(Um)Bau einer Designerlampe oder aus 3 mach 1

(Um)Bau einer Designerlampe oder aus 3 mach 1 Wandlampe,Edelstahl,Wandmontage,Wandleuchte,Edelstahl-Lampe,Up & Down,Designer-Lampe,Designer-Leuchte
1/1
Elektrik/Elektronik
von kaosqlco
10.11.15 20:10
950 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 200200,00 €

Im Essbereich in unserer Küche gibt es nur zwei Auslässe für Wandlampen und keinen Deckenauslaß. Das wurde beim Hausbau schon so konzipiert, wir empfanden es als ausreichend und hatten uns auch schon die Lampen ausgesucht: Nikita Wandleuchte Up & Down, 40cm.
Diese Lampen haben eine klare Form und geben das Licht blendfrei nach oben und unten ab. - Perfekt geeignet als Wandlampen.
Nach der Wandmontage mußten wir leider feststellen, dass eine der beiden 50 cm langen Lampen, an einer 3,8m langen Wand sehr verloren aussah.  
Deshalb beschlossen wir, eine eigene größere Version zu "designen".

Vom Bau der Lampe habe ich leider keine Fotos, hoffe aber, das mit Skizzen und einer ausführlichem Beschreibung kompensieren zu können.


Wandlampe, Edelstahl, Wandmontage, Wandleuchte, Edelstahl-Lampe, Up & Down, Designer-Lampe, Designer-Leuchte
4.7 5 16

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Lampen "Nikita"  Edelstahl   
Blech  Edelstahl  2100 x 100 x 2 
Fassung, E14, mit Befestigungswinkel  Keramik   
Leisten  Holz  2100 x 10 x 5 
Dreiadriges Kabel    2m 
LED-Leuchten, E14     
Wago Klemmen, 5-fach     

Benötigtes Werkzeug

  • Tischbohrmaschine
  • Schlagbohrmaschine
  • Schlagbohrmaschine
  • Tischbohrmaschine
  • Bohrer für Edelstahl
  • Montagekleber
  • Schrauben, M3 mit Muttern und Unterlegscheiben
  • Japansäge
  • Schraubendreher
  • Schlagbohrmaschine
  • Tischbohrmaschine

1 Konzeption, Umrüstung auf E14, Kabelführung

NEXT
Einzelne Original-Wandlampe an der rechten Wand (zwischen Terrassentüren)
1/6 Einzelne Original-Wandlampe an der rechten Wand (zwischen Terrassentüren)
PREV

Konzeption:
Um mehrere Lampen nebeneinander an der Wand zu haben, fehlten erstmal die Wandauslässe. Und ohne Strom funktioniert's nunmal nicht!
Da ich auf Schlitzen, Kabelverlegen, Zuspachteln, Tapezieren und Streichen incl. dem ganzen Dreck keine Lust hatte, kam recht schnell die Idee, für alle Lampen eine gemeinsame Grundplatte zu verwenden, auch um dahinter die Zuleitung zu verstecken.
Und am Besten eine aus Edelstahl, weil das wiederum zur einzln montierten Lampe an der rechten Wand passen würde.

Im Original besteht die Nikita-Lampe aus einer Edelstahl-Grundplatte mit den Maßen 500mm x 125mm und 2mm Stärke.
Die Blende - ebenfalls aus 2mm Edelstahlblech (abgekantet) - ist 400mm breit und wird von beiden Seiten am Lampenkörper festgeschraubt, der wiederum an die Grundplatte geschraubt ist. Das ist eine recht einfache Konstruktion, die leicht nachzubauen geht.

Unsere Version der Lampe sollte aus 3 Einzellampen mit gemeinsamer rückwärtiger Platte aus 2mm dickem Edelstahlblech bestehen. Die 3 Lampen sollten untereinander den Abstand von 400mm haben, da sie auch 400 mm breit sind und diese Wiederholung optisch sehr gut aussieht. Ausserdem sollte das Blech rechts und links wie beim Original noch 500mm überstehen.

Da wir nun insgesamt 4 Lampen benötigten, mußten zunächst noch 2 Lampen nachgeordert werden.
Das Edelstahlblech mit den Abmessungen 2010mm x 125mm und 2mm Stärke wurde ebenfalls online gekauft.

