Trockenfbauächer - Einbauregal erstellen

Trockenbauwand aus Gipskarton mit Profilen und Jakoboard
1/1 Trockenbauwand aus Gipskarton mit Profilen und Jakoboard
Innenausbau
von CSchneider
25.12.14 22:50
3383 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 200200,00 €

Projektaufgabe: Bauen einer Gipskartonwand mit Einbaufächern (inkl. LED Beleuchtung)


Herausforderung: An dieser Stelle stand horizontal zu der neue Wand eine Mauer die abgerissen wurde. Dazu wa dort, wo sich nun der Elektrokasten befindet, ein Durchgang zum Dach. Diese Mauern und Wände, sowie die Zugänge, wurden entfernt. Da nun wieder zwei Zimmer darauf gemacht werden müssen, entsteht diese Gipskartonwand. 

Hintergründe: Wir haben uns ein Siedlungshaus aus den 1930er Jahren gekauft, dass wir nun nach und nach sanieren. Zum jetzigen Zeitpunkt stehen wir im Bodenaufbau und beim Einziehen der Wände.

Warum dieses Projekt?: Leider musste ich festellen, dass nichts brauchbares im Internet zu finden ist. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, das Projekt hier einzustellen. Es gibt Leute, die bauen sich solche Käste aus Gipskarton. Da dies aber ziemlich wackelig ist, kam das für uns nicht in Frage. Einen Gipskartonkasten online zu kaufen, war uns zu teuer (gibt es im Internet). Dazu sind diese nicht in unseren Wunschmaßen verfügbar. Also haben wir uns selbst "do it yourself" damit beschäftigt.


TrockenbauBeleuchtungGipskartonplatten, Ständerwerk, Einbauregal, Profile, Gipskartonwand, Einbauleuchten, Einbaukasten, Jackoboard
2.9 5 8

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Jackoboard    120x60 
  Schrauben  Schnellbauschrauben   
CW-Profile     
UW-Profile     
Gipskartonplatten    200x60 
5qm  Rockwool  Dämmwolle   

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Cuttermesser
  • Blechschere

1 Untergrund vorbereiten

Untergrund vorbereiten
1/1

Sollte der Untergrund, wie bei uns, keinen festen Halt bieten, dann muss zunächst für eine feste Auflage gesorgt werden. Soll heißen, dass wir in diesem Falle die Unterkonstruktion des Bodes geöffnet haben und die alte Dämmschlacke entfernt haben. Anschließend war der Boden bis zu der Lattung der Decke ausgehölt. Um nun eine Schallentkopplung vorzunehmen, haben wir den Bereich mit Dämmwolle ausgestopft. Mittels einer Lattung an den Deckenbalken und OSB Platten, haben wir uns einen festen Untergrund gebaut.

2 Trockenbaukonstruktion erstellen / Profile stellen

NEXT
Trockenbaukonstruktion erstellen / Profile stellen
1/2
PREV

Nun heißt es, Trockenbauprofile  stellen. Da bei uns vor allem die Wände sehr uneben waren, musste wir uns mit Abstandshaltern und Keilen behilflich sein. Wichtig ist, dass die Profile gerade stehen. Ansonsten sollte ca. alle 50cm ein CW Profil gestellt werden. Für die Schräge (in unserem Fall) und den Boden werden die UW Profile genutzt.

3 Rahmen für das Regalfach bauen

Rahmen für das Regalfach bauen
1/1

Wir haben uns für ein Maß von 60x40 cm für die Regelfächer entschieden. Eines der Fächer soll horizontal und eines hertikal gestellt werden. Die Stärke der Fächer haben wir an die Platzverhältnisse angepasst. Da wir den Schornstein mit der Flucht verlängern, hatten wir nach hinten 20cm Platz.

Das Regal selbst besteht aus Jackoboard. Wir haben das Material im örtlichen Baumarkt (Hornbach) gekauft. Es ist etwas teuerer, lässt sich aber einwandfrei verarbeiten und schnell bearbeiten. Die Platten waren 120x60cm. Wir haben davon 2 Stück gekauft. Für die Rückwand des Regalfaches haben wir eine Trockenbauplatte benutzt. Normalerweise werden alle Wände und die Rückwand mit dem Jackoboardkleber (Jackoboard fix) befestigt. Damit wir direkt weiter arbeiten konnten, haben wir alles mit Schnellbauschrauben zusätzlich verschraubt.

4 LED Licht installieren

NEXT
LED Licht installieren
1/2
PREV

Damit das Ganze auch noch nett aussieht, haben wir uns für ein LED Licht im inneren entschieden. LED deshalb, damit die Leuchte nicht zu warm wird. Das Jackoboard ist bis 70 Grad geeignet.

Der Ausschnitt lässt sich super mit einem Kreisausschneider ausschneiden. Einfach an einem Akkuschrauber befestigen und loslegen.

Ansonsten lässt sich das Jackoboard mit allen gängigen Schneidemitteln bearbeiten. Wir haben uns für das Cuttermesser entschieden. Genauso geht aber auch eine Säge...

Noch schnell das Kabel einziehen, bevor es im Trockenbau verschwindet, und fertig.

5 Befestigung der Kösten am Rahmen, Dämmung und Schallschutz

Befestigung der Kösten am Rahmen,  Dämmung und Schallschutz
1/1

Die Regalfächer werden einfach an Profilen befestigt. Dazu werden an den CW Profilen einfach wir Türsturzprofile die UW Profile eingeschnitten, umgeklappt und mit Kreppband so befestigt, dass die Profile nicht nach unten rutschen. Sobald die Gipskartonplatten mit dem Profilen verschraubt wurden, hält alles bombenfest.

