NEXT
Fertige Schublade - 
Farbabweichung in meinen Augen für einen Werkstatttisch tolerabel
1/2 Fertige Schublade - Farbabweichung in meinen Augen für einen Werkstatttisch tolerabel
PREV
Möbel
von BiggiR
02.08.14 10:52
1386 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 2020,00 €

Vom Sperrmüll habe ich einen Tisch ergattern können, der mir auch ohne Schublade zu schade für die Entsorgung war.

Jetzt nutze ich ihn als weitere Ablagefläche für meine Werkstatt und habe ihn um die fehlende Schublade ergänzt.


MöbelSchublade, Tischergänzung
4.4 5 13

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Viele  Holzplatten aus dem Fundus     
Holzleim     
Viele  Senkkopfschrauben    4x40 mm 
Holzbeize von Clou (Pulver)     
Schubladengriff mit 2 Schrauben     
Möbelrollen     
16  Senkkopfschrauben    4x20 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Tischbohrmaschine, PBD 40
  • Bosch Akku-Bohrhammer, Uneo
  • Kreissäge, Festool, OF1010, CMS-TS 55
  • Multifunktionswerkzeug, Dremel, 4000
  • Säbelsäge
  • Schleifklotz mit 120er Körnung
  • Lochschablone
  • Schraubzwingen
  • Körner, Gummihammer
  • 2 mm Bohrer für Dremel
  • Kreuzaufsatz für Uneo
  • Winkel mit 90°
  • Pinsel
  • Einmalhandschuhe
  • Bohrer 4mm und 8mm für Uneo
  • Bleistift, Maßstab

1 Sägen

NEXT
Grundplatte (48x41,5 cm) an der TKS zurechtsägen
1/3 Grundplatte (48x41,5 cm) an der TKS zurechtsägen
PREV

Zuerst die Maße der Schublade anhand der Innenausschnitte des Tisches bestimmen.

Alle Tile an der TKS zurechtsägen und die Kanten, brechen

2 Bohren,Leimen, Schrauben

NEXT
Anprobe
1/5 Anprobe
PREV

Den Schubladenboden mittels Schablone und Körner auf allen 4 Seiten mit 5cm Abstand markieren.

Die Löcher mit dem Dremel (2mm) vorbohren.

Für die 4 Seitenteile an den Verbindungsflächen Holzleim auftragen und mit Senkkopfschrauben verbinden (Winkel + Schraubzwingen anlegen)

3 Finish

NEXT
Frontansicht
1/4 Frontansicht
PREV

Eine dünne Platte etwas größer als die Frontansicht zurechtsägen.

Diese Platte je nach Gusto beizen/streichen und trocknen lassen.

Für den Schubladengriff 2 Löcher bohren. Ich habe von außen mit 4mm gebohrt und von innen noch einmal mit einem 8 mm Bohrer, da das Holz jetzt zu dick für die Schraubenlänge war und so die Schrauben versenkt werden können.

Dann die Schublase einsetzen - passt !

 

4 Anmerkung

Die in der Beschreibung aufgeführte Tischbohrmaschine wurde nicht benutzt - sie ließ sich leider nicht mehr aus diese Bauanleitung entfernen.

5 Nachrüsten

NEXT
Beine kürzen
1/2 Beine kürzen
PREV

Da ich noch 4 Möbelrollen aus einem 8er Pack übrig hatte, habe ich mich entschlossen, diesen Tisch rollbar zu machen.

Dazu habe ich mit der Säbelsäge zuerst die Beine gekürzt, damit ich diesen Tisch unter einen weiteren Arbeitstisch rollen kann.

Dann die 4 Möbelrollen aufschrauben und fertig.

Sieht etwas komisch aus, ist aber stabil und wie ich gestern feststellen konnte, perfekt, da ich ihn nun auch direkt unter die Deckenbeleuchtung rollen kann.

 

21 Kommentare

zu „Tischschublade“

Ich finde, dass gerade der abweichende Farbton das Tüpfelchen auf dem i bei diesem Tisch darstellt.

Hast du fein hinbekommen.
2014-08-02 11:29:57

Du erstaunst mich immer wieder. Dieses Projekt ist dir absolut gelungen. Und wie Woody schon geschrieben hat, ist die Farbabweichung nicht schlimm. Ehe ist es sogar als Stilmittel zu sehen. Es ist auch sehr interessant, welche riesige Sammlung du an Beize zusammen getragen hast.
2014-08-02 11:36:17

@woody + fuffy:
Danke für eure Bewertungen und dass ihr die Farbabweichung nicht als no go betrachtet.
Ja, die Beizen haben sich so im Laufe der Zeit gesammelt und finden doch immer wieder Verwendung. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Haltbarkeit unbegrenzt ist - die ältesten dürften ein Jahr zwischenzeitlich überschritten haben.
2014-08-02 11:52:07