Umrüstung auf E14
Wir verwenden im ganzen Haus konsequent nur LED-Leuchtmittel und ausschliesslich GU4-, GU10- oder E14-Fassungen. Lampen mit anderen Fassungen werden rigoros umgerüstet.
Diese "Standardisierung" vereinfacht auch den Nachkauf von Leuchtmitteln.
Jedenfalls hat die Nikita-Leuchte im Original 2 R7s-Fassungen, somit wurden alle 3 Lampen erstmal auf E14 "umoperiert".
Ich habe je 2 Keramikfassungen in jede Lampe eingebaut. Die Keramikfassungen werden incl. kleiner Winkel geliefert, die Löcher mit M4-Gewinde haben. Damit ließen sich die Fassungen sehr gut am Lampenkörper festschrauben.

Kabelführung
Damit war das Problem der Kabelverlegung aber noch nicht gelöst.
Da ich die Zuleitungen nicht lose hinter das Blech klemmen wollte, habe ich noch zwei Leisten à 5 x 10 x 2000 mm besorgt, schwarz angepinselt und von hinten an das Blech geklebt. Zwischen den beiden Leisten wurden dann die Zuleitungen zu den Lampen verlegt und punktuell mit Klebeband fixiert.
Gleichzeitig sorgen die Leisten noch für eine schmale Schattenfuge und kaschieren, dass die Wand ein wenig wellig ist.

2 Zusammenbau und Wandmontage

NEXT
Zeichnung: Wandlampe in der Explosionsansicht, von oben
1/6 Zeichnung: Wandlampe in der Explosionsansicht, von oben
PREV

Zusammenbau
Zunächst wurden auf der neuen Grundplatte pro Lampe 3 Löcher gebohrt.
Je ein Loch (10mm) für die Durchführung der Zuleitung, 
je 2 Löcher für die Schrauben zur Wandbefestigung. Diese Schrauben werden von vorn in den Lampenkörper gesteckt und ziehen ihn an die Grundplatte.

Als Bohr-Schablone habe ich eine der alten kurzen Grundplatten benutzt.
Die beidseitig (zum Schutz) auf der neuen Grundplatte aufgeklebte Folie hatte ich noch nicht abgezogen, weil sich u.a. darauf besser markieren läßt, als auf einem blanken Edelstahlblech.

Beim Bohren habe ich Bohrer für Edelstahl verwendet und mit niedriger Drehzahl und Schneidöl gearbeitet.

Bei einem vorherigen Versuch (anderes Projekt), Edelstahl zu bohren, sind mir einige Stahlbohrer ausgeglüht, weil ich noch nicht wußte, dass es Spezialbohrer für Edelstahl gibt. - Versuch macht kluch ...

Jetzt konnten die Dübellöcher in der Wand gebohrt werden. Die gebohrte neue Grundplatte diente hier als Schablone zum Anzeichnen der Löcher und wurde mit der Wasserwaage über dem Wandauslaß ausgerichtet.

Im nächsten Schritt wurde die Schutzfolie entfernt, die Lampenkörper provisorisch auf der Grundplatte positioniert und mit Paketklebeband fixiert.

Danach habe ich die Kabel (3-adrig) passend abgelängt und im Wandauslaß und an den Lampenkörpern angeklemmt.

Wandmontage:
Jetzt konnte das Konstrukt an die Wand geschraubt werden. Die 6 Wandbefestigungsschrauben wurden von vorn durch die Lampenkörper in die Dübel gesteckt und angezogen. - DAmit war die Lampe schon halb zusammengebaut.

Zum Testen habe ich alle 6 LED-Lampen eingeschraubt, um nicht erst nach der kompletten Montage feststellen zu müssen, dass eine nicht funktioniert. - Es war aber alles OK.

Zum Abschluss wurden die 3 Blenden an die Lampenkörper geschraubt und unser selbst gebaute Designerlampe war fertig.

Die Lampe paßt sehr gut zu den unseren selbstgebauten Möbeln (Esstisch und Lowboard) und zur Kücheninsel, die alle eine Kante in Edelstahloptik haben.

Nachtrag: Die verwendeten E14-Kerzen sind leider etwas lang, so daß sie sich in der Mitte treffen. Wenn man die Fassungen aber minimal nach oben und unten auslenkt, ist das kein Problem und auch nicht zu sehen.

