretisch sein sollte. Auf dem Zapfen das Loch 2 mm in Richtung der Schultern versetzt bohren. Beim Zusammenstecken sind die beiden Löcher also um 2 mm versetzt.
Wenn nun ein Dübel durch das Loch getrieben wird, zieht er den Zapfen etwas in den Schlitz hinein, was zu einer sehr stabilen und (wenn man vorher auf Rechtwinkligkeit geachtet hat) 100% rechtwinkligen Verbindung.

5 Zapfen und Schlitze verleimen und Schutz vor dem Zementfußboden anbringen

NEXT
Zapfen und Schlitze mit Leim versorgen
1/3 Zapfen und Schlitze mit Leim versorgen
PREV

Die  Zapfen und Schlitze unter Zugabe von Leim miteinander verbinden. Bei den Dübeln ach ein wenig Leim angeben, damit sie nicht rausfallen.
Durch das Eintreiben der Dübel wird die Verbindung so stark zusammengezogen, dass Leim an den Schultern austritt, man benötigt keine weiteren Zwingen bis der Leim getrocknet ist.
Auf der Unterseite 4 Reststücke Buche anbringen die die Kiefer vor dem doch relativ aggressiven Betonfußboden schützen

6 Arbeitsplatte anfertigen

NEXT
20 Dachlatten
1/5 20 Dachlatten
PREV

Die Dachlatten abrichten und dann wie ein gigantisches Schneidbrett mieinander verleimen.
Die Obefläche schleifen und die Enden mit der Kreissäge besäumen.
Fertig ist das gute Stück.

7 Video

Video
1/1 Video

Hier mein Video zu dem Bau des Untertisches

38 Kommentare

zu „Unterbau für die Drechselbank aus Dachlatten und einem Balken “

Super dokumentiert und sauber gearbeitet.

5 Daumen
2013-01-31 06:58:27

Das sieht wie ein Tisch vom Profil aus. Klasse Beschreibung und klasse Tisch.
2013-01-31 07:27:03

Schön gemacht "+5" . Aber aus Sicherheitsgründen soll man KEINE HANDSCHUHE bei der Arbeit an Kreissägen, Bohrmaschinen uvm. tragen. Sie könnten sich im Werkzeug verfangen und das kann sehr böse enden.
--------SEHR WICHTIG KEINE HANDSCHUHE TRAGEN------
2013-01-31 08:31:58

Wow super gemacht da bekommt man(n) richtig Lust sich selbst mal an eine Werkbank im eigenbau zu trauen! Schraubzwingen, ich brauch unbedingt lange Schraubzwingen!! 5D
2013-01-31 08:33:35

Vielen Dank für die lieben Kommentare:
@Hobel13 im Prinzip hast Du Recht, aber ich trage die Handschuhe bei der Arbeit am Dickenhobel, hier schützen sie meine Hände vor den extrem scharfen Kanten, die durch das Werkzeug an die Werkstücke "gezaubert" werden. Außer an dieser Maschine trage ich grundsätzlich keine Handschuhe beim Umgang mit Maschinen.
2013-01-31 08:49:13

sieht toll aus und gut beschrieben.
---Das ist fünf Dachlatten wert.---
2013-01-31 08:53:24

Und wieder was gelernt.5D
2013-01-31 08:54:37

Klasse Projekt, Super Bauanleitung Prima Tisch .... 5D
2013-01-31 08:55:04

Klasse Arbeit, stabiler Tisch und prima Beschreibung, dafür 5D ;O)
2013-01-31 09:19:46

Sehr gute Arbeit und Beschreibung.
2013-01-31 09:35:50

sieht aber auf den Bildern und im Video anders auf .Mit Handschuhen an der Kreissäge!!!
2013-01-31 10:01:06

KLasse, das mit den Dachlatten gefällt mir gut. Sauber beschrieben.
2013-01-31 11:28:22

