Fahrbarer Untersatz für die PTS 10
1/1 Fahrbarer Untersatz für die PTS 10
Holz
von rainerwahnsinn
10.03.16 09:26
1015 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 6060,00 €

Da ich seit Anfang Januar auch zum Besitzer der PTS 10 gehöre brauchte ich einen fahrbaren Untersatz...

Ich habe lange überlegt, welche TKS ich mir zulegen soll, bin dann aber wegen der Maße und dem Schiebetisch sowie der Tischverbreiterung und -Verlängerung bei der PTS 10 gelandet.
Das Schicksal hatte gefordert, dass ich einen Kellerraum aufgeben musste und alles irgendwie in meiner Werkstatt unterbringen muss :-(

Nach längerer gesundheitsbedingter Pause ging es dann nun endlich ans Werk...


Rollwagen, Sägetisch, PTS10
4.8 5 24

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Kantholz gehobelt  Fichte  2500x44x44 
Kantholz gehobelt  Fichte  2500x44x24 
Bretter  Fichte/Tanne  800x600x18 
Apparaterollen    74mm hoch, 45kg belastbar 
Restholz  Mutliplex  66 x 18 mm 
16  Linsenkopfschrauben PZ2  Stahl  5x20 mm 
  Spax-Schrauben    4x40 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Handkreissäge
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Multischleifer
  • Bandsäge

1 Zuschnitt

NEXT
Zuschnitt mit der PKS 66 AF
1/2 Zuschnitt mit der PKS 66 AF
PREV

Mangels Kappsäge musste ich mal wieder die PKS 66 AF als Kappsäge missbrauchen. Da einige Teile gleich lang werden, habe ich die Kanthölzer mit Zwingen zusammen mit Einhandzwingen gebündelt.

Danach habe ich mit einem Segment der Führungsschiene die ersten Zuschnitte gesägt. Um nicht in den Arbeitstisch zu sägen und um zu verhindern, dass mir wieder Teile auf den Boden krachen, habe ich mir vor geraumer Zeit mal 4 von den Unterleg-Balken zugesägt und diese auf dem Spanntisch fixiert.

Die Schraube der Führungsschiene hätte aber dennoch nicht zwischen die Balken und den Tisch gepasst, daher konnte ich nur eine Klemme der Schiene ansetzen und dann auf Riss sägen.

Das ging erstaunlich gut und präzise.

Das hätte besser funktioniert, hätte ich eine Kappsäge gehabt. Die PTS 10 war auch noch nicht einsatzbereit.

2 Überlappung sägen mit der Bandsäge

Überlappung sägen mit der Bandsäge
1/1

Die Tischbeine und die oberen Längszargen habe ich mit einer Überlappung verbunden. Diese Ausschnitte habe ich mit der Bandsäge 44mm breit und mittig von der Stirnseite gesägt.

3 Überlappung testen, leimen und verschrauben

NEXT
Trockentest
1/3 Trockentest
PREV

Nach einem kurzen Trockentest, ob die Verbindungen passen, habe ich den Rahmen verleimt und verschraubt.

Die kurzen Rahmenteile habe ich mit zwei Spax-Schrauben und Leim auf der Innenseite verbunden, und die Überlappung mit den Tischbeinen dann von Außen verleimt und verschraubt. Die Schrauben habe ich Kreuzweise gegenüber gesetzt, damit die sich nicht gegenseitig stören.

Im weiteren Verlauf habe ich dann, 100mm von den Füßen versetzt, auf der Innenseite jeweils die langen Sprossen verschraubt und die Stirnseiten mit einem Schleifer nachbehandelt.
Außen habe ich dann die kurzen Querhölzer genauso verschraubt und darauf geachtet, dass die Schrauben sich nicht treffen.

4 Die Füße

NEXT
Die Füße
1/2
PREV

Da die Aufnahmeplatten der Apparaterollen ein Kantenmaß von 60 mm haben passten die Schraublöcher natürlich nicht direkt auf die Beine.

Es gab nun die Alternative, entweder die Beine innen und aussen mit einer 24x X mm langen Aufdopplung zu versehen, oder 18 mm, in meinem Fall Restholz aus Multiplex unter die Beine zuschrauben.

Diese Platten habe ich auf der BAndsäge auf das Maß 66 x 66 mm gesägt, um dann von den Kanten der Tischbeine her einen Versatz von 11 mm zu jeder Seite zu erreichen. Die Tischbeine und die Auflagen habe ich mit meinem Mittefinder zwntriert angebohrt, verleimt und verschraubt.