Sauber gemacht, bei uns findet man nicht oft was Brauchbares. Mich stört die andere Farbe nicht.
2014-08-02 12:50:28

Danke auch an Wolfman :-)
2014-08-02 13:59:48

Hast du gut gemacht aber auch die Farbe wäre gut 5d
2014-08-02 15:20:31

@ rexino: Nochmals herzlichen Dank und schönes Rest-WE
2014-08-02 16:19:38

@ Holzharry: geht mir mit der Farbe genauso, da aber nicht für die Wohnung, kann ich damit momentan leben. Vielleicht überkommt mich doch noch der Schleifvirus ....
2014-08-02 20:21:49

gut gemacht ...
den Farbton hättest Du durch mischen der Beizen hinbekommen :-))
2014-08-03 07:19:03

Schön gemacht
2014-08-03 08:25:38

Saubere Arbeit, da das ei Werktisch ist, paßt das auch mit der Farbe
2014-08-03 09:53:25

@Muldenboy: Danke für den Tipp, werde ich hoffentlich beim nächsten mal dran denken.
@Ferdi + Ritschi: Ebenfalls ein Dankeschön für eure Kommentare
2014-08-03 11:04:36

Hast gut wieder zum Gebrauch erweckt, super gemacht..
Mit der Beize gehe ich in der Restauration folgend vor- ich nehme mir immer ein Reststück des Holzes und mache mir eine Musterbeize, lasse diese trocknen und schau nach dem Farbton danach.. Wasserbeize benutze ich nicht .. Nur Spiritus oder Iso- Beize.. Wasserbeize wird faul im Laufe der zeit..
2014-08-03 13:11:32

Danke Holzkunst.
Ich halte es mit meinen Beizen so, wie du es beschrieben hast. Ich habe jede Beize auf ein Holzstück aufgebracht und diese Stücke auf das jeweilige Behältnis geklebt. Müsste auf dem Foto, wenn man es weiß, auch zu sehen sein.
Mein Denkfehler dabei war wohl, dass die Farben je nach Holzart anders rüberkommen.
LG
2014-08-03 13:20:06

@Biggi
Oft kommt selbst das gleiche Holz , durch Wuchs , Maser , Kern , splintholz anders zur Geltung ... Spiele da wie auf einem Klavier mit Beize :).. Langsam ganz wenig verdünnte Beize drauf, nachschliff und dann eventuell nochmal drauf .. Speziell helle Hölzer sind sehr empfindlich beim Auftrag und manche Hölzer dunklen alleine nach .. Ist immer eine gradwanderumg aber genau das macht ja das Spielen mit beizen aus ...
Die alten Meister von früher benutzen meist Farbstoffe aus wurzeln und Pigmente aus Pflanzen um zu beizen .. Oftmals bekommt man genau den gleichen Farbton nicht mehr hin...da gibt es aber bei uns Restauratoren einige Tricks wie wir es doch schaffen .. :) ist aber zu lange um dies zu schreiben, lebe ja davon von den Tricks :))))

Aber trotzdem hast es gut gemacht
2014-08-03 13:41:00

das mit den Rollen ist auch praktisch... meist ist das Licht ja in der Mitte des Raumes und man steht sich quasi selbst im Licht, wenn man nicht noch zusätzlich über der Werkbank was angebracht hat....
mich stört das mit der anderen Farbe auch nicht :D
2014-08-03 14:46:58

@holzkunst: Habe mir schon gedacht, dass dies wieder eine Kunst für sich ist, wenn Töne kopiert werden sollen. Beizen verhalten sich da nicht anders als eine andere Art der Farbe.
Da ist experimentieren und viel, viel Geduld gefragt.
Wenn es stören würde, ginge es in meinem Fall wohl schneller, wenn der ganze Tisch geschliffen und komplett neu gebeizt wird.
Hab Dank, ich freue mich immer, wenn du dich einbringst und Wissen vermittelst.
@pittyom: Du hast es genau erfasst. Die Beleuchtung in meiner Werkstatt verläuft auch deckenmittig und ich finde dieses Licht angenehmer, als die ganzen Zusatzleuchten.
2014-08-03 16:46:42

Super Arbeit, mit dem Farbton würde mich nerven aber in der Werkstatt ist es o.k.
2014-08-03 17:32:14

also ich finde es gut, daß der Tisch vervollständigt wurde und eine neue Aufgabe hat - die unterschiedl. Farben sind doch egal
2014-08-03 19:42:04

Recycling ist immer 5 Daumen wert .
Die Idee mit den Rollen muss ich mir mal merken für meine TKS .
Hat sich auf jeden Fall gelohnt und mich würde die anders farbige Schublade auch nicht stören :)
2014-09-13 23:30:11

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!