18 Kommentare

zu „(Um)Bau einer Designerlampe oder aus 3 mach 1“

Interessantes Projekt, bei dem sich das Endergebnis sehen lassenn kann
2015-11-10 20:56:40

Wow, das sieht ja richtig klasse aus. Gefällt mir sehr. Und der Preis der einzelnen Lampe finde ich voll o.k. Da kann man nicht meckern. In der Gesamtheit wirkt das richtig edel. Übrigens, du bis ja ein richtiger Scetchup Meister, so wie ich das sehen konnte
2015-11-11 00:20:37

Eine sehr schöne Aufwertung der Lampe und schließlich auch für den Raum.
2015-11-11 05:19:56

Ich finde das cool: aus vier mach eins. Und das Licht gibt ein entspanntes Ambiente. Die Materialien sind edel und selbst ohne Baubilder kann ich anhand der Klasse-Beschreibung mit Kopfkino das Ganze nachvollziehen! Einwandfrei... nee, Vier-Wandlampe-Doppellicht-Spender! 5 Daumen!
2015-11-11 07:30:12

Das sieht klasse aus. Man muß nur Ideen haben und sich zu helfen wissen: beides 100% erfüllt, da gibts von mir noch 5 LEDs dazu
2015-11-11 08:18:24

Wow! Das ist eine ganz tolle Lampe geworden! auch deine Beschreibung ist super!
Aber mir ist aufgefallen das nirgends ein Schutzleiter-Kabel zu sehen ist! Selbst wenn die Originallampen einen angeschlossenen Schutzleiter haben sollte deine neue Grundplatte einen separaten Erdungspunkt (an unsichtbarer Stelle) haben.
2015-11-11 08:37:27

Sieht klasse aus 5d
2015-11-11 09:56:02

Dein Designstück schaut sehr edel aus. Was ich allerdings vermisse, ist der Aufkleber : Pimp my Lamp by KAOS. ;-)
2015-11-11 12:53:05

Danke Euch für die netten Kommentare und tollen Bewertungen.
@fuffy: Mit SketchUp zu arbeiten, ist nicht schwer. Ich plane viele Bauprojekte damit, da man schon verher sehen kann, ob es hinterher auch paßt. - Und da man die Objekte auch drehen / zoomen, zerlegen und Einzelteile ein- und ausblenden kann, hat sich das Zeigen der einzelnen Ansichten hier angeboten, auch wegen der fehlenden Baufotos.
@holzmichel: Der Schutzleiter ist bei jeder Lampe im Lampenkörper angeklemmt. Das ist beim Original auch so. Ist das ausreichend, oder sollte die Grundplatte nochmal extra geerdet werden?
@3radfahrer: Au ja! Wenn ich im nächsten Jahr in die Großproduktion dieser und anderer Leuchten einsteige, darf ich nicht vergessen, solche Aufkleber raufzukleben. Danke für den Tipp. ;-)
2015-11-11 15:11:52

Wenn jede Lampe geerdet ist ist ja schonmal gut! Um es perfekt zu machen würde ich die Grundplatte an einer Verdeckten Stelle zusätzlich noch erden, dann ist es nach Vorschrift. Es könnte ja von deiner Verdrahtung unter der Grundplatte durch irgend einen Fehler ein Kontakt zur Platte entstehen, dann steht die Platte unter Strom.
2015-11-11 16:02:55

@holzmichel: OK, werde ich machen.
2015-11-11 18:43:21

Ich mag Lampen. Ich hab nur leider noch keine selbstgebaut. Sieht sehr gut aus.
2015-11-12 13:32:07

Die Lampe gefällt mir, sieht schön an der Wand aus
2015-11-12 15:38:34

Die Lampen geben ein schönes Licht und blenden nicht.
2015-11-12 16:50:40

Echt scharfe Idee, das kann sich wirklich sehen lassen, alle Däumchen dafür ;o)
2015-11-12 21:47:44

Super Idee und sehr schön geworden
2015-11-17 01:29:44

sieht gut aus und Du hast die Unwägbarkeiten gut gelöst
2015-11-22 08:17:02

das ist eine schöne Lampe geworden
2015-11-30 18:43:23

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!