5 Endmontage

NEXT
Endmontage
1/4
PREV

Dummerweise hatte ich keine passenden Schrauben im Fundus. Daher besorgte ich mir am Folgetag noch Möbelschrauben, Linsenkopf mit Pozidrive-Aufnahme mit dem Maß 5x200 mm. Davon 16 Stück, um die Rollen zu verschrauben.

Danach habe ich dann die beiden Holzbretter mit 800 x 300 x 18 mm auf der Oberseite verschraubt und dann die PTS10 aufgesetzt und ausgerichtet.

Mit 4 Stück  M10x100 und jeweils 2 Unterlegscheiben und Muttern habe ich dann die Säge auf dem Tisch fixiert.

Zum Abschluss habe ich dann die Maschine mit den verbleibenden Anbauteilen wie Spaltkeil, hintere Tischverlängerung etc. komplettiert und eingestellt... und endlich kann ich angstfrei sägen, ohne dass mir Brocken um die Ohren fliegen, wie beim MasterCut 1000 mit Handkreissäge. .. Ähm... Hab ich schon erwähnt, dass der MC 1000 schon den Weg zum Wertstoffhoff gefunden hat?

27 Kommentare

zu „Tischkreissägen-Mobil“

Sieht super aus, toll beschrieben.
2016-03-10 09:41:55

Gut gebaut und beschrieben.
Aber hast Du nicht auch das Problem, dass die Absaugung in der Säge nur suboptimal ist und sich im Inneren des Gehäuses sehr viele Späne ansammeln (bei mir vor allem vorn rechts)? Wenn ja kommst Du durch die Verschraubung der Säge mit dem Tisch nur sehr umständlich an das Innere der Säge (alle 4 Schrauben lösen). Ich hätte dann gleich entweder eine Vorrichtung zum Hochklappen der Säge gebaut oder einen Spanauffangbehälter (evtl. mit Absaugung von unten), wie er in anderen Projekten schon beschrieben wurde.
2016-03-10 09:59:13

Ja... Das habe ich beim ersten Test auch gemerkt, dass überall Staub rausfliegt. Ich habe in der Höhe noch etwas Platz nach oben, um auf die selbe Höhe zu kommen, wie meine anderen Küchen-/Arbeitstische. Ich denke, dass ich von unten noch eine Auffangbox für Sägespäne unterhänge, die ich leicht entfernenn und reinigen kann. Mein Sauger nimmt auch nicht den ganzen Dreck direkt an der Maschine weg. Da gibt es noch Verbesserungpotenzial, was ich nach und nach noch nachrüsten werde. Vieles ist ja hier im Forum schon beschrieben. Ich wollte die Säge halt jetzt schonmal am Laufen haben, um weitere Sachen "angstfrei" sägen zu können.
2016-03-10 10:08:48

Gut und stabil gebaut! Das mit den Spänen hast ja selbst schon bemerkt! Schön beschrieben!
2016-03-10 11:01:01

Das ist ein sehr schönes, fachmännisch hergestelltes Gestell. Sehr gut Lösung. Ich hätte es halt nur geschlossenen Unterschrank gemacht, und als Stauraum verwendet. Ich will mir demnächst auch ein Schränkchen für die Säge bauen. Und da habe ich das so geplant, deshalb die Anregung. Aber da gibt es nichts zu meckern. Auch die Beschreibung ist dir sehr schön gelungen
2016-03-10 11:12:39

Hier (http://www.1-2-do.com/forum/pts-10-litt-an-v erstopfung-artikel-1094221.html#post1094221) habe ich ein Video verlinkt, das zeigt, was im Gehäuse der PTS10 beim Sägen abgeht. Eine Abdichtung des Gehäuses mit Bürstendichtungen habe ich deshalb auch schon geplant.
2016-03-10 11:22:49

Da gibt's nichts zu meckern. Tolles Projekt, gute Beschreibung und schöne Fotos dazu.
2016-03-10 13:20:24

Klasse Arbeit. Ich würde einen Aufsatz mit Schublade empfehlen. 5D
2016-03-10 14:53:59

Cooles Projekt und sehr schön Beschrieben, mit den Rollen Stopp gefällt mir.
2016-03-10 15:30:46

Sehr schön beschrieben! Und solange Du jetzt angstfrei sägen kannst und die Maschine mobil ist, ist erst mal alles tutti! Ist Dein Fußboden stabil und eben? Ich kämpfe gerade mit einem wackelnden Bohrtisch... Vielleicht fällt mir dazu noch was ein.