Der Rest wird noch mit Rockwool-Wolle ausgestopft, damit der Schall nicht durch unsere neue schicke Wand kriecht.

6 Verkleiden mit Gipskarton

NEXT
Verkleiden mit Gipskarton
1/4
PREV

Nun werden die einzelnen Profile mit Gipskartonplatten bestückt. Stück für Stück werden so auch die Regale verkleidet, sodass nur noch das graue Material des Jackoboards zu sehen ist.

Der Jackoboard ganz später ganz normal mit Spachtel bearbeitet und geschliffen werden.

7 Fertig!

Fertig!
1/1

Und schon ist unsere Wand fertiggestellt. Wir werden nun noch den Rest unserer Wand mit Gipskartonplatten versehen und dann wird alles verspachtelt. Wir freuen uns über dieses Ergebnis und werden uns natürlich in einigen Woche mit einem Bild melden, dass die beleuchteten Kästen zeigten.

8 Trockenbau + Beleuchtung

Trockenbau + Beleuchtung
1/1

Da nun in den Kommentaren die Rückmeldung kam, dass man das Projekt gerne vollständig fertig gesehen hätte, hier nun der letzte Stand.

Wir konnten die Beleuchtung einbauen, haben bereits den Trockenbau verspachtelt. Nun fehlt noch das Schleifen und in ein paar Wochen gibt es dann auch noch die Farbe. Ich glaube nun kam man gut erkennen, wie das Ergebnis aussieht.

13 Kommentare

zu „Trockenfbauächer - Einbauregal erstellen“

Sieht nach sehr ordentlicher Arbeit aus. Bin gespannt au das Endergebnis.
2014-12-26 00:19:57

Coole Sache. Bin auch auf das Ergebnis gespannt :)
2014-12-26 07:58:48

sieht bis jetzt ja schon sehr vielversprechend aus - bin ebenso gespannt wie es aussieht, wenn es fertig ist
2014-12-26 08:31:59

Sieht nach viel Arbeit aus . Sieht aber schon sehr vielversprechend aus.
2014-12-26 10:25:15

ein schöner Anfang
2014-12-26 11:20:15

Sieht schon mal recht gut aus. Ich kenne solche Wandinstallationen. Meine Schwester hat sich so etwas auch schon gebaut, und dann rustikal verputzt. Sieht echt hammermäßig aus. Und was man bei dir schon erkennen kann, läßt auf eine sehr schöne fertige Arbeit hoffen. Gefällt mir sehr
2014-12-26 12:30:06

Klasse Anfang
2014-12-26 17:34:39

Schade... Wieder ein unfertiges Projekt... Aber der Anfang ist schonmal gut beschrieben.
2014-12-26 21:03:38

jede menge Arbeit, auf das ergebnis bin auch gespannt, hoffentlich jede menge Bilder .....
2014-12-27 07:42:55

Schade, dass ihr die schönen alten Holzbalken zugemacht habts. Ich hätte versucht, diese ins Regal zu integrieren.

Wenn dein Projekt dann fertig ist, schreib im Forum vielleicht einen kleinen Hinweis. Die wenigsten hier schauen sich ein Projekt ein 2.mal an, und bei der Menge, welche hier pro Woche eingestellt werden, rutscht deines ganz schnell sehr weit nach hinten.
2014-12-27 21:06:06

Sehr schön gelöst. Das schaut richtig klasse aus!

Hinweis: Die Dämmwolle wird Dir nahezu keinen akkustischen Dämmschutz geben. Nur Masse hilft gegen tiefe Töne). Da hilft aber doppelte Beplankung der Gipskartonplatten. Kann ich nur jedem empfehlen. Zwei Lagen, also jeweils eine am Profil sind zum einen recht weich und schalltechnisch definitiv zu wenig. Immer doppelte Lagen machen. Diese versetzt anbringen, also nie Fuge auf Fuge. Das hat zudem den Vorteil, dass an den Fugen später auch nichts reißt, da die Wand nahezu nicht nachgeben kann. Und man braucht weniger Profile, dafür aber doppelt so viele Gipskartonplatten. Noch ein Tipp: Plattenreste einfach in die Wand "einmauern" so muss man nichts entsorgen und hilft zusätzlich gegen Schall....
2014-12-27 22:46:43

Erst einmal der Vollständig wegen: Soeben habe ich Schritt 8 hinzugefügt. Die Kästen sind nun beleuchtet. Es fehlt also nur noch Spachteln/Schleifen und Farbe.

Vielen Dank Rainerle. Das haben wir natürlich bedacht. Die gesamte Wand wurde zweiflach beplankt. Außerdem sollte man bei der Wolle die richtige Wahl treffen. Das Dämmwolle keinen akustischen Schutz bringt, ist nicht ganz korrekt. Dämmwolle grundsätzlich ja. Steinwolle, die extra für den akustischen Einsatz geeignet ist, aber schon. Das ist dann aber keine klassische Dämmwolle. Sie ist ja nicht zum Wärmendämmen da.

Aber deine Tipps sind sicher nützlich. Bei meinem Projekt ging es aber eher um das Bauen der Kästen als um den Trockenbau. Denn das habe ich gut beschrieben nur sehr selten im Netz gefunden.
2015-01-26 13:20:24

Auf den Bildern sieht das nach viel arbeit aus,super hergestellt.5D.
2015-02-09 11:45:50

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!