Sehr gute Arbeit!
Tolle Beschreibung!
2013-01-31 11:33:28

Vielen Dank für die netten Kommentare.
Aber scheinbar fehlt mein, in den vorangegangenen Projekten immer wieder bemängelte, Sicherheitshinweis:
Benutzt immer die verlässlichste Sicherheitseinrichtung in eurer Werkstatt: Euren Verstand und euer Gefühl. Soll heißen seid euch über jeden Schritt der Bauphase bewusst und kennt euer Werkzeug so gut, dass ihr Gefahren abschätzen könnt. Dann fragt euren Bauch (bei mir ist der ja ziemlich dick, aber nicht träge) ob er sich bei dem wohl fühlt, was ihr gerade vor habt. Wenn euer Bauch was dagegen hat, dann überlegt euch einen anderen Weg. Nehmt z.B. die Bandsäge um die Zapfen zu machen, nicht die TKS.
Hier für die Sicherheitsfanatiker meine "Fehler" mit denen ich mich aber immer noch wohl fühle: 1. fehlende Sägeblattabdeckung an der TKS, 2. keine Schutzbrille während des ganzen Baus, 3. keine Staubmaske beim Schleifen, 4. zu hohe Sägebandführung an der Bandsäge, 4. Sägespäne auf dem Fußboden, 5. .....

Aber ich hatte trotzdem einen riesen Spass!
2013-01-31 11:39:10

gutes Gestell gute Beschreibung
...und aus Fehlern lernt man ...oder auch nicht !!
2013-01-31 13:03:34

Super Arbeit. Toll bebildert und verständlich beschrieben. 5 Holzdübel dafür
2013-01-31 14:44:09

Tolles Projekt und super Dokumentation.
Inspiriert mich zum Nachbau dieses Tisches, da meine Drechselbank auf einem viel zu großen Tisch montiert ist, der viel Platz wegnimmt.
Frage: Wozu ist das offene Fach gedacht? Soll es als Bankfach dienen oder fallen dadurch die Späne auf dem Boden?
Gruß Restekiste
2013-01-31 15:32:03

Das offene Fach ist nur dazu da, dass die Späne auf den Boden fallen.
Saut das Bankbett nicht so ein. Werde wohl als erste Modifikation ein Brett so anbringen, das die Späne hinter den Querbalken rutschen. Die relativ große Fläche hinter der Drechselbank dient zur Lagerung meiner Werkzeuge. Wenn ich das an seinem Platz habe kommt hinter der Drechselbank an die Wand noch eine Leiste zum Anbringen von Vorlagen. (ALDI einfach Bilderleisten mit Klemmfunktion im Angebot 3,50 für 2 Stück
2013-01-31 16:35:26

spitzen arbeit, man lern nie aus
2013-01-31 16:48:05

Super Klasse ist spitze geworden
2013-01-31 20:04:20

Sieht klasse aus und super beschrieben. TOP.
2013-01-31 20:42:18

Klasse umgesetzt und richtig gut beschrieben. Da gibt es nicht zu meckern.
2013-01-31 21:43:52

Tolles Projekt, saubere Ausführung und tolle Beschreibung. 5 Daumen dafür
2013-02-01 07:11:22

Einen schönen Arbeitsplatz hast du jetzt zum drechseln.
2013-02-03 19:08:17

tolle Arbeit und ein schöner Arbeitsplatz
2013-02-03 21:42:22

da drechsel ich Dir glatte 5D für, toll
2013-02-04 17:39:00

Es ist ein Genuss die Anleitung zu lesen
vielen Dank dafür
2013-02-04 19:30:38

Da kann ich Dich nur beglückwünschen und ein ganz klein wenig (oder auch mehr) beneiden
2013-02-04 20:27:32

gut gebautes untergestell
2013-02-05 06:14:35

Erstklassige Beschreibung und super umgesetzt... klare 5 D
2013-02-05 12:39:46

Klasse Projekt und super gearbeitet
2013-02-08 16:01:14

super,saubere Arbeit und klasse Beschreibung,5d
2013-02-09 21:29:51

Der Bau Deiner Werkbank liest sich sehr spannend und die Bauanleitung ist vorbildlich. Habe Dein Projekt abgespeichert und werde den Tisch mit Sicherheit nachbauen. Die versetzten Löcher an den Wangen und Zapfen hätte ich ohne Deine tolle Beschreibung nie und nimmer versetzt eingebracht, ist aber logisch und werde ich in Zukunft immer so machen. Vielen Dank für diesen Hinweis. Nun bin ich schon so alt geworden und lerne täglich immer etwas dazu.
Natürlich bekommst Du von mir 5 Daumen für dieses Projekt.
LG aus dem Schwarzwald von Pedder
2013-03-29 04:42:20

Klasse Arbeit 5d
2014-01-17 10:19:12

Sehr schöne Arbeit 5D
2014-05-23 05:25:35

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!