Gerne 5 Räder für dein Sägo-Mobil!
2016-03-10 16:57:30

sehr gut gemacht und ausführlich beschrieben. Das mit den Spänen unten kann ich bestätigen, weshalb ich bei mir den Boden unten offen gelassen habe und somit die Späne auffangen kann. Aber das kannst du ja bei dir immer noch ändern.
2016-03-10 17:44:15

Fuffi, danke für den Hinweis. Eine geschlossene Kiste wäre toll, aber ich habe noch Rollwagen und andere Transporthilfen, die ich darunter verstauen kann, wenn die Säge nicht gebraucht wird. Inzwischen wächst bereits eine Idee, wie ich den Staub und die Sägespäne in der Säge abfangen kann. Es wird wahrscheinlich ein Klappfach unter die Säge kommen.
Rund um das Gehäuse sind irgendwo Löcher an den Zubehöraufnahmen, wo auch Staub und Späne kommen. Es ist genug Verbesserungspotential da. Ich denke, dass die Bürstendichtung und ein Zero-Clearance Insert den Anfang machen werden.
2016-03-10 17:46:24

Das ist doch ein stabiler Rolltisch geworden. Was mich bei solchen Projekten immer etwas nachdenklich macht ist dass die Säge mit Vier Rollen darunter doch nicht mehr so fest steht und sich immer etwas mitbewegt.
2016-03-10 19:21:24

Dein Untergestell für die Tischkreissäge schaut sehr stabil aus. Gute Beschreibung / Fotos.
2016-03-10 19:45:39

ein gutes Projekt und eine ausführliche Bauanleitung
sehr stabil und zweckmäßig gebaut ja eine TKS macht schon sehr viel Dreck
und Verbesserungen kommen meist nach einer Projektfertigstellung ...
ist bei mir jedenfalls so
von mir Daumen hoch
2016-03-10 20:02:56

Wie immer... sehr gute Beschreibung und ein super Projekt... 5 D
2016-03-10 20:12:20

Beschreibung und Ausführung sind ohne Fehl und Tadel. Aber seit ich ihn selbst besitze, bin ich ein Fan vom PTA 2000. Der wäre im Vergleich zu Deinem Projekt keine 40,- teurer gewesen. Hattest Du darüber nachgedacht? Und wenn ja, warum doch selbst gebaut?
4 Daumen von mir.
2016-03-10 20:24:52

Sehr gute Arbeit geleistet.5 D
2016-03-10 20:29:06

@chief, kaufen kann jeder... So ein Selbstbau gibt mir das Gefühl mal wieder selbst was gemacht zu haben. Vieles vom Matereial hatte ich zukaufen müssen und das teuerste waren die Rollen. Als ich den PTA 2000 im Video sah, hatte ich den Eindruck, dass der im zusammengeklappten Zustand eher wackelig ist.
@meadelfueralles: Dieses Phänomen entsteht aus zwei Gründen: 1. man baut alles rechtwinklig und 100% genau, und 2. der Boden (in meinem Keller jedenfalls) ist alles Andere als Gerade...
Solche Arbeitstische werden daher meist mit verstellbaren Füßen ausgestattet, und bekommen ein wegklappbares Fahrwerk. Das wäre dann das Optimum. oh... Ein guter Plan für's nächste Projekt! :-)
2016-03-11 15:29:09

Klasse Projekt 5d
2016-03-11 17:53:07

Schönes Projekt, ich hätte andere Rollen genommen, aber wenn's für dich passt ist es OK
2016-03-12 20:25:45

Toll gemacht. Ich überlege schon, ob ich mir für meine neue PTS10 auch was fahrbares baue.
2016-03-12 23:00:41

Deine Bedenken ob der Stabilität hatte ich VOR dem Kauf auch - waren aber ungerechtfertigt. Klar ist kaufen weniger kreativ. Aber dafür kann ich den PTA zusammen klappen und alles kompakt in die Ecke schieben, das war mir wichtig, weil wenig Platz.
2016-03-12 23:55:18

Super Tisch für Die Säge . Muss mir auch noch ne Tks zulegen ,fehlt auch noch in der Werkstatt. Gut gebaut.
2016-03-13 10:51:26

Ein solider Platz für eine gute Tischkreissäge !
Das ist gut gemacht und passt gut zusammen .
Fünf Daumen von mir dafür .
2016-03-22 18:45:07

Gefällt mir, 5 Daumen für dich
2016-04-26 09:32:45

gut gelöst, ist schon b.... wenn man Platz hergeben muss, den man gut brauchen kann
2016-05-29 09:48:23

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!